dies & das #25

Abstimmungsergebnis: Wie oft wäscht Du Jeans?

Herrlicher Blaustoff taillenhoher Jeansbermuda Raya

Im Beitrag Jeans – lieber frisch gewaschen oder festgewachsen? wollte ich wissen, wie oft Du Deine Jeans trägst, bevor sie in die Wäsche kommt. Oder ins Gefrierfach? Die Option fehlte, aber dafür gibt es das Kommentarfeld. Mit über 100 Stimmen ist das Voting durchaus aussagekräftig. Das Voting bleibt terminlich offen. Wer noch nicht abgestimmt hat, kann das gerne nachholen.

Die meisten Leser_innen, die ihre Stimme gegeben haben, waschen nach Bedarf. Bei den Tragetagen haben 3 Tage die meisten Stimmen, danach kommen aber gleich 7 und mehr Tragetage. Jeans werden von meiner Leserschaft im Durchschnitt mehrfach getragen. Mache ich auch.

Ich habe eine neue weiße Caprijeans. Die trage ich genau einen Tag, denn weiße Hosen haben bei mir nach einem Tag immer irgendwo Grimmel oder einen kleinen Fleck. Das ist dann der Moment, in dem ich mich frage, ob ich Jeans nicht auch nach einem Tragetag waschen sollte, denn sie werden genauso dreckig sein. Oder weiter nicht sooo genau hingucken … freut sich die Umwelt. Immerhin.

Gürtelabstimmung

Hose mit Gürtelschlaufen mit oder ohne Gürtel tragen?

Die Gürtelabstimmung ergibt aktuell, dass meine anklickenden Leser_innen eher Gürtel in vorhandenen Gürtelschlaufen als leere Schlaufen bevorzugen. Im Beitrag Gürtellose Gürtelschlaufen kannst Du dazu weiterhin abstimmen.

COS: Minimalismus und Mode

Ines Meyrose #ootd 20161002 mit weißer Bluse von COS, Sonnenbrille ic! berlin

In der Süddeutschen Zeitung habe ich den Beitrag Cos hat den Minimalismus in der Mode bezahlbar gemacht gelesen und finde ihn teilenswert, weil ich einige Modelle von COS durchaus spannend finde. Ich mag das Spiel mit Weite, Geradlinigkeit, Asymmetrie und Einfarbigkeit. Ich habe nur eine weiße Bluse von COS, Fran vom Blog Fran-tastic einen ganzen Berg Kleider & Co. Seit dem Artikel weiß ich auch endlich, wofür die Buchstaben C O S stehen. Ob sie als Buchstaben oder Wort gelesen werden, weiß ich leider immer noch nicht.

Wie sprichst Du die Marke COS aus?

24 Gedanken zu „dies & das #25

  1. Die Marke COS spreche ich als Wort aus, ich mag Minimalismus in der Mode, habe aber bis jetzt noch kein Teil von diesem Label.
    Dein schwarz/weiß Foto ist übrigens klasse!

    • Ich spreche es auch als Wort. Danke für Dein Kompliment. Das teile ich gerne mit dem Fotografen.

    • Glaube gerne, dass Dir die Sachen nicht passen. Die langen Ärmel sind zwar lang, aber die Rücken-/Brustpartie oft schmal. Ein Grund, warum ich bisher auch nur ein Teil besitze. War gerade heute vor Ort und habe Blusen und ein Kleid probiert. Die Sachen passten, waren mir aber nicht perfekt genug, um gekauft zu werden.

  2. Guten Morgen, ich habe keine Kleidung von cos, würde es als Wort aussprechen, weil der nächste Store in Köln ist, das sind 100 km. Ich denke die Kleidung von Opus ist ähnlich Cos , auch m. M. nach „minimalistisch“. 😚 Dein Bild sieht sehr schön aus. 😀Schönen Tag 🤓

    • Die Sachen von Opus, die ich bisher gesehen habe, sind für mich weniger skulptural und haben mehr Muster. In der Schlichtheit sind einige Sachen sich durchaus ähnlich. Leider gibt es COS-Läden bisher nur wenige.

      Danke für Dein Kompliment!

  3. Das ist ja ein echt schönes Portait von Dir. Gefällt mir ausgesprochen gut!

    Von COS habe ich genau ein weisses T-Shirt zum Unterziehen unter Pullover, wenn mein Unterhemdchen im Winter nicht reicht. Vielleicht sollte ich nicht nur gelangweilt die Ständer durchblättern, sondern auch mal etwas anprobieren? Dein Hinweis und der SZ Bericht machen Lust darauf. Mal gucken, wo der Laden in HH ist.

