10 Tipps für eine Lederjacke im Bikerstil

Ines Meyrose #ootd 201512 mit Lederjacke im Bikerstil in rot von Lindgrøn Copenhagen

So eine Lederjacke habe ich schon lange bei anderen Frauen bewundert, bei mir passte bis jetzt aber einfach keine. Umso mehr habe ich mich gefreut, im letzten Urlaub auf Sylt bei Scandic diese hier von Lindgrøn Copenhagen entdeckt zu haben. Das ist die gleiche Firma, von der auch das neue Seidenblusenshirt ist. Lindgrøn Copenhagen macht schöne Kleidungsstücke, die bezahlbar sind.

Das Rot passt perfekt, um die Stimmung im Herbst und Winter aufzuhellen. Es gab in Hamburg genug Tage im November, an denen ich so draußen warm genug gekleidet war. Auch im Dezember ist es bisher mild. Es könnte eine Ganzjahresjacke werden. Zur Not kommt ein Wintermantel darüber. Über winterliche Wollmäntel schreibe ich demnächst etwas, siehe Wunschliste.

Passend zu den Proportionen

Die Artikel, in denen ich konkrete Tipps zur Auswahl bestimmter Bekleidungsstücke gebe, sind bei vielen Leserinnen beliebt. Deshalb schreibe ich zu der Jacke genau auf, was für mich Kriterien dabei sind. Ich bin 1,65 m lang, trage derzeit Größe 42/44, habe lange Beine, einen kurzen Oberkörper, viel Busen und breite Hüften => ich nehme alles mit, was obenherum oder insgesamt in der Länge streckt und von den Hüften ablenkt. Wer das Gegenteil möchte, kehrt meine Tipps einfach um.

