Anzeige – Figurtypen

Figurtypbestimmung mit Hilfe von Papier auf einer Wan

Für die Auswahl von Bekleidung und Accessoires ist es hilfreich, seinen Figurtyp zu kennen. Dabei geht es darum zu wissen, welcher Form die Silhouette des Körpers gleicht. Dazu werden die Breite von Schultern, Taille und Hüfte bestimmt und das Volumen von Busen, Bauch und Po ggf. einbezogen. Es wird aber eher zwei- als dreidimensional hingeguckt. Es spielt nur die Breite eine Rolle, Längenverhältnisse von Ober- und Unterkörper werden dabei außer Acht gelassen. Das bringt das Problem mit sich, dass die beim Gesamteindruck natürlich auch eine Rolle spielen. Trotzdem ist es gut, diesen Aspekt seiner Figur zu kennen und zu berücksichtigen.

Buchstabensalat

A, H und X sind die minimalsten Einteilungen und die Buchstaben sprechen für sich. Darüber hinaus gibt es noch das O, bei dem der Schwerpunkt in der Körpermitte mit ausgeprägtem Bauch liegt. Das H kann sowohl breit als auch schmal sein. Wenn es schmal ist, wird es manchmal auch I genannt. V und Y haben breite Schulter und eine sehr schmale Mitte. Spricht eigentlich auch für sich. Wer Stylingtipps für seine Figur sucht, findet die z.B. bei Mona (Werbung) in der Rubrik Mode-Beratung bei Figurberater.

Tapetentrick

Wer versucht, seinen Figurtyp selbst zu bestimmen, wird schnell merken, dass das gar nicht so einfach ist. Selbst, wenn einem jemand dabei hilft, ist der objektive Blick schwer. Für die Bestimmung Eures Figurtyps habe ich einen Tipp für Euch, der nur übrige Tapete, Flipchartpapier bzw. großformatiges Zeitungspapier und eine Tür erfordert. Ein Helfer ist gut dafür, aber kein Muss.

Heftet einfach eine Bahn Tapete mit wieder ablösbarbarem Klebeband an eine Tür, stellt Euch in Unterwäsche oder enger Sportbekleidung dicht daran und lasst eine andere Person mit einem Stift Eure Silhouette nachzeichnen. Passt dabei bitte auf, keine Kleidung oder die Tür anzumalen. Dann betrachtet Ihr das Bild aus einiger Entfernung und lasst den Eindruck auf Euch wirken. Außerdem könnt Ihr dann genau nachmessen, was wie im Verhältnis steht.

Praxisbeispiel A mit X

Auf dem Muster auf dem Bild seht Ihr eine Person, deren Hüften etwas breiter als die Schultern sind und die eine sichtbare Taille hat = A/X-Mischtyp. Dominant ist das A, aber es ist vom X nicht weit entfernt, zumal die Person keine wirklich schmalen Schultern hat und dazu viel Busen. Die Person achtet also im Wesentlichen darauf, Ihre Hüften schmaler erscheinen zu lassen und den Blick davon weg nach oben zu lenken.

Kanntet Ihr diesen Trick schon? Welcher Figurtyp seid Ihr?

26 Gedanken zu „Anzeige – Figurtypen

  1. Guten Morgen Ines,
    dank der lieben Stephanie “Die Modeflüsterin” weiß ich dass ich eine X-Figur habe. Aber ich freue mich immer sehr, wenn man mir das nochmal erklärt.
    Wie du sicher weißt, brauche ich manchmal anschauliche Erklärungen. ;)
    Hab einen schönen Tag. Grüße Cla

    • @Cla
      Danke, dass Du mir einen Grinser zum Früstück spendiert hast mit der Bemerkung zu den anschaulichen Erklärungen ;) Mal ehrlich: Wer braucht die nicht? Also ich brauche die jedenfalls auch :) .
      Dir auch einen schönen Tag!

