Welch schönes Contenue

… sagte die Nachbarin, als sie beim Fotografieren des letztes Outfits zuschaute.

Blumenmuster_klein_VergissmeinnichtIch hingegen schaute überrascht, denn das Wort kannte ich nicht. Viel erschreckender als dass ich ein französisches Wort nicht kenne1 ist, dass auch das Internet dieses schöne Wort nicht in der verwendeten Bedeutung kennt. Dort finde ich nur feminine past participle of contenir und contenir wird als Verb in dem Zusammenhang meiner Kenntnis nach nicht verwendet.

Contenue ist laut meiner – definitiv sehr gebildeten – Nachbarin ein Begriff, der früher auf Einladungen auftauchte, mit dem die gewünschte Kleiderordnung benannt wurde. Heute kenne ich solche Fußnoten nur als Dresscode. Wobei sie mit Contenue dann auch mein komplettes Outfit meinte, was die frühlingshafte Ausstrahlung einbezog. Aber die Übersetzung Outfit, Look, Style oder Komposition würde es wohl nicht treffen. Damit dieser Post nicht ganz frühlingsfrei ist, gibt es wenigstens Frühlingsblümchen anzusehen.

Wer bringt Licht ins Dunkel? Was sagt Euch der Begriff?

  1. Ich kann kein Französisch. []

10 Gedanken zu „Welch schönes Contenue

  1. Liebe Ines,

    als Französischlehrerin habe ich mir so meine Gedanken über den Begriff “Contenue” und die Erklärungsversuche gemacht. Empfehlungen zur Kleiderwahl würde ich mit “la tenue” übersetzen. Das Verb contenir ist mir (neben diversen anderen Bedeutungen) vor allem für “enthalten/ beinhalten” geläufig. Wenn meine Schüler den Inhalt eines Textes wiedergeben sollen, drücke ich dies z.B. mit “le contenu” (dann aber ohne e am Ende) aus. Ich vermute ein wenig, dass Ihre liebe Nachbarin das Wort nicht ganz korrekt benutzt hat, aber ich werde gleich meine französische Freundin um Rat fragen. Cordialement, Bianca

    • @Bianca
      Da habe ich ja mit Dir den absoluten Profi als Leserin. Fein! Bin ganz gespannt, was Deine französische Freundin dazu sagen wird.
      Cordialement (erst mal gegoogelt, was das heißt :) )
      Ines

    • Hallo nochmal,

      meine Freundin hat meine Vermutungen bestätigt.
      Absolute Profis wären manche Lehrer zwar gerne, sind sie aber zum Glück nicht!
      Sprachen sind so komplexe Gebilde mit so feinen Variationen, dass man als Nicht-Muttersprachler unmöglich immer wissen kann, was richtig und was falsch ist. Ich nehme das “Du” gerne an, liebe Ines, und werde dich in meinen Kommentaren in Zukunft duzen. In dem Punkt bin ich wohl manchmal ein bisschen angestaubt;-)
      Cordialement (jetzt, wo du weißt, was es heißt, wäre es doch schade, es nicht zu benutzen),
      Bianca

    • @Bianca
      Danke, dass Du Deine Freundin gefragt hast und uns alle damit ein bisschen schlauer machst!
      Danke, dass das Du OK ist, habe es aus Versehen verwendet (stehe gerade etwas krank neben mir). Sonst achte ich immer darauf, so zu antworten, wie ich angesprochen werde. Aber wenn das OK für Dich ist, finde ich das auch schöner. Ich habe das mal von Sie auf Du in der Anrede im Blog geändert:
      Du? Sie? Euch?
      aber jeder kann das bei mir halten, wie er mag.
      Cordialement
      Ines

  2. liebe ines,
    egal, was es heisst, ich finde das kompliment deiner nachbarin sehr aufmerksam und liebenswürdig! cordialement schreibe ich nicht drunter, das ist mir zu förmlich. die franzosen schreiben es gerne in einladungen oder unter ihre geschäftsbriefe.
    ich bleibe bei LIEBEN GRÜSSEN :)
    bärbel

  3. Hier in der Schweiz betont man ja gern seine Sprachkenntnisse und spricht häufig von einem “Tenue” und meint ein Outfit – manchmal ein bisschen ironisch. “Contenue” habe ich auch noch nie gehört…. aber man lernt ja gern mal dazu. Liebe Grüsse aus Zürich von Kerstin

    • @Kerstin
      Danke für Deinen Kommentar. Hatte gehofft, dass Du es sieht und dazu meldest :) .
      Liebe Grüße nach Zürich!

Kommentare sind geschlossen.