10 Tipps zum Kauf eines Trenchcoats

Meyrose #ootd 20140605

Gewöhnlich bin ich entscheidungsfreudig und fackle nicht lange, wenn es um die Anschaffung neuer Bekleidung geht. Aus dem Kauf des neuen Trenchcoats habe ich jedoch einen ziemlichen Affentanz gemacht und nicht nur meine weiblichen Berater IRL sondern auch Twitter-Follower und Ü30-Blogger um Rat gefragt. Warum?

Leider kein Vor-Ort-Kauf

Meyrose #ootd 20140605Ich hatte mich spontan bei Karstadt in eine limettengrüne Version von Fuchs Schmitt verliebt, die jedoch nicht in meiner Größe vorrätig war. Nach einer Fahrt zur anderen Karstadt-Filiale, Anprobe vor Ort der vermutlich passenden Größe 46 und etwas Online-Recherche war klar: Ich brauche eine Kurzgröße, die es bei Karstadt nicht gibt, und Limettengrün ist leider bei Licht betrachtet etwas zu leuchtend und vor allem zu empfindlich gegen Schmuddel. Zur Veranschaulichung hatte der Mantel vor Ort auch gleich direkt einen dicken Fleck, der mich nochmal mit der Nase auf diesen Aspekt gestoßen hat.

Meyrose #ootd 20140605Leider gibt es in den beiden Karstadt-Filialen nicht nur keine Kurzgrößenmäntel, sondern auch nicht die anderen Farben des Herstellers. Deshalb habe ich also die beige Version bei Peter Hahn bestellt. Es siegte die Vernunftfarbe und die Modemathematik wird aufgehen. Die passende Größe spart auch gleich das Kürzen der Ärmel – sehr praktisch. Man könnte den Mantel in Anlehnung an die Pflichtschuhe auch Pflichtmantel nennen, denn es ist ein Klassiker, der förmlich, locker und zeitlos zugleich ist. Vom Stil ist er eher eine Ausnahme in meinem Schrank, aber sogar ich trage gerne mal einen Klassiker. Der Trench ist das ganze Jahr über tragbar.

Grün versus Beige

Meyrose #ootd 20140605Im Vorwege habe ich bei meiner kleinen Umfrage festgestellt, dass beigefarben Mäntel offenbar einen sehr eindeutigen Ruf haben: Rentnerbeige und der Rentnerbus kommt waren noch die netteren Formulierungen … Ich glaube, das liegt aber daran, das Beige einerseits nicht in jeder Nuance jedem steht und das es eben leider wirklich Menschen gibt, die scheinbar ab einem gewissen Alter vom Hut bis zu den Schuhen nur noch Beige tragen. Das ist bei mir jedoch nicht der Fall und der neue Mantel ist in einem gelblich-warmen Beige, auch wenn das nicht auf allen Fotos so wirkt. Ein Grund, warum ich an dem Mantel nicht vorbeigehen konnte ist, dass so viele Details perfekt an ihm für mich sind. Außerdem habe ich einen solchen Mantel in meinem Schrank vermisst.

10 Tipps zum Kauf eines Trenchcoats am Beispiel Größe 23

Immer wieder werde ich gefragt, nach welchen Kriterien ich etwas kaufe, daher bekommt Ihr diese detaillierten Tipps. Wer anders als ich gebaut ist, kann die Tipps für sich einfach ins Gegenteil verkehren und nach einem Gegenmodell suchen. Um Euch die Details zu zeigen, habe ich beim letzten Ostseeausflug diese kleine Bilderflut für Euch gestaltet.