10 Tipps zum Kauf einer Lederjacke im Bikerstil am Beispiel in Größe 44

  1. Die Längsbetonung der Wiener Nähte streckt.
  2. Durch den nach oben hin langen Reißverschluss in der Mitte und den kurzen Rundhalskragen wird der Blick zum Gesicht gelenkt. Theoretisch würde ein kurzer Reverskragen, er wie ein V-Ausschnitt wirkt, den Busen verkleinern und den Oberkörper strecken. Praktisch funktioniert das bei Lederjacken bei mir nicht, weil das Leder dann zu steif auf dem Busen liegt oder der Schnitt zu sehr nach klassischen Blazer aussieht, was nicht zu meinem Stil passt. Also bevorzuge ich hier ausnahmsweise kurzen Rundhalskragen, der genau genommen ein Stehkragen ist.
  3. Alle Taschen sind verdeckt und tragen daher nicht auf, wie es aufgesetzte Taschen täten.
  4. Die Reißverschlüsse an den Brusttaschen betonen durch die Linienführung die Sanduhrsilhouette. Verlängert einfach optisch die Linie der Reißverschlüsse, dann seht Ihr den Verlauf Richtung Schultern, die ich gerne zum Ausgleich der Hüften betone, und die schmaler machende Linie Richtung Körpermitte. Die gesteppten Patches auf den Schultern lenken den Blick nach oben und schaffen ebenso Ausgleich zur Hüfte. Die eingesetzten Ärmel geben eine natürliche Silhouette und betonen eine aufrechte Körperhaltung.
  5. Die Reißverschlüsse an den seitlichen Taschen strecken durch den vertikalen Verlauf.
  6. Die Reißverschlüsse sind in neutralem, matten Anthrazit, das neutral dunkel wirkt. So lässt sich die Jacke harmonisch mit warmen und kühlen Schmuckfarben sowie Metallelementen an Taschen und Schuhen kombinieren.
  7. Für eine kurze Jacke hat sie eine ideale Länge, weil sie oberhalb meiner breitesten Stelle aufhört und die zweitbreiteste Stelle – Stichwort Love Handles – verdeckt. Eine lange Jacke würde den Oberkörper zwar mehr strecken, aber auch weniger den Blick nach oben lenken.
  8. Die Ärmel haben an den Abschlüssen keine Verzierungen, d.h. es wird der Blick nicht in Richtung Hüfte gelenkt. Es ist nicht mal eine Abschlussnaht vorhanden, das Futter ist nur innen befestigt. Ein weiterer Vorteil: Der Ärmel lässt sich einfach nach innen einschlagen, um die korrekte Länge zu haben. Wenn ich sie kürzen lassen möchte, wird es günstig möglich sein, weil keine Reißverschlüsse, Knöpfe und Knopflöcher zu versetzen sind. Auf dem rechten Bild in der Collage habe ich meinen linken Ärmel – als den ganz rechts im Bild – auf diese Weise einfach nach innen umgelegt. Da seht Ihr den Unterschied zur Originallänge am anderen Arm. Ich bin bei Ärmellängen konservativ und bevorzuge es, dass die Hand komplett herausschaut, wenn der Arm herunterhängt. Der Ärmel geht dann bis zur Daumenwurzel, das Handgelenk ist also gerade eben komplett bedeckt. Das sieht selbstbewusster aus, weil die Hände zur Gestik präsenter sind, als wenn sie im Ärmel teilweise verschwinden. Da ich kleiner bin als die Durchschnittsfrau mit 1,68 m, für die Kleidung in Normalgröße hergestellt wird, lasse ich sehr viele Ärmel bei Kleidung kürzen. Nur bei Kurzgrößen bleibt mir das erspart.
  9. Bei so einer Lederjacke gibt es für mich nur ganz neutrale oder ganz auffällige Farben. Alles andere ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Es gab sie in vielen Farben, von denen für mich dieses Rot und ein ganz weiches helles Nougat in Frage kamen. Verliebt habe ich mich dann in das satte Rot. Mit dunkelblauen oder dunkelbraunen Sachen darunter gibt sie einen schönen Blickfang. Offen getragen kaschieren die dunklen, matten Farben den Bauch und die durchgehende vertikale, die durch die offene Jacke darüber optisch verschmälert wird, streckt die Gesamtlänge. Auf Instagram habe ich neulich eine femininere Kombination mit Lachsrosa als Schnappschuss gezeigt.
  10. Sie geht zu! Flachbrüstige oder schmalrückige Frauen lachen jetzt vielleicht. Alle anderen wissen, dass das Schließen figurbetonter Jacken nicht immer so einfach ist. Leider sieht man aber auch beim offenen Tragen, ob eine Jacke zu geht oder nicht. Die Frontteile schmiegen sich besser an den Körper, wenn die Jacke zu schließen ist. Ansonsten stehen die gerne zu den Seiten hin ab, was in der Seitenansicht furchtbar aussieht. Also freue ich mich, dass dieses Modell wie angegossen zu schließen ist. Das mache ich nur, wenn mir ganz kalt ist oder Regen mich überrascht. Offen sieht es viel schöner aus. Aber schön zu wissen, dass ich es kann, wenn ich mag!

Modejahr 2015 im Dezember

Modejahr 2015 - Banner von www.meyrose.deMit dem hohen Kragen und dem leichten Kurzarm-Rolli darunter – viele Jahre alt von Tchibo, mein einziges Tchibo-Teil im Kleiderschrank – ist das mein Beitrag im Modejahr 2015 im Dezember beim Motto hoch-geschlossen. Das Modejahr 2016 steht schon in den Startlöchern! Es freut mich, dass viele von Euch schon Teilnahmen angekündigt haben!

Bisherige Artikel mit 10 Tipps zur Kleiderwahl

Was sind für Euch Kriterien beim Kauf einer Lederjacke im Bikerstil?

33 Gedanken zu „10 Tipps für eine Lederjacke im Bikerstil

  1. Guten Morgen! Ein sehr schickes Teil hast du dir da zugelegt, die Farbe ist klasse. 🙂

    Wünsche dir einen guten Start in die Woche, liebe Grüße!

