Blogparade: Klassische Armbanduhren

Uhr von Esprit für zierliche Handgelenke

Sind Armbanduhren out? Brauchen wir Armbanduhren noch? Fast jeder hat ein Smartphone bei sich und kann darauf die Uhrzeit ablesen. Aber eine Armbanduhr ist mehr als ein Ding, was die Uhrzeit anzeigt. Eine Armbanduhr ist ein Accessoire, das als Stilmittel eingesetzt werden kann.

Welche Armbanduhr passt zu mir?

Auf der Webseite der Zeitschrift Men`s Health habe ich den Beitrag Time is now: Kaufberatung für Herrenuhren gefunden, als ich im Sommer für einen Kunden im Rahmen einer Einkaufsbegleitung nach einer passenden Uhr gesucht habe. Dort findest Du alle wichtigen Kriterien für die Auswahl einer Uhr und dazu eine Übersicht über Uhrenhersteller sowie Online-Shops. Den Artikel finde ich absolut großartig.

Blogparade für Männer und Frauen

Das Thema klassische Armbanduhren hat Caro in der Wunschliste 2017 eingereicht. Vielleicht hat sie dabei an Frauen gedacht. Für mich war gleich klar, dass das endlich auch mal wieder ein Thema für den Blog ist, dass auch für Männer spannend ist. Uhren gehören zu den wenigen Accessoires, die von vielen Männern getragen werden.

Möchtest Du auch dabei sein? Dann schreibe bis zum 12. Februar 2017 verlängert bis 28. Februar 2017 einen Blogbeitrag oder ein Foto auf Instagram mit erklärendem Text mit Hinweis auf die Blogparade und trage es im Linkup ein. Ich veröffentliche nach Ablauf der Blogparade eine Zusammenstellung unter Nutzung des Linkups, damit alle Beiträge die entsprechende Aufmerksamkeit erhalten. Heute findest Du bereits Beiträge bei HappyFace313, LoveT und im Blog Ü50.

Linkup


Gibt es die Uhr fürs Leben?

Bering-Uhr-10426-265-Classic-Collection-Rosegold

Nicht für mich. Mein Geschmack ändert sich zu sehr im Lauf der Jahre, um in eine wirklich langlebige Uhr zu investieren. Mal mag ich größere, mal zierlichere. Lederarmbänder trage ich lieber, ziehe aber in der Praxis Metall wegen der längeren Haltbarkeit vor. Derzeit habe ich eine vergoldete mit Gelbgold von CK von 2005 und eine mit Roségold von Bering aus 2013. Ich trage sie ab und an, bin ich aber mit beiden nicht mehr ganz glücklich. Die schlichte Stahluhr oben von Esprit ist aus dem Jahr 2000. Ich habe sie vor einiger Zeit an eine Freundin weiter verschenkt, die sie als dezente Uhr zu abendlichen Anlässen trägt.

CK-Calvin-Klein-Damenuhr-Gelbgold-Gliederarmband

Seit dem Kauf der breiten Uhr von Bering ist mein Handgelenk 2 cm schmaler geworden, so dass sie sehr kräftig wirkt. Beim Kauf war sie perfekt. Damals passte die von CK gar nicht mehr. Die von CK hat ein so kleines Ziffernblatt, auf dem ich die Uhrzeit nicht gut unauffällig ablesen kann, und sie hat recht harte Kanten. Außerdem liegt die Stellschraube dicht Richtung Haut, so dass das leicht drückt. Zudem sammelt sich in dem Gliederarmband schnell Schmutz.

Da ich primär Schmuck aus Roségold und Gelbgold trage, kommt für mich derzeit keine rein silberfarbene Uhr in Frage. Wenn es in hochpreisige Regionen geht, bin ich finanziell nicht bereit, eine Uhr aus echtem Gold zu kaufen. Da würde ich dann eine mittelgroße Stahluhr mit gelbgoldenen Elementen als Bicolor-Uhr kaufen. Eine Automatikuhr würde mir gefallen und das Glas müsste kratzfest sein.

Wohin mit alten Uhren?

Beim letzten Aussortieren habe ich diverse nicht mehr getragene Modeschmuckuhren, aber auch eine aus Silber und eine von Tissot mit in die Altkleidersammlung gesteckt. Mit ausgemusterten Uhren, die keinen wirklichen Wert haben, kann man sich ganz schön zumüllen. Gar nicht so einfach, so etwas loszuwerden. Da die Altkleider an die Wilhelmsburger Kleiderkammer gingen, wurden die Uhren vielleicht als Accessoire wieder mitausgegeben.

