Minimalismus-Challenge 30 Tage

Montblanc Meistertück Füllfederhalter

Minimalismus tut mir gut. Nicht auf die Spitze getrieben, aber in allen Lebensbereichen in der passenden Dosis. Frau Sabienes hat zur Minimalismus-Challenge mit einer Dauer von 30 Tagen aufgerufen. Ihr Ziel dabei: „30 Tage Leichtigkeit für das, was zählt.“ Klar, dass ich dabei bin, oder?

Minimalismus in kleinen Schritten

Frau Sabienes hat einen 30 Tage-Minimalismus-Plan dafür entworfen, den ich mit ihrer Erlaubnis hier zeigen darf. Bei ihr findest Du ihn als PDF zum Download. Ich münze die Challenge für mich so um, dass ich nur die Sachen mache, auf die ich Lust habe oder mir gut tun. Ich nehme mir nicht 30 Tage jeden Tag etwas davon vor, sondern einfach bis zum 30. April 2017 alle angestrebten Punkte abgearbeitet zu haben. Das Schöne ist, dass Du den Plan jederzeit starten kannst!

Mein 30-Tage-Minimalismus-Plan nach der Vorlage von Frau Sabienes

  1. Gehe mindestens eine halbe Stunde spazieren
    Mache ich eh jeden Tag mit dem Hund. Meistens eher 2 Stunden.
  2. Setze Dir Ziele für die nächsten 3 Monate
    Darüber habe ich nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir keine messbaren Ziele setzen möchte. Ich könnte jetzt schreiben, mein Gewicht zu halten, im Urlaub nur beruflich online zu sein und mindestens drei neue Rezepte bis Ende Juni 2017 ausprobiert zu haben. Aber ich habe gerade keine Lust auf Ziele, weil mein Leben auch ohne läuft. Mein Leben ist so strukturiert, dass mir Ziele im Rahmen der Challenge zu viel wären.
  3. Bleibe für 24 Stunden offline
    Würde mich mehr stressen als gut tun. Kürzlich habe ich es immerhin mal 18 Stunden geschafft. Das muss reichen.
  4. Miste Deinen Kleiderschrank aus und schmeiße mindestens 5 Teile weg
    Wenn ich 5 Teile wegwerfe, habe ich bald nichts mehr anzuziehen. Aber ein Teil ist noch über den Jordan gegangen, das Warteschleifenkleid der letzten Kleiderschrankinventur. Jetzt muss ich nur noch die Tüte zum Container tragen. Das mache ich diese Woche.
  5. Nehme Dir heute nichts vor
    Das mache ich fast jeden Sonntag.
  6. Meditiere für 15 Minuten
    Nein, ich werde nicht meditieren. Das ist nichts für mich. Ich will keine Blumen in mir wachsen spüren und sehen.
  7. Räume den Ordner Eigene Dokumente auf Deinem Computer auf
    Im Dezember 2016 habe ich eine neue Festplatte im Laptop bekommen und für den Datentransfer bereits etwas aufgeräumt. Jetzt bin ich noch einmal wirklich gründlich durch die Ordner gegangen und habe dabei 96.599 Elemente mit 25 GB gelöscht. Das wird meine Festplatte freuen. Dabei bin ich mir so sicher, dass ich die Dateien nicht mehr brauche, dass ich sogar den Papierkorb danach endgültig geleert habe. Weg ist weg. Fühlt sich gut an!
  8. Kaufe nichts innerhalb der nächsten 24 Stunden
    Darin sehe ich keinen Sinn, weil ich nicht um des Kaufens willens kaufe. Bei mir hieße das, den Kauf auf morgen zu vertagen. Warum?
  9. Verzichte heute auf alle ungesunden Nahrungsmittel (Kaffee, Süßigkeiten, Fast Food, Alkohol etc.)
    Nein, ich genieße die mit jedem Bissen oder Schluck bewusst und gönne mir das. Ich nehme das nicht als selbstverständlich und das reicht mir als Wertschätzung für den Genuss. Ich möchte darauf schlichtweg nicht verzichten. Ohne morgendliches Nutella und Espresso bin ich außerdem nicht sozialkompatibel, nicht mal mit mir selbst.
  10. Fahre heute einen auf einem anderen Weg in die Arbeit, auch wenn Du dadurch einen Umweg machst. Beobachte dabei deine Umgebung.
    Ich bin immer wieder überrascht, wie anders das Umfeld wirkt, wenn man einfach nur andersherum geht. Ich wohne in einer Ringstraße und gehe mit dem Hund normalerweise in einer bestimmten Richtung hin und her. Wenn ich mal im Kreis gehe oder einfach nur auf der anderen Straßenseite hin und der ungewohnten zurück, nehme ich schon ganz andere Dinge wahr.
  11. Räume Deinen Schreibtisch auf
