Stilberatung: Sandalen für Frauen Ü50

Werbung für Sommerfüße

Ines Meyrose #ootd 20160723

Leserin Sabine hat bei der Wunschliste für 2017 einen Beitrag erbeten über „Sandalen für Frauen über 50 – einfache, gute Sandalen aus Leder, die auch an über 50jährigen gepflegten Füßen gut aussehen“. Jetzt ist die Jahreszeit gekommen, in der ich Lust bekomme, mich mit Sommersachen zu beschäftigen. Lehne Dich zurück, träume Dich in zarte Sonnenstrahlen und lies entspannt den lang gewordenen Beitrag.

Sandalen Ü50

Die erste Frage ist für mich, was der Unterschied ist zwischen Sandalen für Frauen über 50 und unter 50. Füße haben nach 50 Jahren einfach schon mehr erlebt als jüngere, was meistens Spuren hinterlässt. Außerdem nimmt die Bereitschaft, sich mit eleganten Schuhen zu quälen bei den meisten Frauen mit steigendem Alter ab. Form follows function siegt, aber schön aussehen sollen die Sandalen trotzdem!

Die Frage ist für mich, welche Modelle zeitgemäß zum eigenen Alter sind und zum Stil der Trägerin und Anlass passen. Die mir bekannten Frauen über 50 legen keinen großen Wert mehr darauf, täglich auf superhohen Absätzen durch die Gegend zu wandeln. Ich würde netto 8 cm bei Sandaletten nicht überschreiten, Plateau kommt ggf. dazu. Wer Lust auf mehr Höhe hat, kann das natürlich tragen, wird dann hier nur keine Beispiele finden.

Füße werden mit höherer Lebenszeit oft empfindlicher und neigen eher dazu, im Lauf des Tages anzuschwellen. Wer das Problem hat, braucht unbedingt Sandalen, die auf keinen Fall einschneidende Riemen haben. Das sieht sonst spätestens ab nachmittags aus wie eine Presswurst. Ich rate dann eher zu flachen Absätzen, weil die Füße darin weniger leiden. Ein Tipp zum Sandalenkauf an kalten Tagen oder mit Winterfüßen: Ziehe normale Baumwollsocken zur Anprobe an. Wenn die nicht reinpassen, sind die Sandalen bei Wärme barfuß zu eng.

Wer einen Hallux valgus hat, braucht Modelle, die den Ballen gut umschließen, um Schmerzen zu verringern und damit er nicht unschön herausguckt zwischen Riemen. Das Problem habe ich schon erblich bedingt seit ich 12 bin. Dafür braucht man keine 50 zu werden.

Bei der Qualität würde ich mit steigendem Alter noch weniger Abstriche machen als in jungen Jahren. So wie Sabine bei der Leserfrage schreibt, dass sie Sandalen aus Leder möchte, halte ich das auch. Das Futter darf nur im Ausnahmefall aus Synthetik sein. Ich schaue dabei genau hin. Garbor hat zum Beispiel ein spezielles Material für Futter und Innensohle aus Synthetik, das weich ist, nicht drückt oder reibt und haltbar ist. Glattes Fake-Leder kann schnell schlimme Blasen machen, Stoff ebenso.

Vorne Spitz oder rund? Schmaler oder breiter Absatz?

Spitze Schuhe verlängern optisch Bein und Fuß, runde oder eckige Modelle verkürzen. Weit ausgeschnittene Schuhe verlängern, ein hohes Blatt verkürzt. Der Absatz sieht am schönsten aus, wenn er in der Stärke zum Bein passt, weil er die optische Verlängerung des Beins ist. Je kräftiger Füße und Waden sind, umso stabilere Absätze passen dazu, z.B. breite Blockabsätze und Keilabsätze. Je schmaler Fuß und Waden sind, umso dünner und schmaler kann der Absatz dazu sein. Wenn Du von dieser Regel deutlich abweichst, sehen entweder Deine Beine aus wie auf einem Golfball-Pin oder die Füße comicartig wie Betonklötze an dünnen Beinen.

Sandale vs. Sandalette

Eine Sandale ist flach, eine Sandalette als spezielle Form der Sandale hat einen höheren Absatz. Beide sind luftig für den Fuß. Für mich gehört bei Sandalen dazu, dass die Zehen frei sind und große Teile des Fußes zu sehen sind. Der Übergang zu Peeptoes, bei denen in jedem Fall Zehen zu sehen sind, aber die ansonsten geschlossen sein können, Mules mit offener Ferse und geschlossener Kappe oder Slingpumps ist teilweise fließend.

