Bekleidungshygienefrage

Trend & Style Leggings von nur die in 80 den ultra-blickdicht mit SoftbundStrumpfhosen mehr als einen Tag bis zur nächsten Wäsche zu tragen würde mir im Leben nicht einfallen. Umso erstaunter war ich vor einiger Zeit zu hören, dass es Frauen gibt, die das völlig normal finden. Ich bin immer noch überrascht davon und frage mich: Übertreibe ich da? Oder untertreiben andere es?

Beim konkreten Nylonstrumpfhosenbeispiel käme ich schon nicht auf die Idee, die ungewaschen zu tragen, weil sie beim Tragen ausleiern und dann beim erneuten Tragen Ringelsöckchen oder -knie machen. Da muss ich als kleine, runde Person eh immer schon aufpassen, dass das nicht passiert. Außerdem kann ich meine ganz normale Körperhaut noch so gut eincremen – da sind abends winzige Hautschüppchen an der Strumpfhose. Das halte ich so weit auch für normal. Zur Einordnung meiner Ansichten:

Ich trage bis zum nächsten Waschen

  • Unterwäsche (Bodys, BHs, Unterhosen, Socken, Strumpfhosen, Leggings) 1 x, wobei ich bei BHs 2 x OK fände, wenn sie noch nicht ausgeleiert wären
  • Hosen bis die schmutzig oder ausgeleiert sind, also etwa 2-4 x
  • T-Shirts und Blusen 1 x
  • Pullover, Strickkleider 2-3 x (je nach Riechtest auch nur 1 x)
  • Nachtrag 12. Februar 2014: Strickjacken, die ich nur nur über Rollis oder T-Shirts trage, wasche ich nur ganz selten (Riechtest)
  • Sommerkleider 1 x
  • Blazer bis zur geruchlichen oder optischen Verschmutzung
  • Jacken, Mäntel bis zur Verschmutzung oder Saisonende

Nun die Frage an Euch: Übertreibe ich mit Waschwahn oder unterreiben andere?

View Results

Loading ... Loading ...

Bin gespannt auf Euer Voting und die Kommentare!

22 Gedanken zu „Bekleidungshygienefrage

  1. Liebe Ines,
    eine Freundin war in USA und erzählte, dass sie total schief angeschaut wurde, weil sie ihre Jeans 2 Tage hintereinander trug. Dort wurde das mit den Jeans so gehandhabt, wie wir es mit den Strumpfhosen machen.

    Bei mir ist es eindeutig so, wie es meine Mutter mir vorlebt. Unterwäsche abends in die Wäsche, Oberbekleidung ist unterschiedlich: Shirts und Blusen ab in die Wäsche, die Pullover, Strickjacken, Hosen kommen auf den stummen Diener und werden nicht nach jedem Tragen gewaschen.

    Das hat sicher auch alles mit Anstrengungen am Tag oder bei der Arbeit und mit den Außentemperaturen zu tun. Die dünnen Fähnchen im Sommer landen jeden Tag in der WaMa.

    Sehr interessante Fragestellung übrigens – ähnlich überraschende Ergebnisse gibt es sicher bei Körperhygiene ;)

    LIEBE GRÜSSE
    Bärbel

    • @Bärbel
      Dann handhabst Du es ja so wie ich. Die Sachen, die ich mehrfach trage, lüften auf einem Korbsessel im Schlafzimmer oder einer Kleiderstange. Ich mache das übrigens auch so, wie es von zu Hause aus kenne. Das Amis ihre Jeans nur einmal tragen, wusste ich auch nicht. Richtig entsetzt war ich vor einigen Jahren, als ich in Hamburg bei ACNE eine tiefdunkelblaue Jeans kaufen wollte und auf meine Frage, ob die in der Wäsche die Farbe behalte, zur Antwort bekam: “Jeans wäscht man nicht. Die tut man nur zum desinifizieren mal ins Gefrierfach (Hallo, da liet mein ESSEN!)”. Es gibt Ansichten, bei denen mir Toleranz schwer fällt … Die Jeans hat die Farbe übrigens trotz Waschens gehalten.
      Liebe Grüße von
      Ines, die gar nicht wissen möchte (und Teile leider doch weiß), wie sehr die Meinungen bei Körperhygiene auseinandergehen …