    Dabei ärgere ich mich, dass mein Montblancfüller immer wieder eintrocknet. Nur dieser Füller hat das Problem. Wäre es ein billiger Füller, wäre er lange im Müll. Ein Meisterstück werfe nicht mal ich weg. Doof, oder? Er macht mich nämlich nicht glücklich, wenn ich ihn sehe, und eine Funktion hat er nicht. In Konsequenz müsste ich das Gold daran verkaufen und den Rest wegwerfen. Bringe ich aber irgendwie nicht fertig. Jetzt liegt er auf meinem Schreibtisch, guckt mich schief an und wartet auf eine Entscheidung… Was mache ich denn nun am besten mit ihm? Eine uralte externe Festplatte und ein paar abgeschrieben Filzstifte wurden auch noch aussortiert. Warum sind Seminarteilnehmer nicht in der Lage, mit Kalligraphiespitzen zu schreiben, ohne die Miene rund zu drücken? Ach Mist, jetzt hatte ich eben bei Punkt 12 schon geschafft geschrieben, dabei sollte das heute sein. Also streiche ich den Gedanken wieder und atme den Verlust der Stifte als Arbeitsmaterial weg.
  12. Bemühe Dich heute um eine positive Grundhaltung, beschwere Dich nicht und lästere nicht über andere
    Gar nicht so einfach, aber geschafft! Nachtrag: Fast, siehe Punkt 11. Ich arbeite daran … die positive Grundhaltung ist übrigens meine Lebensbaustelle … noch Fragen?
  13. Schminke Dich heute nicht
    Das mute ich mir nicht zu, denn ohne Puder im Gesicht mag ich meinen Anblick im Spiegel nicht und meine Haut fühlt sich nicht gut an. Darauf verzichte ich mir zu Liebe nicht.
  14. Probiere heute etwas ganz Neues aus, egal was
    Da kommt wohl am ehesten ein Rezept in Frage. Durch die Kochwochen habe ich in letzter Zeit auch schon ab und an mal was Neues ausprobiert. Die Lasagnesuppe von Melierecipes ist zum Dauerbrenner geworden und die Sauerkrautlasagne von Uschi hat mit Hack dazu auch Potenzial, im nächsten Winter wieder aufzutauchen.
  15. Miste Deine Kontakte auf den Sozialen Medien aus
    Erledigt, vor allem die Folgen-Entfolgen-Spieler gelöscht
  16. Lies ein Buch, statt fernzusehen
    Erledigt
  17. Überlege Dir 3 Dinge oder Angelegenheiten, für die Du dankbar bist (und sei es dann)
    Arbeit, Mann und Hund zu haben. Ja, dafür bin ich täglich dankbar.
  18. Miste Deine Kosmetikartikel aus
    Das habe ich vor zwei Monaten gemacht und doch findet sich immer wieder etwas.
  19. Mache jemandem ein unerwartetes Geschenk
    Erledigt, ich habe eine Freundin spontan zum Mittagessen eingeladen.
  20. Verrichte eine ganz banale Tätigkeit wie Abspülen ganz bewusst und konzentriert
    Erledigt
  21. Miste Dein Bücherregal aus
    Ergebnis: Eine Tüte voller Altpapier. Ja, ich bin durchaus der Meinung, dass man Bücher ohne handelbaren Wert wegwerfen darf. Ergänzend dazu habe ich noch einen Karton mit Briefen aussortiert. Schon interessant, was mir mal wichtig war aufzuheben.
  22. Lasse heute ganz bewusst den Computer aus
    Dafür nehme ich einen Tag am Wochenende, dann geht das.
  23. Koche ein Gericht aus regionalen und saisonalen Lebensmitteln
    Kartoffelpü, Vichymöhren und Bratwurst. Alles von hier aus der Gegend.
  24. Mache Sport
    Mache ich eh jede Woche ein- bis zweimal neben den ganzen Hunderunden. Ich gehe Schwimmen mit Wassergymnastik und mache Nordic Walking.
  25. Miste Dein Adressbuch aus
    Das ist wie mit den Kosmetikartikeln. Selbst wenn man denkt, man hat da nichts Überflüssiges, findet sich immer wieder Datenmüll an. Mein Adressbuch führe ich digital. Da ist das Aufräumen fix gemacht. Dafür habe ich eine Wartzeit im Auto zwischen zwei Kundentermine genutzt. Wichtig bei digitalen Adressbüchern und Kalendern: Ab und an mal eine Sicherung machen. Das mache ich wöchentlich.
  26. Mache eine Tätigkeit, die Du noch nie gemacht hast
    Hmmm … hat jemand eine Idee, was ich machen könnte?
  27. Überlege Dir, wie du aktiv Deinen täglichen Müll reduzieren könntest
    Eine echte Herausforderung. Ich könnte auf Einmalhandschuhe in der Küche verzichten. Mit verfärbten Nägeln laufe ich aber nicht gerne herum. Ich bilde mir ein, schon relativ wenig Müll zu produzieren. Dafür läuft der Geschirrspüler täglich, weil wir z.B. viele Verpackungen wieder verwenden bei der Vorratshaltung und die gereinigt sein wollen.
  28. Ruf einen Freund oder Freundin an, von dem/der Du schon lange nichts mehr gehört hast
    Beim Durchgehen des Adressbuchs ist mir keiner eingefallen, den ich anrufen möchte. Möchte jemand von mir angerufen werden?
  29. Räume alle Dekoartikel in deiner Umgebung auf einen Platz, entstaube sie und arrangiere sie neu (oder lasse sie ganz weg)
    Das hat zwei Orchideen das Leben gekostet. Nach jahrelangen Blühzeiten waren sie jetzt nur noch Staubfänger. Sie hatten ihre Chance in den letzten Wochen – jetzt nicht mehr. Ich werde zwei schön blühende dafür kaufen gehen. So viel zum Thema Minimalismus …
  30. Gönne Dir heute ein ausgedehntes Schaumbad
    Oh ja!

