Verlosung: Sensena Naturkosmetik Badekristalle

Werbung zur Entspannung

Sensena Badekristalle Acai & Hibiskus oder Weinbergpfirsich & Mandelöl

Nachtrag 10. April 2017:
Die Verlosung ist beendet. Die Gewinnerinnen sind Claudia, Birte, Ela und Sabina. Die Kommentare sind entsprechend markiert und die Gewinnerinnen benachrichtigt.

Sensena Badekristalle Acai & Hibiskus oder Weinbergpfirsich & Mandelöl

Von sensena Naturkosmetik (Werbung) gibt es neue Badekristalle. Acai & Hibiskus, eine belebende Komposition, möchte laut Hersteller Körper und Seele mit zartem Schaum verwöhnen, Weinbergpfirsich & Mandelöl ist auf Pflege für trockene Haut ausgerichtet.

Beide Sorten haben als Basis Meersalz, das den Körper entschlacken soll. Es ist angereichert mit pflanzlichen, ätherischen Ölen, die Gemüt und Seele positiv beeinflussen sollen. Ihr Duft hat das Ziel – je nach Wahl des ätherischen Öls – für Anregung oder Entspannung zu sorgen.

Besonders gut gefällt mir, dass die Badekristalle in Original WECK-Delikatessengläsern verpackt sind, obwohl ich Glas im Bad sonst meide. Die Verpackung sieht nicht nur schön aus, sie wird nach dem Aufbrauchen des Badesalzes in meiner Küche Verwendung finden. Weil es sich bei den Produkten um Naturkosmetik handelt, sie in Deutschland hergestellt werden und die Verpackung mehrfach wiederverwendbar ist, verlinke ich die Verlosung bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

4 Gläser Badekristalle von sensena Naturkosmetik zu gewinnen

Sensena Badekristalle Acai & Hibiskus oder Weinbergpfirsich & Mandelöl

Beide Sorten Acai & Hibiskus und Weinbergpfirsich & Mandelöl habe ich als PR-Muster bekommen und von jeder Sorte darf ich hier zwei verlosen. Die Gläser enthalten je 360 g Badekristalle, die für vier Vollbäder gedacht sind. Sie werden von Sensena zur Verfügung gestellt. Du hast die Chance auf eins davon, wenn Du in einem Kommentar bei diesem Beitrag schreibt, welche der beiden Sorten Du gerne gewinnen möchtest. Schaum oder nicht Schaum? Anregung oder Entspannung? Die Wahl liegt bei Dir!

Wenn Du die Produkte von sensena Naturkosmetik kaufen möchtest, findest Du sie in Apotheken, Naturkostläden und ausgesuchten Partnern im Fachhandel (Werbung).

Teilnahmebedingungen

  • Hinterlasse ab dem 28. März 2017 bis zum 9. April 2017 um 23:59 Uhr deutscher Zeit einen Kommentar bei diesem Beitrag, in Du schreibst schreibt, welche der beiden Sorten Badekristalle Du gewinnen möchtest. Jeder, der einen solchen Kommentar schreibt, wird bei der Verlosung berücksichtigt.
  • Teilen der Aktion in sozialen Netzwerken ist keine Bedingung, würde mich aber freuen. Ebenso freut mich ein Gefällt mir auf der Facebookseite des Blogs auf https://www.facebook.com/meyrose.blog.
  • Bitte gib beim Kommentieren eine gültige E-Mailadresse an, an die ich die Gewinnbenachrichtigung schreiben darf.
  • Die Gewinner_in wird aus allen Teilnehmern innerhalb von 2 Tagen nach Ablauf der Teilnahmefrist von mir ausgelost und per E-Mail benachrichtigt.
  • Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und eine Empfängeradresse in Deutschland hat.
  • Der Ausgang der Blogaktion ist unabhängig von Erwerb von Produkten und Dienstleistungen.
  • Teilnehmer_innen erklären sich damit einverstanden, dass ihr Kommentar-Name im Fall des Gewinns auf der Webseite www.meyrose.de veröffentlicht wird
  • Innerhalb von 2 Tagen nach der Gewinnbenachrichtigung brauche ich von den jeweiligen Gewinner_innen per E-Mail eine Antwort als Bestätigung, dass sie den Gewinn annehmen, und Vorname, Name, Lieferanschrift zur Weitergabe an die PR-Agentur von Sensena, weil der Gewinn von dort direkt versendet wird. Wenn ich das nicht innerhalb von 2 Tagen erhalte, lose ich neu aus.
  • Ansonsten gelten meine üblichen Datenschutzbestimmungen.
  • Keine Barauszahlung, kein Umtausch, kein anderes Produkt möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück allen Badefans!

