Cardigan-Check für hessnatur: 4. Testaufgabe

Werbung mit Stil

Der Cardigan-Check für hessnatur (PR-Muster) geht in die 4. Runde und ich habe heute die nächste Aufgabe bekommen. Sie wurde gleich in Teilen erledigt.

3. Test: Schmutzresistenz und statische Aufladung

Originalaufgabe von hessnatur

“Schurwolle hat von ihrer Struktur her eine glatte Oberfläche. Darüber hinaus verfügen die einzelnen Fasern über einen natürlichen Feuchtigkeitsgehalt und laden sich im Vergleich zu anderen Fasern und Stoffen nicht elektrostatisch auf. Das bedeutet, dass einem die Haare niemals buchstäblich zu Berge stehen, wenn man den Cardigan über den Kopf zieht. Und vor allen Dingen, dass die Wolle dadurch kaum Schmutz annimmt und an sich bindet. Deine Aufgabe: Nach einem schönen Herbstspaziergang durch Wald und Wiese ziehst Du den Cardigan über den Kopf aus und reibst damit Erde und Schmutz von einer besonders schmutzigen Stelle Deiner Schuhe ab. Du wartest einige Stunden, bis der Schmutz trocken geworden ist und klopfst ihn dann aus Deinem Cardigan aus. Wir sind sehr an Deinem Ergebnis interessiert. Wie viel Schmutz bleibt am Cardigan noch hängen? Mach ein Foto von Deinem Cardigan mit Schmutz und nach dem Ausklopfen – und poste es uns in der Mediagalerie unter www.hessnatur-insider.com und auf unserer Facebook-Seite! Und stehen Dir die Haare beim Ausziehen des Cardigans doch zu Berge? Dokumentiere Deinen Test mit Fotos, indem Du einen aufgeblasenen Luftballon am Cardigan und an einem Kleidungsstück aus Baumwolle reibst und den Ballon dann an Deine Haare hältst.”

Mein Test

hessnatur_Cardigan_AufladungstestGanz bestimmt werde ich mit dem Cardigan keinen Schmutz von meinen Schuhen reiben. Ich möchte nicht unter Umständen Hundedreckreste und Schlimmeres in ein Kleidungsstück reiben, dass ich später wieder tragen soll – wenn auch ggf. gewaschen. Das ist mir definitiv zu eklig. Langsam komme ich mir bei dem Test vor wie in einem Seminar, bei dem es nur darum geht, die Teilnehmer so lange zu provozieren, bis sie rebellieren, ohne dass sie vorher wussten, dass das der eigentliche Test ist. Hiermit rebelliere ich.
Beim Test mit der Aufladung der Haare ist der Cardigan durchgefallen. Der Effekt ist bei meinen Haaren – gewaschen und mit Stylingprodukt in Form gebracht – bei Baumwolle und ihm genau gleich. Kein Unterschied – Beweisfoto mit dem Merinowollteil ist hier zu sehen. Dafür brauche ich keinen Luftballontest.
___
Das Produkt aus diesem Beitrag wurde mir als Privatperson zum Testen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

15 Gedanken zu „Cardigan-Check für hessnatur: 4. Testaufgabe

  1. Pingback: Cardigan-Check durch hessnatur-Insider: Ich bin dabei! | Mode & Stil

  2. Oh ja, genauso empfinde ich auch – die Aufgaben werden immer merkwürdiger und genau wie du habe ich diese Aufgabe verweigert und dies auch entsprechend in meinem Blog festgehalten. Es ist einfach nur noch lächerlich.

    • @kurzundknapp
      Schön, dass ich nicht die einzige bin, der die Aufgaben teilweise gegen den Strich gehen.

  3. Oh ja, genauso empfinde ich auch – die Aufgaben werden immer merkwürdiger und genau wie du habe ich diese Aufgabe verweigert und dies auch entsprechend in meinem Blog festgehalten. Es ist einfach nur noch lächerlich.

  4. Hallo,

    irgendwie eigenartig finde ich diese Aufgabe auch, mir die Schuhe mit der Jacke zu putzen, aber es ist sicher nicht so leicht sich 7 Testaufgaben einfallen zu lassen. Oder wie würdet ihr denn so einen Insider-Test realisieren?
    Ich wandle die Aufgaben einfach meinen Gegebenheiten und Möglichkeiten im Alltag um. Interessant dass sich der Cardigan bei dir so statisch auflädt, bei mir hat das nicht funktioniert. Ich muss das nochmal unter anderen Bedingungen probieren!