Wer macht mit?

Withings Aura Smart Sleep System

Withings-Aura-Smart-Sleep-System

Werbung zum sanften Einschlafen und Aufwachen

Im Februar habe ich Dir den Withings Activité Steel Gold Fitness Tracker (Werbung) vorgestellt, den ich immer noch gerne täglich trage. Aus dieser Kooperation mit Withings hat sich ergeben, dass ich inzwischen zusätzlich das Withings Aura Smart Sleep System (Werbung) als PR-Muster zum Testen bekommen habe. Es ist ein Lichtwecker mit Schlafzyklustracker, der aus der Einheit Aura und einem Matratzensensor besteht.

Lichtwecker Aura

Withings-Aura

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang begleitet Aura Dich vom morgendlichen Wecken mit blauem Lichtspektrum bis zum abendlichen Einschlafen mit rotem Lichtspektrum. Im unteren Lautsprecherbereich kannst Du die Uhrzeit digital anzeigen lassen.

Sleep Sensor

Withings-Aura-Sleep-Sensor

Der Schlafsensor wird in Brusthöhe unter der Matratze positioniert. Er funktioniert nicht auf Wasserbetten bzw. wurde dafür nicht vom Hersteller getestet. Jede Person braucht einen eigenen Sensor, wenn Aura von mehreren Personen genutzt wird. Diesen nutze ich alleine auf meiner Bettseite eines Doppelbetts. Über USB wird der Schlafsensor mit Aura verbunden. Er misst die Herzfrequenz, Bewegungen, Geräusche im Raum, Helligkeit und Temperatur. Wenn Dein Schlaf nicht so erholsam ist, wie Du ihn gerne hättest, kannst Du an den Faktoren Zusammenhänge ablesen.

Health Mate App

Um Withings Aura zu nutzen, brauchst Du die kostenfreie Health Mate App. Sie ist für iOS und Android vorhanden. Ich nutze die Android-Version (Werbung) mit einem Samsung-Smartphone. Die App synchronisiert die Weckeinstellungen mit Bluetooth oder WLAN, die Schlafauswertung des Matratzensensors mit WLAN. In der App kannst Du u.a. Weckzeiten einstellen und Deinen Schlaf auswerten.

Ich schlafe den Messungen real 30-60 Minuten pro Nacht weniger als ich dachte. Das könnte meine nachmittägliche Müdigkeit erklären. Daran kann ich jetzt also bewusst arbeiten. Die von der App angezeigte Temperatur erscheint mir hoch für ein im Winter geöffnetes Fenster in einem dauerhaft unbeheizten Raum. Zumindest ist es offenbar keinesfalls so kalt, wie mein Schlafbegleiter immer behauptet …

Bei den Geräuschen in der Nacht diskutieren wir noch, wer die veranstaltet. Angeblich redet eine im Schlaf, einer atmet sehr laut und einer träumt bellend. Hier eine Beispielauswertung einer perfekten Nacht in drei Screenshots aus der App. In der App kannst Du die Auswertung durch Scrollen untereinander sehen.

Withings-Health-Mate-Schlafüberwachung-Screenshot-20170312

Withings-Health-Mate-Schlafüberwachung-Screenshot-20170312

Withings-Health-Mate-Schlafüberwachung-Screenshot-20170312

Weckton

Aura lässt Dich mit sanfter Wellenmusik oder anderen Klängen in den Schlaf plätschern und weckt Dich wahlweise mit Deiner Spotify-Playlist, Webradiosendern oder vorinstallierten Aufwachprogrammen. Leider braucht der Nutzer einen Spotify Premium-Account, um das mit Aura nutzen können. Da ich keinen Premium-Account habe, konnte ich das nicht testen. Mein ausgewählter Webradiosender Alster Radio läuft perfekt. Der Klang der Lautsprecher ist fantastisch, auch mein klangverwöhnter Mann ist positiv beeindruckt vom Sound.

