Anzeige – Saisonwechselzeit = Farbberatungszeit

Farbberaterin Ines Meyrose mit Farbfaechern 2011Am Wochenende habe ich meine Kleiderschrankinventur erledigt, um gut auf die kommende Saison vorbereitet zu sein. Leider gehöre ich ja zu denen, die früh und damit zum vollen Preis kaufen müssen, wenn ich etwas wirklich haben möchte, weil meine Größe sonst meistens nicht mehr zu haben ist. Prä-saisonal zu kaufen hat auch Vorteile: Die Vorfreude auf das Tragen hält schön lange! Post-saisonal kaufe ich fast nur Schuhe. Da habe ich eine 38, die wohl immer weniger Frauen tragen.

Ich weiß, dass viele Menschen jede Saison wieder unsicher vor den Schaufenstern und Onlineshops stehen und sich fragen: Steht mir diese Modefarbe? Kann ich die Farben dieser Saison tragen? Oder lasse ich lieber die Finger davon und bleibe bei Altbewährtem? Wenn sich keine Antworten zu diesen Fragen im Kopf formen, hilft ganz klar eine Farbberatung. Die ist lebenslänglich gültig und hilft, sich im Dschungel der immer wieder neuen Farbnuancen klar zu kommen. Die Einstufung, welcher Farbtyp Ihr seid, könnt Ihr mit einer Selbsteinschätzung vornehmen, einen Onlinetest machen oder eine professionelle Farbberatung buchen. Tipps zu Farbtypen findet Ihr zum Beispiel hier (Werbung).

Wenn Ihr bereits wisst, welcher Farbtyp Ihr seid, könnt Ihr gezielt auf die Suche nach passenden Farben gehen. Um es Euch etwas einfacher zu machen, habe ich für Euch eine Tabelle zusammengestellt, in der Ihr die zum Farbtyp passenden Nuancen findet. Beim Bestimmen hilft natürlich auch eine Farbkarte mit Musterfarben.

Farbnuancen passend zu den Farbtypen nach Jahreszeiten

Farbtypen - Farbnuancen - Farbberatung nach Jahreszeiten

Ich habe mich bei den Bezeichnungen der Farbtypen an den Jahreszeiten von Carol Jackson orientiert, die ihrerseits auf drei Farbkontrasten von Johannes Itten basieren. Es gibt auch Beraterinnen, die der Meinung sind, dass diese Jahreszeitentypen überholt seien. Der Ansicht bin ich nicht. Es gibt Mischtypen, die nicht in genau eine Jahreszeit passen, aber das ändert nichts an den möglichen Begrifflichkeiten. Ob ich sage, dass jemand ein Frühlingsfarbtyp ist oder ihm helle, leuchtende, warme Farben stehen, ist am Ende das gleiche. Oder ich sage Sommer-/Winter-Mischtyp  bzw. jemandem stehen kühle, mittelintensive, leicht gedeckte Farben. Das hat ebenfalls die gleiche Aussage.

Verratet Ihr mir, welcher Farbtyp Ihr seid?

28 Gedanken zu „Anzeige – Saisonwechselzeit = Farbberatungszeit

  1. Hi Ines,

    Du machst jetzt schon Kleiderschrankinventur? Ich muss sagen, ich mach das erst, wenn der Frühling wirklich absehbar ist. Da kommen dann die Wintersachen weg und die Sommersachen raus – was jedesmal eine “Tagesaktion” für mich darstellt. Deshalb – ich könnte jetzt gar nicht sagen, ob ich etwas brauche, habe ja nicht (so wirklich) den Überblick über die Sachen, die gerade im Keller lagern. Gekauft habe ich natürlich trotzdem schon was, z.B. die neue Kunstlederjacke.

    Was die Farbgruppen betrifft, ich kleide mich schon seit Jahren so ziemlich als “Winter” (nicht konsequent, aber tendenziell) auch wenn ich vermutlich ein “Sommer” bin – “Herbst” kann ich aber auch nicht ausschließen. Nur dass ich kein “Frühling” bin, da bin ich mir absolut ziemlich sicher. Aber auch wenn der Herr von der VHS recht haben sollte und ich ein “Sommer” bin, die Farben des “Wintertypen” gefallen mir nunmal besser. Starke Kontraste statt “Verwaschener Farben” – Sommertyp hin- oder her, ich denke ich brauch einfach was Klares und Dunkles, damit ich nicht wie eine “Wasserleiche” aussehe.

