Mein erstes Fotobuch!

Werbung zum Anschauen

CEWE-FOTOBUCH_www.meyrose.de_Cover

Vermutlich haben Eltern und Viel-/Weitreisende inzwischen heutzutage schon bergeweise Fotobücher erstellt zum Verschenken und für sich selbst. Da ich aber weder das eine noch das andere bin, gab es bisher keinen Anlass für mich, ein Fotobuch zu basteln. Als CEWE (Werbung) angefragt hat, ob ich deren Fotobücher testen möchte, habe ich die Chance genutzt, es einfach mal auszuprobieren, und ein Geschenk gebastelt.

Vorgehensweise

  • Software Mein CEWE FOTOBUCH auf der CEWE-Internetseite herunterladen und installieren. Die Installation der Version 4.8 dauerte auf meinem PC mehrere Minuten.
  • Fotobuch auswählen.
  • Videoanleitung ansehen, um eine erste Einführung in die Software zu bekommen. Das Video zum Fotobuch Mini mit Softcover fand ich sehr anschaulich in Bild und Sprache. Ich habe gleich alles so gut verstanden, dass ich loslegen konnte.
  • Seitenanzahl im Fotobuch auswählen. Die Seitenanzahl bezieht sich auf die bedruckbaren Innenseiten + Cover.
  • Bilder auswählen und einfügen.
  • Seitenhintergründe und bei Bedarf Texte gestalten.
  • Die Bearbeitungsmöglichkeiten der Bilder und Hintergründe waren für mich als Anwenderin mit Kenntnissen in PowerPoint, Word und Corel Draw und Paint selbsterklärend.
  • Fertiges Fotobuch in den Warenkorb legen, Bestellvorgang starten.
  • Kundenkonto einrichten.
  • Handelspartner auswählen, um das Buch dort portofrei vor Ort abzuholen und bei Abholung Fotobuch + Bearbeitungsgebühr beim Handelspartner zu bezahlen oder Buch gegen Porto und Bezahlung zusenden lassen. Mein Mini-Softcoverbuch mit 26+8 = 34 Seiten wird inkl. Bearbeitungsgebühr (hier EUR 0,69) mit Selbstabholung bei Budni EUR 10,14 kosten. Die 8 Seiten habe ich zum Standard mit 26 Seiten hinzugefügt.

Positiv bei der Er-/Bestellung

  • Lokales Arbeiten auf dem eigenen Rechner mit der Software von CEWE ermöglicht jederzeit lokales Speichern unabhängig von einer Internetverbindung, die unterbrochen werden kann.
  • Bestellung ist online und als CD-Einsendung möglich.
  • Bei Auslieferung über einen Handelspartner werden bei CEWE selbst keine Konto- oder Kreditkartennummern erfasst.
  • CEWE hat nach eigenen Angaben aktuell 45.000 Handelspartner im Buchhandel, Drogeriemärkte, Elektrohandel, Fotofachhandel, Onlineshops, Supermärkte und Warenhäuser. Da sollte für jeden Kunden etwas in der Nähe dabei sein. Ich habe mich für die Abholung bei Budni in meinem Stadtteil entschieden.
  • Es gibt einen Kundenservice, der auf E-Mails persönlich und kostenfrei antwortet. Auf meine Anfrage hin hat er dann per E-Mail Screenshots des Problems erbeten und sogar genau erklärt, wie Screenshots erstellt werden können. Das fand ich gut.
    Letztlich war es dann wie so oft: Als ich das Problem (ich konnte das Buch zwar speichern, aber es erschien nicht im Warenkorb und konnte somit nicht bestellt werden) für die Screenshots nochmal darstellen wollte, hat alles einwandfrei funktioniert …
  • Die Auswahl an Formaten, Seitenanzahlen und Bindeformen ist groß.
  • Für Texte können alle auf dem Rechner installierten Fonts verwendet werden. Das finde ich besonders wertvoll, wenn man bestimmte Schriften bevorzugt, die nicht in Allerwelttools inkludiert sind.