Einschlaflicht

Withings-Aura-Wake-up-Sleep-Sunset-light-spectrum

Das Licht ist der Natur nachempfunden. Zum Einschlafen gibt es warmes Licht, dass sich von hellgelb bis dunkelrot langsam verändert wie bei einem sanften Sonnenuntergang.

Withings-Aura-Wake-up-Sleep-Sunset-light-spectrum-Test

Wecklicht

Withings-Aura-Wake-up-Sunrise-light-spectrum

Zum Aufwachen wird es langsam hell von dunkelblauer Nacht bis zu hellblauem Tageslicht. Die Lautstärke und Helligkeit lässt sich nach dem Einschalten nur per Touch am Gerät steuern. Das ist gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber.

Withings-Aura-Wake-up-Sunrise-light-spectrum-Test

Weckzeit zum Traumende

Durch den Schlafzyklustracker bekommt Aura Informationen darüber, in welcher Schlafphase Du gerade bist und wann Du am sanftesten geweckt werden kannst. Du gibst in der App den Spielraum zur Weckzeit ein, z.B. Weckzeit 6 Uhr mit 15 Minuten Smart Wake Up Zeit. Dann hat die App einen Spielraum von 15 Minuten, um Ton und Licht einzuschalten und auf volle Leistung zu bringen. Bei mir variiert das morgens um ein paar Minuten und ich fühle mich deutlich sanfter als ohne das System geweckt. Die Lautstärke des Weckers kannst Du einstellen.

Pluspunkte Withings Aura Smart Sleep System

  • Sehr guter Klang
  • Cooles Design – schlicht und schön
  • Sanftes Wecken durch die Verwendung der Daten aus dem Schlafsensor fühlt sich gut an
  • Wecker per WLAN von überall aus einstellbar
  • Freie USB-Slots an der Geräterückseite z.B. zur Smartphoneladung für Nutzer, die ihr Smartphone mit ans Bett nehmen, was ich schon lange nicht mehr mache. Wenn ein Smartphone zur Ladung angeschlossen ist, werden Wi-Fi und Bluetooth bei Aura automatisch abgestellt, um die Funkwellenbelastung zu reduzieren.

Kritikpunkte Withings Aura Smart Sleep System

  • Wenn Du Aura manuell mit einem Touch einschaltest, geht nur warmes Licht an. Es ist zwar von hellgelb bis dunkelrot einstellbar, aber der kühle Blaubereich ist nicht abrufbar. Wenn ich aber im Lauf des Tages oder Morgens das Licht manuell einschalte, wäre mir das blaue Licht lieber, weil ich dabei besser wach bleibe. Das blaue Licht ist aber nur abrufbar im Moment des Weckens.
  • Dass Du Spotify Premium für die Nutzung brauchst, habe ich auf der Withings-Webseite erst an der Stelle gesehen, bei der man schon im Bestellvorgang ist. Die Information fände ich deutlich sichtbar an vorherigen Stellen hilfreich.
  • Der Matratzensensor guckt an der Seite der Matratze sichtbar heraus. Beim Einschlafbild kannst Du das sehen. Das finde ich optisch störend. Es wäre mir lieber, wenn er vollständig unter der Matratze verschwände. Er ist mit dem USB-Kabel an Aura angeschlossen, um die Funkwellenbelastung zu reduzieren. Das Kabel stört mich trotzdem.
  • Auf der Verpackung steht, dass Aura auch als Bluetooth-Lautsprecherbox nutzbar ist. Wenn ich das lese, denke ich, dass ich das Gerät auch ohne den Weckvorgang zum Abspielen von Webradiosendern oder Musik von meinem Smartphone verwenden kann. Die Funktion gibt es aber nicht. Das Support-Team von Withings schrieb mir auf Nachfrage, das Entwickler daran arbeiten, eine neue Firmware zu entwickeln, durch welche diese Funktion aktiviert würde. Wenn ich nach dem Ausstellen des Weckers Radio hören möchte, brauche ich weiter ein separates Radio im Schlafzimmer. Das kommt bei mir oft vor, weil ich nach dem Aufstehen das Radio ausmache, im Esszimmer frühstücke und das Radio im Schlafzimmer dann nach dem Duschen zum Anziehen wieder anstelle. Ohne ein weiteres Radio im Raum müsste ich Aura die ganze Zeit nach dem Wecken laufen lassen mit Licht und Ton, was ich für Stromverschwendung halte. Wenn Du Aura nach dem Wecken angestellt lässt, läuft das Radio mit Licht maximal 3 Stunden.

