Die Kleiderschrankfrage: Gehen oder Bleiben?

Ines Meyrose Outfit 24.07.2013… Du musst Dich entscheiden! Das ist bei einigen Kleidungsstücken manchmal nicht einfach. Selbst beim Anlegen der Kriterien für die Kleiderschrankinventur machen es einige Stücke es einem schwer. Bei mir war Leo so ein Fall, dem auch der Mutige Montag nicht weiter geholfen hat. Inzwischen sind wir übrigens getrennte Wege gegangen. Bis zu seinem Ableben in meinem Kleiderschrank habe ich ihn genau 4x getragen – definitiv zu wenig – die Modemathematikerin in mir weint. Möge er der Empfängerin über die Wilhelmsburger Kleiderkammer mehr Freude machen.

Über den Blog Meine Kleider der Modeoma aus dem Ü30 Blogger-Netzwerk bin ich auf eine schöne Seite gestoßen, die sie als Ausmistberater empfiehlt:
What to wear Fragebogen “Wegwerfen oder behalten?”

Demnach hätte ich Leo übrigens behalten sollen – heil, passt, modisch … aber ich weine ihm keine Träne hinter her.

Nach welchen Kriterien mistet Ihr aus?

23 Gedanken zu „Die Kleiderschrankfrage: Gehen oder Bleiben?

  1. Hi Ines, dank Dir für den Hinweis auf whattowear.de!
    Ja, man sollte bei dem Tool berücksichtigen, dass es von jemandem gebaut wurde, dem es seeeehr schwer fällt, sich von Kleidungsstücken zu trennen ;-)
    Lg, Annemarie

    • @Annemarie
      Gibt es Gewichtungen in der Wertung der Antworten? Heil zählt mehr als modisch oder so?
      Liebe Grüße
      Ines

  2. Ja, es gibt Gewichtungen, die kann ich bei Interesse mal im Forum von ü30blogger.de offenlegen. Es wäre ja mal interessant zu sein, wie Ihr die einzelnen Faktoren gewichten würdet. Ich wäre auch durchaus bereit, nach Euren Einschätzungen ungünstige Punktevergaben zu justieren. Das könnte dem Tool nicht schaden, wenn mehr als (m)eine (subjektive) Meinung da einfließt.

    Lg, Annemarie

  3. Ja, es gibt Gewichtungen, die kann ich bei Interesse mal im Forum von ü30blogger.de offenlegen. Es wäre ja mal interessant zu sein, wie Ihr die einzelnen Faktoren gewichten würdet. Ich wäre auch durchaus bereit, nach Euren Einschätzungen ungünstige Punktevergaben zu justieren. Das könnte dem Tool nicht schaden, wenn mehr als (m)eine (subjektive) Meinung da einfließt.

    Lg, Annemarie

  4. @Annemarie
    Die Gewichtungen interessieren mich. Freue mich, wenn Du Sie ihm Netzwerk offen legst. Bin gespannt, wie andere Personen das gewichten würden und wie es zu meinem Gefühl passt.

  5. @Annemarie
    Die Gewichtungen interessieren mich. Freue mich, wenn Du Sie ihm Netzwerk offen legst. Bin gespannt, wie andere Personen das gewichten würden und wie es zu meinem Gefühl passt.

  6. Ich könnte einfach den Programmcode ins Forum stellen – aber natürlich nur im internen(!) Forum – das wäre aber ggf. kompliziert zu lesen, das sieht ungefähr so aus:

    FRAGE 1
    if (einfgs[1] == “1”) { points=points+5; }
    if (einfgs[1] == “2”) { points=points+15; }
    if (einfgs[1] == “3”) { points=points+0; }
    if (einfgs[1] == “4”) { points=points-15; }

    FRAGE 2
    if (einfgs[1] == “1”) { points=points+10; }
    if (einfgs[1] == “2”) { points=points+10; }
    if (einfgs[1] == “3”) { points=points+10; }
    if (einfgs[1] == “4”) { points=points+5; }
    if (einfgs[1] == “5”) { points=points+0; }

    etc. (desto mehr Punkte, desto eher behalten natürlich)

    Das könnte ich schnell mal machen. Wenn ich das in Klartext übersetze, dann würde das allerdings ein bisschen dauern.

