Buchreview: Das Buch zu Google AdWords

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)
Das Buch zu Google AdWords (Affiliate Link) von Ingemar Reimer

Wer im Internet gefunden werden will, kommt um Suchmaschinen wie Google nicht herum. Webseitenoptimierung für Kunden und Suchmaschinen ist eine Sache, die andere ist das Nachhelfen mit bezahlter Werbung. Google AdWords ist das Werbeprogramm von Google => zum Leitfaden, mit dem Anzeigen für Nutzer geschaltet werden, die bei Google oder auf Partnerwebsites im Google-Werbenetzwerk nach solchen Produkten und Dienstleistungen suchen.

Verbrauchersicht

Als Verbraucherin bin ich kein Freund von Google AdWords, weil mich die ganzen bezahlten Einblendungen über den organischen Suchtreffern bei Google und die Werbeeinblendungen im Google-Werbenetzwerk nerven. Letzte Woche habe ich auf der Webseite von einer Firma einen klassischen Blazer, Rock, Hose und Kleid aus einer Kollektion angesehen und jetzt werden mir ständig im Internet Bilder davon mit Werbung angezeigt. Das vermittelt mir das Gefühl, dass dieser Blazer & Co. gerade ganz modern sind und erinnert mich immer daran, dass ich mich noch nicht zum Kauf entschlossen habe. Fieses Angetrigger ist das …

Anbietersicht

Für Anbieter von Waren und Dienstleistungen ist Google AdWords aus genau dem eben beschriebenen Grund eine gute Idee, denn es funktioniert. Ob potenzielle Kunden wollen oder nicht: Sie nehmen die Werbung wahr. Und der Auftraggeber der Anzeige bezahlt nur, wenn der User darauf klickt. Genauere Steuerung und Kontrolle kennt kein anderes Medium.

Impressionen, CTR, CPC ?!?

Wer sich mit Google AdWords beschäftigen und am Ende vielleicht sogar Anzeigen schalten möchte, kommt nicht umhin, sich mit einigen Fachbegriffen zu beschäftigten. Es ist wichtig zu wissen, wie Einblendungen der Anzeigen (Impressionen), Klickraten (CTR = wie oft wird im Verhältnis zu den Impressionen etwas angeklickt), Kosten pro Klick (CPC) etc. voneinander abhängen und wie der Auftraggeber das überwachen und steuern kann.

Auch für “Kleine”

Große Firmen beauftragen entweder externe Agenturen mit der Anzeigenbetreuung oder haben intern eine eigene Abteilung dafür. Kleine Firmen, wie auch meine, kümmern sich oftmals lieber selbst um diese Dinge, um die Kompetenz selbst aufzubauen, Geld für den Dienstleister zu sparen und genaue Kontrolle zu haben. Das ist aber gar nicht immer so einfach. Deshalb ist es gut, dass es jetzt endlich ein Buch wie dieses von Ingemar Reimer gibt, in dem das Thema verständlich aufbereitet ist.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Buch zu Google AdWords - besonders interessante Seiten sind markiert

Der Autor nimmt den Leser über das ganze Buch hindurch an die Hand und führt Schritt für Schritt ins Thema ein. Man könnte jeden Schritt online parallel begleiten und das Anzeigentool genauestens erforschen. Ich bin den Online-Weg nicht gegangen, weil ich AdWords schon seit einigen Jahren kenne, sondern habe das Thema offline bearbeitet. Allerdings habe ich lange keine Anzeige mehr geschaltet und hatte immer das Gefühl, mit den Details überfordert zu sein. Das Ergebnis war auch nie so dolle – kein Wunder, da ich einiges falsch interpretiert habe. Mit den neuen Erkenntnissen aus dem Buch werde ich in der nächsten Auftragsflaute in jedem Fall eine neue Kampagne starten. Auf dem Foto seht Ihr alle Seitenmarkierungen, die mich dabei weiterbringen werden. Eine ganze Menge, oder?

Fazit: Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Interessierten!

(Affiliate Link)

Das Buch ist über die üblichen Quellen und im Webshop bei O’REILLY (Werbung) zu bestellen – auch als E-Book. Es wurde mir vom Verlag O’REILLY als Rezensionsexemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

7 Gedanken zu „Buchreview: Das Buch zu Google AdWords

  1. Du bekommst bei mir den Fleißpreis – während andere faul am See liegen, ackerst Du Dich durch so ein Fachbuch – alle Achtung und liebe Grüße ins sonnige Hamburg! Bärbel

    • @Üffi
      Danke :) Dafür habe ich heute faul an der See gelegen und mir einen Tag Auszeit gekönnt. Die Lübecker Bucht ist imemr wieder schön …
      Sonne sendet nach Berlin
      Ines

  2. Hi,

    im Office benutzen wir auch bereits google adwords, aber ich selber habe mich mit dem Thema noch nicht so intensiv beschäftigt. Das Buch hört sich interessant an, werde mir das mal genauer anschauen. Vielleicht kann ich es ja für meine eigenen Zwecke gebrauchen.
    Viele Grüße! Sabine

    • @Sabine
      Danke für Deinen ersten Kommentar hier. Ich bin mir sicher, dass sich Google AdWords für Deine Zwecke verwenden lassen. Schau ruhig mal rein, ist wirklich anschaulich erklärt.
      Viele Grüße
      Ines

  3. Liebe Ines, also ehrlich gesagt, habe ich mich mit diesem Thema noch überhaupt nicht beschäftigt. Aber erst kürzlich hat mir mein Hoster eine Werbung (per Brief :-)) zu dem Thema geschickt. Dein Buch klingt auf jeden Fall sehr interessant und etwas Neues zu lernen kann ja nie verkehrt sein… Sollte ich anfangen wollen, mich durch Google-Adwords zu wursteln, weiß ich jetzt mit was ich beginnen werde. Danke für den Tipp – lieber Gruß, Conny

    • @Conny
      Ja, die Werbung kenne ich auch. Google schickt mir auch solche Post mit Startguthabengutscheinen … aber nur für Neukunden … dabei bin ich Bestandskunden-Karteileiche … so viel zum Thema Zielgruppen und sinnvolle Werbung …
      Wenn Du damit anfangen willst, ist so ein Startguthabengutschein eine klasse Sache. Ein bisschen wie Zocken üben mit Spielgeld – ist ja nicht Deine Barschaft.
      Liebe Grüße
      Ines

  4. Pingback: Buchreview: Google Webmaster Tools | meyrose

Kommentare sind geschlossen.