Buchreview: Mein schönstes Ich

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Mein schönstes Ich: Persönlicher Stil als Weg zum Selbst (Affiliate Link) von Veronika Wimmer

Diese Empfehlungen von Amazon auf Basis gekaufter Bücher liebe ich, Datenübertragung hin oder her. Weil ich nur noch selten in den Buchhandel vor Ort gehe, bekomme ich viele Neuheiten mit bei Themen, die mich interessieren – unter anderem Bücher über Typberatung. Diese neue Buch zum Thema von Veronika Wimmer, Gründerin von ImagoBerlin, ist insofern spannend, als dass es eine wirkliche Ergänzung zu anderen Büchern am Markt darstellt. Deshalb habe ich mich gefreut, dass der Kreuz-Verlag (Werbung) mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Ganzheitlicher Ansatz

Veronika Wimmer beleuchtet viele interessante Aspekte, wie sich Frauen und Männer nach Außen so zeigen können, wie sie sich Innen fühlen. Der Blick auf Körper und Seele ist dabei stets liebevoll und wertschätzend. Mein erster Gedanke, dass das Buch etwas esoterisch sein könnte, hat sich (zum Glück) nicht bestätigt. Veronika Wimmer ist Hakomi-Therapeutin und das ist der Sprache zu spüren, z.B. an der typischen Therapeuten-Formulierung “was braucht’s”. Wer sich daran nicht stört, kann in Inhalte eintauchen, die sicher auch gerade wegen dieses Backgrounds so tief- und feinsinnig sind.

“… Kleidung ist der Spiegel seiner inneren Haltung und ein Symbol dessen, was der Mensch über sich selbst denkt.” (Veronika Wimmer)

Dem kann ich nur zustimmen und jeden ermutigen, sich auf die Reise zum Ich zu machen. Die im Buch zitierten Worte von Johannes Itten “Einen Menschen zu seinen Farben führen heißt, ihn zu sich selbst zu führen.” kann ich ebenso unterstreichen. Denn jemand, der seine Farben trägt, hat eine ganz besondere Ausstrahlung. Im Buch werden Anregungen gegeben, anhand eines Vier-Parameter-Systems die eigene Farbpersönlichkeit zu entdecken. Am Ende kommen dann 26 Grundtypen heraus, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte.

Stilwelten

Die Stiltypen der Autorin sind erheblich breiter gefächert als die sonst übliche grobe Einteilung in sportlich-romantisch-klassisch-extravagant. Sie stellt viele individuelle Stilwelten vor, die häufig eine ungewöhnliche Mischung ergeben, so dass gerade Personen, die sich im üblichen Schema nicht wiederfinden, ihren Platz finden können. Meine Stilwelt ist nach dem Buch übrigens klar-schlicht, sinnlich, natürlich und still.

Für Farb- und Stilwelten werden prominente Personen beispielhaft aufgeführt, um eine konkrete Vorstellung zu bekommen, ob es auch zu einem selbst passt. Leider sind keine Fotos dabei und ich kenne mindestens 20% der Personen nicht (mein Mann auch nicht und wir haben sehr unterschiedliche Interessen).

Proportionen harmonisieren

Ein Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Proportionen. Es werden konkrete Tipps gegeben, wie welche Körperbereiche durch schaffen und verringern von Volumen, Streckungen und kleinen Änderungen auszugleichen sind. Zeichnungen verdeutlichen das anschaulich.

Eigener Stil im Job

Das Kapitel Stil im Beruf könnte für meinen Geschmack etwas aussagekräftiger sein. Damit meine ich keine Beschreibung von Dresscodes oder Must Haves (was beides kein Thema dieses Buchs ist), sondern gerade für Individualisten, die sich in dem Buch wieder finden werden, konkrete Tipps, wie sich die persönliche Stilwelt im Arbeitsumfeld abbilden lässt, wenn es da optische Widersprüche oder eben doch Dresscodes gibt.

Fazit

Ein spannendes Buch für alle Leser_innen, die Ihren Kleidungsstil verfeinern und Ihre Ausstrahlung verstärken möchten.

Die Aussagen der Autorin sind zum Teil ziemlich komplex verschachtelt und für Einsteiger ins Thema oder Endverbraucher meiner Einschätzung nach nicht immer ganz zu verstehen. Wer sich mit dem Thema Farben und Stil in der Kleidung schon etwas auseinandergesetzt hat, wird jedoch mit Sicherheit spannende Anregungen und Impulse finden, die den eigenen Horizont hier und da etwas erweitern.

