Buchreview: Irmas Style Guide

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Irmas Style Guide: Die besten Tipps zu Mode, Beauty und Leben (Affiliate Link)

Bestimmt kennt Ihr die Trendsetterin IRMA, geschaffen von Künstlerin Jasmin Khezri, aus den Beiträgen in der Elle, Glamour, Marie Claire, Vogue oder Cosmopolitan. Dort habe ich schon oft ihre einseitigen Stylingtipps bestaunt. Meistens sind sie nichts für meine persönliche direkte Umsetzung – aber sie sind immer kreativ und inspirieren, sich selbst auch mal wieder etwas Spannendes einfallen zu lassen.

IRMAS STYLE GUIDE fasst die besten Tipps zu Mode, Beauty & Leben zusammen. Reisen, Gesundheit, Wellness und Lifestyle gehören auch dazu. Die Skizzen und Illustrationen von IRMA sind wie immer mädchenhaft-süß gemacht. Die Tipps sind klar verständlich und einfach umzusetzen – bis auf die Ernährungstipps. Ich soll mich gesund ernähren – aber essen, was ich mag? Widerspruch. Ich soll mich satt essen, keine Diät machen, aber zum Frühstück ein Omelette nur aus Eiweiß mit Kräutern essen? Da bleibe ich doch lieber rund.

Das Buch ist im Stil eines Moleskine-Notizbuchs aufgemacht. Nach einmaligen Lesen sieht es auch sehr gebraucht aus – dafür ist es allerdings auch gedacht. Vorbereitete Notizseiten in einzelnen Kapiteln laden zum Entwickeln eigener Ideen ein. Das Gummiband, mit dem das Buch zusammen gehalten werden kann, ermöglichst auch, lose Zettel im Buch mit zu sammeln, z.B. Ausrisse aus Zeitschriften etc.

Fazit: Kurzweilige Lektüre für Fashionistas!

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei arsEdition (Werbung) zu bestellen. Es wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder.

2 Gedanken zu „Buchreview: Irmas Style Guide

  1. Danke für den Buchtipp. Irma als Figur kannte ich zwar aus den diversen Zeitschriften, aber dass so ein Hype darum gibt war mir nicht bekannt. Na – und jetzt als ein Büchlein. Interessant!

  2. Das klingt sehr interessant. Ich kenne “Irma” noch nicht, wird sich aber sicher ändern 😉

Kommentare sind geschlossen.