Mustergültig

Ines Meyrose im Pullover von Gerry Weber mit Jaquardmuster

Oft werde ich in Beratungen gefragt, woran zu erkennen, dass etwas hochwertig verarbeitet oder geschnitten ist. Ein Kriterium ist bei Mustern beispielsweise, dass die Muster an Nahtstellen weiter laufen, so dass das Auge des Betrachters entspannt dem Muster folgen kann. Das gilt auch für aufgenähte Brusttaschen oder andere Applikationen. Die Kleidungsstücke kosten mehr als solche, bei denen der Stoff weniger genau verarbeitet wurde, weil viel mehr Verschnitt anfällt und die Teile genauer verarbeitet werden.

Bei dem Rollkragenpullover von Gerry Weber (2011) seht Ihr, dass der Musterverlauf am Ärmelausschnitt ganz sauber verarbeitet ist. Und wenn der Arm herunter hängt, läuft das Muster vom Körper im Arm gleichmäßig weiter. Auch an der Seitennaht läuft das Muster sauber um den Körper. Solche Schnitte zu entwerfen, ist eine echte Herausforderung, kostete Zeit und damit auch Geld. Und deshalb kosten hochwertige Kleidungsstücke dann zu Recht etwas mehr als mal eben so zusammen geschusterte.

Zu dem Rolli habe ich auch noch einen Schal im gleichen Muster, bei dem beiden Seiten ebenso genau zusammen gefügt sind. Der Schal ist noch wunderbar weich, der Pullover hat in den Wäschen leider sehr gelitten und fühlt sich etwas plastikmäßig-schmierig an (schwer zu beschreiben). Der Materialmix (Wolle, Viskose, Polyester und noch irgendwas) ist wohl doch eher zum Nichtwaschen geeignet und neigt beim Waschen zum Dank auch noch zu Pilling. Daher würde ich den Pullover nicht wieder kaufen. Muster- und passformtechnisch ist er allerdings bei meinen Lieblingssachen.

Worauf achtet Ihr bei Musterkäufen?

19 Gedanken zu „Mustergültig

  1. Liebe Ines, och das ist schade, wenn sich ein Lieblingsteil so fies ausgewaschen hat. Das Muster gefällt mir auch sehr gut und könnte ich mir gerade super in meinem Schrank vorstellen. Und Deinen Artikel finde ich sehr interessant. So richtig durchgemusterte Kleidungsstücke habe ich nicht – aber wenn ich mir eins zulege, weiß ich jetzt, worauf ich achten muss. Einen schönen Tag, lieber Gruß Conny

    • @Conny
      Die Farben würden Dir bestimmmt auch gut stehen :)
      Und Muster muss ja nicht jeder tragen. Eine Zeit lang hatte ich gar nichts gemustertertes im Schrank. Im Moment ist es gar nicht so wenig … ABer die Hosen sind alle einfarbig.
      Dir auch einen schönen Tag!

  2. Tut mir leid, wegen Ihre Lieblings-Pullover zum Muster möchte ich auch was sagen, besonderes zum Karomuster. Ich nähe selber, und schneide auch selber.Meine ersten Versuche waren schlecht aber, aber Jahre der Praxis haben geführt dass,meine Karo-Bekleidungen sehen super aus und alles läuft sauber um den Körper. LG Isa

    • @Isa
      Ich habe allerhöchste Achtung vor jedem, der solche Muster sauber zuschneiden kann. Freut mich für Dich, dass Du es erfolgreich schaffst.
      LG Ines

  3. Stimmt , wie das Muster verläuft , zeigt ganz einfach wie wertig es verarbeitet ist . Für jede Hobbyschneiderin eine echte Herausforderung .

    LG heidi

  4. Huhu Ines,
    das ist wirklich schade, da der Pulli sicherlich nicht gerade billig war.

    Ich habe wenig gemusterte Pullis. Aber instinktiv achte ich hier auf Qualität.

    LG Sabine

    • @Sabine
      Er lag in meiner Erinnerung so bei EUR 90, also nicht extrem teuer und keines Falls billig. Er fühlte sich so gut an (wie der Schal immer noch), dass ich das leider nicht geahnt habe.

