Wenn Wünsche wahr werden

Sommerkleid von Gerry Weber - Dunkelblau mit weißen Punkten… erfreut es mein Herz. Konkret: Ich habe am 16. und 20. März 2013 mein Sommerkleid gefunden! Genau genommen, nicht eins – sondern zwei. Sie entsprechen beide nicht allen meinen Wünschen – sonst hätte eins auch gereicht – aber zusammen erfüllen Sie meine Vorstellungen eines perfekten Sommerkleids schon sehr gut. Ihr fragt Euch jetzt, ob ich sie dafür zusammen tragen muss? Nein. Das orangerote Kleid ist für Privates oder Legeres geeignet und das dunkelblau-gepunktete im Volantlook für geschäftliche Anlässe.

Als ich den Artikel Gesucht: Sommerkleid veröffentlicht habe, sah ich meine realistische Wünscherfüllung eher in weiter Ferne. Sommerkleid von VetonoDaher freue ich mich umso mehr, dass meine Träume erfüllt wurden und es so schnell ging. Ihr seht also: Träumen lohnt sich und wer seine Ziele kennt, erhöht die Chance, sie zu erreichen.

Die grün gekennzeichneten Wunschpunkte erfüllen beiden Kleider – die anderen sind farblich passend zum jeweiligen Kleid markiert:

  • perfekt in der Größe passt (oder vom Schneider angepasst werden kann).
  • tauglich ist für geschäftliche Anlässe, z.B. als Dozentin/Trainerin.
  • einen tiefen runden oder V-Ausschnitt hat, der jedoch weder Brustansatz noch Unterwäsche herausblitzen lässt.
  • in einer warmen Farbe ist (mindestens in Gesichtsnähe), am liebsten in Vollmilchschokoladenbraun. Oliv wäre auch schön. Beige noch verhandelbar. Tomatenrot nehme ich auch, wenn es die anderen Farben nicht gibt. (Das Pünktchenkleid  kombiniere ich mit einem braunen Seidentuch – dann geht es auch.)
  • einfarbig oder dezent gemustert ist. Ich mag Tupfen. Streifen gehen auch, wenn sie figurfreundlich verteilt sind.
  • ohne Jacke zu tragen ist – also mindestens einen Ärmelansatz hat. Am liebsten sind mir 3/4-Ärmel.
  • bis gerade eben genau über das Knie geht und somit an der schmalen Stelle meiner Wade am Übergang zum Knie endet.
  • aus leichtem Stoff ist (darf auch Synthetik sein).
  • nicht oder nur kaum knittert.
  • im Stehen und Sitzen bequem ist und gut aussieht.
  • nicht abzeichnet.
  • nicht an Strumpfhosen festklebt.
  • keine Schweißflecken zeigt.
  • auch bei 25° C (das ist für mich bereits Hitze) oder mehr angenehm zu tragen ist.
  • möglichst auch mit flachen Schuhen tragbar ist. Mein Fuß ist nach der Bänderverletzung im letzten Sommer leider noch nicht wieder ganz fit, aber auf einem guten Weg.
  • unter EUR 200 kostet.

Wenn Ihr von etwas träumt, nehmt Euch ein Beispiel daran, schreibt es genau auf und überlegt, wo Kompromisse möglich sind.

13 Gedanken zu „Wenn Wünsche wahr werden

  1. Pingback: Gesucht: Sommerkleid | meyrose

  2. Hallo Frau Meyrose!

    Das ist eine wunderbare Anleitung, wie man beim Kleiderkauf vorgehen sollte! Und ganz viele Ihrer Auswahlkriterien sind allgemein gültig, so dass man sie so übernehmen kann – natürlich ohne die Details zu Farbe und Schnitt, die sehr individuell sind. Ich mache das sehr ähnlich – mit dem Effekt, dass ich leider oft gar nichts Passendes finde…. und dann selbst zu Nadel und Faden bzw. Nähmaschine greife :-)

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel und herzliche Grüße!
    Stephanie Grupe alias die Modeflüsterin

    • @Stephanie Grupe
      Um Ihre Fertigkeiten mit Nadel und Faden beneide ich Sie. Das gehört bei mir leider zu dem Feld, das ich in in diesem Leben nicht mehr erlernen werde. Eine sehr talentierte Oma und begabte Mutter haben das Talent leider für sich selbst verbraucht und nicht vererbt. Der letzte Versuch 2005 endete mit dem Verschenken der geerbten Nähmaschine (durchaus ein brauchbares Modell, wenn man geschickter ist dabei als ich). Daher bin ich da auf externe Künste angewiesen. Das macht es dann auch oft nicht leichter, so dass ich dann durchaus mal auf die 80%-Lösung ausweiche, wenn mir 100% nicht erreichbar scheinen.
      Herzlihe Grüße
      Ines Meyrose

  3. Hallo Frau Meyrose!

    Das ist eine wunderbare Anleitung, wie man beim Kleiderkauf vorgehen sollte! Und ganz viele Ihrer Auswahlkriterien sind allgemein gültig, so dass man sie so übernehmen kann – natürlich ohne die Details zu Farbe und Schnitt, die sehr individuell sind. Ich mache das sehr ähnlich – mit dem Effekt, dass ich leider oft gar nichts Passendes finde…. und dann selbst zu Nadel und Faden bzw. Nähmaschine greife :-)

    Vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel und herzliche Grüße!
    Stephanie Grupe alias die Modeflüsterin

    • @Stephanie Grupe
      Um Ihre Fertigkeiten mit Nadel und Faden beneide ich Sie. Das gehört bei mir leider zu dem Feld, das ich in in diesem Leben nicht mehr erlernen werde. Eine sehr talentierte Oma und begabte Mutter haben das Talent leider für sich selbst verbraucht und nicht vererbt. Der letzte Versuch 2005 endete mit dem Verschenken der geerbten Nähmaschine (durchaus ein brauchbares Modell, wenn man geschickter ist dabei als ich). Daher bin ich da auf externe Künste angewiesen. Das macht es dann auch oft nicht leichter, so dass ich dann durchaus mal auf die 80%-Lösung ausweiche, wenn mir 100% nicht erreichbar scheinen.
      Herzlihe Grüße
      Ines Meyrose

  4. Endlich mal ein schöner Blog für meine Altergruppe und hier werden viele unterschiedliche Themen angesprochen, sehr schön.

    Lieben Gruss, Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

  5. Hallo Ines,

    zeigst Du uns Deine Kleider auch mal komplett?

    Liebe Grüße
    Christine

    • @Christine
      Ja, das mache ich gerne, wenn kein Schnee mehr in Hintergrund auf den Fotos ist und ich sie anziehen mag :)
      Liebe Grüße
      Ines

  6. Pingback: Outfit 9. April 2013 | meyrose

  7. Pingback: Blümchen trifft Hippie | meyrose

  8. Pingback: Outfit 23. Juli 2013: Pünktchen | meyrose

Kommentare sind geschlossen.