Aus Withings wird Nokia

Ab Sommer 2017 kommen die Produkte von Withings unter dem Namen Nokia auf den Markt. Als früherer Fan von Nokia-Handys finde ich das gut, weil der Name Nokia für mich bekannt und positiv besetzt ist. Eins dieser alten Handys ist hier im Haus sogar noch im Einsatz.

Fazit

Seit dem 2. März 2017 nutze ich das Withings Aura Smart Sleep System und möchte es nicht mehr missen. Die UVP liegt aktuell bei 299,95 Euro und das finde ich zu viel für die eingeschränkte Nutzbarkeit. Meine Schmerzgrenze läge für das Gerät in dieser Form bei 199 Euro. Allerdings ist es schon äußerst schön, damit einzuschlafen und passend zur Schlafphase geweckt zu werden. Wer seinen Schlaf unbedingt verbessern oder sanfter geweckt werden möchte, empfehle ich das Gerät auch gerne zum vollen Preis.

Wie schläfst Du am besten? Wie wachst Du auf?

(Affiliate Link)

Jeanne en Provence – Duftende Seifenstücke aus Grasse

Werbung für die Schönheit

Jeanne-en-Provence-Savon-Fleur-d'Oranger-Rose_Pivoine-Feerie

Wenn ich mir die Hände wasche, möchte ich

  • saubere Hände bekommen aus hygienischen und optischen Gründen.
  • leichten, feinporigen Schaum dabei spüren.
  • hinterher gepflegte Hände haben.

In den letzten zwei Jahren habe ich überwiegend das Duschöl von Eucerin zum Händewaschen genommen, das ich mal als PR-Muster bekommen und wortwörtlich literweise nachgekauft habe. Das finde ich immer noch gut fürs häufige Händewaschen dank Zausel. Ich mag aber auch gerne mal ein schönes Seifenstück verwenden. Die Haptik ist einfach eine andere.

Hartseifen von Jeanne en Provence

Jeanne-en-Provence-arthes-Savon-de-Marseille-Divine-Olive

Die Marke Jeanne en Provence gehört zur französischen Groupe Arthes und sitzt in der Parfümhauptstadt Grasse. Im Rahmen einer Produktvorstellung habe ich vier Seifen als PR-Muster erhalten.

Divine Olive Savon de Marseille

Jeanne-en-Provence-arthes-Savon-de-Marseille-Divine-Olive

Die Kosmetiklinie Divine Olive (Werbung) mit Produkten auf Basis von Bio-Olivenöl aus der Haute-Provence umfasst neben Stück- und Flüssigseifen auch Bodylotion, Handcreme und Haarpflegeprodukte. Das große 200 g Seifenstück – daraus hätte man gerne zwei kleinere in einer Packung machen können – hat vom Hersteller für Deutschland mit eine UVP von 5,99 Euro, im Onlineshop habe ich es für 3,30* Euro zzgl. Versandkosten gesehen. Die anderen Produkte aus der Produktlinie Olive Divine liegen auch alle unter 10 Euro, also völlig im Rahmen. Für die hohe Qualität finde ich das Preis-Leistungsverhältnis enorm gut. Außerdem ist das Seifenstück äußerst ergiebig.

Jeanne en Provence Duftseifen

Jeanne-en-Provence-Savon-Pivoine-Feerie

Die runden Duftseifenstücke aus drei Kartons ganz oben im Beitrag gibt es unter anderem in den Sorten

  • Pivoine Feerie – Pfingstrose
  • Fleur d’Oranger – Orange
  • Rose – übersetzt sich von alleine

Der Duft ist in der jeweiligen Sorte dezent und angenehm. Die Hände fühlen sich nach der Anwendung an wie eingecremt. Mein Liebling der Duftseifen ist – welch Überraschung bei Kenntnis meiner Gartenbepflanzung – Rose. Noch mehr Sorten findest Du im Onlineshop unter Hartseifen (Werbung) für Preise zwischen 1,95 Euro und 3,99 Euro* zzgl. Versandkosten. Diese Seifenstücke sind mit je 100 g handlicher als das große eckige Olivenölstück und zum Verschenken an Duftliebhaber sicherlich noch schöner. Als Puristin bevorzuge ich letztlich das große Olivenölseifenstück mit dem neutraleren Duft.

Die Versandkosten aus Frankreich sind relativ hoch und erst ab einem Warenwert von 60 Euro frei. Im Handel vor Ort sind die Produkte zum Beispiel in einigen Filialen von Karstadt zu finden.

Kuschelige Grüße vom Grund für meinen hohen Handseifenkonsum

Zausel Paul

Welches ist Deine aktuelle Lieblingshandseife?