    Was meinst Du?

    Lg, Annemarie

  7. Ich könnte einfach den Programmcode ins Forum stellen – aber natürlich nur im internen(!) Forum – das wäre aber ggf. kompliziert zu lesen, das sieht ungefähr so aus:

    FRAGE 1
    if (einfgs[1] == “1”) { points=points+5; }
    if (einfgs[1] == “2”) { points=points+15; }
    if (einfgs[1] == “3”) { points=points+0; }
    if (einfgs[1] == “4”) { points=points-15; }

    FRAGE 2
    if (einfgs[1] == “1”) { points=points+10; }
    if (einfgs[1] == “2”) { points=points+10; }
    if (einfgs[1] == “3”) { points=points+10; }
    if (einfgs[1] == “4”) { points=points+5; }
    if (einfgs[1] == “5”) { points=points+0; }

    etc. (desto mehr Punkte, desto eher behalten natürlich)

    Das könnte ich schnell mal machen. Wenn ich das in Klartext übersetze, dann würde das allerdings ein bisschen dauern.

    Was meinst Du?

    Lg, Annemarie

  8. @Annemarie
    Ich versteh den Code. Etwas mühsam – aber er ist klar. Was hälst Du von einem Ausdruck der Seite und handschriftlichen Notizen mit den Zahlen und das einscannen und ins Netzwerk stellen?

  9. Klar, einen Screenshot kann ich machen, schaffe ich aber vermutlich frühestens heute abend, wahrscheinlicher erst morgen (bin nachher noch verabredet und weiß nicht wie lange es dauert). Lg, Annemarie

  10. Hallo, sowas wie hier, sieht Blogger leider nicht vor… Als Option fürs Kommentieren. Was spricht gegen Google+ oder einen leeren bogspot account?
    VG

    • @Sunny

      Google+ wird mir nicht angeboten bei Dir und das Doofe ist, dass wenn ich mit dem Google-Konto kommentiere, mein eigentlich leeres Blogger-Konto erscheint, was ich nur für den Zweck habe. Ich nutze Blogger nicht und habe das auch nicht vor. Wenn also Leser von sehen wollen, wer den Kommentar geschrieben hat, sehen sie das nur über Umwege und viele Klicks.

      In erster Linie schreibe ich Komentare, wenn ich etwas Positives ausdrücken und dem Blogger meine Wertschätzung entgegenbringen möchte. Dazu ist es jedoch auch vorteilhaft für den eigenen Blog, wenn möglichst viele Links darauf verweisen und das funktioniert nur, wenn die URL mit dem Kommentar verbunden ist. Für alle, die nicht über die Plattformen wie WordPress oder Blogger schreiben, geht das dann nicht. Soweit ich weiß, kann bei Blogger jedoch auch eingestellt werden, dass Kommentare mit Name/E-Mail/URL erfasst werden können. Dazu muss ausgestellt werden, dass nur registrierte Nutzer kommentieren können. Das ist z.B. hier in diesem Blog zu sehen: http://kurzundknap.blogspot.de/ Sabine hat das nämlich kürzlich neu eingestellt – daher weiß ich das.

      In meinen Blog, selbst gehostet und wird mit WordPress geschrieben, kann ich im Gegenzug leider nicht einstellen, dass man sich mit den Profilen anmelden kann. Da finden andere Leser vielleicht ungut, dass eine E-Mail-Adresse erfasst wird. Hat alles seine Vor- und Nachteile …
      Liebe Grüße
      Ines

  11. Kleiderschrankinventur – immer ein gern genommenes Thema bei mir, und ich tendiere meist zu behalten. Einerseits schrecklich, weil ja auch der zu Verfügung stehende Platz immer weniger wird. Andererseits habe ich schon so viele Kleidungsstücke nach Jahren wieder angezogen. Oder ich ertappe mich, dass ich an längst vergangene Sachen denke, die ich jetzt gerne wieder hätte … Ich fürchte ich bin ein besonders schwerer Fall. Einen tollen Abend und ein schönes Wochenende, herzlicher Gruß Conny

    • @Conny
      Ja, da hat jeder seine eigenen Bedürfnisse. Mir ist es auch schon passiert, dass ich Sachen gaaanz lange aufbewahrt habe, dann entsorgt habe und sie mir kurz darauf gefehlt habe. Die maisgelbe Lederhose, die ich 1992 entsorgt habe fehlt mir bis heute … aber in Wahrheit hätte ich sie wohl auch doch nicht wieder getragen, denn das Nicht-Tragen hatte sicherlich auch Gründe.