  2. Ohhh Mann Ines :-) Ich schieb mir gerade mein Mittagsbrötchen unter der Nase rein und komme nichts ahnend zu Dir hergesurft :-)
    Könntet Ihr bitte den Teil über Hygiene in Euren Kommentaren streichen – Üffi und Du?
    Ich bin, was das Waschverhalten angeht, ganz bei Euch – so hat’s die Mama gemacht, so mach ichs…. und so versuche ich es an meine Kids weiterzugeben… Was bei meiner Tochter super klappt – mein Sohn ist allerdings der Meinung, man könnte Unterhosen auch gut fünf Tage lang tragen, ohne sie zu wechseln. Auch hier ein evolutionsbiologischer Unterschied zwischen Frau und Mann? Ich bin gespannt, wann sich da meine Erziehungsversuche durchsetzen werden… :-)
    Das mit den Amis und der Jeans wusste ich auch nicht.
    Einen schönen Tag und liebe Grüße aus Bayern, Conny

    • @Conny
      Sorry, wollte Dir nicht den Hunger verderben… ;)
      Wenn es nur nach “schön finden” ginge, würde ich Jeans und andere Hosen übrigens auch nach jedem Tragen waschen. Frisch gewaschene Hosen fühlen sich einfach gut an. Aber das ist mir für die Umwelt doch ein wenig arg und dann hätte ich hier ja nur noch Wäscheständer herumstehen …
      Ja, Jungs haben irgendwie andere Gene … aber auch bei Frauen sind die Maßstäbe – wie wir ja auch in der Abstimmung sehen – offensichtlich unterschiedlich. Ich finde es schade, dass die Abstimmer, die meinen Maßstab übertrieben finden, bisher keinen Kommentar hinterlassen haben. Vielleicht kommt da noch etwas im Lauf des Tages.
      Dir auch einen schönen Tag!

  3. Als 1 von 7 die so gestimmt hat, muss ich sagen, das es schwer ist hier einen Post zu schreiben da man in Gefahr läuft als “schmuddelig” oder vllt sogar “dreckig” abgestempelt zu werden, nur weil man nicht so denkt wie “ihr”, deswegen möchte ich auch nicht näher darauf eingehen wie ich es so handhabe, halt anders.

    PS Ja meine Unterhosen hau ich auch nach 1x tragen in die Wäsche.

    • @Mina
      Danke für Deine Offenheit. Ich verstehe, dass es leicht so wirken kann, weil bisher eben nur die “Waschvorliebhaber” kommeniert haben. Das hätte auch genau anders herum kommen können und ich gleich als hysterisch gelten …
      Liebe Grüße
      Ines
      PS: Der Stand ist gerade 8 zu 11 – so klar scheint das auch gar nicht zu sein. Bin gespannt, wie sich das noch entwickelt!

  4. Oh Mann, da macht mich sich aber schnell zum Ferkel, wenn man sich hier outet. Ob ich Deine Kleidungshygiene übertrieben oder ok finde? Ehrlich gesagt teils teils. Zum größten Teil stimme ich Dir zu, nur BH’s wasche ich nicht grundsätzlich nach 1 x Tragen, da ich fast nur solche trage, die nicht in die Waschmaschine dürfen (nur Handwäsche, was ich nervig finde, weil ich nicht genug Fläche zum Aufhängen habe!). 7 Tage hintereinander trage ich die aber nun auch nicht, ich rieche halt an Tag 2 oder 3 dran ob es noch geht…genauso halte ich es mit Pullovern, die der Handwäsche oder gar Reinigung bedurfen. Jawohl iiiiiiiih, ich bin ein Ferkel!!! :-)
    Lg, Annemarie