    • @aemkey
      Sicher ist es schwer, sich 7 Testaufgaben einfallen zu lassen, die 1500 Personen zusagen.
      Wie ich so einen Test machen würde? Einige Ideen dazu von mir sind:
      Ich würde bei den Formulierungen weniger Imperative verwenden – bei der Durchführung von Aufgaben stehen die wenigsten Menschen auf Befehle. Stattdessen würde ich die Aufgaben mehr als Ideen formulieren und so auch die Teilnehmer_innen mehr kreativ aktivieren.
      Außerdem würde ich nicht die gewünschte Lösung vorab mitteilen, sondern das Ergebnis offenlassen.
      Zudem würde ich keine Aufgaben stellen, die eklig sein können – wie die von dieser Woche mit dem Straßendreck. Anstatt dessen wäre eine Idee, die Teilnehmer_innen selbst eine Aufgabe ausdenken zu lassen. Wenn da nur 20 Teilnehmer_innen eine spannende Idee haben, bringt das auch schon viel.
      Außerdem würde ich vor Testbeginn schon in der Bewerbungsphase sagen, dass es eine Social-Media-Aktion ist. Das fände ich offener.
      Viele Grüße
      Ines

  5. Hallo Ines,

    du hast Recht es klingt wirklich sehr “befehlerisch”. Ist mir vorher gar nicht so bewusst gewesen, da ich grundsätzlich so was gut ignorieren kann und mich da auch nicht so festlegen lassen will und kann:)
    Dass man seine eigenen Ideen einbringen kann und wir als Testerinnen die Aufgaben bestimmen, wäre sicher spannender geworden und viel interaktiver! Ich hoffe das hessnatur-Team liest das und nimmt das auf. Dann solltest du aber deine Rechte geltend machen! War ja schliesslich deine Idee!
    Den Projektfahrplan hätte ich mir allerdings auch transparenter gewünscht.
    Nun ich bin doch gespannt auf die anderen Aufgaben, denn ich frage mich schon was man noch testen kann??!
    und was mich noch brennend interessieren würde, wie kriegt man auf ökologischer Basis solch ein blau hin?

  6. @aemkey
    Spannende Anmerkungen von Dir. Über die Farbe habe ich noch gar nicht nachgedacht. Vielleicht bekommest Du eine Antwort, wenn Du imProjektblog danach fragst? Interessiert mich auch.

    Zu den weiteren Tests: Es kommt mit Sicherheit noch ein Waschtest. Den habe ich ja (leider) schon gemacht. Da bin ich dann sehr gespannt auf die Erfarhungen der anderen Testerinnen. Außerdem wollen sie bestimmt noch wissen, wie der Cardigan optisch im Unfeld ankommt. Ist bei Kleidung ja nicht so ganz egal, oder?

  7. Hallo Ines, hallo kurzundknapp,

    danke für Euer ausführliches Feedback. Kritische Rückmeldungen sind uns besonders wichtig. So können wir in den Themen “Produktdesign”, aber auch “Produkttestgestaltung” dazulernen. Die Test sind nicht so eng angelegt, wie es Euch erscheint. Gerne könnt ihr Eure eigenen Ideen einbringen. Andere Testerinnen haben diesen und andere Tests an ihren Alltag und ihre persönlichen Einstellungen angepasst und uns dazu eine Rückmeldung geschickt. Das ist wunderbar. Es geht lediglich darum die Wolle auf das jeweilige Attribut zu testen. Übrigens wartet eine Aufgabe zum Waschen schon und der Cardigan muss dafür vorher auch nicht dreckig gemacht werden. Das wird sicherlich für Euch und uns interessant, da ihr ja mit dem Waschen des Cardigans schon erste Erfahrungen gesammelt habt. Wir sind gespannt! :) Es ist schön, dass Ihr die Aufgaben so ernst nehmt und ausführlich darüber bloggt. Vielen Dank dafür. Ich hoffe ihr habt sonst viel Freude beim Testen.

    Ganz liebe Grüße.

    Euer David.

  8. Hallo aemkey,

    zu Deiner Frage: Unser “blau” ist kein Farbstoff, der so in der Natur vorkommt. Generell verwenden unsere Hersteller hochwertige synthetische Farbstoffe. Der Einsatz von Azofarbstoffen oder Farbstoffen, die Schwermetalle enthalten, sind für unsere Herstellung verboten.

    Liebe Grüße auch an Dich.

    David.

  9. Hallo nochmal zusammen,

    ich finde es übrigens sehr schön, dass es hier zu solch einem wunderbaren Austausch kommt! Danke an Ines nochmal für diesen Platz in ihrem Blog.

    Lasst es Euch gut ergehen.

    Nochmals viele Grüße.

    David.

  10. Pingback: Cardigan-Check für hessnatur: 5. Testaufgabe | Mode & Stil

  11. „Nach einem schönen Herbstspaziergang durch Wald und Wiese ziehst Du den Cardigan über den Kopf aus und reibst damit Erde und Schmutz von einer besonders schmutzigen Stelle Deiner Schuhe ab.“

    Um ehrlich zu sein fehlen mir nach dem Nachlesen für die Aufgaben, die Anzahl der Aufgaben, die Aufgabenstellung und die Kommentare vom Insiderteam die Worte. Ich werde zwar noch einen weiteren Artikel zu diesem Thema kommentieren, aber leider hinterlässt nicht nur das Projekt, sondern auch das Unternehmen einen bitteren Beigeschmack. Hut ab für Deinen Mut und Dein Durchhaltevermögen.

    Viele Grüße
    Denise

Kommentare sind geschlossen.