    Lg, Annemarie

    • @Annemarie
      Ich weiß, bin früh dran damit :) Ich sortierte die Wintersachen jetzt natürlich noch nicht weg, habe aber gerne einen Überblick über den Komplettbestand. Da ich nichts aus dem Schrank räume, sondern immer alles drin ist, geht das ganz gut. Nur Winter- bzw. Sommerkleide lege ich aus Stangenplatzgründen in einem Fach zusammen, während die gerade aktuelle Saison hängen darf. Ich kann aber jederzeit einen Blick darauf werfen, da es wirklich nur die paar Kleider und das Archiv bzw. Warteschleife sind, die in dem Fach liegen.
      Ich habe dein Farbtypdilemma in einem Blogartikel bei Dir auch schon mal gelesen und mich gefragt, was für ein Typ Du wohl sein magst. Ich stimme Dir zu, dass Du Dich erfolgreich zum Winter machst. Ich bin mir allerdings auch ziemlich sicher, dass Du kein richtiger Winter bist, weil Deine Haare viel heller (und nicht Weizenblond) sind. Da ich Dich weder ungeschminkt noch mit Deiner Naturhaarfarbe kenne, kann ich Dir auf die Ferne nicht korrekt sagen, welcher Typ Du bist. Da ich allerdings Deine Sachen in Koralle (da war mal eine Bluse) deutlich weniger passend finde, als Deine Knallblauen oder Tannengrünen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du ein Sommertyp oder Mischung aus Sommer/Winter bist, sehr hoch. Vielleicht sehen wir uns irgendwann mal live – dann kann ich mehr dazu sagen.
      LG Ines

    • Danke liebe Ines für Deine Antwort. Meine Haare habe ich schon länger nicht mehr gefärbt, die ersten 20 cm sind also natur. Allerdings muss ich zugeben, dass die Lichtverhältnisse hier bei mir meistens subotimal sind, d.h. in Wahrheit sind die Haare wahrscheinlich doch ein wenig heller als sie auf den Fotos wirken. Und – im Gegensatz zu meinen Kopfhaaren – färbe ich regelmäßig meine Augenbrauen, die sind nämlich heller als meine (natürliche) Haarfarbe auf dem Kopf, genaugenommen völlig farblos – und ich mag wie gesagt Kontraste… Meine Hautfarbe ist zwar blass, aber wie eine Kosmetikerin, die mich kürzlich schminkte, eher “gelblich” als rosa. Die Augenfarbe olivgrün würd ich sagen (deshalb dachte ich lange Zeit, ich sei ein Herbst) Ja, würde mich freuen, wenn wir uns mal treffen, vielleicht schaffe ich es ja mal zum Bloggertreffen. Glg, Annemarie

    • @Annemarie
      Danke für Deine Antwort. Ich werde das auf Fotos mal beobachten. Wen ich aus der Ferne zu einem Entschluss komme, lasse ich es Dich wissen.

  2. Ich war auch mal bei einer Farbberatung , Und das Ergebnis ..naja . Aber oft schaue ich auch danach :) Manche Farbe hätte ich sonst auch nie angezogen
    Ich würde das wieder machen . Beim Make up ,lag ich schon immer ganz gut . Aber einige Anregungen konnte ich so gut gebrauchen und für mich mit nehmen
    LG heidi

  3. Hallo Ines,
    ich habe meine Farbberatung quasi nebenbei bei einem Seminar “Aussehen und Ausstrahlung im Beruf” bekommen, da ich alles an mir “Herbsttyp” ruft, war es aber auch nicht so schwer ;-)
    Ich fühle mich in den Herbstfarben auch sehr wohl, wenn … ja wenn da nicht mein heißgeliebtes Marine wäre, auf das ich nicht verzichten KANN.
    Hast Du auch eine Lieblingsfarbe, von der du weißt, dass sie eigentlich VERBOTEN ist?
    Kompliment für deine “Farbnuancengrafik”, knackiger und aussagekräftiger geht es nicht!
    Grüße, A.M.