Gastbeiträge

Zu dieser Blogparade konnte ich vier Teilnehmer_innen ohne Blog überreden, einen Gastbeitrag hier zu veröffentlichen. Im Lauf der kommenden Wochen wirst Du Beiträge von Stephan E., Rokizo, Thomas und Caro finden. Ich werde Dich demnächst noch einen Blick auf geerbte Taschenuhren verwerfen lassen.

Hast Du eine klassische Armbanduhr? Welche? Warum? Trägst Du Sie?
Mach mit bei der Blogparade!

49 Gedanken zu „Blogparade: Klassische Armbanduhren

  1. Guten Morgen! Das heisst momentan hast du keine Uhr die du gerne trägst?
    Freue mich auf die Gastbeiträge zum Thema 🙂

    Liebe Grüße!

    • Ja, das heißt es. Von April bin November hatte ich täglich das Fitbit um, aber im Winter nervt mich das dicke Kunststoffarmband zusammen mit Pulloverbündchen und Jackenabsclüssen. Außerdem passt das Sportliche und die orange Farbe zu vielen Sachen bei mir nicht. Deshalb habe ich gerade mal zwei Monate Pause gemacht. Jetzt merke ich, dass ich es seit einer Woche wieder gerne trage, um die Schritte zu zählen. Das motiviert mich immer noch, einfach hier und die Trepen nochmal eben schnell zu gehen, anstatt die Sachen erstmal nur abzulegen und auf den nächsten Pflichtgang zu warten z.B. Perfekt wäre für mich eine Schrittzähleruhr in Bicolor mit Lederarmband oder Metallarmband und vorallem mit Batterie oder Automatic. Die Fitbitmodelle gefallen mir dabei nicht und es gibt sie nur zum Aufladen. Vielleicht finde ich bei einem anderen Hersteller mal was passendes.

      Deine Uhr finde ich wunderschön. Die würde ich genau wie sie ist sofort gerne haben. Die Gestaltung, die Farben und auch das Armand – ein wunderschöner Traum. Zu welchem Anlass hast Du sie gekauft oder geschenkt bekommen?

    • Habe mir die Uhr damals selbst gekauft. Sie gefällt mir heute, nach 20 Jahren, noch genau so gut wie damals. 🙂

  2. die kleine CK ist hübsch – aber die harten kanten würden mich auch stören.
    mir bleibt bei uhren ja nur massives gold oder platin – nickelallergie. und da ich mir das nicht leisten kann komme ich weiter ohne aus.
    vll. hab ich mal glück mit einer winzigen vintage-uhr – die will ja heutzutage keiner mehr haben…..
    xxxxx

    • Komischerweise haben mich die Kanten die ersten Jahre gar nicht gestört. Liegt wohl daran, dass der Körper und oder die Wahrnehmung sich verändert. Wenn hier eine Leserin rufen würde, dass sie sie haben möchte, wäre ich zum Verkauf gerne bereit.
      Ist in Edelstahluhren auch Nickel enthalten? Bei Vintage hätte ich noch mehr Angst vor Nickel als in neueren Modellen, dafür gibt es da natürlich wirklich süße Schätzchen.

    • edelstahl is ja edelstahl weil u.a. nickel drin ist…..deswegen rostets nicht.
      in massivem gold oder platin ist kein nickel – zum glück, in hochlegiertem silber auch nicht. ich schmachte ja schon länger so art deco uhren an……..
      xxxx

    • Danke für die Erklärung. Falls sich noch jemand fragt, was in in Edelstahl so alles drin ist – hier der Link zu Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Rostfreier_Stahl
      Mir war bisher nur klar, dass es unterschiedliche Stahllegierungen mit unterschiedlichen Eigenschaften gibt. Bisher brauchte ich mich damit nicht näher zu beschäftigen. Pollenallergie bis zum Abwinken reicht …

  3. 🙂 Guten Morgen, liebe Ines,
    danke für die Idee und die Einladung zu dieser Blog-Runde!
    Ich finde die große eckige Uhr wunderschön, weil sie viele klassische Elemente hat und in der Farbe ungewöhnlich ist. Vielleicht würde ich sie deshalb als Winteruhr deklarieren.
    Ich bevorzuge Lederarmbänder, weil sie mit dem Handgelenk „mitgehen“ und sich ein Lederarmband vom Tragegefühl her unauffälig einfügt. Nichts zwackt oder piekst, wie z.B. bei Deiner kleinen CK-Uhr.
    Uhren ausmisten? Mhm, ich habe hier und da mal eine Swatch an meine Tochter weitergegeben, wenn ich sie nicht mehr getragen haben und auch mal eine verkauft, die nur herumlag. Aber sonst erfreue ich mich in regelmäßigen Abständen an ihnen.
    Freue mich auf die anderen Beiträge, die da noch kommen werden.
    Ganz liebe Grüße und Dir einen schönen Sonntag 🙂