Praxisbeispiele

Bei den Beitragsbildern findest Du gleich einen Querschnitt verschiedener Stile und Modelle, die Betracht kommen können. Einige Bilder in diesem Beitrag sind über das Amazon-Affiliate-Partnerprogramm eingebunden. Mit einem Klick auf die gekennzeichneten Bilder kommst Du auf die Amazon-Webseite. Wenn Du dabei etwas kaufst, erhalte ich eine Werbekostenerstattung. Diese Beispiele im Artikel funktionieren nur so lange, wie die Modelle im Shop verfügbar sind. Da es für mich der einfachste Weg ist, aktuelle Bilder einzubinden, ohne fremde Bilder auf den Blog zu laden, habe ich mich dafür entschieden. Meine eigenen Sandalen im Beitrag sind alle selbst gekauft.

Sandalentrends 2017

Wie an den Beispielen via Amazon zu sehen ist, spielt Metallic bei Sandalen eine große Rolle im Sommer 2017. Sohlen sind leicht, hell und oft etwas dicker. Es gibt viel Plateau, flache Modelle und Blockabsätze in der aktuellen Sandalenmode.

Silberne Sandaletten

(Affiliate Link auf dem Bild)

Diese silbernen Sandaletten finde ich schön zu Abendkleidern und im Sommer zu Jeans, Röcken und Kleidern. Ein zeitloser Klassiker, der viele Jahre tragbar ist mit moderater Absatzhöhe für eine Sandalette. Durch den Fesselriemen hält der Schuh gut am Fuß. Weil er aber nicht um den ganzen Knöchel geht sondern nach vorne ausläuft, verkürzt er das Bein optisch nicht.

Flache Sandalen

(Affilate-Link auf dem Bild)

Dieses Modell mit mehr optischem Gewicht finde ich gut zu Jeans, Shorts und langen Kleidern an großen Frauen oder kräftigen Füßen. Modern wirkt es durch die helle dicke Sohle.

Zehenstegsandalen

Flippies von Lazamani

Flippies sind für mich reine Freizeitschuhe. Wer mit über 50 gepflegte Füße hat, an denen nichts zu verstecken ist, kann Zehenstegsandalen super tragen. Die auf dem Foto sind meine von Lazamani. Mit der Blume passen sie zu Frauen, die es romantisch-verspielt mögen. Leider sind sie nur für kurze Wege gut, weil der Riemen an der Innenseite sonst eine Blase macht. Ich ziehe sie nur an, wenn ich Sommer draußen faul herumsitze. Dagegen kann die Fußcreme von Avon helfen – habe ich noch nicht ausprobiert damit. Wie die Schuhe vor ein paar Jahren zu mir gekommen sind, kannst Du im Beitrag Flippies mit Geschichte lesen. Mehr Klischee geht nicht!

(Affiliate-Link auf dem Bild)

Ansonsten freue ich mich, dass Birkenstock es geschafft hat, die Sommerschuhe mit Korkfußbett straßentauglich zu machen. Eine Mode, die sicherlich nicht jedem gefällt – aber vielen Füßen!

Römersandalen

Römersandalen Antichi Romani

Diese einfachen Römersandalen mit Ledersohle habe ich 2012 bei Krupka in Hamburg gekauft. Es gibt dort jedes Jahr leichte, flache Ledersandalen, die auch an breiten Füßen funktionieren. Aktuell kosten die Modelle aus Vollleder etwa 70 Euro. Ein fairer Preis für langlebige Sandalen. Inzwischen haben meine Patina, sehen aber immer noch gut aus. Das Modell ist absolut zeitlos.

(Affiliate-Link auf dem Bild)

Diese Sandale ist mit der dickeren Sohle rustikaler und für mich damit eher ein Hosenschuh.

Sandalette zum Rock

(Affiliate-Link auf dem Bild)

Diese Sandalette finde ich mit dem kräftigen Absatz und zarten Riemen schön zum Rock.

Sandalen für breite Füße, kräftige Füße und individuelle Einlagen

Vabeene Zena Cafe Slingpumps Sandalen in H-Weite für breite, volle Füße und individuelle Einlagen

Das Modell Zena in der Farbe Cafe von Vabeene in H-Weite ist mein neuer Sommerschuh mit kleinem Absatz. Er wird als Sandale verkauft, für mich sind es Slingpumps. Da ich bei Pumps an elegantere Modelle denke, passt das Wort Sandale für mich trotzdem. Wie die Schuhe auch immer korrekt heißen mögen – sie sind hoffentlich so gemütlich, wie sie aussehen.

