Von Blümchen und Streifen: 2 Kleider – 1 Outfit in der Frühlingsversion

Janne von Deeerberg

Wickelkleid von Joachim Bosse Style Wickelkleid von Joachim Bosse Style mit CardiganEs gibt Kleider, die singulär etwas schwierig zu tragen sind, weil die vielleicht zu dünn oder zu anschmiegsam sind oder andere Nachteile der Freizügigkeit haben. In der Winterversion 2 Kleider – 1 Outfit habe ich ein sommerliches Ringelkleid mit einem Walkwollhänger kombiniert.

Jetzt zum Frühling lachen mich schon Kleider an, die noch zu kühl sind und dann ist da noch dieses schlammfarbene Wickeloptikkleid von Joachim Bosse, das ich seit Jahren nicht anhatte. Das Problem bei dem Kleid ist, dass der Ausschnitt einfach viel zu tief für mich ist: Optisch und auch was den Grad an Unterwäschesichtbarkeit angeht … da hilft auch ein Tuch nur wenig. Außerdem haftet es etwas an Strumpfhosen und ist seeehr kurvennah. Recht gewagt alles in allem.

Ich traue mich aber auch nicht, es am Ausschnitt einfach zusammenzunähen, weil das meiner Erfahrung nach bei Kleidern, die eigentlich weich fallend gedacht sind, zu statisch wirkt. Das habe ich bei drei anderen Modellen vorher schon mal versucht und die endeten in der Altkleidersammlung. Das Geld für die Schneiderin kann ich also sparen. Das Kleid nicht zu tragen ist aber auch keine Lösung.

Meyrose #ootd mit Janne Kleid und Leggings Deerberg und Wickelkleid Joachim BosseMeyrose #ootd mit Janne Kleid und Leggings Deerberg und Wickelkleid Joachim BosseDeshalb kam mir die Idee, es mit dem neuen Tunikakleid Modell Janne von Deerberg zu kombinieren, das gerade letzte Woche geliefert wurde. Ich habe es zusammen mit den 3/4-Leggings Janne für heiße Sommertage gekauft. Nun habe ich die Leggings allerdings ständig zu Hause an, weil sie unglaublich gemütlich sind, und das Kleid will auch getragen werden … die schönen Märztage letzte Woche riefen geradezu danach. Die neuen Sommerstiefeletten passen perfekt dazu. 3/4-Leggings mit Querstreifen sind ja eigentlich der figurtechnische Super-GAU für alle über einem BMI von 18*. Aber was theoretisch manchmal so gar nicht geht, sieht in der Praxis dann oft gut aus.

Der Mix macht’s!

Schale von GrrenGateAn dem Outfit mag ich, dass die Muster und Farben so schön zusammen passen. So schön, dass ich Euch auch die passende Espressoschale von GreenGate dazu zeigen möchte. Abstimmung von Espressotassen auf Outfits gehören zu meinen (kleineren) Macken … Leser auf Instagram konnten das schon sehen. Die kleinen Schalen liebe ich. Auf den Fotos trage ich das Kleid von Joachim Bosse, Schal von White & Co., Stiefeletten von Only A Shoes und einen hauchdünnen Chasuble von Joachim Bosse. Den Chasuble nenne ich bei der Kleiderschrankinventur dünnen Longcardigan.

Wie nennt Ihr so ein Teil?

Ihr konntet gerade sehen, wie schön der Cardigan die Silhouette des volumigen Kleider schmaler macht und zwei senkrechte Linien schafft, die optisch schmaler machen. Nun braucht man bei einem solchen Tunikakleid nicht darüber zu diskutieren, ob das bei runden Personen ein Figurschmeichler ist. Es ist sicher nicht, weil es viel Volumen schafft. Aber so wird der Volumeneffekt wenigstens deutlich gemindert.

Den Schmalereffekt mache ich mir oft zunutze, in dem ich helle, lange, offene Oberteile über dunklem Shirt und Hose trage oder eben umgekehrt wie hier. Wenn die Wände der Umgebung dunkel sind, funktioniert dunkel über hell besser – und umgekehrt ebenso. Grund: Der vom Oberteil verdeckte Teil verschwimmt optisch mit dem Hintergrund und Betrachter nehmen nur die künstlich geschaffene Mitte war, die an den herabhängenden Seiten des Cardigans aufhört. Das kann jeder, der in der Mitte schmaler wirken möchte, für sich umsetzen.

