Frühlingstransparenz trifft Winterfell

Werbung mit Stil

Geht es Euch auch so, dass Ihr langsam Lust auf neue Looks bekommt? Nachdem ich Euch letzte Woche meinen neuen Shorts (PR-Muster) gezeigt habe – Danke für Euer positives Feedback dazu! – habe ich am Wochenende die neue Bluse, die BON’A PARTE mir als PR-Muster aus der Prespring-Kollektion gesendet hat, eingeweiht.

Ich bin so froh, dass es bei dieser Mode aus Dänemark (Werbung) schöne Sachen in meiner Größe gibt! Die Bluse fällt, ebenso wie der Shorts, normal aus. Sie ist in Größe 48, fällt sehr locker und könnte für mich in den Schultern etwas schmaler sein. Ich bevorzuge aber diese Größe, weil dann auch der Busen richtig reinpasst und das legere Kleidungsstück auch dort locker fällt. Es sieht bei mir sonst schnell zu klein aus, wenn eigentlich lockere Tuniken am Busen eng sitzen. Dann ist mir insgesamt etwas mehr Weite lieber. Ich habe auch mit Gürteln dazu experimentiert, die Bilder zeige ich Euch später mal. Mit der Weste sieht es ohne Gürtel besser aus. Dabei ist mir dann auch aufgefallen, dass ich die Gürtel bei der Kleiderschrankinventur vergessen habe … es sind 12, von denen ich nur einen trage.

Modetrend 2014: Transparenz

In diversen Zeitschriften ist zu lesen, dass Transparenz im Frühjahr/Sommer 2014 ein großes Modethema ist. Gar nicht so einfach zu kombinieren! Mein Tipp: Nur ein transparentes Teil nehmen und gegen zu viel Durchblick im Lagenlook tragen.

Mit der Fake-Fur Weste von Gina Laura (2012) wird die hauchdünne Bluse aus Leinen und Baumwolle ganzjährig tragbar. Die Weste ist oft zu warm, die Bluse wäre jetzt zu kalt – zusammen ist es perfekt! Dazu habe ich die Striggings von Falke (2012) mit bequemen Stiefeletten von Mjues (2013) kombiniert. Die Bluse ist einem kühlen Weiß, das sich antikes Weiß nennt, und wird mit der naturfarbenen Weste auch noch farblich etwas schmeichelhafter für mich. Im Sommer bin ich etwas braun, da ist die Bluse dann mit leichtem Tuch in Brauntönen gut kombinierbar.

Unterwäschefrage

Die Frage ist bei transparenten Oberteilen: Was trage ich drunter? Ich bin um alles froh, was ich nicht drunter trage und bevorzuge es, nur einen Body zu tragen. Das hat den Nachteil, dass es immer nach Unterwäsche aussieht, wenn etwas hervorblitzt. Das ist meine persönliche Stylingsünde, die ich im Sommer fast täglich begehe: Es guckt entweder Träger oder Körbchenrand heraus oder die Unterwäsche scheint durch. Ist nicht schön, wird aber so bleiben. Sonst schwitze ich mich zu Tode. Im Leben ist nun mal nichts perfekt.

Bei der Farbe habe ich die Erfahrung gemacht, dass ganz hellbraune, nougateisfarbene Unterwäsche am wenigsten durchscheint. Vor allem hebt sich der Oberkörper so nicht hell über der Hose ab. Weiße Unterwäsche trage ich nur, wenn auch die Hose superhell ist.

Weil ich hier Winter und Frühling im Outfit mische, verlinke ich das Outfit bei MIXIT!.

Was denkt Ihr über den Modetrend Transparenz? Und die Unterwäschefrage?