(Affiliate Link)

Das Buch habe ich gerne in dieses Amazon-Affilaite-Link-Widget aufgenommen*

Spricht Euch das Buch an?

  1. * Falls die Liste nicht erscheint, bitte einen Moment warten – das Widget braucht ein bisschen für die aktuelle Erstellung. Wenn trotzdem nichts zu sehen ist, bitte eine E-Mail an mich senden. Dann maile ich gerne ein PDF der aktuellen Bücherliste. []

18 Gedanken zu „Buchreview: Mein schönstes Ich

  1. Danke für diesen Tipp, liebe Ines,
    das Buch spricht mich sowohl äußerlich als auch durch den von dir kurz nachgezeichneten Inhalt an. Ob ich es lesen werde, weiß ich noch nicht, denn im Moment bin ich nicht so “auf Moderatgeber”;-) Das ändert sich bei mir aber immer mal wieder und da ist es gut, auf so fachkundige Ratschläge zurückgreifen zu können.
    Was ich sonst noch sagen wollte: einen schönen Tag und viele liebe Grüße in deine Richtung!
    Bianca

    • @Bianca
      Vielleicht kommt das Buch ja später mal – zu Weihnachten oder Geburtstag … kommt ja auch immer wieder – auf Deinen Wunschzettel. Ich kann es wirklich empfehlen.
      Dir auch einen ganz schönen Tag mit lieben Grüßen!
      Ines

  2. Liebe Ines, ein Buch, das sich mehr mit der Persönlichkeit befasst und nicht – nur – mit den Trends, ist sicher ein guter Modewegweiser. Was Du von den Stilwelten schreibst und wie Du Deine beschreibst, finde ich besonders interessant. Mir geht es auch so, dass ich immer wieder interessiert aktuelle Modezeitschriften begucke, aber dann beim Einkaufen suche ich doch nach etwas, das anders aussieht, einfach weil es sonst nicht zu mir passt. Und wie mir scheint es doch einigen Frauen zu gehen, sonst wäre mein Shop kein Erfolg geworden. Denn auch hier versuche ich Accessoires anzubieten, die nicht unmittelbar im Mainstream sind, aber auch nicht esoterisch oder nur “Müsli” ;-). Das Buch kommt auf meine Wunschliste! Danke für den Tipp.
    Ihr habt ja derzeit schönes Wetter, wie ich der Wetterkarte entnehme, dann steht ja auch einem schönen Wochenende nichts im Weg…. wünsche ich Dir jedenfalls.
    Liebe Grüße von Sieglinde.

    • @Sieglinde
      Kann mir gut vorstellen, dass das Buch Dir zusagt. Und aus genau dem von Dir beschriebenen Grund kaufe ich so gerne Schmuck und Tücher und Wollsachen bei Dir :) Es gibt vielleicht soch mehr Frauen als man denkt, die zwischen Zara und 80er-Jahre-Müsli liegen …
      Ich sende Dir gerne 9 der 29 Grad und viel Sonne in den Süden – wir haben MEHR als genug davon :)
      Also: Sooonige Grüße
      Ines

  3. Liebe Ines,
    das klingt wirklich spannend und dem fett schriebenen Satz kann ich auch nur zustimmen. Auch wenn ich denke, dass ich meinen Stil gefunden habe – der sich durchaus ab und zu erweitern oder angleichen darf – bin ich für ein “Feintuning” durchaus aufgeschlossen. Vielen Dank für den Tipp!
    Lieben Gruß
    Sabine

    • @Sabine
      Kann mir gut vorstellen, dass in dem Buch kleine Anregungen für Dich enthalten sind.
      Liebe Grüße
      Ines

  4. Liebe Ines, danke für deine guten und verständlichen Reviews. Das regt zum Nachdenken an. Ich empfehle es damit gern weiter. Persönlich denke ich aber, möchte ich auch nicht zuviel in Kleidung hinein interpretieren. Da das Thema Farben immer wieder auftaucht, frage ich mich, ob wir Ü30 nicht bei Zeiten mal etwas über Farbberatung machen wollen??? Sei lieb gegrüßt und habe ein schönes Wochenende! Sabina @Oceanblue Style