Vabeene Zena Cafe Slingpumps Sandalen in H-Weite für breite, volle Füße und individuelle Einlagen

Die Innensohle ist herausnehmbar und Du kannst orthopädische Einlagen stattdessen darin tragen. Sie sind an der Kappe hoch genug, damit die Zehen Platz haben, auch wenn die Füße leicht anschwellen im Lauf des Tages. Dass der Verschluss mit Klettband ist, ist ein Kompromiss für mich. Ich meide Klett bei Taschen und Kleidung, weil meine Tücher immer Schaden daran nehmen. An den Füßen werde ich es wohl hoffentlich schaffen, die Tücher davon fern zu halten.

Vabeene Zena Cafe Slingpumps Sandalen in H-Weite für breite, volle Füße und individuelle Einlagen

Vabeene Zena Cafe Slingpumps Sandalen in H-Weite für breite, volle Füße und individuelle EinlagenDer Ballen ist so eingepackt, dass er nicht zu sehen ist. Durch den spitz zulaufenden Ausschnitt wirkt der Schuh weniger plump als er mit einem runden Ausschnitt wirken würde. Mit diesen Schuhen werde ich meine Füße im Sommer 2017 langsam wieder an Absätze gewöhnen. 2018 darf es dann vielleicht wieder eleganter werden, wenn meine Füße wieder im Training sind.

Vabeene Zena Cafe Slingpumps Sandalen in H-Weite für breite, volle Füße und individuelle Einlagen

Was möchtest Du noch zu Sandalen an erwachsenen Frauen wissen?

Nachtrag 2. Mai 2017:
Bei Bärbel gibt es einen Ergänzungsbeitrag dazu für Frauen, die lieber Mules tragen
Schuhtrend 2017 – 3 Gründe für MULES

38 Gedanken zu „Stilberatung: Sandalen für Frauen Ü50

  1. schöne abhandlung!
    ich bin ja überzeugter sandalenträger seit ich die doc martens entsorgt habe ende der 90er…. ob zehensandalen oder römerlatschen – flache sohle mit möglichst WENIG riemchen ist das beste für mich – denn was nicht da ist kann nicht reiben 🙂 fussbetten vertragen meine füsse nicht – weiche dünne sohlen dagegen trainieren alle muskeln die sonst durch schuhe stillgelegt sind. dadurch gehen auch mal 12cm für einen abend…..
    xxxx

    • Wie schaffst Du es, nicht ewig Sand oder Steinchen zwischen Fuß und Sohle zu haben? Das nervt mich nämlich bei Sandalen draußen kollosal. Muss an meinem Gangbild liegen …

    • in unseren städten sind die strassen ordentlich gepflastert ;-D
      und hier draussen geh ich prinzipiell barfuss. xx

    • Ich schaffe das ja sogar auf festen Wegen mit Teer oder Beton 🙂 . Ich bin eine Steinchen-im-Schuh- oder Steinchen-unter-der-Fußsohle-Frau. Wie war das mit dem Märchen? Prinzessin auf der Erbse? Vielleicht durfte ich für meinen Vater als Kind zu wenig Prinzessin sein?

  2. Da bleiben nicht mehr viele Fragen offen. Meine Füße sind um 1,5 Nr zu lang. Sandalen in 41 passen vom Umfang perfekt. Allerdings gucken dann vorn die Zehen raus. LG Sunny

    • Sei froh, dass Du nicht im alten China lebst – die hätten Dir die Füße gekürzt. Dafür stehst Du auf so langen Füßen fest im Leben. Das ist wichtiger als Sandalen, oder?

  3. 🙂 Liebe Ines,
    das ist mal wieder eine echte „Ines-Beratung“. Super!
    Meine Füße werden mit zunehmendem Alter immer „runder“ in der Form. Ich mag mich auch nicht mehr quälen. Deshalb sind meine Schuhe in aller erster Linie flach.
    Im Sommer trage ich gern Ballerinas in allen Farben.
    Zuhause oder in der Freizeit dann Birkenstocks.
    Meine Füße sind nämlich so empfindlich, dass ich pro Riemen 2 Blasen bekomme – links und rechts davon. Also lass ich das mit den Sandaletten und Riemchen. Sind nicht für mich. Auch kein Drama.