    • @Annemarie
      Wenn Du ein Ferkel wärst, wäre ich auch eins. Und das glaube ich nicht ;) Wenn Sachen den Reichtest bestehen, finde ich auch, dass man nicht immer alles sofort waschen muss. BHs halten bei mir dann einfach nicht mehr richtig, deshalb wasche ich die gleich. Früher habe die auch immer 2 Tage getragen, alleine schon weil ich nicht genügend hatte. Ich wasche übrigens alle in der Maschine im Waschbeutelchen im Schonprogramm. Geht meistens gut … alle paar Jahre muss mal ein Bügel dran glauben … seit mal einer in der Maschine fest hing, nehme ich die Waschsäckchen …
      LG Ines

  5. P.S.: Nur zu meiner Ehrenrettung: Dafür DUSCHE ich täglich! (ich habe mich schön öfter mit Leuten unterhalten, die das nicht tun – sondern wöchentlich…oder so…)

    • PS: Das mache ich auch … weiß aber, dass viele Menschen dass auch für übertrieben halten … auch Haare wasche ich täglich … nun sind wir doch bei der restlichen Hygiene gelandet …
      LG Ines

  6. Also ich wasche nach Situation, Jahreszeit, Art des Kleidungsstücks, getragenem Zeitraum unterschiedlich.
    Jetzt mal Unterwäsche ausgenommen. Die wird täglich gewechselt.
    Bei allen. Aber bei zusätzlich 4 männlichen Wäscheproduzenten geht einfach auch nicht alles immer und sofort. Handtücher, Shorts, Bettwäsche rollierend. Da ist das Wochenende über der Keller VOLL.
    30°C, weiß, schwarz, bunt schiebe ich unter der Woche ein. Die wäscht dann von 5-6h morgens (Pa hängt dann auf). Wir haben Nachstrom, da lässt er sich nicht von abbringen. Anschalten via Zeitschaltuhr.
    Habe ich ein Shirt und einen BH wirklich nur 30 min an, um bei Tengelmann einzukaufen. Im April… z.B. Dann kommt das sicher nicht in die Wäsche.
    Habe ich einen Pulli im Winter 3 Stunden im Kino an, auch nicht.
    Wenn ich ins Restaurant gehe oder irgendwo zum Essen eingeladen bin, ziehe ich immer waschbares an. Essensgeruch in Klamotten kann ich nicht haben.
    Deshalb hab ich wohl viele Klamotten. Ich kann ja nicht dauernd Waschen, da werd ich ja verrückt.
    Du wolltest wissen, wo ich die lasse. Ich habe 3 Türen, plus 6 im geerbten Schrank meiner Mutter, plus eine Wäsche”anrichte”, plus ein schmales Shirtsregal mit Glastür. Was ausgelagert wird, kann auch mal im hohen Schrank in Kisten mit Deckel verwahrt werden.
    LG Sunny

    • @Sunny
      Mit Waschtimer wasche ich auch viel. So kann es es morgens gleich aufgehängt werden beim Frühstück oder nach dem Heimkommen. Ansonsten wasche ich gerne, während ich im Homeoffice arbeite nebenher. Das schafft was weg!
      Mit 1 x meine ich 1 Tag und nicht 30 Minuten. Wenn ich mal was nur kurz anhatte, kommt es auf den Lüftungssessel und wird nochmal angezogen. Allerdings ziehe ich mich im Tagesverlauf selten um, so dass das nicht so oft vorkommt.
      Boah, hast Du viel Schrankraum! Danke für Deine Antwort auf meinen Komentar bei Dir dazu. Ich habe “nur”2×2 m in meinem alleinigen Schrank und noch eine winzige Kommode (40×100 cm vielleicht) für Unterwäsche. Taschen liegen woanders, Jacken hängen an der Garderobe ganzjährig und das war es.
      LG Ines