    • Danke, dass Du gleich heute und mit einem so ausführlichen Beitrag dabei bist. Du hast ja echte Schätze, das hatte ich schon geahnt. Die Bering als Winteruhr zu nehmen, ist eine gute Idee. Zu Pulloverm fällt die Größe nicht so auf.

  4. Guten Morgen Ines, die kleine CK Uhr ist sehr hübsch.
    Ich trage zur Zeit keine Uhr, weil ich sie einfach nicht brauche. Möchte ich gern eine als Accessoire tragen ist die Batterie leer. In letzter Zeit kann ich mich aber auch immer weniger für Uhren begeistern. Früher musste unbedingt eine Breitling her, jetzt ist sie nur noch im Kasten. Aber vielleicht kommt das wieder, ich habe öfter solche Rückfälle 🙂
    Schönen Sonntag! Liebe Grüße Tina

    • Von wann ist denn Deine Breitling und welches Modell? Vielleicht hast Du Lust, einen Beitrag dazu zu schreiben, warum sie es unbedingt sein sollte und warum sie jetzt nur noch im Kasten liegt und ob Du sie wieder haben wollen würdest, auch wenn Du sie derzeit nicht trägst. Das würde mich interessieren. Und Fotos würde ich natürlich auch gerne sehen 🙂 .

  5. Das finde ich spannend, dass es diesmal nicht nur Damenuhren zu sehen gibt. Ich denke, dass es eher die Lebensabschnitts-Uhren gibt. Aber warum sollte man nicht ältere Modelle immer mal wieder hervor holen und dann ganz bewusst als Vintage-Uhr tragen. Das hat – finde ich – eine ganz besondere persönliche Note. Übrigens Deine CK-Uhr habe ich auch. Habe diese lange nicht mehr getragen. Das Armband ist wirklich ein Dreckfänger. Wie reinigst Du sie? Mit einem Microfasertuch? LG

    • Lebensabschnitts-Uhren klingt gut. Warum sollte es Uhren anders ergehen als anderen Dingen und einigen Menschen …

      Mit einem Microfasertuch komme ich nicht in die Ecken. Ich nehme zum Reinigen von Metallschmuck eine alte elektrische Zahnbürste. Das geht perfekt. Ich mache sie ein bisschen nass und gebe ggf. etwas Seife dazu, wenn ich nur Metall reinige. Die Uhr an sich spare ich aus.

      Auf keine Fall darf man so allerdings kleine gefasste Steine reinigen. Die können sich lösen. Also Finger weg vom Jugenstilschmuck dabei. Aber Uhrenarmbänder und auch gut gefasste Solitäre kann man so perfekt reinigen. Zur Sicherheit immer schön den Stöpsel im Waschbecken schließen! Zum Aufpolieren von Bernsteinschmuck kann man dann auch Zahnpasta dazu nehmen, die schleift ganz sanft. Bei Gold mache ich das natürlich nicht. Bei mattem Schmuck kann man sogar auch ein bisschen an der Mattierung arbeiten.

      Lustig, dass Du die gleiche Uhr von CK hast und auch nicht mehr trägst. Ich finde durchaus, das sie zu Dir passt, sogar besser als zu mir, weil Du zierlicher in der Statur bist. Warum trägst Du sie nicht mehr?

      Danke für Deine Idee zu der Blogparade! Die beiden Beiträge der Herren freuen mich auch besonders. Sie zeigen beide echte Schätze.

    • Es war ein Geschenk von meinem Ex. Aber ich habe die Uhr selber ausgesucht und einen Teil auch selbst bezahlt.

  6. Eine Uhr fürs Leben gibt es bei mir auch nicht. Aber getragen habe ich immer eine – bis vor ca. einem Jahr. Dann wurde er immer unwichtiger, der Zeitmesser am Handgelenk und das Handy übernahm. Inzwischen sind Uhren für mich eher Accessoires oder (ganz aktuell) Fitnesstrainerinnen.

