Selbst Schuld oder Pfusch?

Am Bummeltag letzten Dienstag habe ich mir bei Lady chic im Räumungsverkauf ein schönes Shirt mit langem Arm und Wasserfallausschnitt von Evelin Brandt gekauft, das ich zum Originalpreis nicht genommen hätte, weil es mein Budget für ein T-Shirt aus Viskose übersteigt. Es sollte ursprünglich EUR 129,- kosten, reduziert war es auf EUR 50,-. Trotzdem erwarte ich, dass die Qualität EUR 129,- entspricht, also erstklassig ist. So weit sind wir und einig, oder?

Das Shirt darf laut Waschzettel nur von Hand gewaschen werden. Ich habe es jedoch auf 30°C (Hand ist auch nicht kälter bei mir) mit Color-Feinwaschmittel (hätte ich auch für von Hand genommen) im Wäschebeutel (hätte ich von Hand nicht genommen) im Schonwaschgang mit ganz sanftem Schleudern (das ist zarter, als wenn ich von Hand Stoff ausdrücke) gewaschen.

Shirt von Evelin BRandt Berlin

Beim Aufhängen habe ich dann gesehen, dass eine Ärmelnaht sich auflöst. Es ist nicht sauber genäht.

Shirt von Evelin BRandt Berlin

Als ich mir das näher angesehen habe, sind mir die ganzen schlecht abgeschnittenen Fäden auf der Rückseite aufgefallen. Das sieht aus wie bei Billigproduktionen (zum Herstellungsort schweigen sich die Etiketten aus).

Shirt von Evelin BRandt Berlin

Ich habe dann die Fäden in die Hand genommen, weil ich sie abschneiden wollte, und dann hat sich die Naht auch noch begonnen, von der Kreuznaht an aufzulösen.

Leider habe ich keine Muße, ein reduziertes Shirt in der City reklamieren zu fahren und mit dem Laden darüber zu diskutieren, wie das abgewickelt wird. Außerdem habe ich mich ja nicht an die Pflegeanleitung gehalten und möchte das Shirt zum Tragen behalten. Daher bringe ich es jetzt vor dem ersten Tragen zu meiner Schneiderin vor Ort zum Nachnähen. Das kostet auch nicht mehr als die Fahrt in die Stadt und ich habe keine Diskussionen deswegen. Anderseits bin der Überzeugung, dass die defekte Naht nicht mit der Wäsche, sondern der Produktion zu tun hat. Wie seht Ihr das?

Habe ich Schuld oder ist das schlecht produzierte Ware zu hohem Preis?

P.S.

Oft habe ich die Erfahrung gemacht, dass Sachen, die am Anfang kleine Macken bekommen haben, besonders lange und gerne getragen werden. Ich hoffe, dass dieses Shirt und ich also trotzdem Freunde bleiben.

17 Gedanken zu „Selbst Schuld oder Pfusch?

  1. Ich sehe es genauso wie Du. Es ist und bleibt für mich schlecht produzierte Ware zum hohen Preis und das ist mehr als ärgerlich. Aber mir würde es ebenso gehen; ich würde deswegen nicht in die Innenstadt fahren, um es zu reklamieren (wobei ich nicht erwähnt hätte, es in der Maschine gewaschen zu haben). Interessant wäre wirklich, herauszufinden, wo der Produktionsort ist, selbst auf die Gefahr hin, sich noch mehr zu ärgern. Auf der anderen Seite: was nützt es, zu wissen, wo es produziert wurde? Entscheidet das Herstellungsland über den Kauf an sich oder trägt das Wissen eher dazu bei, sich über den Preis Gedanken zu machen?

    Liebe Grüße
    Sabine S. aus HH

    PS: bei den vielen Sabinen …..

