Anzeige – Ein Hauch von Frühling

Tulpen in den Frühlingsfarben der Saison 2014

… zieht langsam in die Modewelt ein. Nach dem glitzernden Start ins neue Jahr kommen nach der Partymode erste Frühlingskleider in die Schaufenster und Onlineshops. Ich bin ganz erstaunt, wie zart und doch farbig sich die Mode für 2014 präsentiert. Ich hatte mit etwas weniger Farbe und noch mehr Schwarz-Weiß gerechnet. Vielleicht kommt das noch?

Aktuell habe ich beispielsweise Designermode von Giambattista Valli bei Stylebop (Werbung) gesehen, die hochelegant und sehr feminin in diesen elfenhaften Farben gestaltet ist. Wer diesen Sommer auf einer Hochzeit eingeladen ist, findet zauberhafte Anregungen für feine Kleider und Tops, ergänzt von Bleistiftröcken. Die wunderschön bedruckten Seidenkleider machen mir schon beim Anblick gute Laune und erinnern an die Farben von Tulpen, die den Winter farbenfroher machen.

Es gibt immer mehr Onlineshops, die Top-Designer-Kleidung vertreiben. Könnt Ihr Euch vorstellen, so besondere Stücke, die man sich nur selten im Leben gönnt, im Internet zu bestellen? Als Hamburgerin habe ich es leicht zu sagen, dass ich lieber in einen Laden vor Ort gehe. Aber wer nicht in einer Großstadt wohnt, hat vielleicht gar nicht diese Möglichkeit. Außerdem haben Geschäfte vor Ort oft pro Designer, wenn es nicht gerade Flagshipstores sind, weniger Auswahl als ein Onlineshop. Der virtuelle Einkauf hat also auch Vorteile.

Da ich ab Januar gerne bereit bin, mich mit der neuen Saison zu beschäftigen, freue ich mich auf Inspirationen, um mir einen schönen Frühlingslook zusammen zu stellen.

Wann fangt Ihr an, Euch mit Frühlingslooks zu befassen?

15 Gedanken zu „Anzeige – Ein Hauch von Frühling

  1. Liebe Ines, ehrlich gesagt, habe ich kein so teures Stück in meinem Schrank. Das teuerste Teil ist meine Lederhose und die habe ich tatsächlich im Internet bestellt – aber einfach, weil ich Monate nach einer für mich bezahlbaren gesucht habe und mir dann im Onlineshop mehrere Größen bestellt hatte… Rein vom Gefühl her, würde ich wahrscheinlich bei teuren Stücken auch in einen Laden gehen – wobei ich mir nicht vorstellen kann, jemals so viel Geld für ein Kleid ausgeben werde (von meinem Hochzeitskleid mal abgesehen). Das ist einfach nicht meine Liga – aber schön sind sie schon. Die bedruckte Seidenshorts finde ich auch ganz besonders. Ganz lieber Gruß Conny

    • @Conny
      Die Shorts finde ich auch wirklich süß. Ich habe ein Seidenjerseykleid von Pucci und einen Sommermantel von Prad. Beim Mantel passte in ganz Hamburg und Zürich kein anderer und das Kleid war ein Verzweiflungskauf aus Trauer, als ich im Laden eigentlich nur eine Jeans reklamieren wollte … Getragen habe ich beides, leider ist beides gerade eine Nummer zu klein und wird wohl nie wieder passen. Das ist ärgerlich – aber nicht ärgerlich genug, um zu hungern.
      Liebe Grüße von der verfressenen
      Ines

  2. Liebe Ines,
    mir geht’s wie Conny, richtig teure Kleidung liegt nicht in meinem Budget. Das macht aber nix. Gucken macht auch Spass und kostet nichts. Ich schau mir gerade immer mal wieder die fashion slideshows mit der neuen Frühjahrsmode an. Es wird blumig, auf jeden Fall und bunte orientalische Muster, die ich genauso liebe, hab ich auch gesehen. Zum Beispiel bei Anna Sui (http://www.annasui.com/en/#/collecresort), genau die Mode, die ich gerne tragen würde. Meist finde ich ähnliches, wenn nicht im Laden dann 2nd hand.
    Schön, dein Frühlingsgruß mit den rosa Tulpen!
    LG Sabine

    • @Sabine
      Die Tulpen passen wohl wirklich zum blumigen Trend. Ich habe gedacht, dass der nach dem Overkill im letzten Sommer vorbei ist, aber er bleibt wohl – immerhin in zarteren Farben als 2013.
      LG Ines

