Leser_innen-Interview #1: Gunda

Leser_inneninterview by meyrose Icon

Liebe Leser_innen,

heute startet eine lose Reihe, in der ich Euch besondere Leser_innen dieses Blogs in Interviews vorstelle. Den Anfang macht Gunda vom Blog Hauptsache warme Füße!.

Liebe Gunda,

vermutlich bist Du die erste Leserin, die den Blog meyrose – fashion, beauty & me von hinten bis vorne komplett gelesen hat. Am 14. Januar 2014 habe ich Deinen ersten Kommentar gesehen und war ganz überrascht, zu einem alten Beitrag einen aktuellen Kommentar zu erhalten. Kurz darauf hast Du mich dann aufgeklärt:

„Vielleicht hast Du’s schon gemerkt, Ines – ich arbeite mich in Deinem Blog langsam von hinten nach vorne durch. Habe tatsächlich bei Deinem allerersten Post angefangen und hoffe, ich komme irgendwann bei den aktuellen Beiträgen an. :) “.

Inzwischen bist Du nicht nur bei den aktuellen Beiträgen angekommen, sondern schreibst selbst einen Blog. Ich freue mich, diese Entwicklung bei Dir gefühlt live miterleben zu dürfen und möchte Dich gerne meinen Leserinnen durch dieses Lesergespräch vorstellen.

Was hat Dich bewogen, Dich in einem halbem Jahr durch den Blog zu lesen?

Irgendwie ist er so’n bisschen mein Blogzuhause. Ich find’ ihn toll, weil er eine so gute Mischung aus Informativem und Persönlichem beinhaltet. Ich mag die (meisten) Bilder, Deine Art zu schreiben, die klare Übersichtlichkeit, die Bandbreite der Themen. Ich finde mich auch in Vielem wieder – bin ja scheinbar auch kein SOOOO anderer Typ als Du – in einigen Bereichen zumindest.

Außerdem – ich erwähnte es glaube ich bereits in einem Kommentar– entspannt mich Dein Blog irgendwie. Keine Ahnung, warum, aber es ist so, und da mich leider nur sehr wenige Dinge im Leben entspannen, finde ich das besonders erwähnenswert. Und inspiriert wurde ich auch schon des Öfteren!

Freut mich, dass meine Schreibe eine entspannende Wirkung auf Dich hat. Womit konnte ich Dich denn zum Beispiel konkret inspirieren?

Konkret? He, ich bin Ü50 – in diesem Alter ist das mit dem Gedächtnis nicht mehr so einfach. Ob ich mir jetzt alles noch mal …? Nein, im Ernst: Konkret habe ich durch Deinen Blog beispielsweise die wunderschönen invero-Dreieckstücher für mich entdeckt sowie die Art, Tücher zu binden und zu Hause unterzubringen (Tücher-Schublade).

Dank Deines Blogs besiege ich gerade meine Aversion gegen Kleider, habe die nur die-Strumpfhosen und diverse andere Marken-Artikel ausprobiert, zum ersten Mal überhaupt von einigen mir bis dato unbekannten Labels gehört, ebensolche Shops kennengelernt, verwende gelegentlich das Wort Modemathematik und VERSUCHE, mich – wie Du – auch mal schneller von mir nicht stehenden oder in die Jahre gekommenen Kleidungsstücken zu trennen. Letzteres funktioniert jedoch nicht – da bin ich wohl doch eher der Hamstertyp. ;)

Ohne Deinen Blog und die Links in den Texten hätte ich weder einige interessante und zum Teil sehr nette Bloggerinnen, noch das Ü30-Blogger-Forum kennengelernt und wäre nicht auf diverse tolle Aktionen gestoßen. Was für mich im Übrigen auch unterstreicht, wie wichtig Links in Blogbeiträgen sind oder sein können – es sei denn, der Blogger/die Bloggerin sieht am liebsten allein sich selbst im Focus. ;)

Du hast seit März 2014 Deinen eigenen Blog Hauptsache warme Füße!. Was war für Dich der Auslöser, einen eigenen Blog zu schreiben?

Zunächst kam mein Ende 2013 durch die Fernseh-Sendung Shopping Queen plötzlich und unerwartet ausgelöstes Interesse für Mode. Dann stellte ich fest, dass ich lediglich anhand eines Spiegels nicht zu beurteilen vermag, was mir steht und was nicht. Somit schoss ich mit Selbstauslöser bei uns zu Hause immer mal Fotos meiner Outfits und versuchte, diese zu vergleichen. Irgendwann kam ich dann auf die Idee, das Ganze öffentlich zu tun, um evtl. Reaktionen von anderen Menschen zu erhalten und daraus zu lernen. Zudem hatte ich Lust auf ein neues Hobby und neue Kontakte, die sich m. E. leichter über gemeinsame Interessen knüpfen lassen und wenn man auch etwas von sich selbst preisgibt.