  5. Ich bin auch sehr zufrieden mit meinen Strickjacken von GW. Vor einigen Jahren fand ich die für die Qualität wirklich günstig. Mittlerweile haben sie vom Preis her schon ganz schön angezogen.
    Ich bin bei meiner neuen Kurzjacke (die von Asos) auch froh um die “waage” Ausrichtung der Linien. Grade bei Mustern achte ich da sehr drauf.
    LG Sunny von Sunny’s side of life
    Ich habe den Link jetzt ganz “normal” eingegeben. Ist das jetzt ok so?
    Irgendwie steh ich bei der Formulierung nofollow frei auf dem Schlauch. Man soll also keinen nofollow Parameter verwenden??? Das klingt so nach mit ohne Socken….

    • @Sunny
      Der Link erscheint bei mit no follow. Er sieht sieht so aus:
      Sunny’s side of life
      Hast Du ihn so eingegeben?

      Ich würde ihn sonst nur
      Sunny’s side of life
      eingeben.

      Kannst Du das mal versuchen, wenn das Du das im Kommentarfeld eingibst?
      LG Ines

      PS
      Meinetwegen kannst Du gerne no follow in Deinen Kommentaren bei mir verwenden – meinem Blog ist das egal. Aber es bringt Deinem Blog dann keinen Link, den Suchmaschinen sehen, sondern nur einen anklickbaren Link. D.h. es macht Deinen Blog für die SUMAS nicht interessanter.

    • @Sunny
      Mist, WordPress schreibt nicht den CODE im Kommentar, sondern baut auch gleich den Link draus. Ich beantworte Dir das nochmal im Ü30-Blogger-Forum. Hoffentlich klappt es da.
      Ansonsten ist das einfachste, einfach http://howtobea-sunstorm.blogspot.de/ einzugeben, dann verlinke ich das al do follow, aber das natürlich bei Dir doof, weil Dein Blog jetzt anders heißt.
      LG Ines

  6. Das Muster wär auch ganz meins, Ines und der weite Rollkragen. Schade, dass er etwas gelitten hat, der Pulli. Meist findet man so was dann erst Jahre später wieder.
    Gute Qualität ist meist auch sanfter zur Haut. Billigere Pullis kratzen mehr, finde ich.
    Lieben Gruß von Sabine

    • @Sabine
      Zum Glück kratzt er nicht, fühlt sich eher stumpf-glatt an. Ein Widerspruch, ich weiß … aber in jedem Fall nicht sooo angenehm.
      LG Ines

  7. Ich finde es schon ärgerlich, dass der Pullover durch das Waschen gelitten hat. Außer gute Schnittführung sollte auch das Material hochwertig sein. Ich kenne mich mit Gerry Weber nicht so aus, denke ein Pullover kostet dort mindestens 100 €, dafür darf man etwas mehr erwarten nach meiner Meinung. Hübsch ist er aber auf jeden Fall und hält sicher auch warm.
    Lieben Gruß

    • @Cla
      Angenehm warm ist er, aber für den Preis hätte ich auch viel mehr erwartet. Zumal ich an sich mit dem Waschen von Strick gute Erfahrungen habe.

  8. Danke für den Hinweis. Ich trage da weniger Pullover aber berufsbedingt viele Hemden. Bei gemusterten bzw. gestreiften Hemden achte ich z.B. auf die Musterführung bei der Brusttasche (falls vorhanden), Ärmel-Schulter-Übergang und Kragen bzw. Manschetten. Da sieht man sofort den Unterschied bzw. die Wertigkeit im Schnitt. Beim Blick auf das Preisschild dann leider auch…

  9. oweh, das mit dem nowfollow muss ich mir im forum nochmal genau durchlesen, gestern beim überfliegen habe ich nix kapiert.

    dein pullover sieht toll aus mit dem exakten muster, nur schade, dass es nicht sehr haltbar ist, ich würde GW einfach mal einen brief (inkl. bloglink) schreiben. vielleicht sind sie froh über feedback und haben eine idee ;)

    liebe grüsse zu dir! bärbel

Kommentare sind geschlossen.