  1. Trechcoat von Fuchs SchmittDie Farbe muss zum Farbtyp passen. Ich bin ein Herbstfarbtyp, also passt ein warmes Beige, das eher etwas dunkler ist.
  2. Die Gesamtlänge hört an einer Stelle auf, die betont werden möchte. Je kleiner man ist, umso kürzer darf der Mantel sein.
  3. Einreihige Mäntel und Mäntel ohne Knopfleiste strecken optisch. Den Einreiher kann man gegürtet auch so tragen, dass die Knöpfe nicht zu sehen sind und er wie ein Mantel mit verdeckter Knopfleiste wirkt.
  4. Trechcoat von Fuchs SchmittSchulterklappen und andere Details im Schulterbereich lenken den Blick nach oben und gleichen Breite Hüften aus.
  5. Die Taille des Mantels sollte an der Taille der Trägerin sitzen. Weil ich einen kurzen Oberkörper habe, sitzt bei normalen Größen die Taille auf meinen Hüften. Das ist unvorteilhaft, weil es breiter macht.
  6. Die Ärmel sollten zwischen Daumenwurzel, das ist der Übergang vom Handgelenk, und Handflächenmitte enden. Ich bevorzuge die kürzere Version, weil das meine Hände sichtbar macht und mich länger und selbstbewusster wirken lässt.
  7. Taschen, die in Längsrichtung aufgesetzt sind, strecken Trechcoat von Fuchs Schmittoptisch. Gut finde ich bei diesen Taschen, dass der Knopf eine echte Funktion hat und nicht zu sehen ist, wenn die Taschen offen sind. Das lenkt noch weniger den Blick dahin.
  8. Trechcoat von Fuchs SchmittWiener Nähte, das sind die längsgerichteten Teilungsnähte, geben dem Kleidungsstück ohne Brustabnäher Form und strecken.
  9. Hochwertige Verarbeitung ist beispielsweise an den eingefassten Nähten im Futter zu sehen.
  10. Trechcoat von Fuchs SchmittFlexibel und nach Lust und Laune tragbar ist der Trench, wenn sich der Gürtel entfernen lässt. Bei diesem Modell ist hinten feinerweise sogar ein geknöpfter Riegel dran, damit der Gürtel nicht so leicht verloren geht. Wenn man den Mantel ohne Gürtel trägTrechcoat von Fuchs Schmittt finde ich gut, dass an den Seiten keine Schlaufen sind. Es wirkt dann nicht so, als ob etwas fehlt. Der Nachteil ist, dass bei offenen Gürtel die Enden hinten zu lang herab hängen, um einfach leger am Rücken geknotet zu werden. Dafür habe ich noch keine gute Lösung gefunden – interimsweise kommen die Gürtelenden seitlich in die Taschen.

Zwei Herzchen für alle, die bis hier gelesen haben <3

Herzhände

Herzhände

Weil das Tuch Streifenhörnchen mit auf den Bildern ist, verlinke ich diesen Artikel bei Sunnys Um Kopf & Kragen #8. Das Shirt habt Ihr Montag beim Tag des Ringelshirts schon gesehen. Gerade bei mittleren Sommertemperaturen ist es angenehm zu tragen.

Worauf achtet Ihr beim Mantelkauf?

Tipps in Serie

30 Gedanken zu „10 Tipps zum Kauf eines Trenchcoats

  1. oh ines – du machst dir beim einkauf wirklich alle diese gedanken? du bist ja so superklasse. ich sehe immer was, probiere es an und dann denke ich an den kontostand und entscheide, ob es sein MUSS. das geh auch nicht immer schnell.

    danke für die herzen – mein „oberes“ wird auch wie deins, es geht, ist erkennbar, mir aber an den oberen seiten aussen nicht rund genug,
    da will ICH dann perfekt sein 😉

    deine ostseefotos sind klasse und dein neuer mantel sowieso. wenn du dir jetzt noch so eine hose, so einen schirm und so eine tasche und vor allem so einen hut kaufst, darfste auch in den bus! :p

    • @Üffi
      Ja, solche Gedanken mache ich mir – in einem sekundenschnellen Blick 😉 – und dann handel ich wie Du: Kontocheck inm Geiste, Haben-Wollen-Check und los geht es … In diesem Fall hat die zweite Checkphase nur etwas länger gedauert … normalerweise mache nicht nicht so einen Film draus.

      An den perfekten Herzhänden übe ich noch – das sind meine allerersten Herzhändefotos.