Anfangs hatte ich etwas Angst vor Ganzkörperfotos von mir in der Öffentlichkeit, aber a) hatte ich durch meine von 1998 bis 2010 dauernde Katzenzucht schon ein wenig Übung im Online-Auftritt, b) mag ich per se keine Outfitfotos mit abgeschnittenem Kopf, c) habe ich ja zumindest bei Blog-Kommentaren die Möglichkeit, sie vor Veröffentlichung zu prüfen und d) halte ich mich nicht für so spannend, dass ich allzu sehr ins Licht der Öffentlichkeit rücken könnte. ;)

Die Domain Deines Blogs heißt Home of Calories bzw. http://homeofcalories.blogspot.de –  Was hat es damit auf sich?

Nicht viel. Ich hatte einfach nach einem Begriff gesucht, der IRGENDWIE zu mir passen könnte und da ich Supermärkte liebe, gern und viele Lebensmittel einkaufe, koche oder backe und das Gekaufte bzw. daraus Hergestellte zu mir nehme, zusammengefasst also Essen mein Liebstes ist, war dieser Begriff naheliegend. ;)

Warum sind Domain und Blogname nicht gleich?

Autsch – Salz in meiner Wunde! :(

Da ich vom Bloggen anfangs so überhaupt nichts verstanden hatte, habe ich damals auch nicht erfasst, dass es sinnvoll ist, einen Zusammenhang zwischen Domain und Blogname herzustellen bzw. dass idealerweise sogar Beides gleich sein sollte. Ich wusste nicht, dass man z. B. sagen würde „Gunda von Home of Calories“ oder „Gunda von Hauptsache warme Füße!“. Den Blognamen im Header hatte ich wohl einfach für nicht so wichtig gehalten – leider ist das dumm gelaufen. Und nun denke ich gelegentlich darüber nach, etwas an dieser Divergenz zu ändern, weiß jedoch leider nicht, wie ich das anstellen soll. Falls jemand, der das hier liest, eine gute Idee dazu hat, die ich auch umsetzen kann, bitte unbedingt her damit! Tausend Dank.

Welche Leser_innen möchtest Du gerne mit Deinem Blog ansprechen?

Über eine Zielgruppe habe ich mir, ehrlich gesagt, keine Gedanken gemacht, sondern einfach aus Spaß mit dem Bloggen losgelegt. Ich möchte ja auch niemandem etwas beibringen oder so. Mein Blog ist in erster Linie eine Art Tagebuch, bei dem ich mithilfe des Feedbacks, was über die Kommentare kommt, meine Selbstwahrnehmung schulen kann. Ich freue mich ja auch immer wieder über die Blogs anderer nicht mehr ganz junger Frauen, die ihre Outfits im Internet zeigen und ihren Lesern dabei etwas über sich erzählen, und bin immer der Meinung, dass man ruhig etwas zurückgeben sollte, wenn man Angebote gern für sich selbst nutzt.

Zum Beispiel lese ich auch vor Kauf- oder Buchungsvorgängen häufig Produkt- oder Hotelbewertungen im Netz und finde, dass ich aus diesem Grund auch selbst welche schreiben sollte. Schon allein, um zwischen den zahlreich kursierenden Fakes auch echte Meinungen im Netz zu haben. ;)

Ich freue mich über jeden, der sich die Zeit nimmt, meine Texte zu lesen und meine Bilder anzusehen und dessen Interesse evtl. sogar so weit geht, dass er meine Beiträge kommentieren oder mit mir in einen kleinen Dialog treten möchte. Ob diese Person nun 20 oder 60 Jahre alt ist, ist mir ganz egal. Toll finde ich natürlich auch die Kommunikation mit anderen Bloggerinnen und würde die eine oder andere sehr gern mal persönlich kennenlernen.

Was wird auf Deinem Blog voraussichtlich nie zu sehen geben?

Bilder von mir in Bademode oder ähnlich freizügigen Kleidungsstücken sowie Selbstgenähtes. :D

Kleidungsstile wechseln mit äußeren Rahmenbedingungen. Du bist gerade im Wandel. Was ist der Auslöser? Wo möchtest Du mit Deinem Kleidungsstil hin?

Der Auslöser war ja erstaunlicherweise, wie schon gesagt, die Fernsehsendung Shopping Queen, bei der ich durch die Kommentare des Designers Guido Maria Kretschmer gelernt habe, dass jede Frau, ob dick, dünn, groß, klein, jung oder eben auch alt nicht nur, aber AUCH mit Hilfe von Kleidung mehr aus sich machen kann. Zudem war mein Kleidungsstil in den Jahren zuvor mit dem ausschließlichen Tragen von irgendwelchen Hosen, irgendwelchen Shirts, dazu meist Sweat- oder Fleecejacke sowie irgendwelchen bequemen Schuhen (Hauptsache nicht so teuer) schlichtweg nicht existent, ich hatte Zeit für ein neues Hobby und so passte alles ganz gut zusammen.