    • @A.M.
      Ja, bei mir ist es auch Marine, auf das ich als Herbsttyp nicht verzichten mag. Ich kombiniere es dann mit Braun oder Eierschale.
      Liebe Grüße
      Ines

  4. Hallo Ines,

    meine eigene Farbberatung ist schon eine Weile her und damals kam heraus, dass ich ein Wintertyp bin, worüber ich mich sehr gefreut habe, denn bis auf eine “Goldlinie”, die ich nach und nach ausgesondert habe, entsprach der Inhalt meines Kleiderschranks genau diesem Typ. In letzter Zeit stelle ich aber fest, dass ich Lust auf Farben habe, die dem Sommertyp gehören. Besonders Brombeerrot und Stahlgrau, wie sie auch in Ihrem Raster als Sommerfarben vorkommen. Ich finde Farbberatungen super spannend, weshalb ich sie auch schon mehrfach lieben Menschen geschenkt habe . In zwei Wochen begleite ich schon wieder eine Freundin (natürlich eisern schweigend!). Dadurch habe ich schon viel über Farben und Typen gelernt, aber es wird mir dennoch niemals langweilig.
    Herzliche Grüße von Bianca

    • @Bianca
      Danke für Ihren persönlichen Kommentar. Als Wintertyp können Sie Stahlgrau und Brombeerrot durchaus aus tragen, wenn sie es mit satten Farben kombinieren, z.B. Schneeweiß, Schwarz, Marineblau, Kobaltblau und Türkis (OK, nicht gerade zu Brombeer, aber zu Stahlgrau). Vieles ist eine Frage der Kombination. Und manchmal ist eine 80%-Lösung, die man liebt besser als eine farbliche 100%-Lösung, bei der Ihre Lieblingsfarben fehlen.
      Herzliche Grüße
      Ines

  5. Hallo,

    ich bin mit dem 4Jahressystem nicht so klar gekommen. Ich wurde als Sommer, Frühling und Herbst eingestuft (und das waren live-Beratungen – keine online-Beratungen und keine Tests). Ich habe blonde Haare – mittel – bis dunkelblond, aschig im Grundton mit einigen wenigen rötlichen Strähnen drin, habe einen kühlen Unterton und warme Sommersprossen und blaue Augen. Im Sommer schwanke ich mehr zu warm – vor allem weil dann meine warmen Sommersprossen mehr werden. Braun werde ich nur leicht und wenn, dann muss ich viel in der Sonne sein.

    • @Lee
      Danke für Deinen offenen Kommentar. Das klingt nicht gut. Es gibt Menschen, da ist der Farbtyp auf den ersten Blick zu erkennen und andere, bei denen es deutlich schwerer ist. Es gibt ganz wenige Menschen, die ein Mischtyp mit warmen und kalten Farben sind, also helle Farben dominant sind (Frühling/Sommer), gedeckte (Herbst/Sommer), klare (Frühling/Winter) oder dunkle (Herbst/Winter). Vielleicht gehörst Du zu denen. Guck mal, ob Du merkst, ob die Domimanzen hell oder gedeckt bei Dir passen. Dunkle oder klare Farben ist bei den von Dir geschilderten Farben sehr unwahrscheinlich.

    • Liebe Ines,

      ich werde in der nächsten Zeit mal genauer darauf achten ob mir helle oder gedeckte Farben besser stehen. Ich fühle mich von der Intuition eher zu kühlen Tönen hingezogen und auch beim Make-up finde ich, dass mir die kühlen Farben besser stehen – es darf aber nicht zu kühl sein. Wenn ich gebräunt bin, dann stehen mir z.B. auch wärmere Töne. Ich habe von Natur aus ja ein dunkleres blond, habe die Haare aber jetzt mit hellen aschblonden Strähnen heller färben lassen. Hat das einen Einfluss ob mir die gedeckten oder die hellen Farben besser stehen?

      LG
      Lee

    • @Lee
      Mit der Naturhaarfarbe ist leichter zu sehen, aber ein paar Strähnen sind nicht so ausschlaggebend. Im Zweifelsfall decke sie beim Gucken ab oder mach die Haare aus dem Gesicht.

