These boots are made for walking

Cowboystiefel von La Martina

und fielen mir sofort ein, als Sunny aufforderte, unsere Lieblingsstücke unter den Schuhe zu zeigen. Dieses sind meine mit Abstand heißgeliebtesten Schuhe. Seit Mai 2009 trage ich sie das ganze Jahr über durchgehend. Selten bei Schnee und im Sommer nur bis 25° – aber das sind in Hamburg eh beides Ausnahmesituationen. Ich trage sie zu allen Hosen, die mindestens bis zum Absatz gehen. Alles anders sähe albern aus und zu Röcken und Kleidern wäre es nicht mein Stil.

Cowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La Martina

Ein Paar für alle Fälle

Cowboystiefel von La MartinaCowboystiefel von La MartinaIn diesen Schuhen gebe ich Seminare, bei denen ich den ganzen Tag stehen muss. Ich reise in Ihnen, mache Einkaufsbegleitungen, gehe mit Ihnen aus, bei trockenem Wetter dürfen sie mit zum Osterfeuer und sie passen mit ihrem Braun zu jeder Farbe im Kleiderschrank. Der Schuh umfasst am Spann und an der inneren Unterseite meinen Fuß so perfekt, dass es sich wie maßgeschneidert anfühlt. Durch den spitzen Vorderfuß wirken meine Füße schön groß – bei Größe 38 kann ich mir das leisten und es verlängert optisch schon die Beine. Ein Tragefoto sehr Ihr beim Schokopünktchenoutfit.

Beim Kauf habe ich mich bestimmt zehn Minuten geziert, weil mir die Marke La Martina peinlich ist. Da ist sie wieder, die Sache mit den Marken, über die ich letzte Woche gerade in Bezug auf Liebeskind eingegangen bin. La Martina hat absolut hochwertige Lederwaren und Bekleidung, die das Zeug zum jahrzehntelangen Begleiter haben. Leider tragen allerdings Menschen diese Marke, mit denen ich nicht in einen Topf geworfen möchte. In den 2000ern angefangen mit Dieter Bohlen bis hin zu Supersnobs auf Sylt.

Im Laden habe ich also endlos überlegt, ob jemand die Marke erkennen würde, wenn ich lange Hosen darüber trage. Zum Glück konnte mich die Verkäuferin verstehen! Ich bin zum Entschluss gekommen, dass trotz der unzähligen Brandings – schon erstaunlich, wo und wie oft man einen Markennamen auf einem Produkt unterbringen kann – der Stiefel einfach schick ist und perfekt zu meinem High Class Leger Chic passt, den ich neben verspielten Sachen gerne trage. So freue ich mich bei jedem Tragen, dass ich diese tollen Stiefel zum halben Preis erstehen konnte. Ich sage nur: Antisaisonales Kaufen!

Die Sohle habe ich vor einigen Jahren mal mit Kunststoff verstärken lassen, weil die Ledersohle im vorderen Teil ablief, die Absätze sind noch original. Zwar schon etwas abgelaufen, aber da die schon so lange halten, dürfen sie noch original bleiben.

Wie gefallen Euch meine Lieblingsschuhe?

Schaut mal bei Sunny vorbei, was andere Bloggerinnen für Lieblingsschuhe haben!

6 Gedanken zu „These boots are made for walking

  1. Pingback: Outfit 28. Dezember 2013: Schokopünktchen | meyrose

  2. Da kann ich Dich sehr gut verstehen . Aber selbst mit Label sind sie fabelhaft
    Und beim lesen merkt man gleich wie sehr Du sie liebst .
    Ja solche Schuhe hat wohl jeder

    LG heidi

  3. Das sind ja mal wuuuuundersch-ne Stiefel!
    Die Form und die Farbe und die Ausführung.. einfach genial. Ganz nach meinem Geschmack.
    Hast da ein richtiges Schätzchen ergattert ! 🙂

    ganz liebe Grüße
    Dana 🙂

  4. Sehr gut gefallen mir Deine Stiefel. Sie haben was von Cowboystiefeln, aber nicht zu sehr. Außerdem mag ich die Farbe und den Hufeisenabsatz. Dass Du darin lange und weit unterwegs sein kannst, spricht zudem für sie.
    Lieben Gruß von Sabine

  5. Manchmal bin ich Markendschungel wirklich sowas von unwissend. Ich hätte den Dieter jetzt nicht mit so schicken Boots in Verbindung gebracht.
    Vielleicht auch gut so, da ist keine Hemmschwelle dann geringer etwas nur zu kaufen weil es schön ist.
    Da du diese Schuhe nun schon so lange hast waren sie allemal ein sehr guter Kauf

    • @Ela
      Der Dieter hatte im Fernsehen oft Hemdem mit diesem Riesenschriftzuaufdruck an. Diese Polo-Klamotten (Hemden, Polo-Longsleeves, Sweat-Shirts). Schuhe sehe ich von der Marke selten an jemandem, aber die Oberteile mit den Riesenmarkenaufdrucken machen für mich das Markenimage aus.
      Ich freue mich übrigens vom ersten Tragen jedes einzelne Mal, wenn ich sie trage, über den Kauf. Und pro Tragen habe sie inzwischen auch einen zivilen Preis. Da geht die Modemathematik mal wieder auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.