      Wenn der Kleiderschrank den Platz hergibt, spricht nichts gegen Aufbewahrung, wenn es Dich nicht stört. Mich stören Sachen im Schrank, die ich nicht trage, weil ich dann nicht die vollen Möglichkeiten sehe für Outfits, wenn ich vor dem Schrank stehe.

      Ich wünsche Dir auch ein ebenso schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Ines

  12. Hallo,
    wenn man Name/Url zulässt, sind auch Anonyme Kommentare möglich. Das möchte ich nicht. Übrigens auch bei dem von Dir als Beispiel angeführten Blog.
    Ich bin von Deinem Kommentar aus in 2. Klicks auf Deinem Blog. Das ist bei den Blogspot-Bloggern übrigens genauso. Die sind nicht über meine Website sondern eben über meine Blogs zu erreichen.
    Könnte man nicht auch einen Link auf dem Blog im Kommentar plazieren?
    VG
    Sunny

    • @Sunny
      Ja, die anonymen Kommentar sind dann möglich – das lässt sich wohl nicht abschalten. Kann verstehen, dass Du das nicht möchtest.
      Einen Link unter dem Kommentar zu hinterlassen ist natürlich möglich und wenn das für Dich OK ist, mache ich das gerne bei Dir so. Ich habe das bisher nicht gemacht, weil ich weiß, dass viele Blogger das nicht mögen, weil es leicht den “Ganz toll, aber schau doch mal bei mir-Effekt hat” und den Link dann entweder raus nehmen oder gleich den ganzen Kommentar löschen.
      Ich handhabe es bei mir so, dass ich die Links meistens drin lasse. Hat bisher nicht Überhand genommen.
      Liebe Grüße
      Ines

    • @Sabina
      Wünsche Dir viel Erfolg beim Ausmisten und bin ein bisschen neidisch auf einen neuen Kleiderschrank …
      Habe schon lange selbst mal nach einem neuen Ausschau behalten, aber noch keinen passenden gefunden. Standardmaße passen nicht und Anfertigung ist mir zu teuer.
      Bin gespannt auf Deinen Bericht dazu.

      P.S. Dein Name wird bei mir automatisch mit Deinem Blog verlinkt, auch ohne dass Du den Link unten hin setzt.

    • @Sabina
      Wünsche Dir viel Erfolg beim Ausmisten und bin ein bisschen neidisch auf einen neuen Kleiderschrank …
      Habe schon lange selbst mal nach einem neuen Ausschau behalten, aber noch keinen passenden gefunden. Standardmaße passen nicht und Anfertigung ist mir zu teuer.
      Bin gespannt auf Deinen Bericht dazu.

      P.S. Dein Name wird bei mir automatisch mit Deinem Blog verlinkt, auch ohne dass Du den Link unten hin setzt.

  13. Sage mal, Ines: Warum erscheinen bei Dir so viele (nicht alle) Kommentare und oft auch Antworten darauf doppelt?

    • @Gunda
      Mist, ist dachte, ich hätte alle doppelten Kommentare gelöscht. Sind mir wol welche durchgerutscht – die bleiben dann jetzt drin. Danke trotzdem für den Hinweis. Das liegt daran, dass ich im Sommer 2013 einen Blogdatenabsturz hatte und den Blog aus einem älteren Backup inkl. Fotos und einem neueren, das nur Texte und Kommentare enthält, wieder zusammengeflickt habe. Das ist auch der Grund, dass in älteren Artikel einige Fotos nicht anklickbar sind und nicht vergrößern lassen.

Kommentare sind geschlossen.