Abendhimmel in Hamburg

Zum Abschluss von ein Bild auf den Abendhimmel, den ich sehe, wenn ich von der Treppe heruntergucke. Dort geht morgens die Sonne auf. Weil der Look so mustermixig ist, trage ich ihn bei Birgits MIXIT! ein.

Wie steht Ihr zum Lagenlook? Kombiniert Ihr Kleider miteinander?

  1. * Willkürliche Zahl, bitte nicht so ganz genau nehmen []

24 Gedanken zu „Von Blümchen und Streifen: 2 Kleider – 1 Outfit in der Frühlingsversion

  1. AHA … hab ich wieder was gelernt . Ich muss gestehen , ich hab mich früher einfach nur angezogen . Heute schaue ich genau auf solche Details . Danke für´s erinnern

    LG Heidi

  2. Liebe Ines, ich bin wieder drin in der Pink-Aktion – diesmal kleide ich meine Schaufensterpuppe an ;o)) Übrigens ist mir zu deinem (wunderschönen) schlammfarbenen Wickeloptikkleid bei der Gelegenheit auch noch etwas eingefallen. In meinem Pink-Posting trage ich unter meinem Kleid ja ein Häkelshirt – und damit erreiche ich natürich u.a. auch, dass der Ausschnitt nicht so gewagt aussieht. Ich glaube, dein Bosse-Kleid würde an dir wunderbar aussehen, wenn du ein Spitzentop in passenden Tönen (bzw ein Top, das jede Unterwäsche verdeckt, aber am oberen Rand schöne Spitze zeigt) darunterziehst (und gegen das Klettern hilft ja angeblich Weichspüler…- ich hab das allerdings noch nie probiert…)
    Alles Liebe und herzliche Montagsgrüße
    Traude
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ
    PS: Deine Stiefletten sehen total süß aus!!!

    • @Traude
      habe Deinen PINK-Beitrag gerade schon bestaunt. Süße Amanda!
      Mir ist das Wickeloptikkleid bisher mit einem Shirt drunter zu “wrumsig” (Ist das ein norddeutscher Ausdruck? Meint: Zu eng, zu viel übereinander). Aber vielleicht gebe ich ihm so nochmal eine Chance. Ein kupferbraunes Shirt habe ich, das gehen könnte. Das hat zwar keine Spitze oben sondern unten (die dann verschwindet), aber immerhin ist der Ausschnitt dann nicht mehr waffenscheinpflichtig. Wenn es gut istm, zeige ich es demnächst mal.
      <3-liche Montagsgrüße aus Hamburg zur Dir!

    • Grins! Waffenscheinpflichtig ist gut ;o)) Aber du weißt ja, gegen die Waffen einer Frau ist nichts einzuwenden :o)) Alles Liebe, Traude

  3. Liebe Iris,
    das ist ein Mix, wie ich ihn mag. Kleine Muster, Streifen, Punkte und am liebsten gemischt. Das ist ein Look zum Lächeln und sich wohl fühlen.
    Das schlammfarbene Kleid drunter bringt das Muster erst richtig zur Geltung, die gestreifte Leggins unterstreicht den verspielten Stil. Ich mags sehr!
    Das Wort Chasuble hab ich wohl zuletzt in den 70ern gehört, denn diese Art Weste mußte ich damals tragen (von Mama selbst genäht). Damals als Teenager fand ich es schrecklich. Heute, an Dir, gefällt es mir gut.
    Lieben Gruß
    Sabine

    • @Sabine
      Stimmt, diese langen Westen kenne ich auch als Chasuble. Ich bin mir wirklich nicht sicher, wie das Wort eigentlich definiert ist. Habe online auch nichts Aussagekräftiges dazu gefunden. Heute würdest Du es vielleicht an Dir auch mögen?