    Ähnlich wie bei dir hat sich mein Uhrengeschmack im Laufe der Zeit auch immer wieder geändert. Deshalb habe ich immer nur überschaubare Investitionen getätigt. Aber ich kenne ein paar Frauen, die tragen immer ihre Rolex oder ihre Rado, Jahre…und meine Schwiegermutter hat sich nach dem Verlust der Uhr exact das gleiche Model wieder gekauft, nachdem sie diese über 20 Jahre getragen hat.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Wenn man sich nach 20 Jahren die gleiche Uhr wieder kauft, dann weiß man, dass es die Richtige ist. Ging einer Freundin so mit Ihrer Cartieruhr.

  7. Ich finde vor allem Deine Uhr von Bering schön. Das Roségold mit dem braunen Armband sieht sehr harmonisch aus.

    Ohne Uhr könnte ich nicht. Trage schon immer eine, mal mehr, mal weniger klassisch. Eher aber bunt.

    Liebe Grüße Sabine

    • Bei Deinen bunten Uhren finde ich am schönsten, dass Du sie immer so auf die Kleidung abstimmst. Das ist durchaus ein Markenzeichen von Dir. Ich mag solche Wiedererkennungsmerkmale.

  8. Hmmmm. Mir gefallen Deine Uhren auf den ersten Blick gut. Für mich ist eine Uhr … maximal ein modisches Teil. Zum Zeitablesen habe ich sie noch nie gebraucht. Und ich lege da auch keinen Wert auf technischen Schnickschnack oder gar irgendwelche Marken.
    LG Sunny

    • Jetzt wo Du es sagst, fällt mir erst auf, dass bei Dir wirklich selten mal eine Uhr zu sehen ist. Dafür hast Du dann mehr Platz für Armbänder. Die sind viel flexibler. Mir ist beides zusammen zum Beispiel immer zu viel an mir. Bei anderen ist es optisch OK, aber nicht für mich.

  9. Da bin ich gespannt, was da für Beiträge zusammen kommen. Mittlerweile trage ich nur noch ganz selten eine Uhr, früher konnte ich nicht ohne. Wann und warum das aufgehört hat, weiß ich gar nicht so richtig. In meiner Schublade befinden sich sowohl große als auch kleine Uhren. Und du bringst mich auf die Idee, mal wieder eine davon hervorzuholen.

    Lieben Gruß
    Sabine

    • Mir geht es ähnlich, es liegt m.E.n. am Handy, was man immer dabei hat und worauf die Zeit zu sehen ist, wenn keine Uhr im Raum hängt. Und am PC sehe ich die Uhrzeit unten rechts in der Schnellleiste permanent. Neue Technik schlägt alte …

  10. Deine Uhren gefallen mir beide gut liebe Ines. Uhren trage ich schon ewige Zeiten und sie werden auch nicht durch das Handy abgelöst. Mein Mann sagt immer, ich hätte einen Taschen- und einen Uhrentick und das stimmt in gewisser Weise auch. Allerdings kann ich mit meiner Nickelallergie nicht mehr alle Uhrmodelle tragen (Titan ist für mich oft eine gute Alternative). Da sich meine Vorlieben bei den Modellen häufiger ändern (das meint mein Mann wahrscheinlich mit Uhrentick) sind die Uhren eher in doch etwas günstigeren Preiskategorien zu finden. Derzeit bevorzuge ich unterschiedliche Farbmodelle der Mody Watch. Vielleicht bekomme ich ja im gesetzten Zeitrahmen einen Artikel hin, der zu deiner Blogparade passt. Liebe Grüße Ursula

    • Na, da hat Dein Mann wohl recht mit dem Tick 😉 . Die Blogparade läuft vier Wochen, da schaffst Du bestimmt einen Beitrag!

  11. Die CK-Uhr wäre mir zu klein, aber die Bering mag ich 🙂 Meine Uhr fürs Leben habe ich schon mein halbes Leben. Mal schauen, ob ich einen Beitrag dazu hinbekomme.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Würde mich über einen Beitrag dazu von Dir freuen! Erst recht, wenn Dich Du Uhr schon so lange begleitet.

  12. Ich denke, es gibt Modeuhren und es gibt wirklich lebenslange Klassiker, wie zum Beispiel die Heure H, eine Rolex oder die Tank von Cartier. Und bei den Preisen ist das auch gut so! Und ich hoffe, dass meine mir noch lange gefällt.

    Schön, dass Du wieder Freude an deinem Fitbit hast, auch wenn du nach einem anderen Messer schielst!

