Buchtipp: So coache ich

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Sabine Asgodom - So coache ich: 25 überraschende Impulse, mit denen Sie erfolgreicher werden (Affiliate Link)

Erfolgreicher werden ist relativ. In jedem Fall regen die Impulse von Sabine Asgodom zum konstruktiven Nachdenken an und sind im Selbstcoaching, Beratung von Freunden und Familie und im Profieinsatz einzusetzen. Hilfreich ist, dass bei den einzelnen Impulsen dabei steht, für welchen Einsatz sie geeignet sind.

Besondern sympathisch ist mir der pragmatische Ansatz von Sabine Asgodom – nicht alles muss studiert und diplomiert sein – wichtiger ist, dass man weiß, was man tut und dabei seine Grenzen kennt und einhält.

Mein Lieblingszitat aus dem Impuls “Der Küchentischüberblick” auf Seite 104:
“… es geht mir wirklich allem, was sich hinstellen lässt (meinetwegen auch mit einer Kiste Bierflaschen – oh, ich sehe einige Coaching-Kollegen schäumen!)”

4 Gedanken zu „Buchtipp: So coache ich

  1. Das sollte ich dann wohl vor meiner nächsten Besprechung in der Tennismannschaft lesen !

  2. Unter Umständen ist es an dieser Stelle zu tiefgreifend, aber gibt es Untersuchungen dazu oder Hinweise darauf, dass die Impulse eine Wirksamkeit haben? Oder handelt es sich hierbei viel mehr um eine Kopfsache?

    Herzliche Grüße
    Denise

  3. Liebe Denise,

    Ich habe nichts gegen tiefgreifende Fragen. Meines Wissens nach gibt es keine wissenschaftlichen Untersuchungen zu den Impulsen. Es ist nicht Kopfsache im Sinne von “wenn ich daran glaube, dann klappt das auch”, sondern Kopfsache in Sinn von “Wenn mir jemand die richtigen Fragen stellt (hier: Impulse gibt), dann komme ich selbst oft relativ zügig auf die für mich passende Antwort.

    Seit meiner Coaching-/Mediations-Ausbildung komme ich auch bei den Image- und Outfitberatungen viel schneller durch Anwendung solcher Techniken (manchmal nur kleine Elemente davon) mit meinen Kunden dahin herauszufinden, was sie z.B. selbst wirklich möchten und vorher nicht in Worte fassen konnte. So wird aus “irgendwie, ich weiß nicht, hmmm, keine Ahnung” schnell ein “ja, so kann das für mich aussehen”.

    Herzliche Grüße
    Ines

Kommentare sind geschlossen.