    • @Sabina
      Freut mich, dass Dir meine Buchreviews zusagen.
      Zum Thema Farbberatung und ü30-Blogger: Meinst Du im Forum oder auf den beteiligten Blogs? Ich werde da auf keinen Fall von mir aus etwas starten, weil ich meine Mitgliedschaft dort als Privatperson sehe (auch wenn bei meiner One-Woman-Show das fast nicht trennbar ist). Wenn jemand anders, Du zum Beispiel, da eine Idee hat, gucke ich gerne, in wieweit ich dazu etwas beitragen kann oder möchte. Wenn Du eine Idee dazu hast und kommunizieren möchtest, ist sicher das Forum ein guter Platz dafür.
      Dir ein ebenso schönes Wochenende wünscht
      Ines

  5. Ich finde das Buch hört sich spannend an . Und für den ein oder anderen sicherlich eine echte Hilfe . Wo bei ich aber denke das wir Ü30 Blogger schon sehr genau wissen was wir wollen . Was welche Kleidung signalisiert . Was wir bewirken und erreichen wollen und können ;)
    Mein Umfeld signalisiert mir schon sehr deutlich und ehrlich .. meistens ohne Worte . Was geht und was nicht . Wo bei ich ziemlich wandelbar bin . Ich unterscheide schon sehr zwischen elegant zum Weg gehen , Arbeiten , und Daheim . Ist auch anderseits ein bisschen verwandeln und sich auf den nächsten Bereich einstellen . Danke für den Buchtipp … kann mir durch aus vorstellen dieses Werk mal zu verschenken
    LG Heidi

    • @Heidi
      Ich denke auch, dass die meisten Blogger aus dem Ü30-Blogger-Forum wissen, was Ihnen steht oder was sie wollen. Aber das Buch hat sicher auch eine andere Zielgruppe (und ich ja auch noch andere Leser ;) ). Trotzdem sind auch kleine Anregungen drin, die auch Menschen, die sich in Ihrer Kleidung zu Hause finden, inspirieren können. Zum Beispiel zum Thema Asymmetrie habe ich eine Anregung bekommen und werde wohl bald mal einen kleinen Beitrag dazu schreiben. Gerade weil das Buch nicht so Standard ist und nicht auf dem Niveau “man braucht einen schwarzen Blazer und weiße Socken gehen nicht zum Anzug” ist, finde ich es gut. Zum Verschenken bestimmt eine gute Idee, wenn sich jemand dafür interessiert und für Anregungen offen ist.
      Lg Ines

    • Na da bin ich echt gespannt , was da kommt . Du schreibst das auch immer echt interessant .

      LG heidi

  6. Liebe Ines,

    vielen Dank für den Tipp! Kannst Du noch weitere Bücher empfehlen, die wirklich tiefer gehen – die meisten sind leider sehr oberflächlich – davon habe ich genügend zu Hause.

    Viele Grüße

    Lee

    • @Lee
      Welche Bücher hast Du denn zu Hause? Und welchen Schwerpunkt hättest Du gerne tiefer?
      Liebe Grüße
      Ines

    • Ohje, die kann ich gar nicht aufzählen – aber von Deiner Liste habe ich die zwei von Brenda Kinsel, Stilgeheimnisse, einfach gut angezogen und Outfit. Ich finde z.B. alles zur Schnittführung interessant. Wo hast Du überhaupt Deine Ausbildung gemacht Ines?

      LG
      Lee

    • Ach, und was oft gar nicht angesprochen wird in den Büchern ist Image – das finde ich sehr schade.

    • @Lee
      Ehrlich gesagt ist es etwas schwierig für mich, Dir dann ein Buch zu empfehlen. In meiner Buchhandlung kann ich mir Bücher zur Ansicht bestellen ohne Kaufverpflichtung. Vielleicht kannst Du das vor Ort bei Dir auch. Außerdem helfen die Amamzon-Rezensionen auch oft, um ein Gefühl zu bekommen, ob der Inhalt passt oder nicht.
      Meine Vita findest Du hier: http://www.imageandimpression.de/ueber-mich/
      Das Image in Sinne von Wirkung kommt in den Büchern zu Typ- / Farb- / Stilberatung oft nur am Rande zur Sprache. In Bezug auf den Job habe ich da in Erinnerung:
      “Perfekte Kleidung fördert die Karriere” von Ulrike Mayer und “Image + Stil = Erfolg. Maßgeschneiderte Tipps für den perfekten Business-Auftritt” von Anke Schmidt-Hildebrand, Dietrich Hildebrand
      Da könntest Du mal einen Blick hinein werfen.
      LG Ines

  7. Pingback: Asymmetrie als Stilelement | meyrose

Kommentare sind geschlossen.