Review Iobella Gesichtsreinigungstuch – 1. Eindruck

Werbung für die Schönheit

IOBELLA_Gesichtsreinigungstuch_Verpackung_1_GlossyBox_201206IOBELLA_Gesichtsreinigungstuch_Verpackung_2_GlossyBox_201206

=> Siehe auch Beitrag zum 2. Eindruck eines gekauftes Tuchs vom 13. Dezember 2012

Dieses Mini-Probetuch in 10 x 10 cm von IOBELLA (Werbung) war in der GLOSSYBOX Juni 2012 (PR-Muster). Das Microfleecetuch wird mit Wasser befeuchtet. Sie können damit dann ohne weitere Reinigungsprodukte Ihr Gesicht, Hals und Dekolleté mit kreisenden Bewegungen reinigen. Für die Augen gibt es noch spezielle Abschminkpads, die leicht gepolstert sind und dadurch noch angenehmer in der Anwendung sein sollen.

Das Originalprodukt mit 25 x 25 cm ist in der Anwendung vermutlich einfacher als dieses Mini-Tuch. Trotzdem funktioniert sogar dieses Mini-Tuch schon ganz gut. Es entfernt sogar Glitzer-Lidschatten. Der Stoff fühlt sich allerdings auf der Haut sehr stumpf an. Das ist gewöhnungsbedürftig und die Haut fühlt sich danach sehr trocken an. Sanfte Reinigung geht anders …

IOBELLA_Gesichtsreinigungstuch_Probe_GlossyBox_201206

Hygiene

Nach Gebrauch soll das Tuch mit reichlich Wasser und etwas Seife gründlich ausgespült oder in der Waschmaschine gewaschen werden. Das Tuch darf 60° Celsius ohne Weichspüler in die Waschmaschine und nicht in den Trockner. Da es mir einerseits zu Aufwendig ist, dass Tuch mit Seife und viel Wasser auszuspülen und anderseits zu umweltschädlich, kommt für mich nur die Reinigung in der Waschmaschine in Frage.

Wenn ich das Tuch in der Waschmaschine reinige, bedeutet das, dass ich bei 1x Waschen pro Woche 8 Tücher brauche, um immer ein frisches zu haben, wenn es 1 x pro Tag verwende. Bei einem Preis von EUR 11,90 pro Tuch in Originalgröße ist das eine ganz schon hohe Investition, für die ich ziemlich viel Reinigungsgel, -milch, -lotion oder was auch immer kaufen kann, ohne einen Berg Wäsche zu haben und die Tücher nach der Verwendung und nach dem Waschen trocknen und lagern zu müssen. Wer das Tuch morgens und abends verwenden möchte, braucht sogar 16 Tücher. Das ist das ein richtiger Berg zum Waschen etc.

Fazit

Gute Idee, die funktioniert – jedoch in Bezug auf die Materialpflege und das Drumherum nicht ohne Makel ist. Für mich auf Dauer nicht geeignet wegen des Pflegeaufwands für das Tuch bzw. die benötigte Tücheranzahl. Außerdem ist es für meine Haut zu strapaziös. => Siehe auch Beitrag zum 2. Eindruck eines gekauftes Tuchs vom 13. Dezember 2012
___
Das Produkt in diesem Beitrag wurden mir von GLOSSYBOX (Werbung) oder der zuständigen PR-Firma kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

3 Gedanken zu „Review Iobella Gesichtsreinigungstuch – 1. Eindruck

  1. Pingback: GLOSSYBOX Beauty Juni 2012 | Mode & Stil

  2. Hallo Ines,

    ich benutze das Tuch seit ungefähr 5 Monaten und kann mir nichts anderes mehr für die Reinigung meines Gesichtes vorstellen. Gerade weil ich auch eine sehr empfindliche Haut habe und leider nicht alles vertrage. Ich habe 2 Gesichtsreinigungstücher und diese werden im Wechsel gewaschen. Die Make-up- und Mascara-Reste lassen sich wunderbar mit etwas Seife ausspülen, so dass ich es nicht jedes mal sofort in die Waschmaschine schmeißen muss.

    Liebe Grüße
    Isa

Kommentare sind geschlossen.