  1. * Stand 23. März 2017 []

Verlosung: Sensena Naturkosmetik Badekristalle

Werbung zur Entspannung

Sensena Badekristalle Acai & Hibiskus oder Weinbergpfirsich & Mandelöl

Nachtrag 10. April 2017:
Die Verlosung ist beendet. Die Gewinnerinnen sind Claudia, Birte, Ela und Sabina. Die Kommentare sind entsprechend markiert und die Gewinnerinnen benachrichtigt.

Sensena Badekristalle Acai & Hibiskus oder Weinbergpfirsich & Mandelöl

Von sensena Naturkosmetik (Werbung) gibt es neue Badekristalle. Acai & Hibiskus, eine belebende Komposition, möchte laut Hersteller Körper und Seele mit zartem Schaum verwöhnen, Weinbergpfirsich & Mandelöl ist auf Pflege für trockene Haut ausgerichtet.

Beide Sorten haben als Basis Meersalz, das den Körper entschlacken soll. Es ist angereichert mit pflanzlichen, ätherischen Ölen, die Gemüt und Seele positiv beeinflussen sollen. Ihr Duft hat das Ziel – je nach Wahl des ätherischen Öls – für Anregung oder Entspannung zu sorgen.

Besonders gut gefällt mir, dass die Badekristalle in Original WECK-Delikatessengläsern verpackt sind, obwohl ich Glas im Bad sonst meide. Die Verpackung sieht nicht nur schön aus, sie wird nach dem Aufbrauchen des Badesalzes in meiner Küche Verwendung finden. Weil es sich bei den Produkten um Naturkosmetik handelt, sie in Deutschland hergestellt werden und die Verpackung mehrfach wiederverwendbar ist, verlinke ich die Verlosung bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

4 Gläser Badekristalle von sensena Naturkosmetik zu gewinnen

Sensena Badekristalle Acai & Hibiskus oder Weinbergpfirsich & Mandelöl

Beide Sorten Acai & Hibiskus und Weinbergpfirsich & Mandelöl habe ich als PR-Muster bekommen und von jeder Sorte darf ich hier zwei verlosen. Die Gläser enthalten je 360 g Badekristalle, die für vier Vollbäder gedacht sind. Sie werden von Sensena zur Verfügung gestellt. Du hast die Chance auf eins davon, wenn Du in einem Kommentar bei diesem Beitrag schreibt, welche der beiden Sorten Du gerne gewinnen möchtest. Schaum oder nicht Schaum? Anregung oder Entspannung? Die Wahl liegt bei Dir!

Wenn Du die Produkte von sensena Naturkosmetik kaufen möchtest, findest Du sie in Apotheken, Naturkostläden und ausgesuchten Partnern im Fachhandel (Werbung).

Teilnahmebedingungen

  • Hinterlasse ab dem 28. März 2017 bis zum 9. April 2017 um 23:59 Uhr deutscher Zeit einen Kommentar bei diesem Beitrag, in Du schreibst schreibt, welche der beiden Sorten Badekristalle Du gewinnen möchtest. Jeder, der einen solchen Kommentar schreibt, wird bei der Verlosung berücksichtigt.
  • Teilen der Aktion in sozialen Netzwerken ist keine Bedingung, würde mich aber freuen. Ebenso freut mich ein Gefällt mir auf der Facebookseite des Blogs auf https://www.facebook.com/meyrose.blog.
  • Bitte gib beim Kommentieren eine gültige E-Mailadresse an, an die ich die Gewinnbenachrichtigung schreiben darf.
  • Die Gewinner_in wird aus allen Teilnehmern innerhalb von 2 Tagen nach Ablauf der Teilnahmefrist von mir ausgelost und per E-Mail benachrichtigt.
  • Teilnehmen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und eine Empfängeradresse in Deutschland hat.
  • Der Ausgang der Blogaktion ist unabhängig von Erwerb von Produkten und Dienstleistungen.
  • Teilnehmer_innen erklären sich damit einverstanden, dass ihr Kommentar-Name im Fall des Gewinns auf der Webseite www.meyrose.de veröffentlicht wird
  • Innerhalb von 2 Tagen nach der Gewinnbenachrichtigung brauche ich von den jeweiligen Gewinner_innen per E-Mail eine Antwort als Bestätigung, dass sie den Gewinn annehmen, und Vorname, Name, Lieferanschrift zur Weitergabe an die PR-Agentur von Sensena, weil der Gewinn von dort direkt versendet wird. Wenn ich das nicht innerhalb von 2 Tagen erhalte, lose ich neu aus.
  • Ansonsten gelten meine üblichen Datenschutzbestimmungen.
  • Keine Barauszahlung, kein Umtausch, kein anderes Produkt möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück allen Badefans!

(Affiliate-Link) (Affiliate-Link)

Buchreview: Das Kleiderschrank-Projekt

Werbung zum Lesen


(Affiliate-Link auf dem Cover)
Das Kleiderschrank-Projekt: Systematisch zum eigenen Stil und zu bewusstem Modekonsum (Affiliate-Link) von Anuschka Rees*

Sieht es bei Dir so aus?

