Bloggen: So mache ich das

Durch meine Timeline bei Twitter bin über den Artikel “Wie machst Du das bloß?” bei kurzundknapp gestolpert. Sabine hat in dem Artikel die Frage von Frau Donnerhall “This is how I work” aufgegriffen und geschrieben, dass sie neugierig auf Antworten aller ist. Diese spannenden Fragen beantworte ich auch gerne.

Bloggerinnen-Typ

Am liebsten blogge ich hier über schöne Dinge des Lebens: Persönliches, Sachen zum Anziehen, Schminkzeug, Rezepte in meinem Foodblog Leckerei bei Kay und ich stelle auch gerne Produkte vor, die ich mag.

Gerätschaften digital

Da bin ich eher steinzeitlich aufgestellt. Ein 5 Jahre alter Laptop Dell Precision und ein Blackberry 9700 Bold Update 2016: Mit dem Smartphone Samsung Galaxy S6 lese ich Blogs und am lenovo Thinkpad von 2013 schreibe ich Beiträge. Etwas moderner geht es bei Büchern zu: Ohne meinen Kindle 3G Keybord gehe ich nirgends mehr hin. Außerdem ist ein Medion Android-Tablet-PC im Einsatz, mit dem ich jedoch nicht blogge.

Gerätschaften analog

In meiner Handtasche sind immer Notizbuch und Kugelschreiber.

Arbeitsweise

Ich bin beim Bloggen oft verträumt und mache mehrere Sachen gleichzeitig. Einige Artikel bereite ich vor und überarbeite sie vor Veröffentlichung nochmals. Andere gehen sofort online – die sind wohl an den Tippfehlern zu erkennen … Ansonsten bin ich im übrigen Leben eher fokussiert bei der Arbeit.

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?

Ich schreibe in WordPress und hoste meine Blogs über goneo. In WordPress habe ich mich in den letzten Jahren auch ohne Programmierkenntnisse ganz ordentlich eingearbeitet. Plugins und Vladimirs Büchern sei Dank. Zur Recherche nehme ich Google und andere Blogs lese ich über RSS-Feed und Bloglovin Update 2016: Feedly.

Wo sammelst du deine Blogideen?

Artikelideen fliegen mich überall an.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen im Internet?

Konzentriert schreiben und nicht zwischendrin Tweets lesen oder surfen.

Benutzt du eine To-Do-List-App? Welche?

Nein, ich sende mir selbst die Ideen über das Smartphone als E-Mail.

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?

Meinen Kaffee-Vollautomaten für morgendlichen und mittäglichen Espresso. Mein Auto möchte ich auch nicht missen. Im Haushalt ansonsten: Waschmaschine und Geschirrspüler. Trockner ist auch schön. Ich bin durchaus technikaffin …

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?

Entscheidungen treffen. Schnell, sicher und mehr als brauchbar.

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?

Meistens ist es still um mich herum.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall?

Weder noch. Ich brauche mindestens 8,5 Stunden Schlaf. 10 sind besser. Wenn ich die bekomme, ist die Aufstehuhrzeit egal. Wenn ich mich entscheiden muss: Eule, denn nachts lange aufbleiben oder arbeiten ist nichts meins. Also gehe ich eher zeitig ins Bett, um auf genug Schlaf zu kommen. Trotzdem: Vor 9 Uhr morgens bin ich nicht gut ansprechbar.

Eher introvertiert oder extrovertiert?

Extrovertiert mit introvertierten Anteilen. Werde von Fremden sehr unterschiedlich wahrgenommen.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?

Jeder, der mag. Ich bin neugierig!

Der beste Rat, den du je bekommen hast?

Mach, woran Du Freude hast. Dann wird es auch gelingen.

Noch irgendwas Wichtiges?

Mein Motto des Jahres Einfach mal machen ist gut. Macht auch einfach mal!

8 Gedanken zu „Bloggen: So mache ich das

  1. Schön, dass auch du mitgemacht hast. Es ist für mich total interessant zu erfahren, wie andere ihre Bloggerei “organisieren”. Den Rat, “mach, was dir Freude macht…” gefällt mir sehr gut. Werde auch ich mir zu Herzen nehmen.

    LG Sabine

  2. Pingback: So arbeiten andere Bloggerinnen* | Isabella Donnerhall

  3. Pingback: So arbeiten andere Bloggerinnen* | Isabella Donnerhall

  4. Pingback: Meine Art zu Bloggen – This is how I work | Y2B

  5. Das ist ein schöner Fragebogen und es ist interessant, deine Antworten zu lesen. Ich brauche beim Schreiben Chaos und Gesellschaft, aber keine Unruhe. Sonst gelingt es mir nicht. Was mich interessieren würde ist, ob es einen Artikel auf deinem Blog gibt, an dem du hängst und ob du dir ein Pensum pro Monat/Woche vornimmst, das du erreichen möchtest.

  6. @Denise
    Ich hatte mir für 2011 durchschnittlich mindestens einen Artikel in meinem Zielen vorgenommen und für 2012 dann zwei pro Woche. Derzeit ist zwei pro Woche mein Mindestpensum, das ich mir vornehme – meistens werden es dann etwa drei. Da ich immer gleich an sinkenden Besucherzahlen merke, wenn ich weniger als drei pro Woche blogge, versuche ich, das zu halten. Wenn es mehr ist: auch gut.

    Spontan fällt mir kein Artikel an, an dem ich besonders hänge. Es gibt einige, die ich gerne mag, z.B. Schalknoten “drunter und drüber” Fotoanleitung wegen der anschaulichen Fotos und weil ich den Schal sehr gerne mag. Am Buchtipp: Pariser Chic – Der Style Guide mag ich besonders die Zeichnungen aus dem Buch im Artikel. Und ich hänge etwas an ihm, weil ich ihn einmal verloren glaubte und das Schreiben viel Mühe gekostet hat.

    Gibt es einen Artikel, den Du hier in meinem Blog besonders gerne magst? Oder einen, an dem Du in Deinem Blog hängst?

    Wenn Du Lust hast, den Fragebogen auch in Deinem Blog zu beantworten, freue ich mich.

  7. Pingback: Blogstöcken Wie ich Twitter nutze – This is how I tweet | meyrose

  8. Pingback: Meine Art zu Bloggen – This is how I work | Y2B - Das Bauchtanz-Blog aus Berlin

Kommentare sind geschlossen.