  7. Hallo allerseits,

    hier mal eine Männersicht:
    also, alles, was direkt in erster Lage am Körper ist, ziehe ich morgens frisch an. Wenn unter dem Hemd ein T-Shirt ist, kann das Hemd auch mal zwei Tage gehen. Bei Hosen sehe ich es entspannter. Wenn sie ausbeuteln oder sichtbar dreckig sind, wird gewaschen. Alles andere: on demand.
    Für mich ein wichtiges Kriterium: Sommer oder Winter. Im Winter schwitze ich wenig und geruchliche Aspekte finden sich in den Klamotten kaum wieder. Da sehe ich es entspannter. Im Sommer kann ich an besonders heißen Tagen auch mitten am Tag bereits die Klamottentauschen und duschen, weil sie durch sind.

  8. Oh oh. Ich bin für den täglichen Wechsel :-) ebenso beim Duschen und den Haaren :-) außerdem werde ich sonst morgens auch gar nicht wach :-)))))

  9. Ich finde Deine Methode nicht übertrieben, wenn es für Dich so passt. Ich denke jeder hat da unterschiedliche Bedürfnisse. Meine richten sich mehr nachdem was ich mache, nach der Jahreszeit und nach meiner Nase.
    In den kühleren Jahreszeiten ziehe ich den BH zwei-drei-mal an, den Slip wechsle ich täglich. Strumpfhosen aus Wolle lüfte ich aus, wie Pullis und Kleider und trag sie mehrfach. Strumpfhosen aus Nylon wasch ich, wenn ich dran denke, abends kurz aus. Wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter :-).
    Im Sommer wechsle ich die Leibwäsche täglich. Wasche ich Blusen und Tops, wenn es richtig heiß ist, auch nach einmal Tragen. Im Winter je nach Notwendigkeit. So ganz strukturiert bin ich da nicht. Es kann mir durchaus passieren, dass ich mal was zurück in den Schrank hänge, was nicht mehr ganz taufrisch ist. Ich merk es aber beim Anziehen und werf’s dann in den Waschkorb.
    Lieben Gruß von Sabine

  10. zur körperhygiene muss ich mal die sicht eines hautarztes zum besten geben. wohlgemerkt dachte er NUR an die haut, nicht an die nasen seiner umwelt. er sagte, das beste sei, 6 tage lang gar nichts zu machen, an waschungen etc und am 7. tag in sie sauna zu gehen, mit allem was üblicherweise dazugehört. zum glück hat seine methode nicht soooo viele anhänger in meiner umgebung ;)

  11. Hallo Ines,
    ich bin ganz bei Dir! Ich wasche übrigends sehr gerne, ich zelebriere das Waschen (verschiedene Waschpulver je nach Kleidung – Feinwaschmittel, Wollwaschmittel, Colourwaschmittel……), durch diese Pflege bleiben viele Kleidungsstücke jahrelang wie neu, ist nicht immer so gut, denn dann “brauche ich nichts Neues”, Pullover und Wollsachen lüfte ich aus, wenn sie den Riechtest nicht bestehen, ab in die Wäsche, getragene Kleidung wird immer ausgelüftet, wenn sie nicht gewaschen wird (ua Jacken, Mäntel, Röcke, Hosen) in den Kasten kommt nur frisch gewaschene einwandfreie Wäsche (Flecken geht gar nicht, wird ausgemustert) und Kleidungsstücke die den Riechtest bestehen. Das ist ein kurzer Einblick in meine “Hygienestandards”.
    alles Liebe Gabriele

    • @Gabriele
      Danke für Deinen Einblick.

      Früher habe ich alles nur mit einem Waschmittel (bis auf Wolle) gewaschen. Inzwischen nehme ich auch Weiß- und Colorwaschmittel und bin bei farbigen Sachen immer wieder erstaunt, was für einen Unterschied das macht. Auch hellgelbe Bettwäsche bleibt dann z.B. gelb und wird nicht beige im Laufe der Jahre …

      Liebe Grüße
      Ines

  12. Pingback: Gardinenpredigt | meyrose

Kommentare sind geschlossen.