Kleiderschrankinhalt_Ines_Meyrose_fuer_graphitti-blog.de

Dein Kleiderschrank ist voll, aber jeden Morgen die Frage: Was ziehe ich an? Das ist Dir ein Gräuel? Dann stimmt etwas nicht mit Deinem Sortiment. Entweder passt es nicht zueinander oder nicht zu Dir. Oder Du kaufst ständig neue Sachen einfach um des Haben Willens und ziehst die Sachen nur selten an? Fast Fashion ist Dein Motto, aber es gefällt Dir nicht mehr? Damit bist Du Kernzielgruppe des Buchs Das Kleiderschrank-Projekt von Anuschka Rees. Mehr über die Autorin Anuschka Rees findest Du übrigens in ihrem Blog.

Das Kleiderschrank-Projekt: Reduktion für Einsteiger

Im Kleiderschrank-Projekt werden einfache Strategien und Übungen gezeigt, um Deinen eigenen Stil zu entwickeln und Kleidung bewusster zu kaufen. Die Empfehlungen sind unabhängig von Trends, Figur-, Stil-, Farbtypen. Alle, die allergisch auf Schemata und Schubladendenken reagieren, werden den Anregungen gegenüber offen sein. Letztendlich geht es darum, auf Deine Intuition zu hören und zu schauen und selbst zu entscheiden, in was Du Dich am besten fühlst und leiden magst.

Inhaltlich behandelt die Buch die Grundlagen der Bestandsaufnahme, die Entdeckung des eigenen Stils, die Zusammenstellung einer zu Dir passenden Garderobe und die Kunst des Einkaufens mit Hinweisen zu Qualität und Sitz der Kleidung.

Dokumentation des echten Lebens

Bei der Bestandsaufnahme empfiehlt Anuschka Rees, zwei Wochen lang eine Fotodokumentation der getragenen Outfits zu machen mit den Hinweis zum Anlass, z.B. Kundentermin, Treffen mit einer Freundin oder Sofatag. Wenn Du diese Übung in zwei Wochen machst, die Deinem durchschnittlichen Wochenablauf entsprechen, siehst Du schnell, welche Sachen Du oft trägt und welche im Schrank bleiben. Damit sind wir wieder bei meiner Grafik oben mit den Lieblingsklamotten …

Auf Seite 39f im Buch findest Du einen Fragebogen zur Bestandsaufnahme, den Du bei Betrachtung der Fotos auswerten kannst. Die Fragen dazu finde ich klug formuliert und durchdacht. Die Leser_innen kommen mit wenigen Gedanken dazu, den Kern des eigenen Stils und der Bedürfnisse zu reflektieren.

Praxisbeispiel

Gunda vom Blog Hauptsache warme Füße! hat bereits 2016 einige aufschlussreiche Beiträge mit der Überschrift What I wore mit Fotodokumentation veröffentlicht, in denen sie ihre Bürooutfits von Montag bis Freitag mit Fotos dokumentiert und kommentiert hat. Spaßeshalber mache ich das für mich auch gerade ausgelöst durch das Lesen des Buchs. Die Spiegelselfies werden hier nicht veröffentlicht. Ich überprüfe damit nur, ob meine Selbsteinschätzung stimmt. Die Liste der getragenen Sachen und Anlässe dazu mit Auswertung würde ich bei Interesse hier im Blog zeigen. Bitte kommentiere das bei diesem Beitrag, wenn Du es gerne lesen würdest.

Auch wenn ich ziemlich genau weiß, warum ich welche Sachen aus meinen Schrank oft trage und welche seltener, ist es interessant, das auf Fotos gesammelt zu sehen. Bei anderen Menschen – sprich meinen Kunden und Bloggerinnen, die ich lese – ist das auch für mich als Imageberaterin immer einfach als bei mir selbst. Mit ein wenig Betriebsblindheit ist jeder geschlagen. Deshalb also auch für mich der kleine Test.

Outfit-Formel

Der zweite Punkt, der mich neben den Fragen zur Bestandsaufnahme dazu bringt, das Buch gerne zu empfehlen, sind Praxisbeispiele zur Outfit-Formel. Die Outfit-Formel ist bei Anuschka Rees das, was bei mir Einheitslook heißt oder auch Uniform genannt wird. Die Kunst ist dabei, Kombinationen zu wählen, die zu Deinem Stil perfekt passen und in denen Du Dich wohlfühlst. Bei mir sind das zum Beispiel

  • Frühling: Gerade geschnittene dunkle Jeans, langärmelige weiße Bluse, Boots
  • Sommer: Bikerjeans von Please!, Ringelshirt mit minimal 3/4-Arm, Sneaker
  • Herbst/Winter: Jeans, Kaschmirrollkragenpullover, Stiefeletten oder Stiefel

Im Buch findest Du ab Seite 152 einen Outfit-Plan für zwei Wochen, der auf zwei Outfit-Formeln basiert. Es ist immer wieder spannend, mit wie wenig Teilen gefühlt unendlich verschiedene Looks funktionieren. Wir brauchen alle viel weniger als wir denken.