Wo möchte ich hin? Idealerweise zu einem Kleiderschrank, welcher ausschließlich Lieblingsstücke beinhaltet, die ich ALLE gern anziehe und in denen ich samt und sonders gut aussehe. :)

Was inspiriert Dich auf anderen Blogs?

Das ist extrem unterschiedlich. Bei einem sind es die großartigen Fotos, bei einem anderen der Mut zu verschiedenartigsten Outfits, bei einer dritten Person bewundere ich die Stilsicherheit, bei der vierten das tolle Aussehen an sich, bei der fünften den Schreibstil, etc. etc. …

Was ist Deine Lieblingsjahreszeit?

Eindeutig der FRÜHLING!

Welches ist Deine Lieblingsfarbe?

Rot. Und die Nichtfarbe Schwarz.

Ohne welches Essen könntest Du nicht gut leben?

Schokoriegel!!! Aber auch nicht ohne Knoblauch, ohne Käse, ohne Pasta usw. usw. Worauf ich hingegen recht einfach verzichten könnte, wäre zum Beispiel Salat … ;)

Was beschreibt Deine Grundeinstellung zum Leben in einem Satz?

Hinter dem eigenen Horizont geht es noch weiter.

Habt Ihr weitere Fragen an Gunda? Dann besucht einfach ihren Blog und stellt sie dort im Kommentarfeld. Ich habe mich sehr gefreut, Gunda so etwas besser kennenlernen zu dürfen. Vielen Dank an diese spannende und interessante Frau!

Du möchtest auch gerne hier vorgestellt werden? Dann melde Dich bei mir!

28 Gedanken zu „Leser_innen-Interview #1: Gunda

  1. Ein sympathisches Interview, das Lust auf den Blog mit den interessanten Namen macht. Leider weiß ich auch nicht, wie man die beiden Namen unter einen Hut oder vielleicht in dem Fall besser in einen Strumpf bekommt. Aber reingeschaut habe ich schon früher in Gundas Blog und finde ihn sehr erstaunlich für eine völlige Neuanfängerin! Respekt! Und dass uns alle drei die Liebe zu den Invero-Tüchern verbindet, finde ich ganz wunderbar!
    Eine schöne Woche Euch beiden, wünscht Sieglinde vom da sempre Onlineshop

    • @Sieglinde
      Freut mich, dass Dir die Interview-Idee gefällt.
      Eine ebenso schöne Woche wünscht Dir
      Ines

  2. Liebe Ines, eine tolle Idee, Deine lose Interviewreihe. Ich bin gespannt, wer noch aus seinem Nähkästchen plaudern wird.

    Liebe Gunda, Deine Antworten klingen durch die Bank sehr sympathisch. Sehr lustig finde ich den Zusammenhang zwischen Shopping Queen und Deinem Blogbeginn. Was GMK in den Frauen alles auszulösen vermag…. :-)
    Liebe Grüße Conny

    • @Conny
      Bin auch gespannt, wer sich noch hier so zeigen mag. Wenn Du oder jemand anders möchte, gerne bei mir melden.
      Liebe Grüße
      Ines

    • Dankeschööööön, liebe Conny! Ja, das ist schon irre, wie ich von “Was is’n das für’n Quatsch?” zum jetzigen Status mutiert bin … ;)

    • @Heidi
      Du möchtest gerne hier weitere Interview lesen? Oder möchtest hier gerne selbst einmal im Interview stehen?
      LG Ines

  3. Tolle Idee liebe Ines! Wird das künftig nur Fashion-Blogs betreffen oder interviewst du auch mal andere Bereiche?

    Und liebe Gunda, dein Blog kennen ich ja bereits. Schönes und interessantes Interview :-)

    • @Kerstin
      Freut mich, dass Dir der Start gefällt. Es geht mir darum, Leser_innen meines Blogs einander vorzustellen. Das können Blogger und Nicht-Blogger verschiedener Richtungen sein, Hauptsache einigermaßen regelmäßige Leser_innnen.
      Liebe Grüße
      Ines

  4. Liebe Ines und liebe Gunda,
    tolles Interview, was mich natürlich besonders interessiert hat, weil ich Gundas Blog ja regelmäßig lese und mich deswegen die Person, die dahinter steckt natürlich auch sehr interessiert. Dass du sympathisch bist, liebe Gunda, ist für mich gar nicht überraschend (ich glaube das hat was mit deinem Geburtstag zu tun, ich hab irgendwo gehört, dass Menschen, die an diesem Tag geboren sind, einfach nett sein müssen;-)). Warum aber dein Blog und deine Domain andere Namen haben, das habe ich mich auch schon länger gefragt…
    Viele liebe Grüße an euch beide von Bianca