    Ganz liebe Grüße 🙂

    • Meine werden zwar nicht runder, aber breiter – was kaum noch für möglich zu halten war …

  4. Die silbernen Sandalen mit Absatz würden mir auch gefallen. Tendenziell trage ich lieber geschlossene Schuhe, auch im Sommer. Oder Birkenstocks zu Hause, dann auch barfuß.

    Deine neuen Schuhe würde ich ebenfalls als Slingpumps bezeichnen.

    Liebe Grüße Sabine

    • Silberne Schuhe finde ich generell cool bei Dir. Passt zum extravaganten Look und Deiner Schmuckfarbe.

  5. Wunderbarer und klarer Artikel, Danke liebe Ines!
    Ich habe mich schon von höheren Absätzen verabschiedet und wenn, dann Keil – oder Blockabsätze. Zum Glück gibts auch bei Sandalen doch eine gute Auswahl dabei.
    Bei Riemchen oder überhaupt Schuhen, die Blasen verursachen, hilft mir übrigens sehr gut das vorherige Einreiben mit Compeed Stick.

    • Sandalen mit Keilabsätzen gibt es seit Jahren wirklich viele. Gut so!

      Zu dem Compeed Stick habe ich neulich im Beitrag Sandalenzeit = Blasenzeit geschrieben:

      „Zur Vermeidung von Scheuerstellen gibt es einige Produkte. Ich kenne den Anti-Blasen Stick von Compeed. Der hilft, aber die Haut wird klebrig und Sand haftet bei mir wie Paniermehl auf dem Schnitzel an den eingeschmierten Stellen. Der Einsatz ist nur unter Socken ratsam. Dafür kann ich den Stick durchaus empfehlen, es tut dann aber auch alternativ eine Schicht einfache Vaseline. Außerdem sollte man den Stick im breiten Lippenpflegestiftformat nicht bei Hitze im Auto liegen lassen. Er ist dann in Windeseile leer und der Ablageort gut eingecremt – für Dich vor ein paar Jahren aus Versehen getestet …“

      Meinen Favoriten findest Du in dem Beitrag.

    • Ach, Du hattest schon mal einen Sandalen-Post dieses Jahr? Der ist völlig an mir vorübergegangen… 😉
      Ja, die Salbe scheint mir auch eine gute Möglichkeit. Auch den Tanzpuder der Tangotänzer nehme ich bei geschlossenen Schuhen, die ich barfuss trage. Nun hatten wir so lange Winter, dass ich das alles fast vergessen hatte.
      Aber morgen wollte ich eh mal die Schuhe ausräumen und ausmisten. Dann kommen auch die Blasenhelferlein wieder in den Blick.

  6. Liebe Ines, ein toller Beitrag. Für meine Füße trifft alles zu. Ich trage Einlagen, aber nur in Sneakers. Im Sommer setze ich halt aus. Die Füße sind sonst gut in Schuss. Flache bequeme schön aussehende Sandalen sind toll. Deine Bespiele sind super. Ich nutze auch den Trick mit Block- und Keilabsätzen, wenn Absatz gefragt ist.
    Es bleiben wirklich keine Fragen offen. Beim Zehensteg ist es bei mir nur so, dass ich zu Anfang der Saison langsam eintragen muss. Bin ich es wieder gewöhnt geht es tagelang ohne Schmerzen und Blasen.
    Liebe Grüße Tina

    • Zehenstegsandalen trage ich auch am Anfang der Saison nur kurz, da brauchen meine Füße auch ein bisschen Eingewöhnungszeit.

  7. Ich denke, Schuhe sollten im Idealfall erstmal am besten zum Fuß passen. Dann sollte man wissen, wozu man den Schuh anziehen möchte. Es gibt halt nicht den EINEN SCHUH, der alles kann. Das ist nicht nur eine schöne Ausrede für uns Frauen, die gerne Schuhe kaufen. 😉

    Ich kaufe also Schuhe, egal, wie alt ich bin. Als 14jährige rote Pumps und jetzt mit 46 Samt-Sneaker. Hauptsache, nichts drückt und sie sind bequem.