      Mit dem Restoutfit für den Bus lasse ich mir noch 50 Jahre Zeit und in Rente kann ich als Selbstständige ja eh nie gehen 😉

  2. Liebe Ines,

    gratuliere Dir zum Neuerwerb! Jetzt ist es also doch der Mantel in Beige geworden und die Vernunft hat gesiegt – viele Jahre und Trageereignisse voller Freude inklusive 🙂
    Nach Deiner Beschreibung hat das gute Stück tatsächlich so einige Extras aufzuweisen – mir gefallen ja immer besonders die Details, die zeigen, dass sich jemand auch über das Innenleben eines Kleidungsstücks Gedanken gemacht hat.
    Und ich finde, dass Dir der Mantel wirklich ausgezeichnet steht! Beige kann – richtig kombiniert – sehr edel wirken und ist am richtigen Farbtyp überhaupt nicht rentnermäßig. Und außerdem sind die heutigen Rentner die schickste Rentner-Generation, die es jemals gab… 😉

    Liebe Grüße von
    Stephanie alias die Modeflüsterin

    • @Stephanie
      Genau, Rentner sind die neuen 50er 😉
      Zum Innenleben: Er hat sogar eine ordentliche Innentasche auf Rippenhöhe mit Knopf. Das ist bei Damenjacken ja auch viel zu selten! Wenn man dann doch mal ohne Handtasche geht, schätze ich diese Tasche sehr. Danke Dir auch nochmal für Deine Tweets dazu 🙂 .
      Liebe Grüße
      Ines

  3. So viele Gedanken auf einmal … ich hab Deine Liste gelesen und gedacht . Das meiste mach ich schon so … denke darüber aber gar nicht so bewusst nach . Ich vermute mal das das einfach daran liegt das ich nähe . Denn spätestens wenn ich in den Mantel schaue weis ich ob er bleibt oder nicht .

    Und ich muss sagen der Mantel steht Dir fabelhaft , genau richtig , Wirklich klasse

    LG heidi

    • @Heidi
      Dein geschultes und erfahrenes Nähauge erfatsst das mit Sicherheit auch alles in einem Rutsch. Bei diesem Mantel hat mich auch gefreut, dass er innen sauber verarbeitet ist und alles eingefasst ist. Bei den Knopflöchern hätte der Hersteller noch etwas liebevoller sein können … da habe ich einige Fädchen abgeschnitten, als ich für die Fotos auf dem Bügel genau hingesehen habe. Das Los der hinterher aufgeschnittenen Maschinenlöcher halt.
      LG Ines

  4. Liebe Ines,
    ich gratuliere, denn der Mantel gefällt mir an dir wirklich super gut! Ich bin überrascht, hätte mir der grünen Variante gerechnet;-)
    Ich selber kann bei Kauf gar nicht so wählerisch vorgehen, weil ich mich gar nicht so gut auskenne wie du.
    Aber das ist ja auch einer der Gründe, warum ich deinen Blog so gerne lese!
    Danke für die tollen Tipps und viel Spaß mit deinem neuen Mantel.
    Liebe Grüße von Bianca

    • @Bianca
      Ich hatte ja auch stark zur grünen Version tendiert … daher war ich am Ende dann selbst überrascht. Freue mich wenn ich mir Dir mit solchen Details helfen kann, Deine Wahrnehmung von Details zu erweitern. Leider ist es jedoch so, dass das Einkaufen nicht gerade einfacher wird, wenn man auf so viele Details achtet … Wissen ist Fluch und Segen zugleich 😉 .
      Liebe Grüße
      Ines

  5. Liebe Ines,Tusch, Applaus und Bravo. Es ist der beigefarbene geworden. Langfristig hast du damit sicher die bessere Wahl getroffen. Ich habe zufällig zwei, einen hellen und einen hellblauen. rate mal,welchen ich öfter trage? Richtig. Den beigefarbenen, weil er sich als vielseitiger erwiesen hat. Danke für die indirekte Nochmal Verlinkung zur Ringelshirt Aktion. LG nach HH und hab ein schönes Wochenende. Sabina @Oceanblue Style

    • @Sabina
      Danke Dir. Ich glaube auch, dass ich mit der Version in beige am Ende praktischer dran bin. Das „praktische“ Beige ist aber trotzdem auch schön – und nicht nur praktisch … Vielleicht wird die nächste Sommerjacke dann farbiger, da ich jetzt den Klassiker ja wieder im Fundus habe.
      Dir auch ein schönes Wochenende!