21 Gedanken zu „Frühlingstransparenz trifft Winterfell

  1. Ich hab wohl weiße Blusen und da kommt auch weiße Wäsche drunter , Aber was transparentes werde ich wohl eher nicht anziehen . Auch wenn es nächsten Sommer Trend ist . Nicht meins . Das wird nur passieren ,wenn sich die Hersteller der Stoffe , um eintragbareres Stöffchen bemühen . Denn irgendwie mag ich schon den Stoff nicht so wirklich anfassen .
    Daher wird es wohl bei mir nur, bei dünnen Baumwollblusen bleiben

    LG heidi

    • @Heidi
      Für mich läuft so ein leichter Batist auch unter Transparenz. Muss ja nicht immer so eine taftartige Struktur sein. Vielleicht ist da etwas für Dich dabei. Und man muss ja auch nicht alles mitmachen …
      Einen schönen Montag wünscht Dir
      Ines

  2. Also ich mag Transparenz ganz gerne. Jetzt nicht so, dass man die Unterwäsche sieht, sondern im Sommer z. B. über ein Top drüber, das ohne zu nackt wäre und mit der transparenten Bluse oder Westchen ist es dann bisschen entschärft.

    Netzkram mag ich gar nicht – nicht mehr – war eher so meine Rocker/Gothzeit :D is schon bisschen her.

    Schlimm finde ich auch, wenn man die Unterwäsche durch sieht. Sei es zu dunkle oder auch zu helle. Ganz schlimm, wenn der weiße Schlüpper durch die weiße Stoffhose blitzt ^^.

    LG Joella von http://www.joellas-day.de

    • @Joella
      Netzkram mag ich auch nicht. Noch nie! Man soll ja nie nie sagen – aber glaube, das werde ich auch nie in der Zukunft mögen … mal sehen ;)

      Spannend, wie jeder Sachen anders sieht. Ich finde es nicht schlimm, wenn eine schlichte, weiße Panty am Po durch eine weiße Hose zu sehen ist. Der Anblick ist mir lieber, als wenn ich überlegen muss, ob sie keine Unterhose trägt oder ein Stringteil zu erahnen ist und sich die Pobacken einzeln abzeichnen (was sie dann meistens tun).
      LG Ines

  3. ich mag transparent aber nur als leichte Batist bluse, Kleid, oder seiden-Chiffon mit Muster, Unterwäsche nur in Nudefarbe LG Isa

  4. Deine weiße Bluse ist klasse. So ein Teil kann man immer im Schrank gebrauchen.
    Der transparente Look gefällt mir nur bedingt. Wenn dich Bluse leicht durchsichtig ist, mag ich das noch recht gerne. Aber komplette durchsichtige Röcke fallen für mich jetzt aus meinem Beuteschema.
    LG Cla

    • @Cla
      An durchsichtige Röcke habe ich bei dem Trend noch gar nicht gedacht … die fallen für mich auch definitiv aus.
      LG Ines

  5. Hi Ines,

    das Outfit sieht sehr cool aus. Ich stimme Dir übrigens zu, was nougat- bzw. “hautfarbene” Unterwäsche betrifft, die ist tatsächlich am dezentesten, diese Farbe sieht man unter weißen Hosen (z.B.) im Sommer weniger als weiße Unterwäsche – ist zumindest meine Erfahrung. Übrigens – seit Satc gelten sichtbare Träger ja mittlerweile als “korrekt”, bzw. sind offiziell “gestattet”, ich bin in der Beziehung aber etwas spießig und mag es an mir eher nicht (nicht, dass mir das nie passieren würde, aber wenn ist es mir unangenehm). Du siehst übrigens auf den Fotos überhaupt nicht nach Größe 48 aus. Und die Schuhe sind klasse! Lg, Annemarie

    • @Annemarie
      Danke Dir. Mir ist das mit den Trägern auch oft unangenehm – aber ich finde einfach keine bessere Lösung und versuche, damit zu leben …
      Lg Ines

  6. Ich kann jetzt weder ja noch nein sagen zu transparenten Sachen oder mit Netzeinsätzen.. kommt immer drauf an was es ist, wozu kombiniert und wie es so insgesamt aussieht. Generell sage ich da ganz sicher nicht nein! :)
    Mal schaun was mir bis zum Sommer noch alles über den Weg läuft ..