    Weil Du Birkenstock ansprichst, muss ich hier meinen Beitrag „Birkenstock zum Kleid“ verlinken, denn die Birkenstocks trage ich auch normal im Alttag sehr gerne, nicht nur zu Hause.

    http://moppis.blogspot.de/2014/07/ootd-birkenstocks-zum-kleid.html

    Deine neuen Pumps wären mir als Sommerschuhe vielleicht etwas zu warm und ich wüsste nicht, ob ich die barfuss tragen könnte. Sie passen jedenfalls perfekt zu Dir, obwohl, fast schon ein wenig zu verspielt. 😉

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • Deinen ersten Absatz unterschreibe ich sofort.

      Dein verlinkter Beitrag ist eine schöne Ergänzung als Praxisbeispiel.

      Meinen neuen Pumps haben innen besonders weiches Leder. Ich bin da guter Dinge, sie barfuß tragen zu können. Noch ist es ja wieder so kalt, dass an Einlaufen draußen nicht mal zu denken ist und mir nicht mal im Homeoffice danach ist, sie schon mal ein bisschen anzuziehen.

  8. Mein größtes Problem bei Sandalen sind eigentlich weniger meine alten Füße, sondern die blöden Besenreißer. Dieses optische Problem stört mich ganz gewaltig.
    Die Tamaris-Sandalen auf dem 2. Produktbild von oben stehen auf meiner Zal ando-Wunschliste …
    LG Sabienes

    • Besenreißer n den Füßen oder den Beinen? Meine Füße und Fesseln haben vor allem links Pigmentflecken. An denen sehe ich vorbei. Besenreißer dachte ich, würden mich nie stören, denn bei anderen tun sie es nicht. Bis ich gestern in Shorts in der Umkleidekabine stand … Bei mir fangen sie gerade am Oberschenkel an …

  9. Das mit den Einlagen ist sehr interessant. Meine Schwester kämpft da ab und an, weil sie auch Einlagen braucht. Da muss ich ihr diesen Tipp gleich mal weitergeben.
    Zugegeben setze ich im Sommer immer gern auf Birkenstock. Immer schon, nicht „schön“ aber so gut zu meinen dann immer pedikürten Füßchen
    Liebe Grüsse Ela

    • Wenn in den Birkis die Füße schön gemacht sind, sieht es nach Absicht und nicht nach bequemer Gleichgültigkeit aus. Das ist mir dabei dann auch wichtig.

      Vabene hat generell Schuhe für Einlagen. Das Fußbett ist auch in anderen Modellen austauschbar. Es gibt die in Gesundschuhläden.

  10. Ich mag deine super aufbereiteten Beiträge sehr gern. Diesmal wieder so ein tolles Thema. Nun schwirrt mir natürlich mein Schuhschrank durch den Kopf und ja, ich überlege ob ich noch was „nachrüsten“ muss… lach… na vielleicht mache ich mal einen Schlenker vorm Wochenendeinkauf im Schuhladen und schau welche Modell „hier“ rufen. Mit hohen Schuhen bin ich leider auf Kriegsfuß, ich finde die sehen total schick aus und manchmal lasse ich mich verleiten, aber bequem ist schon wichtiger, wenn man den ganzen Tag auf den Beinen ist.
    Liebe Grüße Jacky

    • Danke fürs positive Feedback. In einem solchen Artikel steckt viel Zeit. Da freut es mich umso mehr, wenn er auf erfreute Leserinnen trifft.

  11. und ich bin wieder die einzige, die mault. schon bei der überschrift dachte ich:
    typisches ü50 schuhwerk – nee, will ich bitte nicht sehen, nicht kaufen müssen, nicht tragen. ich komme in 10 jahren nochmal darauf zurück.

    ja, es ist ein schöner und perfekter ines-artikel: recherche-struktur-beratung-fotos – aber ich gucke lieber andere schuhe an, die ich aber auch nicht trage
    🙂

    • Ist völlig OK., dass Du meckerst. Ist mir 1000 x lieber als Geheuchel.

      Wie hättest Du als Ü50-Fachfrau denn den Leserwunsch beantwortet? Darfst auch gerne mit einem Beitrag antworten. Den verlinke ich dann bei der Wunschliste zusätzlich gerne bei dem Leserinnenwunsch. Würde mich freuen! Das Sandalenthema als solches finde ich nicht ganz einfach – es gibt so viele hässliche Modelle – und die Altersvorgabe finde ich auch nicht ganz zu ignorieren (auch wenn man da sicher geteilter Meinung sein kann).

      P.S. Nix Recherche – dann gäbe es hier Quellenangaben im Artikel. Wissen ist das Zauberwort!