  2. Mich würde mal interessieren, wie Du beim Kauf vorgehst, analysierst Du im Geschäft alle oben genannten Punkte oder schlüpfst Du rein, siehst dass es gut ausschaut und stellst hinterher fest, warum das so ist? Ich würde ja niemals irgendwas kaufen, wenn ich so eine konkrete Liste im Kopf hätte… 🙂
    Einen schönen Montag,
    Elke

    • Ich sehe als erstes beim reinkommen im Geschäft die Farbe. Wenn die passt, fasse ich das Kleidungsstück an und die Haptik muss stimmen.

      Dann scanne ich die Schnittdetails und sehe das alles auf einmal durch lange Erfahrung.

      Dann prüfe ich im Waschzettel Material und ggf. Herkunft.

      Und das alles ist dann der sichere, schnelle Griff, für den ich als Personal Shopperin von Kunden in meinem Job bezahlt werde.

  3. Sehr fesch, Du und Deine neue! Ich bin immer wieder überrascht, wie gut Dir rot steht.
    Und Deine Liste? Perfekt! Besonders Punkt 10 kann ich voll unterschreiben – man sieht es, wenn sie nicht wirklich zum Schließen ist…
    Eine schöne Vorweihnachtswoche wünscht Dir Sieglinde.

    • Irgendwie kann ich Rot und Herbsttyp nicht so recht zusammenbringen. Aber bei Dir sieht das richtig gut aus. Ich habe nur ein Tuch von invero in ziegelrot. Das steht mir gut. Mag ich aber dennoch nicht häufig tragen und habe auch nicht viel zum Kombinieren.

  4. tolle farbe!!!
    passformtechnisch finde ich mich ja im selben schubfach – obenrum. und ja eine jacke die nicht zugeht – sieht man oft auf „plus size“ blogs – geht gar nicht IMO. deine ist wirklich sehr schick und ich kann mir vorstellen wie gross die freude ist dass sie passt! 🙂
    ich habe noch meine alte echte. geht mit ach und krach zu – sieht aber hammer aus. ein herrenmodell übrigens. tonnenschwer wie sich´s gehört 😉
    xxxxx

    • das sieht man – ein richtiges luxusteilchen zum wohlfühlen 🙂
      aber meine ist ja dafür gemacht beim sturz mit dem motorrad nicht allzu schwer verletzt zu werden…..
      xxxx

  5. Du hast dir ein Prachtexemplar von Lederjacke ausgesucht liebe Ines. Die hätte ich ebenfalls sofort genommen, wie du dir sicherlich denken kannst 🙂 Meine Käufe sind in dieser Hinsicht eher instinktiv. Meistens liege ich damit richtig.

    LG Sabine

    • Glaube gerne, dass Du die auch mögen würdest. Die passende Größe wurde mir übrigens von der Filiale aus Kiel nach Westerland gesendet, um jetzt mit mir in Hamburg zu sein.

  6. Hättest Du gesagt „Rate mal, was ich für eine Lederjacke gekauft habe!“ hätte ich bei den Farben Rot oder Nougat zu 99% auf Deine Entscheidung zum Braunton getippt. 😉

    Was bin ich froh, dass Du Dich für Rot entschieden hast! Großartig!!! Sie ist so toll und peppt Dich echt auf! Steht Dir super.
    *auchhabenwill*

    Vielen Dank auch für Deine genaue Analyse. Ja, eine solche Jacke MUSS zugehen. Sie darf etwas spack sitzen, finde ich, aber zugehen muss sie – sonst kauf‘ ich sie nicht. 😉

    Eine Bitte noch, wenn möglich: Kannst Du Deine Bilder nicht größer einbauen? Zumindest so wichtige Bilder? 😉 – Also im Post gern klein, aber dann so dass sie sich noch vergrößern, wenn man draufklickt? Meine alten Augen konnten die von Dir beschriebenen Einzelheiten (Patches, Reißverschlüsse etc.) auf der Collage gar nicht erkennen, und wenn ich die Bildschirmdarstellung vergrößere, wird das Bild nur unscharf. Das ist ein bisschen schade …