    Dein Outfit find ich klasse, süß die Shorts, sitzen gut, die Bluse ist ein Traum und die Boots passen perfekt dazu!! Ohne Weste find ich jedoch viel besser :)

    Liebe Grüße
    Dana

    • @Dana
      Danke Dir. Bin gespannt, was wir in der Hinsicht in diesem Sommer dann auf Deinem Blog sehen werden.
      Liebe Grüße
      Ines

  7. Hallo Ines,
    ganz klasse finde ich die weiße Bluse zu den Shorts, mit und ohne Weste. Und perfekt dazu sind die Boots. Dieser Look gefällt mir an Dir rundum.
    Aktuell hab ich noch kein transparentes Oberteil, aber ich würde drunter tragen, was ich auch unter weit ausgeschnittenen Pullis trage, ein Unterhemd mit Spitzenrand. Wegen mir darf die Spitze ruhig rausblitzen, bzw. sichtbar sein unter dem transparenten Oberteil.
    Dass ein Träger unterm Kleid oder unterm Top hervorschaut ist doch gar nicht zu vermeiden. Zumindest hab ich noch keine Lösung dafür gefunden. Ich mach mir nichts draus, der Sommer ist kurz und selbst da kommt es nicht jeden Tag vor, dass ich was ärmelloses trage.
    Nudefarbene Unterwäsche hab ich gar nicht. Ich mag mich nicht darin. Ich trag meist schwarz oder bunt und wenn ich mal eine weiße Bluse trage, weiß oder hellbraun.
    Lieben Gruß von Sabine

    • @Sabine
      Vielleicht sollte ich mir auch mal wieder ein hübsches Unterhemd kaufen. Mal sehen, ob mich bald mal eins anlacht.
      Liebe Grüße
      Ines

  8. Hallo Ines, also, die weiße Bluse gefällt mir sehr gut. Habe auch mindesten 3 im Schrank. Ich mag gerne transparente Oberteile und freu mich schon auf den Frühling und die Mode.
    Liebe Grüße
    Gaby
    Stylish-Salat

    • @Gaby
      Danke für Deinen Besuch und Kommentar! Auf Deinem Blog zeigst Du ja auch gerade eine schöne weiße Bluse.
      Liebe Grüße
      Ines

  9. Dünne Blusen sind bei mir auch das Ende der TRANSPARENT Fahnenstange. Für darüber gäbe es noch eine Strickjacke mit extrem großen Maschen. Es könnte durchaus sein, dass da noch ein Teil einzieht.

    Unterwäschetechnisch bin ich alltags auf der untersten Stufe: Weisse, schwarze, hautfarbene und bunte BW. Unterhemd und Slip und fertig. Da schaut auch selten etwas heraus.

    Du hast immer so interessante Themen, liebe Ines, da mache ich heute in Gedanken gleich eine Kleiderschrankinventur!
    LIEBE GRÜSSE
    Bärbel

    • @Bärbel
      Mit einer locker gestrickten Jacke kann ich mir den Blusen-Transparenzlook auch gutvorstellen. Mal sehen, ob meine in Lila dazu passt. Gleich mal gucken gehen!
      Liebe Grüße
      Ines

  10. Liebe Ines, mir gefällt total, wie gut Dir diese Shorts stehen. Ich bin mir noch nicht ganz im Klaren über den Transparentlook – einerseits kann das total chic aussehen aber auch sehr schnell ins Seltsame abrutschen… So eine leichte, weiße Bluse steht aber durchaus auf meinem Wunschzettel und Deine hier gefällt mir sehr…
    Das Unterwäsche-Thema ist auch sehr speziell und ich mag es an mir überhaupt nicht, wenn irgendwo etwas durchscheint – theoretisch :-) Die Praxis sieht oft anders aus…
    Alles Liebe Conny

    • @Conny
      Ich freue mich sehr über die Komplimente für diese Shorts, weil ich mir selbst vorher so unsicher war, ob das so passend erscheint.
      ja, die Sache mit der Theorie und Praxis … schön, dass ich damit nicht alleine bin :)
      Sonnige Grüße in den Süden sendet Dir
      Ines

  11. Pingback: white week 3/5 | meyrose

Kommentare sind geschlossen.