  6. oh Gott, für solche Tabellenzusammenstellungen bin ich zu chaotisch veranlagt. Ich bin der Sommertyp , aber ich beschäftige  mich erst seit meiner Ausbildung zur Kosmetikerin mit der Farbberatung, die ich sehr interessant finde. So ganz sicher bin ich mir nicht mit dem Sommertyp. Ich habe aschblonde Haare ( gefärbt auf hellblond), grüne Augen und eine helle Haut, die sehr empfindlich und trocken ist. Mir stehe angeblich kalte Farben…. ich muss das noch genauer studieren,bin noch in wenig unsicher.LG Andrea

    • @Andrea
      Danke für Ihren Kommentar. Als Kosmetikerin sind Farbtypen für Sie in jedem Fall relevant, wenn es um Make up geht. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Einarbeitung in das Thema!
      LG Ines

  7. Hallo Ines,
    ich bin ein kühler Sommer-Winter-Mischtyp :), das weiß ich seit ich eine Farbberatung von meinem Mann geschenkt bekam.
    Mir stehen eher die gedeckten, rauchigen und kühlen Farbtöne. Leider muss ich auf Rot weitgehend verzichten, da ich etwas unter Couperose leide, schade. Oder weißt du einen Rotton für mich, denn ich trotzdem tragen kann?
    Liebe Grüße
    Gretje

    • @Gretje
      Bei Rottönen würde ich auf gedeckte Töne zurückgreifen, die eher zum Sommer als zum Winter gehören, z.B. Himbeere, Brombeere, Heidelbeere mit einem Schuss Weiß drin, damit es einen gedeckten Touch hat. Dann refektiert die Name mit dem Gesicht nicht so sehr wie bei leuchtenden Farben. Ansonsten hilft nur deckendes Make up, was es aber auch in leichten Konsistenzen gibt, z.B. das Minimal Make up von Backstage. So löse ich das Problem bei mir auch …
      Liebe Grüße
      Ines

  8. Liebe Ines, man merkt total, dass Du in diesem Thema zu Hause bist. Da kommen die Fakten nur so um die Ecke gesaust – mit ganz viel Leidenschaft. Toll, Dir dabei zuzuschauen :-)
    Ich hatte gestern die Frage auf meinem Blog, was ich für ein Farbtyp bin, und heute stellst Du ebenfalls diese Frage, aber leider weiß ich darauf gar keine Antwort :-( Wie peinlich! Und so danke ich Dir für den Link – da mache ich doch wenigsten mal eine Online-Test – damit ich ein bisschen Ahnung habe. Einen schönen Abend und ganz liebe Grüße Conny

    • @Conny
      Ist doch nicht peinlich! Das muss nicht jeder wissen wollen. Wenn die Intuition gut funktioniert, reicht das völlig aus.
      Da bin ich jetzt aber trotzdem gespannt, was bei den Onlinetests bei Dir herauskommt. Lässt Du es michwissen? Ich frage mich auch schon lange, ob Deine Haarfarbe eigentlich Deiner natürlichen entspricht. Das macht auch im Gesamtbild eine Menge aus.
      Liebe Grüße
      Ines

    • Liebe Ines, ein paar Tests habe ich nun gemacht und es war nicht bei allen das gleiche Ergebnis. Zumindest interpretiere ich das so. Bei einem hieß es, glaube ich, Wasser-Typ – aber auch da habe ich es so verstanden, dass sie den Sommertyp meinten und das ist bei den meisten anderen auch rausgekommen … :)
      Meine angeborene Naturhaarfarbe war aschblond – im H/W bisschen dunkler – im Sommer meist bisschen heller :) Zwischenzeitlich sind meine Haare schon ziemlich grau geworden :-( allerdings nicht gleichmäßig.
      Noch einen schönen Sonntag, lieber Gruß Conny

    • @Conny
      Danke für Deine Rückmeldung. Vielleicht sehe ich Dich ja ma live. Dann kann ich Dir sagen, ob das stimmt. Auf Deinen Fotos machen die gefärbten Haare auch viel im Eindruck aus.
      Einen schönen Sonntag wünscht Dir
      Ines