    • Aaaaargh!!! Sag mir lieber, was ich tun kann, um diese blöde Idee mit den 2 Namen zu einem einheitlichen Ergebnis zu führen. *jammer*

      Abgesehen davon: DAAAAANKE, liebe Bianca! :*

    • @Gunda
      Ich denke, die Lösung kann nur eine neue Webadresse auf Basis “Hauptsache warme Füße!” bei Blogger oder selbstgehostet sein oder die Umbennung Deines Blognamens in “Home of Calories”. Dann bist Du halt in Zukunft Gunda von “Home of Calories”. Mein Tipp: Mach eins von beiden eher früher als später, bevor sich zu viele Leser daran gewöhnt haben. Ich habe meinen Blog auch mal im Namen umbenannt von “Mode & Stil” auf “meyrose – fashion, beauty & me”. Gab keine Probleme, da die Domain immer meyrose blieb. Weil ich weiß, dass ich da ab und an Änderungsbedürfnisse habe, habe ich bewusst die Domain mit meinem Namen dafür genommen. Deinen kompletten Vor-und Nachnamen in einem Wort geschrieben gäbe es .de-Domain übrigens noch zu haben. homeofcalories.de gibt es ebenso noch wie hauptsachewarmefüsse.de .
      Alles Gute für die Entscheidung dabei wünscht Dir
      Ines

  5. Ein sehr interessantes Interview liebe Ines. Ich lese ja auch Gundas Blog:
    Liebe Gunda, ich hätte eine Idee für eine Domain: Wenn du dir eien Hostanbieter suchst und deine Blogspotdomain einfach auf deine eigene umleitest, dann finden dich deine Leser auch nach der Umstellung wieder.

    LG Sabine

    • Gute Idee, Sabine, kostet nur leider Geld. Ich hatte schon mal ‘ne Domain und war froh, als ich sie stressfrei wieder losgeworden bin. Dieses Glück haben auch nicht alle …

      Aber Recht hast Du natürlich – ich muss nachdenken …
      LG ❤
      Gunda

    • @Gunda
      Ja, kostet Geld, aber ich finde, es hält sich echt im Rahmen. Bei meinem Anbieter goneo ist das alles überschaubar. Wieso war es schwer, die loszuwerden? Einfach kündigen und gut ist. Bei goneo ist das jahresweise möglich, aber man kann als Domaininhaber die auch bei der denic löschen lassen, wenn sie nicht mehr existent sein soll. Habe ich gerade gemacht, ging gant easy mit ein paar Klicks.

  6. :-) Coole Idee, andere Bloggerinnen zu interviewen!
    Nun werde ich mir Gundas Blog gleich einmal zu Gemüte führen.
    Liebe Grüße :-)

  7. Ich schließe mich an, auch ich finde, deine neue Reihe ist eine tolle und interessante Sache. Vor allem sind es mal nicht diese üblichen Fragen.

    Liebe Gunda, dafür dass dein Blog noch so jung ist, hat er sich aber klasse entwickelt mein Glückwunsch. Übrigend habe ich mir meine Domain bei 1&1 für 1 Cent im Monat gekauft und nach einem Jahr zahle ich 6,95. Ich denke das ist tragbar und von den Steuren kann ich das dann auch noch absetzen. ;)

    Gruß an euch beide. Cla

    • @Cla
      Da die Fragenauswahl ja gar nicht so einfach ist freue ich mich, dass bei Dir der Eindruck entstanden ist, dass es mal neue sind. Mal sehen, was mir nächstes Mal für welche einfallen …
      LG Ines

  8. hallöle,
    was für ein tolles interview! gunda wirkt in der tat auf dem boden geblieben, jedoch nicht hinterm mond.
    die beste antwort: auf salat könnte ich immer verzichten *haha* – same here.

    vielen dank, hat spaß gemacht zu lesen!

    lg sonja

  9. Liebe Gunda,
    ich freu mich über das Interview, lerne ich Dich doch so noch ein wenig besser kennen. Ich mag Deinen Blog und Deinen unkonventionellen farbenfrohen Stil. Was für ein Glück, dass Du Dir Stil und Mode zum Hobby erkoren hast. Wäre es Topflappenstricken oder Marmeladekochen, hätten wir uns nicht kennen gelernt.

    Liebe Ines,
    ein ganz tolles Projekt. Lerne ich doch so meine Lieblingsbloggerinnen noch besser kennen. Danke dafür!

    Herzliche Grüße an Euch beide
    Sabine

  10. Pingback: Leser_innen-Interview #2: Bianca | meyrose

Kommentare sind geschlossen.