Lächeln

Fehlfarbe

Lächeln

Ein Lächeln kostet nichts und bringt viel. Es bereichert den, der es erhält, ohne den, der es schenkt, ärmer zu machen.

Es dauert nicht länger als einen Augenblick, aber die Erinnerung daran ist manchmal ewig.

Niemand ist reich genug, um es nicht brauchen zu können, und niemand ist arm genug, um es nicht verschenken zu können.

Es schenkt Glück im Heim und ist ein zartes Zeichen der Freundschaft. Ein Lächeln gibt dem Bekümmerten Auftrieb und dem Schwachen Kraft.

Wenn Du einmal jemanden triffst, der Dich nicht anlächelt, sei großzügig und lächle ihn an – denn niemand braucht ein Lächeln mehr als der, der es den anderen nicht zu geben weiß.

(Verfasser unbekannt)

Mit diesem Gedicht möchte ich Euch zum Jahresanfang zum Lächeln bringen. Mir ist das in letzter Zeit oft nicht leicht gefallen – klappt hoffentlich in 2013 wieder besser. Diese schöne Tulpe mit dem einen Tupfer in Fehlfarbe zum Beispiel hat mir ein Lächeln geschenkt.