  2. Liebe Ines,
    Ich studiere die Tipps der Modeflüsterin Stefanie immer mit Begeisterung, vielen Dank für Deine anschauliche praktische Darstellung, jetzt erst bin ich mir ziemlich sicher, dass ich auch ein A X Mischtyp bin. Ich finde es wirklich sehr schwierig sich selber richtig einzuschätzen. Ich habe ein Großformatfoto mit meinen Schattenumrissen und Deine Darstellung dazu, jetzt kann ich diese Frage endgültig abhaken.
    Danke, liebe Grüße Gabriele

    • @Gabriele
      Die Selbsteinschätzung ist unglaublich schwer, das fällt auch Profis nicht leicht … Ein Großformatfoto mit Schattenumrissen ist auch sehr hilfreich. Schön, dass Du so etwas hast. Die Umrisse sollten dann ja so ähnlich aussehen, wie die gemalten Umrisse auf dem Papier. Ich habe die Umrisse übrigens mit einem langen Bleistift malen und dann erst mit dem dicken Filzer nachziehen lassen. Eine Frage, die mir oft gestellt wird, ist, welcher Punkt an der Schulter genommen wird zur Bestimmung der Breite. Es ist dort, wo das Schultergelenk spürbar ist, wenn Du den Arm seitlich nach oben hebst.
      Liebe Grüße
      Ines

  3. Guten Morgen und Danke für den “Tapetentrick”, den probiere ich bei Gelegenheit mal aus (auch wenn mir das Ergebnis vermutlich nicht gefallen wird).

    Schönen Mittwoch von der Bunten

    • @Betsi
      Da sich die Deine Figur ja gerade verändert, kannst Du mit so einem Bild auch sehen, wo sie sich wie verändert, wenn Du das in einiger Zeit nochmal machst. Mit Gewichtszu- oder abnahme kann sich das durchaus verändern. Meine Mutter wurde vom Y zum O …
      Bunte Grüße
      Ines

  4. Muss ich mal ausprobieren , Wo bei ich denke das ich schon eher ein halbes A und ein halbes X bin ;))
    Danke für´s erklären

    LG heidi

    • @Heidi
      Also Taille hast Du deutlich, Schultern und Hüfte sind “vorhanden” – spricht für X, und ob ein A drin ist, kannst Du mit so einem Bild gut sehen.
      LG Ines

  5. Liebe Ines,

    solche Artikel sauge ich sozusagen immer auf. Und obwohl ich auch bei der Modeflüsterin immer sehr genau lese, bin ich mir nicht ganz sicher: bei mir kommen A (allerdings habe ich breite Schultern) oder X (ohne üppige Oberweite) infrage. Ich versuche die Bekleidungstricks beider Figurtypen (mit den oben genannten Einschränkungen) zu berücksichtigen. Genau wie Cla bin ich ein visueller Typ und kapiere viele Dinge erst durch solche Zeichnungen wie du sie oben zeigst. Danke dafür und einen herzlichen Gruß zu dir in den Norden.
    Bianca

    • @Bianca
      Aus meiner Sicht machst Du alles “richtig”: Genau hingucken und dann sehen, was Du daraus machen möchtest. Besser geht’s nicht! Diese ganzen Mischungen, denn es spielen so viele Dinge hinein, lassen sich nicht alle umsetzen. Neben der Breite spielen ja auch noch Beinlänge und Gesamtkörperlänge eine Rolle … deshalb funktionieren da auch keine Ankreuztests oder das Lesen eines Buchs oder Blogs als perfektes Rezept. Aber es hilft, sich Details anzusehen und dann zu entscheiden, was die Dominate dabei ist und dann zu gucken, wie ich damit umgehen möchte.
      Liebe Grüße sendet Dir
      Ines

    • Liebe Ines,
      ich muss noch einen Satz dazu sagen: ich finde, was unheimlich hilft (wenn es auch mitunter schmerzhaft ist!), sind die regelmäßigen Outfitfotos für den Blog. Da wird so die ein oder andere Illusion zerstört. An anderer Stelle wird man bestätigt oder sogar positiv überrascht. Ich hätte nie gedacht, dass zwischen dem Blick in den Spiegel und dem auf ein Foto Welten liegen können…
      Nun sind es doch mehr Sätze geworden. Noch ein lieber Gruß hinten dran! Bianca

  6. Ich bin wohl genau so ein A/X-Typ. Breite Hüften hab ich und trag trotzdem oben eine Größe mehr. Ich werd es aber zu Hause noch mal mit nachzeichnen über prüfen. Danke für den Tipp!
    LG Sabine

    • @Sabine
      Würde mich freuen, wenn Du mich wissen lässt, wie Du mit der Technik klargekommen bist.
      Liebe Grüße
      Ines

  7. Hallo Ines,
    sehr gute bebilderte Erklärung! Toll!
    Hm, ich müsste so zwischen A (kein Busen, viiiiel Hüfte/Po) und X (sehr! ausgeprägte Taille) liegen.
    Na, da muss ich wohl mal wieder das Flipchartpapier rausholen ;o)
    Lieben Gruß
    Janine

    • @Janine
      Wenn Deine Schultern schmaler als die Hüften sind, bist Du mit weeenig Busen und vieeel Taille ein A.
      Lass mich gerne wissen, wie Dein Papierexperiement ausgegangen ist.
      Liebe Grüße
      Ines

  8. Liebe Ines habe diesen witzigen Trick ja schon auf FB bewundert und fand das nachzeichnen einfach genial! Sehr amüsante Idee. Und toller Tipp. GLG von FFM nach HH von Sabina @Oceanblue Style
    PS: Falls du meine Nachfrage nicht gesehen hast: wie schaffst du es, nichts zurückzusenden, wenn du dir eine Auswahl bestellst?