  12. Eine schöne Auswahl, Ines! Flache, silberne Sandalen stehen noch auf meiner Wunschliste. Die Nr. 2 oben gefällt mir sehr.
    Sehr gut gefallen mir auch die Himbeerroten. Eine tolle Farbe für den Sommer.
    Füße verändern sich tatsächlich, meine werden richtig zickig. Noch vor drei Jahren konnte ich einen ganzen Tag in Flip-Flops laufen, ohne eine Blase zu bekommen. Inzwischen bleiben sie im Schrank und warten auf bessere Zeiten.
    Bei den Sandalen achte ich auch darauf, dass sie aus Leder sind, und am besten aus sehr weichem. Ein Paar Hush-Puppies in hellbraun begleitet mich schon zwei Sommer lang und ich hoffe sie halten noch ewig. Sie sind ideal, weil sie sich im Laufe des Tages dem Fuß anpassen. Die Fußcreme habe schon ausprobiert. Das war ein guter Tipp, danke dafür.
    Lieben Gruß
    Sabine

    • Freut mich, dass der Fußcremetipp Dir geholfen hat. Ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Schuhe noch ganz lange halten!

  13. Sandalen finde ich schwierig – und in diesem Jahr wird das Thema noch schwieriger – Absätze verboten, Gelenk soll gestützt sein *haha, witzig*. Solange ich noch anders kann, kommt sowas wie die von Vabeene nicht an meine Füße ;-). Sorry, aber solche Schuhe sind überhaupt nicht meins.
    Der Sommer wird schwierig, fürchte ich.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Meine Fußverletzung ist 5 Jahre her – in 4 Jahren sprechen wir dann nochmal über Vabene 😉 .

      P.S. Ich verstehe absolut, dass das nicht Dein Fall ist. Ich mochte den Stil aber schon immer.

    • P.P.S. Die flache silberne Sandale hätte ich sogar gedacht, würde Dir gefallen und ist sogar am Knöchel zumindest nicht nackt.

  14. Liebe Ines,
    zuerst großes Lob für Deinen Bericht! Jedoch muss ich zugeben, dass ich aufgrund des Titels ein wenig „irritiert“ war. Ich denke Sandalen benötigen kein bestimmtes Alter, sondern man trägt was der Fuß zulässt :-).
    Persönlich bevorzuge ich Sandalen mit flachen Absatz und Keilsandalette, jedoch trage ich (NOCH) keine orthopädische Einlagen und habe so alle Mögllichkeiten.
    So finde ich mich an manchen Stellen in deinem Blog wieder.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Claudia

    • Danke fürs Lob. Den Titel habe ich so mit dem Ü50 gewählt, weil die Leserin bei der Wunschliste explizit für Tipps für Sandalen für Frauen über 50 gebeten hat. Von mir aus wäre ich auch nicht auf die Idee gekommen, dazu einen Artikel zu schreiben. Vieles im Artikel passt sicher für fast jedes Alter – vor allem der Teil zu den Formen und Proportionen.

  15. Huhu liebe Ines,
    mein Fußstandpunkt: Ich zieh an was mir gefällt – ich muss drin laufen können und mich wohlfühlen – ob das High Heels sind oder Birkis entscheiden Herr Lust und Frau Laune 🙂 und mein Outfit. Zum Glück geht das noch bei mir. Meine Mama braucht zum Beispiel ganz spezielle Schuhe und dann gelten ganz andere Maßstäbe.

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    • „Herr Lust und Frau Laune“ klingen klug.

      Wenn jemand bei Schuhen nicht die Wahl hat hilft nur: entweder das Outfit darum bauen oder ingnorieren, dass die Schuhe nicht ideal optisch dazu passen.

  16. Danke für das interessante Thema! Mit dem Alter schwören immer mehr Leute auf Qualität bei Verarbeitung und Hautverträglichkeit, die auch noch gut aussieht. Das Bewusstsein für gut trendige „gesunde Schuhe“ scheint von Jahr zu Jahr zu steigen. Besonders deutsche Marken wie Birkenstock haben enorm an Beliebtheit zugewonnen. Viele Hersteller achten seit einigen Jahren vermehrt auf eine Mischung aus Ergonomie und Design zu setzen. Mal sehen, welche Designs in den nächsten 2 Monaten vorgestellt werden.

    • „Das Bewusstsein für gut trendige „gesunde Schuhe“ scheint von Jahr zu Jahr zu steigen.“ Genau das ist auch mein Eindruck. Ich finde diese Entwicklung begrüßenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.