  6. Ich hab um meinen Trench auch Theater gemacht. Entschieden habe ich mich letztendlich für eine von Lands End in fast schon gelbem Beige mit knallrotem Innenkragen und ausknöpfbarem Steppfutter. Sehr gut verarbeitet und ein Stück fürs Leben – nun ja, sollten schon drei Vorgänger auch sein. Allerdings stecke ich die Gürtelenden auch in die Taschen, wenn ich den Gürtel nicht schließe.

    BTW Den von Burberry, den er ersetzen sollte, habe ich immer noch nicht entsorgt, obwohl er einen kleinen (reparierten) Riss am Rücken hat. Ich kann mich von DEM Klassiker einfach nicht trennen und trage ihn, wenns nicht so genau drauf ankommt.

    Grüße! N.

    • @Nelja
      Danke für Deinen ersten Kommentar hier!
      Von Lands‘ End habe ich auch viele Sachen, aber die Mäntel saßen bisher bei mir leider nicht (zu viel Oberweite). Die haben oft so tolle Farben, dass ich auch gerne dort schin mal gekauft hätte.
      Der Vorgänger dieses Mantels war von Prada und ist jetzt in der Kirchensammlung. Hoffe, dass jemand noch Freude daran hat und er nicht auf Ebay landet … die Trennung ist mir aber auch schwer gefallen! Deinem Burberry gibt der Flicken bestimmt Pattina, das schadet nicht :).
      Liebe Grüße
      Ines

  7. Klassiker bleibt Klassiker, da können noch soviele Rentner beige tragen! Es ist eine so edle Farbe für Herbst-Farbtypen. Dir steht der neue Mantel ausgezeichnet.
    Danke für die guten Tipps für meinen nächsten Trenchcoat-Kauf!
    Steht nämlich an…
    Schönes Wochenende mit Trenchcoat-Wetter wünscht Dir, Sieglinde.

    • @Sieglinde
      Kann Dir empfehlen, bei Peter Hahn danach zu gucken, die hatten auch eine gute Auswahl an anderen Modellen und Firmen.
      Liebe Grüße
      Ines

  8. Dieser Trenchcoat könnte glatt als Burberry-Trenchcoat durchgehen.
    Sieht klasse und superedel an Dir aus!!
    Ich hätte gerne einen kurzen Oberkörper, bei mir sitzt der Gürtel immer viel zu hoch.
    Darf ich fragen, wie groß Du bist?
    Herzliche Grüße
    Uschi B.

    • @jekami
      Dank Dir. Ich bin 1,65 m mit langen Beinen, d.h. mir passen normale 32er Hosenlängen, aber in Taille und Länge brauche ich Kurzgrößen, wenn alles ohne Änderungen sitzen soll.
      Burberry passt mir übrigens nicht, so dass der schon deshalb nicht Frage kommt. Hatte mehrfach welche in Läden an vor einiger Zeit.
      Liebe Grüße
      Ines

  9. Ines, was täte ich ohne deine tollen Hinweise? Ich bin „modetechnisch“ derart unbegabt, dass ich deine Tipps immer wie einen Schwamm aufsauge. Auf den Tipp, den Gürtel nicht hinten zu knoten, sondern einzuschlagen, bin ich nie gekommen und ärgerte mich jedes Mal über den drückenden Knoten im Rücken, wenn ich im Bus oder im Auto mit Mantel Platz nahm. Das hat ab heute ein Ende.
    Der Trench ist wunderschön und steht dir ausgezeichnet. Ich bevorzuge auch die helleren Farbtöne und so habe ich einen „daily“ Trench in ganz hellem beige, einen „etwas besser“ Trench und mittlerem beige und einen „edlen“ Trench in hellem Braun.
    Auf die Details habe ich allerdings nie geachtet, sondern einfach nur geschaut, anprobiert, sitzt, wackelt und hat Luft, Preis stimmt, gekauft und ab in die Tüte. Zumeist entdeckte ich erst Wochen später irgendein Detail, das mir zuvor gar nicht aufgefallen war 🙂

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Sabine S.