(Affiliate-Link) (Affiliate-Link)

Buchreview: Das Kleiderschrank-Projekt

Werbung zum Lesen


(Affiliate-Link auf dem Cover)
Das Kleiderschrank-Projekt: Systematisch zum eigenen Stil und zu bewusstem Modekonsum (Affiliate-Link) von Anuschka Rees*

Sieht es bei Dir so aus?

Kleiderschrankinhalt_Ines_Meyrose_fuer_graphitti-blog.de

Dein Kleiderschrank ist voll, aber jeden Morgen die Frage: Was ziehe ich an? Das ist Dir ein Gräuel? Dann stimmt etwas nicht mit Deinem Sortiment. Entweder passt es nicht zueinander oder nicht zu Dir. Oder Du kaufst ständig neue Sachen einfach um des Haben Willens und ziehst die Sachen nur selten an? Fast Fashion ist Dein Motto, aber es gefällt Dir nicht mehr? Damit bist Du Kernzielgruppe des Buchs Das Kleiderschrank-Projekt von Anuschka Rees. Mehr über die Autorin Anuschka Rees findest Du übrigens in ihrem Blog.

Das Kleiderschrank-Projekt: Reduktion für Einsteiger

Im Kleiderschrank-Projekt werden einfache Strategien und Übungen gezeigt, um Deinen eigenen Stil zu entwickeln und Kleidung bewusster zu kaufen. Die Empfehlungen sind unabhängig von Trends, Figur-, Stil-, Farbtypen. Alle, die allergisch auf Schemata und Schubladendenken reagieren, werden den Anregungen gegenüber offen sein. Letztendlich geht es darum, auf Deine Intuition zu hören und zu schauen und selbst zu entscheiden, in was Du Dich am besten fühlst und leiden magst.

Inhaltlich behandelt die Buch die Grundlagen der Bestandsaufnahme, die Entdeckung des eigenen Stils, die Zusammenstellung einer zu Dir passenden Garderobe und die Kunst des Einkaufens mit Hinweisen zu Qualität und Sitz der Kleidung.

Dokumentation des echten Lebens

Bei der Bestandsaufnahme empfiehlt Anuschka Rees, zwei Wochen lang eine Fotodokumentation der getragenen Outfits zu machen mit den Hinweis zum Anlass, z.B. Kundentermin, Treffen mit einer Freundin oder Sofatag. Wenn Du diese Übung in zwei Wochen machst, die Deinem durchschnittlichen Wochenablauf entsprechen, siehst Du schnell, welche Sachen Du oft trägt und welche im Schrank bleiben. Damit sind wir wieder bei meiner Grafik oben mit den Lieblingsklamotten …

Auf Seite 39f im Buch findest Du einen Fragebogen zur Bestandsaufnahme, den Du bei Betrachtung der Fotos auswerten kannst. Die Fragen dazu finde ich klug formuliert und durchdacht. Die Leser_innen kommen mit wenigen Gedanken dazu, den Kern des eigenen Stils und der Bedürfnisse zu reflektieren.

Praxisbeispiel

Gunda vom Blog Hauptsache warme Füße! hat bereits 2016 einige aufschlussreiche Beiträge mit der Überschrift What I wore mit Fotodokumentation veröffentlicht, in denen sie ihre Bürooutfits von Montag bis Freitag mit Fotos dokumentiert und kommentiert hat. Spaßeshalber mache ich das für mich auch gerade ausgelöst durch das Lesen des Buchs. Die Spiegelselfies werden hier nicht veröffentlicht. Ich überprüfe damit nur, ob meine Selbsteinschätzung stimmt. Die Liste der getragenen Sachen und Anlässe dazu mit Auswertung würde ich bei Interesse hier im Blog zeigen. Bitte kommentiere das bei diesem Beitrag, wenn Du es gerne lesen würdest.

Auch wenn ich ziemlich genau weiß, warum ich welche Sachen aus meinen Schrank oft trage und welche seltener, ist es interessant, das auf Fotos gesammelt zu sehen. Bei anderen Menschen – sprich meinen Kunden und Bloggerinnen, die ich lese – ist das auch für mich als Imageberaterin immer einfach als bei mir selbst. Mit ein wenig Betriebsblindheit ist jeder geschlagen. Deshalb also auch für mich der kleine Test.