    Ansonsten: Beste Wahl!
    Liebe Grüße
    Gunda

    • Danke Dir! In der Vorweihnachtszeit werden Wünsche erfüllt. Hier das eine Bild aus der Collage in groß für Dich:

      Lederjacke im Bikerstil

  7. Da ist es doch eigentlich sehr gut, dass vorher nie eine gepasst hat. So hast du jetzt ein wunderbares Modell und dann noch dazu in so einer Knallerfarbe. Daumen hoch!
    Liebe Grüße Ela

  8. Da hast du meinen „Geschmacksnerv“ voll und ganz getroffen!
    Ich stehe total auf Bikerjacken (ich glaube ich habe in jeder Farbe eine.;)).
    Die Farbe ist ein echter Hingucker und verleiht Deinem Outfit eine ganz neue Note.
    Dank für Deine erfühlsame und informative Beratung! Ein toller Beitrag!
    LG Claudia

  9. Danke Gunda, dass Du nachgefragt hast und danke Ines, dass Du Gundas Wunsch erfüllt hast. Ich dachte schon, ich bräuchte eine neue Brille. Wie schön, Dich so groß und strahlend und vor allem scharf in Deiner neuen scharfen Jacke zu sehen! LIEBE GRÜSSE Bärbel ☀️

  10. Liebe Ines, die Farbe steht die wunderbar. Punkte 2 und 10 = exakt meine Erfahrung! Ich hab’s ja auch so mit der Oberweite, außerdem mag ich blazerartige Lederjacken so gar nicht, wenn schon Leder, dann sportlich. Bisher habe ich um so was noch einen Bogen gemacht, aber hier werde ich wieder angefixt, ich würde mich für braun entscheiden, das mag ich zu Jeans besonders gern.
    Lindgrøn Copenhagen hab ich im Netz nicht entdeckt, zum Glück für mich!
    Herzlich, Susanne

  11. Liebe Ines,

    die Klasse ist klasse und steht Dir ganz ausgezeichnet! Ich finde es toll, wie Du die Passform analysierst. Da sind auch sehr gute Tipps für mich dabei, da ich auch das Problem eines eher kurzen und zu kräftigen Oberkörpers habe. Ich brauche also auch etwas, das obenrum in der Länge streckt, nur in der Hüfte bin ich schmal gebaut.

    Liebe Grüße
    Nadine :-))

    http://nadinecd.blogspot.co.at

  12. Hi Ines!

    Ein schönes Teil, die Jacke steht Dir ausgezeichnet. Ich selbst bin (bei meiner Figur) aber was Bikerjacken betrifft, nicht so sehr überzeugt. Das liegt daran, dass die meisten dieser Jacken (bei meiner Länge) maximal bis zur Taille gehen. D.h. von hinten sehe ich damit aus wie ein Brauereipferd. Leider. Das Einzige, was ich mir vorstellen könnte (ist aber schwer zu finden) wäre eine überlange Oversizebikerjacke, die aussieht, wie vom (Rocker-)freund ausgeliehen. Schön schwer und mit Schulterbetonung. So etwas hätte ich schon gerne!

    Lg, Annemarie

    • Ich verstehe, was Du meinst. Meine wäre Dir wirklich zu kurz und dabei ist sie schon relativ lang für eine Jacke in dem Stil.

      Kommt Zeit, kommt Jacke zu Dir!

  13. Liebe Ines, also wer nach diesem fachkundigen Post nichts findet, weiß ich auch nicht! Super erklärt. Ist das jetzt rot oder erdbeerig? Aber naja, die Farbe steht dir sehr gut. Ich habe nach meiner eigene Lederjacke ewig lange gefahndet, das ist wirklich nicht so einfach. PS: Euren Strickjackenpost habe ich heute bei mir zum Post über die Ponchos und Capes natürlich verlinkt 😉 Liebe Grüße vom Main sendet Sabina | Oceanblue Style

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.