    • @Sabine S.
      Freut mich, dass die Tipps hilfreich für Dich sind. Bestimmt denkst Du beim nächsten Manteltragen an mich 🙂
      Liebe Grüße
      Ines

  10. Haha! Das gilt dem ersten Kommentar und deiner Antwort.

    Ja, is schon interessant, was man alles beim Mantelkauf beachten könnte. Grins.
    Aber cool, mal so ne Checkliste gelesen zu haben. Werd ich drauf achten, wenn es mal soweit ist.
    Erstaunlicherweise steht dir doch die Farbe, was du sicherlich schon vorher gewusst hast.
    Sieht edel und schön aus, sportlich wie elegant getragen.
    LG Sonja

    • @Sonja
      Ja, wenn man MAG, kann man das alles beachten ; ) Wer ohne auskommt: umso besser! Ich hatte Angst, dass mir das Beige wirklich zu langweilig wird, aber jetzt mag ich es. Ist so schön neutral, dass ich Farben dazu arbeiten kann. Zur Not kaufe ich ein grünes Tuch 🙂
      Gerade in Grün gehüllte Sofagrüße sendet Dir
      Ines

  11. Ich mag‘ Deine Posts einfach super gerne! Einerseits super sympathisch, authentisch, aber dennoch informativ mit tollen Tipps! Vielleicht erinnerst Du Dich an meinen Post mit meinem Burberry-Trenchcoat? Auch ich habe mich gegen die ganz klassische beige Version entschieden, stattdessen eine moderne Interpretation in braun mit Goldknöpfen entschieden, die eher wie ein Mantelkleid geschnitten ist. Und ich bin immer noch super zufrieden mit dieser Entscheidung und liebe ihn heiß 🙂 … – Liebe Grüße aus Wien,

    Katja

    http://www.collectedbykatja.com

    • @Katja
      Oh, Danke. Freut mich, dass Du meine Beiträge gerne liest. Deine sind immer so toll bebildert und geschrieben, dass ich mich ebenso freue, Deinen Blog entdeckt zu haben. An Den Post mt Deinem Mantel erinnere ich mich, der ist toll.
      Liebe Grüße aus Hamburg sendet Dir
      Ines

  12. Liebe Ines,

    ich liebe solche Posts da sie wirklich super zusammenfassen auf was man achten sollte! Vielen Dank dafür! Sag mal – wie sieht es mit Beige aus wenn man ein mittel-warm-kalt Typ ist?

    Liebe Grüße

    Lee

    • @Lee
      Dann würde ich ein Greige nehmen, das liegt zwischen Beige und Grau (wie die Wortschöpfung auch verrät). Also nicht zu gelblich, aber auch nicht richtig grau.
      Liebe Grüße
      Ines

  13. Hey Ines,
    okay, okay – der Mantel steht Dir, und Du siehst gar nicht rentnermäßig darin aus. 😉
    Ich habe mich an Trenchcoats noch überhaupt nicht herangetraut, da ich mittig nicht schlank bin und immer das Gefühl hatte, so’n Trenchcoat trägt bei mir durch den mittigen Gürtel fürchterlich auf (vor Jahren ein paar Mal probiert und aufgegeben.).
    Das Bild mit dem Regenschirm ist klasse! 🙂
    LG
    Gunda

    • @Gunda
      Es kann schon gut sein, dass ein Gürtel bei Dir da keine gute Idee ist. Dann kannst Du einen Mantel ohne Gürtel nehmen oder den Gürtel rausnehmen (was bei meinem gut geht, weil eben an der Seite und vorne keine Schlaufen sind). Oder Du knotest den Gürtel hinten zusammen. Ein passender Trench ist ein Glücksgriff. Freue mich, dass Dir das Regenschirmbild gefällt. Ich war so traurig über das Wetter und dann so froh, dass der Schirm doch nicht mehr von Nöten war.
      LG Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.