Outfit-Formel

Der zweite Punkt, der mich neben den Fragen zur Bestandsaufnahme dazu bringt, das Buch gerne zu empfehlen, sind Praxisbeispiele zur Outfit-Formel. Die Outfit-Formel ist bei Anuschka Rees das, was bei mir Einheitslook heißt oder auch Uniform genannt wird. Die Kunst ist dabei, Kombinationen zu wählen, die zu Deinem Stil perfekt passen und in denen Du Dich wohlfühlst. Bei mir sind das zum Beispiel

  • Frühling: Gerade geschnittene dunkle Jeans, langärmelige weiße Bluse, Boots
  • Sommer: Bikerjeans von Please!, Ringelshirt mit minimal 3/4-Arm, Sneaker
  • Herbst/Winter: Jeans, Kaschmirrollkragenpullover, Stiefeletten oder Stiefel

Im Buch findest Du ab Seite 152 einen Outfit-Plan für zwei Wochen, der auf zwei Outfit-Formeln basiert. Es ist immer wieder spannend, mit wie wenig Teilen gefühlt unendlich verschiedene Looks funktionieren. Wir brauchen alle viel weniger als wir denken.

Fazit

Leser dieses Blogs und Menschen, die sich schon länger mit ihrer Kleidung und Ihrem Konsumverhalten in Form von Kleiderschrankinventuren, Bewertungen der Käufe im Rückblick und Fehlkäufe beschäftigen, werden wenig Neuigkeiten im Kleiderschrank-Projekt finden. Aber gerade wer am Feinschliff arbeiten möchte, wird mit dem Fragebogen zur Bestandsaufnahme noch Denkanstöße bekommen. Einsteiger in das Thema finden mit Sicherheit diverse praktikable Anregungen.

Danke an den DuMont (Werbung) Buchverlag für das Rezensionsexemplar. Weil es in dem Buch um kontrolliertes und reduziertes Konsumverhalten geht, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

(Affiliate-Link)

  1. * Aus dem Englischen von Rasha Khayat – Originaltitel The curated closet. A simple system for discovering your pesonal style and building your dream wardrobe bei Ten Speed Press, Berkeley. []

H54F zum Frühlingsbeginn

Weißer Krokus

ENDLICH ist der Frühling auch in Hamburg angekommen. Die Highlights dieser Woche waren bisher

  1. Ich habe ein schönes Sommerkleid gefunden!!! Hier kannst Du es auf Instagram sehen: Thought Clothing. Es ist aus festem Hanf/Viskose-Webstoff, bedeckt gerade eben das Knie, hat zwei Taschen, kurze Ärmel, betont die Taille, viel Beinfreiheit, ist nachhaltig, bezahlbar und passt. Was will man mehr?
  2. Heute war ich unter blauem Himmel draußen schwimmen, ohne mir die Nase abzufrieren.
  3. Im Garten blühen die Frühlingszwiebelblumen.
  4. Eine schöne Kooperation für den Blog hat sich ergeben Dank eines Tipps von Sabina.
  5. Die Steuer 2016 ist durch.

Diese H54F verlinke ich bei Viktoria und danke für die Aktion, die mir immer wieder ein paar schöne Momente des Alltags entspannt ins Gedächtnis ruft.

Was waren Deine Wochenhighlights?

Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg

Logo VEEK

Im Februar habe ich eine besonders schöne Nachricht erhalten. Zu Jahresbeginn habe ich mich bei der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg beworben und bin aufgenommen worden. Darüber freue ich mich sehr und es ist mir eine Ehre, dort dabei zu sein.

Mitglieder des Vereins können nur Kaufleute, gesetzliche Vertreter von Kapitalgesellschaften, Leiter von Zweigstellen auswärtiger Unternehmen, Prokuristen und Personen werden, die in leitender Position unternehmerische Verantwortung tragen werden und deren Betrieb der Handelskammer Hamburg angehört. Die Mitgliedschaft ist personengebunden. Außerdem braucht man zwei Referenzgeber unter den Mitgliedern.

Mit meinem Unternehmen image&impression e.K. bin ich seit 2005 Mitglied der Handelskammer Hamburg und jetzt als Person Mitglied der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg, kurz VEEK.

Warum bin ich im VEEK?

