Schönfärberei

Werbung ohne Entgelt

Jeans von Cambio nachgefärbt mit simplicol Farb-Ernerneuerung

Jeans haben manchmal Blautöne, die extrem schwer zu kombinieren sind – vor allem, wenn die Trägerin wenig Blau im Schrank hat. Diese hier von Cambio ist so ein Fall. Eigentlich sitzt sie ganz gut, bequem ist sie auch, bleibt ohne Gürtel oben und die Länge passt zu allen Alltagsschuhen. Eigentlich perfekt. Uneigentlich habe ich sie bisher zu wenig getragen und das liegt an der Farbe. Letzten Sommer habe ich einen Artikel zu Jeanstypen geschrieben, in dem Ihr die Original-Waschung noch sehen könnt.

Angeregt durch den Kauf einer sehr dunkelblauen Jeans von NYDJ, die ihr im ersten Foto im Urlaubsbeitrag seht, bin ich auf die Idee gekommen, die Jeans komplett Dunkelblau zu färben. Da sie nur einen kleinen Stretchanteil hat, war ich guter Dinge, dass sie die Farbe annehmen würde. Was mit den Nähten, die mir eigentlich auch ein bisschen zu sehr True Religion-Style sind, passiert, weiß man ja nie vorher … In diesem Fall bin ich sehr angetan vom Ergebnis. Sogar die Saumnähte der Schneiderin haben sich ähnlich verhalten wie die restlichen. Nur die Zierhähte auf den Potaschen sind etwas scheckig-bläulich geworden, was mich nicht stört. Ich finde es farblich OK und beim Tragen sind die eh meistens bedeckt.

Bisher habe ich von simplicol nur die Farb-Erneuerung für Braun verwendet und die Färbungen haben immer viel besser und länger als die Originalen gehalten. Mal sehen, was mit dem Blau in den nächsten Wäschen passiert. Da ich die Jeans aber auch in der Farbe vermutlich nicht so oft anziehen und daher wenig waschen werde, weil ich jetzt noch die von NYDJ habe (sehr bequem!), und Winterzeit für mich ganz viel Kleiderzeít ist, wird die Farbe gewiss lange halten.

Die Textilfarbe hat EUR 5,49 bei Budni gekostet. Außer einer Waschmaschine braucht man nichts weiter für die Aktion. Einfach Hose locker auf links mit aufgeschnittener Tüte in die Wäsche geben, Pflegleichtprogramm starten und wenn es fertig ist, mit Waschmittel einen Waschgang machen. Sicherheitshalber wasche ich beim nächsten Waschgang in der Maschine dunkle Wäsche – bisher habe ich mir nichts anderes aus Versehen eingefärbt.

Färbt Ihr Kleidung nach oder um? Was für Erfahrungen habt Ihr damit?

16 Gedanken zu „Schönfärberei

  1. Hi Ines,

    das mit dem Einfärben hielt ich schon immer für eine gute Idee. Traue mich aber selbst nicht so dran. Eben deshalb, weil ich Sorge habe, die nächsten Wäscheladungen haben alle einen Grauschleier (oder so…). Danke für den interessanten Bericht!

    Lg, Annemarie

    • Hallo Annemarie,
      mit den folgenden Wäscheladungen ist mir noch nie was passiert. Was ich schon mal hatte, warenleicht verfärbte Gummdichtungen am Einfüllloch der Waschmaschine. Die waren aber nach kurzer Zeit auch wieder weg. Bei den letzten beiden Nachfärbungen ist mir da auch nichts weiter aufgefallen.
      LG Ines

  2. Ich habe schon viel mit Jeans-Blau bzw Jeans-Schwarz nach bzw. umgefärbt. Auch die anderen Simplicolfarben mag ich sehr gerne.
    LG Sunny

  3. Ahhh danke für den post liebe Ines. Ich war bisher auch immer zu feige – es gäbe nämlich schon ein paar Teile, die ich gerne mal nachfärben will – aber ich dachte immer, dann wäscht sich das ewig aus. Dank Dir werde ich nächste Woche mal eine Färbewäsche einlegen… :-)
    Alles Liebe Conny

  4. Hallo Ines, ich bin sozusagen eine “Hobbyfärberin”. Der Hauptgrund war für mich, dass ich mir seit reichlich einem Jahr die Haare nicht mehr färbe und jetzt mein Naturgrau trage. Da ich vorher einen bräunlichen Haarton hatte, waren ganz viele Kleidungsstücke in Beige und hellen Brauntönen in meinem Schrank. Das steht mir zu den grauen Haaren überhaupt nicht mehr… Also habe ich vieles umgefärbt; vorwiegend in Blau und Petrol – eine Supersache!!!
    Interessant ist, dass man, wenn man mehrere Kleidungsstücke auf einmal färbt, ganz verschiedene Töne herausbekommt – je nach Grundfarbe und Fasermischung. Die Waschmaschine leidet übrigens kein bisschen.
    Liebe Grüße
    Renate

    • @Renate
      Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Eine Freundin färbt auch ganz viel – verwaschene und/oder fleckige Teile – und berichtet das gleiche. Bisher ist vielleicht mal anders als erwartet geworden, aber immer gut.
      Liebe Grüße
      Ines

  5. Ich bin großer Fan von den Simplicol-Farben. Ich trage sehr gerne dunkelblau/marine. Nun ist aber dunkelblau nicht gleich dunkelblau, manchmal passt es einfach nicht zusammen. Ich färbe daher auch neue Teile ein, damit sie den gleichen Ton bekommen, z.B. T-Shirt und Strickjacke. Fast alle meine blauen Sachen haben ein “Farbbad” hinter sich, so muss ich nicht bei jeder neuen Kombi den Tageslichttest machen, sondern kann mich darauf verlassen, das sie sich nicht “beißen” und es wirkt hochwertiger.
    Die Farberneuerung “schwarz” benutze ich für die Kleidung meines Mannes, die alten Schätzchen wirken dadurch wieder jünger, da sich die Pigmente in den Fasern anlagern und so das Gewebe glätten und griffiger machen.

    • @AM
      Das ist eine gute Idee, die Teile gleich anzugleichen. Dass sich die Sachen griffiger anfühlen, merke ich gerade konkret bei der Jeans aus diesem Beitrag, die ich gestern und heute trage.
      Danke für Deinen ersten Kommentar!
      LG
      Ines

    • @Sabine
      Danke für Deinen Erfahrungsbericht. So trauen sich vielleicht noch mehr Menschen sich an diese kleine Herausforderung. Ich bin positiv überrascht von den vielen guten Erfahrungen, die hier in den Kommentaren geschildert werden.
      LG
      Ines

  6. Liebe Ines, also das ist doch auf jeden Fall eine gelungene Ergänzung zu den bisherigen Farben, die du in dem Originalbeitrag gezeigt hast. Ich habe früher auch viel eingefärbt, das ist eine gute alternative zu neu kaufen, vor allem, wenn mit dem Teil sonst alles okay ist. LG Sabina

    • @Sabina
      Ja, die neue Farbe passt einfach besser zu meinen Sachen. Seit der Färbung habe ich die Hose mehr getragen als im halben Jahr zuvor zusammen.
      LG Ines

  7. Pingback: Güldene Boots in goldenem Herbst | meyrose

Kommentare sind geschlossen.