    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    • Danke, dass ist aus dem „Weiße-Blusen-Beitrag“ aus dem letzten Jahr.

      Ich kann mir durchaus vorstellen, dass bei den weißen Blusen welche dabei sind, die Du spannend findest. Außerdem schneidert COS laaange Ärmel an die Sachen!

  4. Die Sachen von COS sind zwar schick, für mich aber zu schlicht. Die Schnitte passen nicht zu mir. Der Rolli würde noch gehen, aber nicht diese kastigen Shirts und Hosen.

    Liebe Grüße Sabine

    • Das glaube ich sofort. Dein Stil ist ein anderer. Da kannst Du die Zeit sparen, da zu schauen.

  5. 🙂 Liebe Ines,
    ich mag COS Mode generell auch. Nur leider wird dort so viel „Polyplastik“ verwendet, dass die meisten interessanten Stücke für mich nicht in Frage kommen. Es wäre sehr, sehr, sehr schön, wenn COS mehr Naturmaterialien verwenden würde.
    Die für mich tragbaren Teile von COS schleppe ich dann ewiglich gern.
    Ganz liebe Grüße 🙂

    • Was das Material angeht, ist bei COS mein erster Griff zum Waschzettel. Gestern habe ich viel aus reiner Baumwolle und auch gute Mischungen mit Lycoll und Viskose gesehen. Vorallem die Sachen aus reiner Baumwolle – Blusen und Sweatkleid – fand ich gut. Wäre schön, wenn das mehr würde.

  6. Mir ist gerade ein Merkmal eingefallen, an dem man erkennt, dass die Jeans in die Wäsche gehört. Nämlich dann, wenn die Jeans trotz Gürtel das Rutschen beginnt, weil der Stoff vom Tragen immer weicher geworden ist 😉
    LG
    Sabienes

    • Das unterschreibe ich sofort – auch für Hosen, die sonst ohne Gürtel halten (wenn sie dann nämlich einen bräuchten). Und wenn das nicht erst nach ein paar Tagen, sondern nach zwei Stunden der Fall ist, kommt sie bei mir in den Müll.

  7. Ich finde die Sachen von COS sehr interessant. Sie haben ungewöhnliche Schnitte und Silhouetten. Ich hab mir den Webshop schon oft angeschaut, würde gerne mal ausprobieren, ob mir diese eher weiten Sachen stehen, bei meiner Größe.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Sabine

  8. Soweit ich weiß, wird COS als Wort ausgesprochen. Ich liebe die Marke, wie du ja weißt. Und mit den Materialien hatte ich bisher eigentlich wenig Probleme – im Gegenteil sind beispielsweise die Kaschmirpullover aus der Herrenabteilung absolut klasse und bei Kleidern wird viel Baumwolle oder Viskose verarbeitet 🙂
    Danke für den Link!
    Liebe Grüße
    Fran

    • Danke für Deine Lautschrift. Habe im Laden schon wieder genau ein Kleid gesehen, auf dem Dein Name steht 🙂 .

    • Die Ausschnitte sind mir da auch oft zu gerade oder bei einem V zu tief. Viele Sachen sehen von COS am Modell um Katalog besser aus als live. Umso schöner, wenn dann dich mal was dabei ist, was rundherum passt.

  9. Wegen urlaubsbedingter Datenvolumenmindestmenge habe ich mich dezent zurück gehalten, möchte aber zu COS noch etwas ergänzen:
    Prinzipiell bin ich von der Zeitlosigkeit und Klarheit der Schnitte sehr angetan, in der Ankleide verkehrt sich meine Sympathie ganz oft. Ich sehe in vielen Teilen aus, wie dem Triadischen Ballett von Oskar Schlemmer entlaufen. Deshalb nehme ich immer wieder Abstand. Liegt es an meiner recht üppigen Oberweite oder fraulichen Form – no idea – ich komme mit der Marke nicht klar.
    Was ich z.B. überhaupt nicht verstehe – wie kann man diese dicken „Gummikleider“ tragen und zu welchen Anlässen?

    Sonnige Grüße
    Susanne

    • Üppige Oberweite steht bei COS gerne mal im Weg. Gummikleider? Habe keines vor Augen. Es gibt von einem anderen Kabel traumhafte Neoprenkleider. Die sind für abends und Feierliches.

    • Ja, ich meine dieses Neopren – da schwitze ich schon beim anfassen… Plus A Linie.. wie gesagt, das Schlemmer-Ballett lässt grüßen 🙂
      Es gibt ja Frauen, die das tragen können, nur zu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.