  4. Kaum sehe ich irgendwo Lagenlook, komme ich auch schon daher gerannt. :-) Sensationell liebe Ines – der ist Dir wirklich gut gelungen. Ich mag die hellen Töne, die so viel Lust auf Frühling und Sonnentage machen. Und Deine Espressotassensammlung habe ich ja bereits auf Instagram bewundert… Das finde ich einfach so sympathisch. Lass es Dir gut gehen, lieber Gruß Conny

    • @Conny
      Von Miss Lagenlook persönlich freue ich mich natürlich sehr über ein Kompliment :). Danke Dir.

  5. Huhu liebe Ines,
    ich bin ja ein Fan vom Lagenlook. Du hast dein Outfit klasse kombiniert. Die warmen Farben stehen dir super. Unter dem Kleid mit dem tiefen Ausschnitt passt sicherlich ein schickes Top mit Spitzen.
    LG Sabine

    • @Sabine
      Danke Dir. Feue mich, dasss es Dir gefällt. Vielleicht kaufe ich wirklich mal wieder ein Spitzentop. Mal sehen, ob ich eins finde.

    • Spitzentops sind Spitze! ;o) Diese Ausgabe lohnt sich wirklich – am besten in Taupe, da passt’s überall drunter! :o)

  6. Liebe Ines,
    ich hab’s nicht so mit Lagen, mein wärmendes “Darunter” bleibt bisher immer unsichtbar. Conny und Du, ihr zeigt es immer so schön und langsam kann ich mich mal daran versuchen, zumal es hier nebenbei so hilfreiche Tips gibt!
    Schöne Grüße
    Bärbel

    • @Bärbel
      Eigentlich habe ich es auch nicht so mit dem Lagenlook. Aber es macht mir gerade Spaß, damit ein bisschen zu experimentieren.
      Grüße nach Berlin!

  7. von deinem heutigen lagenmustergemixtem bin ich ganz begeistert – witzig, bequem und frisch – was will man mehr? und dass bei der mode die theorie besonders grau und langweilig ist (und damit strengstens zu ignorieren), ist mir schon immer klar gewesen;) also her mit den ringeleggins, wenn das gefühl damit davonhüpfen will;)
    liebst birgit

  8. Pingback: Buchreview: Zeichnen für Fashionistas | meyrose

  9. Pingback: Blog für Stil, Charme und Erfolg | Schmalereffekt

  10. Ein Lagenlook genau nach meinem Geschmack! :) Und schön Mustergemixt. Da kann ich glaub ich noch einiges von Dir lernen – Mustermix hab’ ich mich bisher noch gar nicht getraut. UND ich glaube, ich muss mal bei Deerberg ein paar Sachen anprobieren gehen. Mein letzter Versuch diesbezüglich war nicht so erfolgreich, aber gerade mag ich eine ganze Menge leiden, nachdem Du mich mit den “Janne”-Produkten dort quasi hingeschickt hast.
    Das Wort Chasuble musste ich erst einmal googeln …
    LG
    Gunda

    • @Gunda
      Es passen mir auch bei weitem nicht alle Sachen von Deerberg. Vieles ist mir zu weit und an den Schultern bei Oberteile zu überschnitten (nicht zut bei großem Busen und schmalen Schultern).
      3/4 Leggings wirken noch legerer und sonmerlicher. Mit denen könntest Du am Flutsaum am Meer mit nackten Füßen im Wasser gehen – lange würden vielleicht nass werden. Auch vertragen sich lange oft nicht mit Sandalenriemchen, die um den Knöchel gehen. 3/4-Leggings lassen die Knöchel frei und damit mehr Gestaltungsspielraum in den Bereich. Kannst Du mit der Antwort etwas anfangen?
      Ich meide 3/4-Leggings und Hosen eigentlich, weil sie die Wade optisch unterteilen und die Person damit kleiner wirken lassen und oft an der breitesten Stelle der Wade aufhören und damit optisch dickere Waden machen. Querstreifen verstärken das noch. Janne “geht also eigentlich bei mir gar nicht” und ist der Praxis jedoch ein Superteil. Ich überlege schon, mir eine zweite davon zu kaufen, weil sie so gut passt und sich so gut trägt.
      LG Ines

  11. Pingback: Gewendet und gewickelt | meyrose

Kommentare sind geschlossen.