Nicht so schön bei der Er-/Bestellung

  • Die Kundenservice-Telefon-Hotline kostet EUR 0,49 pro Minute aus dem Festnetz. Das war mir zu teuer, als ich ein Problem im Bestellvorgang hatte.
  • Der kostenfreie E-Mail-Kundenservice hat zwei Tage nach einer automatischen Eingangsbestätigung gebraucht, um auf meine Anfrage zu antworten. Hätte ich Zeitdruck gehabt, wäre mir nur der teure Anruf bei der Hotline geblieben.
  • Auf der Rückseite des Buchs ist ein Pixelcode eingedruckt. Die Seite kann zwar eingefärbt und mit einem Foto gefüllt werden, der Pixelcode bleibt jedoch.
  • Bei meinem Fotobuch Mini mit Softcover bleiben die vordere und hintere Umschlaginnenseite leer und können gar nicht bearbeitet werden. Das ist Platzverschwendung und sieht nicht schön aus.

Es ist da!

Freitag bestellt – Mittwoch die E-Mail erhalten, dass ich das Buch in den nächsten 2-3 Tagen abholen kann – Samstag persönlich in der Budni-Filiale abgeholt. Eine Woche sollten Sie inkl. Wochenende für die Lieferung wohl insgesamt einplanen.

Eindruck des fertigen Fotobuchs

Mit der Qualität bin ich sehr zufrieden. Das Cover ist auf Vorder- und Rückseite hochglänzend und fühlt sich schön glatt an. Die Kanten sind sauber beschnitten. Die Farben kommen brillant und klar heraus – auch auf dem seidenmatten Innenpapier. Der Digitaldruck gibt die Bilder scharf wieder.

CEWE-FOTOBUCH_www.meyrose.de_Eindruck

Das Buch lässt sich gut aufblättern. Nur die erste und letzte Seite sind mit dem Umschlag am Rand verlebt. Die anderen Innenseiten sind an der Kante geleimt und lassen sich ohne Knick aufblättern.

CEWE-FOTOBUCH_www.meyrose.de_Seite

Geärgert habe ich mich darüber, dass hinten noch eine Seite durch CEWE eingefügt wurde, die Werbung für CEWE und Budni und einen Barcode enthält. Nach der letzten richtigen linken Druckseite kommen jetzt also eine weiße leere Seite, eine weiße mit dem Werbedruck und die weiße Umschlaginnenseite. Das ist kein schöner Abschluss. Die Werbung möge man sich dort bitte schenken und ein Bar- oder Pixelcode dürfte auch reichen – und wenn schon zwei, dann bitte auf einer Seite.

CEWE-FOTOBUCH_www.meyrose.de_Ruecken

Fazit

Ich habe bisher keine Vergleichsanbieter getestet – daher kann ich nicht beurteilen, ob die in Teilen besser oder schlechter sind. Jedoch kann ich sagen, dass ich definitiv zufrieden mit meinem Fotobuch und den Erstellungsmöglichkeiten bin. Wenn ich in Zukunft wieder ein Fotobuch ordern möchte, werde ich es bei CEWE bestellen. Das Preis-Leistungsverhältnis passt.
___
Das Produkt in diesem Beitrag wurde mir von CEWE gegen Selbstzahlung der Bearbeitungsgebühr ansonsten kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

2 Gedanken zu „Mein erstes Fotobuch!

  1. Ich habe schon viele verschiedene Fotobücher erstellt, und muss dir bei Pro’s und Contra’s absolut beipflichten. Besonders störend finde ich den Bar-Pixelcode auf der Rückseite des Covers. Ich gestalte meine Fotobücher immer mit eigenen Bildern auf dem Cover – das sieht nicht besonders schön aus. Wenn sowieso schon eine Werbeseite als letzte Innenteilseite missbraucht wird, könnte man dann auch alle Codes und Werbedaten dort platzeren. Früher hat Cewe die Coverseiten in Ruhe gelassen ;o)

    Qualität des Drucks ist super, obwohl starke Rottöne im Fotobuch manchmal auch sehr stark leuchten! Alles in allem kann ich deiner Beurteilung nur beipflichten!

Kommentare sind geschlossen.