Fazit

Leser dieses Blogs und Menschen, die sich schon länger mit ihrer Kleidung und Ihrem Konsumverhalten in Form von Kleiderschrankinventuren, Bewertungen der Käufe im Rückblick und Fehlkäufe beschäftigen, werden wenig Neuigkeiten im Kleiderschrank-Projekt finden. Aber gerade wer am Feinschliff arbeiten möchte, wird mit dem Fragebogen zur Bestandsaufnahme noch Denkanstöße bekommen. Einsteiger in das Thema finden mit Sicherheit diverse praktikable Anregungen.

Danke an den DuMont (Werbung) Buchverlag für das Rezensionsexemplar. Weil es in dem Buch um kontrolliertes und reduziertes Konsumverhalten geht, verlinke ich es bei Traude Rostroses Aktion A New Life.

(Affiliate-Link)

  1. * Aus dem Englischen von Rasha Khayat – Originaltitel The curated closet. A simple system for discovering your pesonal style and building your dream wardrobe bei Ten Speed Press, Berkeley. []

H54F zum Frühlingsbeginn

Weißer Krokus

ENDLICH ist der Frühling auch in Hamburg angekommen. Die Highlights dieser Woche waren bisher

  1. Ich habe ein schönes Sommerkleid gefunden!!! Hier kannst Du es auf Instagram sehen: Thought Clothing. Es ist aus festem Hanf/Viskose-Webstoff, bedeckt gerade eben das Knie, hat zwei Taschen, kurze Ärmel, betont die Taille, viel Beinfreiheit, ist nachhaltig, bezahlbar und passt. Was will man mehr?
  2. Heute war ich unter blauem Himmel draußen schwimmen, ohne mir die Nase abzufrieren.
  3. Im Garten blühen die Frühlingszwiebelblumen.
  4. Eine schöne Kooperation für den Blog hat sich ergeben Dank eines Tipps von Sabina.
  5. Die Steuer 2016 ist durch.

Diese H54F verlinke ich bei Viktoria und danke für die Aktion, die mir immer wieder ein paar schöne Momente des Alltags entspannt ins Gedächtnis ruft.

Was waren Deine Wochenhighlights?

Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg

Logo VEEK

Im Februar habe ich eine besonders schöne Nachricht erhalten. Zu Jahresbeginn habe ich mich bei der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg beworben und bin aufgenommen worden. Darüber freue ich mich sehr und es ist mir eine Ehre, dort dabei zu sein.

Mitglieder des Vereins können nur Kaufleute, gesetzliche Vertreter von Kapitalgesellschaften, Leiter von Zweigstellen auswärtiger Unternehmen, Prokuristen und Personen werden, die in leitender Position unternehmerische Verantwortung tragen werden und deren Betrieb der Handelskammer Hamburg angehört. Die Mitgliedschaft ist personengebunden. Außerdem braucht man zwei Referenzgeber unter den Mitgliedern.

Mit meinem Unternehmen image&impression e.K. bin ich seit 2005 Mitglied der Handelskammer Hamburg und jetzt als Person Mitglied der Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg, kurz VEEK.

Warum bin ich im VEEK?

Für mich stehen bei der Mitgliedschaft diese drei Aspekte im Fokus:

  • Ich stehe hinter den Werten des VEEK, zum Beispiel dass mein Handschlag als Vertrag gilt. Hier findest Du ein tolles Erklärvideo zum VEEK: Organisation. Als One-Woman-Show erhoffe ich mir mit der Mitgliedschaft eine gestärkte Außendarstellung meiner beruflichen Aktivitäten.
  • Als e.K., was für eingetragene Kauffrau steht, bin ich zwar Mitglied der Handelskammer und werde damit als Unternehmerin wahrgenommen, die Einzelunternehmensschafft wirkt auf große Unternehmen aber oft nicht so seriös wie beispielsweise eine GmbH. Die habe ich nicht, weil sie im bürokratischen Unterhalt viel Geld kostet. Trotzdem ist es mir wichtig, mich von Kleinunternehmern, die im Umsatz begrenzt sind, abzuheben und entsprechende Kompetenz und Seriosität auszustrahlen.
  • Auf den Kontakt und Austausch mit den anderen Mitgliedern freue ich mich. Ich bin mir sicher, von denen lernen zu können. Dieses Jahr feiert die Vereinigung 500jähriges Bestehen mit Veranstaltungen, von denen ich einige besuchen möchte.

In welchem beruflichen Netzwerk bist Du aktiv?

Seite vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 213 214 215 nächste