  2. Ich bin auch davon überzeugt, dass es nichts mit der Wäsche zu tun hat, wenn lose Fadenenden abstehen und die Naht sich auflöst. Es ist einfach Pfusch. Den gibts übrigens unabhängig vom Herstellerland. Meine Tochter hat sich als sie noch bei mir wohnte oft Markenware (aus aller Herren Länder) gekauft und oft musste ich eine Naht oder Knöpfe nachnähen. Gut, dass Du eine Schneiderin zur Hand hast, den Tupfenstoff find ich klasse.
    Lieben Gruss von Sabine (8stunden)

  3. Liebe Ines, für mich ist das auch ganz klar Pfusch. So etwas dürfte in dieser Preisklasse, bei dem von Dir beschriebenen Waschvorgang nicht auftreten. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das die Waschmaschine im Handwaschprogramm meine Handwaschfähigkeiten um Längen schlägt. Ich hätte aber ebenfalls keine große Lust nochmals in die Stadt zu fahren, um dort zu reklamieren. Gerade jetzt, wenn eh die Hölle los ist. Außerdem würden die Angestellten des Ladens wahrscheinlich auf die Reduzierung verweisen und damit die “schlechtere” Verarbeitung rechtfertigen und Du hättest eine ewige Diskussion. Wirklich gut, dass Du eine fähige Schneiderin hast. Ich wünsche Dir, dass Du und das hübsche Punkteteil noch lange eine gemeinsame Zeit haben werdet :-) und eine schönes, stressfreies Wochenende, lieber Gruß Conny

    • @Conny
      Danke. Ich hoffe uch, dass wir noch viel Freude aneinander haben :) Dann gibt es vielleicht auch mal ein Tragefoto. Dir auch einen schönen 4. Advent!

  4. Wie unangenehm, ich sehe das so wie alle anderen, nur wenn ich dir einen Tipp geben darf: bei Handwäsche würde ich das nächste Mal tatsächlich kein Waschmittel verwenden, sondern es so wie Kaschmir behandeln: mit sanftem Shampoo und ab ins Kopfkissen damit….du wirst nach der genähten Naht sicher noch viel Freude damit haben! LG Sabina Styleblog So nur in Frankfurt

    • @Sabina
      Danke für Deinen Tipp mit dem Waschmittel. Meine Kaschmirpullover wasche ich kalt in der Maschine im WOllwaschprogramm mit Perwoll für Wolle und die kommen fluffig-schön wieder raus. D tue ich das Shirt nächstes Mal mit rein. Kopfkissenbezüge habe ich noch probiert, aber ich habe so Unterwäschewaschsäcken, die eigentlich auch gut schützen.

  5. ich denke, dass es ein irrglaube ist, nur wegen eines höheren preises auch höhere qualität zu erwarten. es sind die namen, die wir bezahlen, nicht das material, die arbeit oder gar die näherin, die hier mal verrutscht ist. mache firmen haben strenge qualtätätskontrollen und einen enormen sale mit b-ware. ich denke auch, dass man bei reduzi-stücken mit einer reklamation nicht weiter kommt. den weg kannst du dir sparen. mit deinem waschvorgang hat das alles nichts zu tun, beim nächsten tragen hätte sich der faden auch verabschiedet.

    • @Bärbel
      Ja, bei den Preis wäre mehr Qualtätskontrolle schön gewesen, den das Teil war nicht als fehlerhaft reduziert.

  6. Ich find sowas auch immer sehr ärgerlich, grade Knöpfe sind ganz oft schlecht angenäht. Eine Naht sollte sich eigentlich nie auftrennen, egal, ob es ein günstiges oder teures Shirt ist.
    An der Waschmaschine liegt es sicher nicht, ich wasch auch grad Handwäsche bei 15° im Wollprogramm, da passiert nichts.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • @Moppi
      Knöpfe, die sich beim ersten Angucken schon lösen sind wirklich auch so ein Ärgernis! Wie gut, dass das Shirt nicht auch noch Knöpfe hat! Es ist jetzt auch schon repariert und ich kann es Weihnachten tragen :) .

  7. Ich möchte mich den anderen anschließen. Ich kann deinen Unmut verstehen. So etwas darf in dem Preisbereich im Grunde genommen nicht passieren. Und ich wage zu bezweifeln, dass der Waschvorgang als Auslöser gesehen werden kann. Ich hoffe, dass du an Weihnachten viel Freude mit dem Shirt gehabt hast. Über ein Tragebild würde ich mich freuen.

  8. Pingback: Outfit 28. Dezember 2013: Schokopünktchen | meyrose

Kommentare sind geschlossen.