  9. Farbberatung ist sicher ein interessantes Thema. Vor Jahren habe ich mich auch schon damit beschäftigt. Wenn ich Shoppen gehen habe ich aber meistens meine Farbtabelle nicht im Hinterkopf. Ich sehe etwas das mir gefällt und wenn es mir steht, kaufe ich es.
    Hab einen schönen Tag

  10. Liebe Ines,
    ich war mir fast sicher hier schon einen Kommentar hinterlassen zu haben. Nun ja, war der Finger mal wieder schneller als der Rechner. Also auf ein neues.
    Dein Post beschäftigt mich, weil ich mit zunehmendem Alter merke, wie hilfreich es ist, schmeichelhafte Farben zu wählen. Nur über meinen Farbtyp bin ich mir nicht ganz hundertprozentig im klaren. Vor einiger Zeit hat Sabine (von BlingBling) schon mal darüber geschrieben, damals bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich wohl ein Herbsttyp bin. Dein Post bestätigt das bis auf die Rottöne. In Apricot, Tomatenrot und Rostrot fühle ich mich nicht wohl. Wobei ich bei Rostrot nur die helle Variante probiert habe, die ins orange geht. Vielleicht kommt es einfach noch mehr auf die Nuancen an.
    Festgestellt hab ich auch, dass ich meinen türkisfarbenen Wintermantel, den ich früher sehr gerne trug, kaum noch anhabe. Weil ich mir nicht mehr drin gefalle. Es ist ja auch eine Winterfarbe. In Zukunft werde ich auf jeden Fall vor einem Kauf ein wenig mehr darauf achten und wenn’s geht die Kleidungsstücke bei Tageslicht betrachten.
    Vielen herzlichen Dank auch für die Liste, die werde ich auf meinem Handy speichern, für alle Fälle.
    Lieben Gruß von Sabine

    • @Sabine
      Danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Ich habe vorher auch noch keinen von Dir hierzu gesehen, hoffe dass er nicht mir durchgerutscht ist.
      Es stehen auch nicht jedem alle Farben eines Farbtyps gleich gut. Gerade Apricot und Rostrot passen bei einigen Herbsttypen nicht so gut wie bei anderen, das sehe ich in Beratungen immer wieder. Deshalb kannst Du trotzdem ein Hebsttyp sein. Mit Deiner Augenfarbe werden Dir zum Beispiel einige Blautöne immer besser stehen als mir mit meinen braunen Augen. Was ich sagen kann nach Kenntnis Deiner Blogfotos ist, dass ich die gedeckten Farben auf alle Fälle bei Dir als sehr passend empfinde und das passt zum Herbst und Sommer. Knalliges Türkis ist bei beiden nicht in der Palette, sondern eine Winterfarbe – genau wie Du es schreibst.
      Je jünger man ist, umso eher verzeihen Gesamteindruck und Gesicht unharmonische Farben. Je mehr Linien und Schatten man im Gesicht bekommt, umso mehr werden die durch unharmonische Farben betont. Daher kann ich gut verstehen, dass Dein Sinn sich dafür mit dem Älterwerden schärfst und Du bewusster hinschaust. Andere Farben können ja im Zuhause Platz finden!
      Es grüßt Dich
      Ines

  11. … gute beratung… Kann ich brauchen.
    Bin schlanke Frau(46 j.) mit jugendliche aussehen.1,62 cm, 52 kg FIGUR TYP H
    Naturfarbe meines Haar nusbraun,gerade,Augen Blaugrau Ton,Helles Gesichtfarbe Typ 2 mit leichte Sommersprosen(in Winter tendenz zum Rot werden- in Sommer nach langer ligen erst rotlich dann leicht braun… WELSCHE TYP BIN ICH? WELSCHE WARBEN UND KLEIDER KANN GUT TRAGEN…? L.G. Maria Franczyk

    • Liebe Maria,
      Danke für Deinen Kommentar. Konkrete Farbtypbestimmung mache ich nur persönlich, ebenso umfassende Stilberatung. Wenn Du einen Termin buchen möchtest, sende mir gerne eine Mal an Ines at meyrose de . Danke!

      Liebe Grüße
      Ines

Kommentare sind geschlossen.