    • @Sabina
      Freut mich, dass ich Dir damit etwas Spaß bereiten konnte.
      Zu Deiner Frage bzgl. Deines Blogbeitrags gestern: Bei Auswahlbestellungen mache ich natürlich Retouren, aber ich meinte mit “ich tausche selten um”, dass ich nicht etwas, das ich verbindlich im Laden oder online gekauft habe, hinterher wieder zurücktrage. Wenn ich mich für einen Kauf entscheide, möchte ich die Sachen dann auch behalten. Zurückbringen mache ich nur bei Reklamationen und das ist für mich kein Umtausch, sondern eine Reklamation.
      LG aus HH nach FFM
      Ines

    • @Sonja
      Wenn Du Dein A ausgleichen möchtest, kannst Du das mit dunklen Hosen, hellen Oberteilen oder durchgehenden Farben. Zu hellen Hosen immer helle Oberteile kombinieren oder eine offen getragene Strickjacke/lange Bluse/Hemd darüber.
      Liebe Grüße
      Ines

  9. Ich soll laut Analyse früher mal ein H-Typ gewesen sein, was ich nicht so richtig glaube, denn ich hatte schon immer eine Taille und ein verhältnismäßg breites Becken. Schätze, ich bin momentan auch eine A/X-Mischung. Schwer zu sagen. Den Trick mit der Tapete sollte ich vielleicht mal probieren.
    LG Sabine

    • @Sabine
      Gerade bei Personen, die einiges vereinen, wirkt der Tapetentrick Wunder bei der Bestimmung. Ist bei mir auch so. Bin gespannt, was die Tapete Dir sagt.
      Liebe Grüße an die Ostsee sendet Dir
      Ines

  10. Sehr interessant. Wenn dieser Punkt und nicht die Außenkante der Schultern/Arme gemeint ist, bin ich bei aktueller Hüftspecklage definitv auch ein A. War aber auch klar. Unten dunkel und Shirts, die Schultern und Busen etwas hervorheben (“Puffig”, Brust gefältelt) stehen mir gut.
    LG Sunny

    • @Sunny
      Ja, man nimmt das Schultergelenk, auf keinen Fall die Außenkante. Ich finde, Du kleidet Dein A sehr gut ein
      LG Ines

  11. Interessant, dass Du die Relation zwischen Schulter und Hüfte misst. Manchmal liest man nämlich auch, man solle die Relation zwischen Brust und Hüfte messen. Wenn es nach ersterer Schematik geht, bin ich nämlich auch ein X (aber nur so gerade eben, Hüften und Schultern sind gleich breit), wenn es nach der Brust/Hüfte Schematik geht, jedoch definitiv ein A. Weil man mal so und mal so liest, dachte ich bisher immer, ich sei dann halt ein “gemäßigtes A”. So ganz falsch lag ich damit dann wohl nicht, wenn Du schreibst, es gibt so etwas wie Mischtypen (das war mir zuvor nicht bewusst). Lg, Annemarie

    • @Annemarie
      Meinst Du mit Brust und Hüfte den Umfang? Also die berühmten 90-60-90 ohne die 60? Meiner Erfahrung nach wird das vielen Figuren nicht gerecht, aber ich beziehe ich es insofern mit ein, wenn jemand sehr viel oder sehr wenig Busen hat.
      Ob Du nun “gemäßigtes A” oder Mischung A/X mit Dominanz auf A sagst, wäre für mich das gleiche. Tausend Worte und alle sagen das gleiche. Das ist wie bei Farbberatung. Mischtyp Somemr/Winter und kühler Farbtyp sind das gleiche. Und man kann auch heller Winter oder gedeckter Winter oder dunkler Sommer etc. dazu sagen – je nach dem, wo die Dominanz liegt … das wird schnell sehr verwirrend.
      LG Ines

Kommentare sind geschlossen.