  3. Ach wenn ich diese zarten Kleidchen sehen, kann ich es kaum abwarten dass der Frühling kommt. Die Teile bei Stylebop ist auch nicht meine Liga, aber ich schaue mich dort gerne um und lasse mich inspirieren. Zar und Co. werden sich daran bestimmt auch orientieren.
    Einen lieben Gruß Cla

    • @Clka
      Bin gespannt, für was für Teile Du Dich im kommenden Frühjahr entscheidest. Freue mich schon auf Deine Looks.
      Liebe Grüße Ines

  4. Hi Ines,

    Designerstücke kaufe ich maximal als Schnäppchen. Die einzigen Kleidungsstücke namhafter Designer, die ich besitze, habe ich Secondhand gekauft (H&M Kolloborationen mal ausgenommen). D.h. selbst wenn die auf Designermode spezialisierten Shops ihre Preise senken, ist mir das in der Regel meist immer noch zu teuer.

    Wann ich anfange mich mit Frühlingsmode zu beschäftigen? Zu früh ;-)

    Lg, Annemarie

  5. Hmmm. Richtig teuer. Wenn schön teuer, dann nur Maß. Früher von meiner Mutter, heute von einer Schneidermeisterin hier am Ort. Wir haben zusammen bei ihrem Tuchhändler im Spätsommer Stoff (Seidenjersey) für ein Kleid gekauft. Maß ist genommen, Schnitt besprochen. Jetzt muss ich sie mal anrufen, ob sie schon losgelegt hat.
    Ich habe einfach nicht die Länge und Proportionen für “Stangenware” und wenn ich richtig Geld ausgebe, dann müssen Material und Schnitt 100% passen.
    LG Sunny

    • @Sunny
      Das kann ich verstehen. Geht mir auch so. Früher hat meine Mutter mir auch Sachen genäht und Sachen von der Stange sitzen bei mir oft auch nicht. Weil ich klein bin, kann ich viel ändern lassen – ist bei großen Personen oft noch schwerer. Bei mir passt nicht mal Maßkonfektion, weil ich sogar die zu Grunde liegenden Maße, die dann variiert werden, in den Proportionen sprenge.
      Ich bin gespannt auf Dein neues Kleid, wenn es fertig ist!
      LG Ines

  6. Oh ja, HH *schwärm* ich bin so gerne auf dem Neuen Wall und bei Unger finde ich echt immer etwas. Natürlich hast Du recht, in den Onlineshops ist die Auswahl größer, man kann bequem mehrere Sachen (Größen) bestellen und sich zu Hause in Ruhe vor dem Spiegel drehen und kombinieren und entscheiden und zurücksenden. Auch wenn die Shops seit 2014 dafür wieder Gebühren nehmen (dürfen). Momentan haben viele eShops im Sale kräftig reduzi. Es gab z. b. bei mytheresa durchaus tragbare Kleider von V.Beckham für 185,00 € – man musste nur schnell sein :)

    Schöne Tulpen hast Du Dir hingestellt, liebe Ines!
    Liebe Grüße zu Dir Bärbel

    • @Bärbel
      Die Fenster sind bei Unger auch immer so nett dekoriert … von da ist auch mein Pucci-Kleid …
      Was für Gebühren meinst Du? Versandgebühren? Oder eine Gebühr dafür, dass Du eine Auswahlbestellung machst? Ist das auch zu bezahlen, wenn Du am Ende nichts behälst?
      Liebe Grüße nach Berlin sendet Dir
      Ines

  7. liebe ines, ich meine die rücksendegebühren, auch wenn artikel über 40 € kosten dürfen die versender seit dem 1.1.2014 gebühren verlangen, wenn sie es vorher irgendwo hinschrieben. ich habe gerade bei mytheresa NUR KLEIDER im sale aufgerufen und nach “preise aufsteigend” sortiert: es geht bei 70% kess und 87 € los – nach oben keine grenzen und ich habe (für mich) ein paar nette auf der liste:
    Marc Jacobs, Missoni, See by Chloe, Sandro oder Juicy Couture. verliebt bin ich in dieses
    ___(Link am 06.02.2014 entfernt, weil das Ziel nicht mehr erreichbar ist)
    weil ich gerade ein Tuch dazu bekam ;)
    LG

    • @Bärbel
      Ja, die Rücksendegebühren sind OK – meines Wissens nach auch schon vor 2014. War schon etwas erstaunt, dass vielleicht noch andere Gebühren erhoben werden. Die Rücksendegebühren habe ich in meinen Firmen-AGB auch drin.
      Das Kleid, in das Du Dich verliebt hast, ist aber auch süß!
      LG Ines

  8. Pingback: Plus size online und in Hamburg | meyrose

Kommentare sind geschlossen.