Für mich stehen bei der Mitgliedschaft diese drei Aspekte im Fokus:

  • Ich stehe hinter den Werten des VEEK, zum Beispiel dass mein Handschlag als Vertrag gilt. Hier findest Du ein tolles Erklärvideo zum VEEK: Organisation. Als One-Woman-Show erhoffe ich mir mit der Mitgliedschaft eine gestärkte Außendarstellung meiner beruflichen Aktivitäten.
  • Als e.K., was für eingetragene Kauffrau steht, bin ich zwar Mitglied der Handelskammer und werde damit als Unternehmerin wahrgenommen, die Einzelunternehmensschafft wirkt auf große Unternehmen aber oft nicht so seriös wie beispielsweise eine GmbH. Die habe ich nicht, weil sie im bürokratischen Unterhalt viel Geld kostet. Trotzdem ist es mir wichtig, mich von Kleinunternehmern, die im Umsatz begrenzt sind, abzuheben und entsprechende Kompetenz und Seriosität auszustrahlen.
  • Auf den Kontakt und Austausch mit den anderen Mitgliedern freue ich mich. Ich bin mir sicher, von denen lernen zu können. Dieses Jahr feiert die Vereinigung 500jähriges Bestehen mit Veranstaltungen, von denen ich einige besuchen möchte.

In welchem beruflichen Netzwerk bist Du aktiv?

Ein Lippenkonturenstift für alle Fälle

Artdeco Invisible Lip Contour 1

Danke für die mitfühlenden Worte beim Beitrag Ein Abschied. Darüber habe ich mich gefreut. Heute wende ich mich dann wieder einem banaleren Thema zu: einem Lippenkonturenstift. Schöne Lippen möchten wir alle haben, oder?

Artdeco Invisible Lip Contour 1

Der Artdeco Invisible Lip Contour 1 ist DER Lippenkonturenstift für alle Fälle. Er ist farblos und passt zu allen Lippenstiften sowie allen Hauttypen. Durch seine wachsartige Konsistenz sorgt er dafür, dass Lippenstift und Gloss auf den Lippen und der Rand sauber bleibt.

Für den ganzen Tag

Wenn Du farbigen Lippenstift trägst, sieht die Kontur an der Lippenkante durch den Konturenstift klarer aus, außerdem vestärkt er die sichtbare Farbe des Lippenstiftes. Wenn Du Angst hast, dass beim Verschwinden des Lippenstiftes im Kauf des Tages eine farbige Kante zurückbleibt, kannst Du den Lipliner auch problemlos auf den kompletten Lippen auftragen.

Mein Tipp für alle Frauen, die

  • nur einen einzigen Lippenkonturenstift verwenden möchten.
  • eine klarere Lippenkontur haben möchten.
  • die Haltbarkeit des Lippenstifts auf den Lippen verlängern möchten.

Die Miene ist herausdrehbar, Du brauchst keinen Anspitzer. Der Preis ist mit 4,95 Euro aus meiner Sicht absolut angemessen. Das habe ich gerne dafür bezahlt.

Welchen Lippenkonturenstift nutzt Du am liebsten?

Ein Abschied

Sonnenuntergang in Wenningstedt auf Sylt„Man sieht die Sonne langsam
untergehen und erschrickt doch,
wenn es plötzlich dunkel ist.“

Dieses berührende Zitat von Franz Kafka steht auf einer Trauerkarte, die gerade auf meinem Schreibtisch steht. Im Beitrag Nach mir die Sintflut hatte ich erwähnt, jemanden regelmäßig im Hospiz zu besuchen.

Das mache ich jetzt nicht mehr …

Equal Pay Day 2017

Fjällräven Totepack No.1 in rot als Rucksack und Tragetasche

2017 ist der Equal Pay Day genau EINEN Tag eher als 2016. Wenn das in dem Tempo weiter geht, dauert es vereinfacht gerechnet bis zum Jahr 2094, bis Frauen und Männer gleich viel verdienen. Das werde ich definitiv nicht mehr erleben. Beim Schneckentempo der letzten Jahrzehnte habe ich leider keinerlei Hoffnung auf schnellere Hüpfer dabei und sehe auch für die kommende Generation schwarz.

77 Tage für lau

Frauen verdienten im Jahr 2017 durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer. In Tage umgerechnet arbeiten Frauen somit 77 Tage vom 1. Januar bis zum 18. März 2017 umsonst. (Quelle http://www.equalpayday.de/startseite).

Red Purse Campain

In den USA tragen Frauen an dem Tag rote Taschen als Protest und Symbol dafür, dass Frauen immer noch weniger in der Tasche bzw. Geldbörse haben als Männer. Seit 2009 gibt es den EPD in Deutschland, 2016 habe ich erstmals darüber geschrieben. Aus Protest gegen diese himmelschreiende Ungerechtigkeit trage ich am 18. März noch lieber als sonst meinen roten Rucksack.

Mach mit am 18. März!

P.S. Die Kommentarfunktion funktioniert hoffentlich wieder normal. Vorübergehend schalte ich Kommentare manuell frei, um sicher zu sein, dass alles O.K. ist.

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 209 210 211 nächste