Pulloverärmellängen

Werbung ohne EntgeltIdeale Ärmellänge bei Pullovern

… sind ein schwieriges Thema. Bei den meisten Personen sieht es für mich am besten aus, wenn der Pullover bis zur Daumenwurzel geht, also genau bis zum Übergang zwischen Handgelenk und Handfläche. 3/4-Arm und kürzere Modelle ausgenommen …

Große Frauen habe oft das Problem, dass Ihnen die Ärmel zu kurz sind und das rausgewachsen wirkt. Da helfen Stulpen oder Lagenlook . Es gibt Marken, die oft recht lange Ärmel schneidern, z.B. 1-2-3 sowie Marc O’ Polo und Ware in Langgrößen, wie es sie teilweise bei Lands’ End, Boden und gaaanz lang bei long tall sally und egú gibt.

Kleine Frauen sehen in Pullovern mit zu langen Ärmeln noch kleiner aus und so, als ob sie reingesteckt wurden. Dagegen können Kurzgrößen helfen, die es ebenso für einige Modelle bei Lands’ End gibt und eingeschränkt auch bei Boden. Zu lange Ärmel wirken auch einfach wenig selbstbewusst. Bewusst überlange Ärmel lenken sehr den Blick auf die Stelle, an der sie aufhören – ist auch nicht immer gewünscht.

Cassis_MeyroseDa ich zu den Frauen gehöre, die fast jeden Ärmel kürzen lassen müssen, freue ich mich immer, wenn ich mal wieder eine Pullovermarke entdecke, in die auch kleine Frauen reinpassen. Mit 1,65 bin ich für die deutsche Bekleidungsindustrie eigentlich gerade eben nicht klein. Die langen Beine bringen aber leider einen kurzen Oberkörper mit sich und der ist dann leider klein. Hosen passen ganz normale Größen, für alle Oberteile sind Kurzgrößen, die es leider so wenig gibt, besser. Da sitzt dann auch die Taille in der Taille und nicht auf den Hüften (oh Wunder, ist dann auch gar nicht zu eng …), der Saum hört an einer vorteilhaften Stelle auf (bevorzugt einer schmalen bei mir) und die Ärmel sind nicht im Weg.

Daher freue ich mich, dass ich mit Cassis in Westerland eine bezahlbare Marke entdeckt habe, bei der mir jedes probierte Modell perfekt passte. Es ist so schön, im dritten Herbst der Suche endlich einen passenden kurzen, braunen V-Pulli und einen Rolli in glattem, weichem Stoff zu finden!

Cassis_Meyrose_PadEs gibt Sachen, die sind in der Realitität wunderschön, lassen sich aber (von mir) nicht gescheit fotografieren. Dazu gehören diese Pullis. Meine Kamera und sie mögen sich wohl nicht. Daher bekommt Ihr dieses völlig unscharfe Foto mit Schal zu sehen, denn man bekommt trotzdem einen kleinen Eindruck. Netterweise macht mich das Foto wenigstens schlanker, als ich bin. Wobei die glatte Ware, die gerade eben nicht eng anliegt, auch sonst recht vorteilhaft ist. Dafür gibt es noch einen Detailblick auf den Ellenbogenpad, den ich ganz nett finde.

Eine Leserin hat geschrieben, dass sie sich für die Materialzusammensetzung bei vorgestellten Outfits interessiert. Dieser Pullover ist aus 47% Merino Wolle, 38% Viskose 10% Polyamid und 5% Kaschmir. Er ist leicht und weich. leichtes Pilling an den typischen Stellen werde ich mit einem Fusselrasierer ab und an entfernen dürfen. EUR 89,95 ist für mich ein angemessener Preis. Ich hoffe auf einige gemeinsame Jahre!

Welche Ärmellänge bevorzugt Ihr bei Pullovern?

12 Gedanken zu „Pulloverärmellängen

  1. Liebe Ines, der Pulli sieht bestimmt toll aus – die Qualität ist sehr vielversprechend. Patches am Ellbogen finde ich auch großartig – die machen jedes Oberteil ein Stückchen mehr besonders. Das Fotoproblem kenne ich übrigens nur zu gut. Jetzt auch bedingt durch das Licht, kommen manche Farben nicht so raus, wie sie eigentlich sind – sehr schade. Ich freu mich, dass Du ein passendes Label für Dich gefunden hast, und wünsche Dir ein tolles Wochenende – ganz lieber Gruß Conny

    • @Conny
      Danke. Auf Deinen Fotos wirken die Farben immer ganz deutlich. Aber ich weiß ja nicht, wie sie in Wirklichkeit aussehen ;) .
      Dir auch ein schönes Wochenende!

  2. Hi Ines, mit 3/4 Ärmeln hab ich so meine Probleme – jedoch nur im Winter: also in Kombination mit dicken Pullovern. Es ist ja nicht so, dass ich an den Armen NICHT friere. Bei kürzeren Armen braucht man stets irgendein passenderes darunter bzw. Stulpen und das macht die Sache kompliziert.
    Lg, Annemarie

  3. Hallo Ines,
    zumindest kann ich auf dem Bild erkennen, wie der Pullover geschnitten ist und im kleinen Foto seh ich, dass er eine wunderschöne Farbe hat. Weich und kuschelig sieht er zudem aus. So wie Du ihn trägst, sollte es wohl sein. So kann ich aber keinen Pulli tragen. Ich ziehe immer – egal wie lang sie sind – die Ärmel bis zum halben Unterarm hoch. Eine Angewohnheit, die ich schon jahrzehntelang pflege, die aber dem Pullibündchen nicht gut bekommt.
    Lieben Gruß + schönes Wochenende!
    Sabine

    • @Sabine
      Ja, er ist ganz weich, kuschelig. Das mit den Bündchen kenne ich, da ich das auch meistens mache. Der hier so schmal am Bündchen und fest, dass das nicht gut geht und trotzdem gut aussieht. Ist aber ungewohnt. Erwische mich oft bei “Schiebeversuchen”, auch aus Wärmegründen.

  4. Ja, bei mir ist es ähnlich. Bei Oberteilen reicht mir die “normale” Länge grade so. Aber bei den Beinen….
    Zu kurze Hosenbeine…. gehen für mich gar nicht. Bei Oberteilen nehme ich das eher in Kauf. Obwohl es mich bei Blusen auch schon mal nervt, weil die Manschetten zu hoch sitzen und dann zu eng sind. Immer krempeln ist auch nicht das wahre.
    Langarmshirt von Lands’ End haben dafür sehr schön lange Ärmel, die könnte ich glatt noch aufschlagen.
    LG Sunny von Sunny’s side of life

    • @Sunny
      Die Longsleeves von Lands’End habe ich auch und sie sind mir zu lang. Schoppe sie immer hoch, damit es nicht so auffällt.

  5. im winter mag ich die pullover oder hoodies mit langen ärmeln und daumenlöchern am liebsten, ansonsten habe ich mich daran gewöhnt, dass bei meinen affenarmen die ärmel meist wie rausgewachsen aussehen, da werden sie geshoppt oder ich trage pulswärmer. liebe grüsse zu dir! bärbel

  6. Pingback: 2013: Gute Käufe – schlechte Käufe | meyrose

Kommentare sind geschlossen.