    Liebe Grüße
    Bärbel

    • So lange, wie Du für Deine gespart hast und schon Freude daran hast, bin ich guter Dinge, dass sie Dir noch lange gefällt. Und wenn irgendwann nicht mehr, freut sich jemand anders darüber.

      Danke, dass Du bei der Blogparade dabei bist!

    • Dann verlinke doch ausnahmsweise den alten Beitrag, denn er passt ja wirklich gut. Vielleicht magst Du in einem anderen Beitrag in dem Zusammenhang dann auf die Blogparade hinweisen. Das würde mich freuen.

  13. Liebe Ines,
    ich finde beide Uhren sehr hübsch, wobei mir die Bering noch ein kleines bisschen besser gefällt, für elegante Anlässe finde ich die CK Uhr sehr apart; ich trage fast immer eine Armbanduhr, aus Gewohnheit wahrscheinlich; meine Liebe gehört meiner Rado jubilee, sie ist mehr ein Accessoire, weniger ein genauer Zeitmesser, aufgrund fehlender Ziffern, aber Schönheit geht vor Funktionalität, ein paar Vintage Uhrenschätzchen habe ich auch, aber die haben einen Handaufzug und kommen daher an normalen Arbeitstagen aus Zeitgründen weniger zum Einsatz.
    Liebe Grüße Gabriele

  14. Liebe Ines,
    sehr witzig, dass du dich mit diesem Thema befasst – ich habe mir zu Weihnachten von meinem Mann eine neue Uhr gewünscht und prompt bekommen. Es ist ein Skagen Rungsted-Milanaise und ich bin sehr glücklich mit dem neuen Teil! Ich wollte schon lange mal eine haben, die etwas „männlich“ wirkt.
    Ich trage keine Uhr fürs Leben, aber ich wechsle sehr selten. Gefühlt ist die neue vielleicht meine 5. Uhr „Lebensuhr“. Defacto trage ich sie so ca. 10 Jahre. Die letzten fünf davon hatte ich fast nie eine um.
    Seitdem mein Handy quasi immer griffbereit ist und ich täglich vor dem PC festgewachsen bin, hatte ich gar nicht das Bedürfnis. Das geht mir sicher nicht allein so.
    Es ist vermutlich auch die Wiederkehr des Bewährten: von den neuen Medien gesättigt, weil sie komplett im Alltag angekommen sind, widmen wir uns in der Freizeit dem Ursprünglichen. Dazu zähle ich eine Uhr.
    Modeuhren habe ich mit einer Ausnahme (eine knallrote Plastikuhr in den 70ern) nie besessen. Tagheuer und Co. hätte ich gern, aber ich bin nicht sparbereit dafür -:)
    Die güldene an deinem Handgelenk ist ähnlich wie meine, die noch im Schrank liegt. Ich habe eine geschlossene Gliederkette. Die Bering gefällt mir aber besser!
    liebe Grüße
    Susanne

    • Wer weiß, vielleicht wirst du am Ende der Blogparade noch ein angefixtes Opfer. Mir gefällt die ausnehmend gut, die Donnerstag hier im Gastartikel zu sehen ist.

  15. Großartiges Thema! Mein liebstes Accessoire ist nunmal die Armbanduhr und ich könnte viele Fotos dazu beitragen. Schade, dass man nur ein Foto hochladen kann, aber dann werde ich einfach eine Blogbeitrag verfassen und mehr darüber berichten. Danke für die Inspiration zu diesem Thema, liebe Ines!

    • Von jeder URL kann man einmal ein Foto hochladen. Wenn Du also Blogbeiträge mit direkter URL zum Blogbeitrag hochlädtst, kannst Du mehrere hochladen. Zu den Uhren möchte ich bitte auch die Geschichten lesen, nicht nur ein Foto.
      Alternativ zum Blogbeitrag kannst Du die Bilder auf Instagram posten, da etwas dazu schreiben, und dann die Instgram-Bild-URL hier auch hochladen.
      Ansonsten freue ich mich natürlich, wenn Du einen aktuellen Beitrag mit Hinweis auf die Blogparade schreiben magst.

  16. Pingback: Blogparade: Klassische Armbanduhren |

  17. Da ich schon lange keine Armbanduhren mehr trage (und ich erzähle hier auch ein bisschen, warum), war deine Blogparade ein kleiner Blick in meine Vergangenheit, als ich ein paar Stücke fürs Foto rausgesucht habe. Drei Uhren zeige ich hier: Früher unverzichtbar, heute ein Auslaufmodell? Klassische Armbanduhren: http://frau-sabienes.de/armbanduhren/
    LG Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.