Blogstöckchen: Was machen wir denn dieses Wochenende

Timmendorfer_Strand_20130324

Bei Sabine habe ich das Blogstöckchen aufgenommen und stelle ich gerne meine drei liebsten Ausflugsziele in und um Hamburg vor. Gerne? Ja, weil sie schön sind und sich Ausflüge dahin für mich immer lohnen.

Ausflugsziele in Hamburg und Umgebung

Meine Tipps sind nicht gerade Geheimtipps. Aber gerade weil sie eher bekannt sind, gehen viele Hamburger nicht dahin, weil sie vielleicht denken, dass es zu voll oder langweilig sei. Ist es aber gar nicht! Der Trick ist – wie immer bei solchen Unternehmungen – sie dann zu machen, wenn andere arbeiten oder schlafen – also im Urlaub oder früh morgens.

  1. Den Wildpark Schwarze Berge besuche ich mehrfach im Jahr mit der Familie. Mal nur in kleiner 2er-Runde mit meinem Mann und mal auch zu fünft mit etwas mehr Familie dabei. Ein schönes Ritual: Wir machen immer ein Foto vor einem Uhu aus Holz, der mit ausgebreiteten Flügeln da steht, mit dem man seine Spannweite messen kann. Wir hocken uns dahinter und drum herum und lassen von anderen Parkbesuchern unser Familienfoto machen. Da meine Familienmitglieder internetfotoscheu sind, darf ich das leider hier nicht zeigen. Also lauft selbst los, sucht den Uhu und lasst Eure eigenen Erinnerungsbilder machen!
    Das Schöne an diesem Wildpark ist, dass die Gehege recht groß sind, der Eintritt moderat, sogar ein regulärer HVV-Bus dahin fährt und die Tiere sich viel zeigen. Am besten geht Ihr gleich morgens hin. Dann haben die Tiere, die gefüttert werden dürfen, noch Hunger und sind neugierig. So bekommt Ihr dann z.B. wunderbare Reh-Erlebnisse.
  2. Ich liebe Wasser. Deshalb fahre ich gerne mit der Hadag-Hafenfähre-Fähre zum HVV-Tarif von den Landungsbrücken mit der 62 oder Finkenwerder mit der 62/64 nach Neumühlen/Övelgönne oder Teufelsbrück und gehe an der Elbe spazieren. Am Museumshafen Övelgönne mag ich den Elbstrand und die kleinen Buden. Weiter Richtung Blankenese wird es ruhiger. Dort ist eine Kaffeepause im Witthüs etwas Feines. Achtung: Montag ist Ruhetag. Wer dann nicht mehr gehen mag, kann alternativ mit der S-Bahn zurück fahren.
  3. Der dritte Liebling hat auch mit Wasser zu tun und ist der schnöseliger Klassiker an der Ostsee: Timmendorfer Strand. Ja, ich stehe dazu. Ich fahre da gerne mal hin – aber am Wochenende nur im Herbst/Winter. Im Sommer kommt es auch vor, dass ich Sonntagsmorgens ganz früh hinfahre und mittags schon wieder weg bin, wenn es voll und rummelig wird. Ich mag die Kombination aus Strand, 2 Seebrücken, Pommesbude Reeteck mit allerbestem dänischen Sahnesofteis und kleinem Shoppingbummel. Die Nebensaisonausflüge haben oft den Vorteil von Schnäppchen. Ich bummel für mich selbst lieber entspannt auf Ausflügen als in Hamburg, weil ich das in Hamburg oft genug beruflich tun darf. So bleibt es dann Freizeit. Auf dem Foto seht Ihr noch den Schnee vom letzten Ausflug dorthin im März.

Und Ihr?

Jetzt kommt Ihr. Greift das Blogstöckchen auf und nennt Eure Favoriten für Tipps in und um Hamburg. Macht mit, beteiligt Euch, lasst uns so gemeinsam Hamburg entdecken und noch bekannter machen. Verlinkt in Euren Beiträgen bitte auf den Ursprungsbericht von Henning. Und erwähnt gern, wo bzw. bei wem Ihr über dieses Blogstöckchen gelesen habt.

Ihr könnte die Idee meinetwegen auch gerne auf Eure Lieblingsstadt übertragen!

5 Gedanken zu „Blogstöckchen: Was machen wir denn dieses Wochenende

  1. Den einzigen Tipp, den ich für meine Heimatstadt Essen (Ruhrgebiet) geben kann, ist das heutige Frauen-Länderspiel im Fußball Deutschland gegen Schottland. Anstoß ist um 15.30 Uhr im Stadion Essen.

    Aber mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein. Natürlich ist der an Sommertagen überfüllte Baldeneysee immer gut oder die Sechs-Seen Platte in Duisburg oder am Rhein-Herne Kanal entlang von Essen nach Oberhausen zu laufen oder zu fahren oder vieles mehr. Das Ruhrmuseum auf Zollverein hat auch wieder eine interessante Ausstellung. Es gibt unzählige Dinge, die man hier im Ruhrgebiet machen kann, auch unabhängig vom Wetter.

  2. Ich bin genau wie du auch am liebsten außerhalb der Saison an den “klassischen” Ostseestränden oder -orten. Dann, wenn nicht ganz Hamburg vor dem Café Wichtig sitzt und betrachtet werden möchte.
    In den Wildpark Schwarze Berge muss ich auch unbedingt nochmal hin. Es ist schon Ewigkeiten her, dass ich das letzte Mal dort war.

    Auch ich freue mich darauf, von anderen Bloggern deren Tipps zu lesen.

  3. @Sabine
    Ja, ja, das Café Wichtig ist schon wichtig ;) Lustigerweise war ich da allerdings erst 2x im Leben, als meine Begleitung darauf bestand. Ich bevorzuge das uncoole Café fitz daneben mit den leckeren Torten. Käse-Sahne-Torte mit Himbeeren obendrauf oder die Version mit Schokosahne – unschlagbar lecker.

  4. @Sabine
    Nachtrag: In den WIldpark darf auch Dein Hund mit rein – nur nicht ins Freigehege.

  5. Es ist einige Zeit her, seit ich in Hamburg war. Für den Fall, dass ich noch einmal die Gelegenheit bekommen werde, werde ich die Tipps im Hinterkopf behalten. Das Witthüs sieht wunderschön aus.

Kommentare sind geschlossen.