Regentaugliche Umhängetasche #2

Werbung mit Affiliate Link

Ines Meyrose mit Tasche Albert XS von VAUDE im Mocca

Handtaschen wie Sand am Meer … oder: wovon Frauen nie genug haben können … es ist wie mit Schuhen: Irgendein Detail ist immer anders und bringt genau das Feature, das noch fehlte … :) . Meine Suche nach einer Handtasche, oder besser gesagt Umhängetasche, die gut DIN A5 groß ist, bei Regen und Schnee innen trocken bleibt und nicht an Jacken abfärbt geht ja schon einige Jahre.

Neulich habe ich immerhin eine einfache Notlösung von SOMIKON gefunden, die sogar ganz wasserdicht sein soll und auch noch Sand außen vor lässt. Da ich die Tasche eigentlich aber nicht für Badetage sondern für Spaziergehtage brauche, spielt der Faktor eine untergeordnete Rolle. Wobei es natürlich am Strand auch ganz nett ist, wenn man die Tasche mal kurz abstellen kann und nicht die halbe Insel in selbiger landet …

Das eine, was man will, das andere, was man findet …

Prioritäten wollen bekanntlich gesetzt sein und da das rote Modell mehr ein Behelf als ernsthafte Tasche ist, freue ich mich, dieses Modell Albert XS von VAUDE (Werbung) aus Plane in der Größe XS in 25 x 26 cm entdeckt zu haben. In der Farbe Mocca sind die Streifen cremeweiß und die dunkleren Details schwarz. Das passt sehr gut zu meinen Jacken. Klasse finde ich, dass keine Metallteile sichtbar sind, so ist man damit nicht gebunden. Das war neben dem Gewicht auch noch ein Grund, warum ich mich gegen Punch 98 von BREE entschieden habe.

Tasche Albert XS von VAUDE im Mocca

Albert XS ist mit 490 g absolut angenehm im Gewicht für eine Tasche und die Seitenwände sind am Eingriffsfach etwas hochgezogen, so dass es nicht gleich reinregnen sollte. Mal gucken, ob ich die Klettbänder innerhalb der vorderen Klappe noch abtrenne, um Schalziehfäden zu verhindern. Ein Nachteil ist, dass innen kein Reißverschlussfach für eine Geldbörse ist, sondern nur auf der äußeren Rückseite, aber damit kann ich als Nicht-Bahnfahrerin und Massenmeiderin leben.

Preisvergleich Einzelhandel vs. Onlineshop

Gesehen habe ich die Tasche in einem Laden an der Ostsee mit, sagen wir mal vorsichtig, distanzierter Verkäuferin ohne Beratungsmotivation. Außerdem war das ausgehängt Modell draußen vor dem Geschäft schon etwas wettermitgenommen. Bevor ich nach Preisnachlass deswegen fragen wollte, habe ich auf dem Smartphone Preis und weiteres Farbenangebot bei Amazon zum Vergleich gesucht. Das Ergebnis hat sogar mich überrascht:

  • im Laden EUR 45,- gemäß UVP
  • bei Amazon am 31. Juli 2014 EUR 33,66 für die Farbe Mocca
    andere Farben ab EUR 23,50 –  alles von Amazon direkt.

Von unterwegs bestellt

Die Tasche habe ich also an Ort und Stelle online bestellt und einige Tage später portofrei nach Hause geliefert bekommen. Ich hatte in diesem Fall kein schlechtes Gewissen, denn ich habe keine Beratung in Anspruch genommen. Eher fühle ich mich als Verbraucher auf den Arm genommen.

Bei demselben Ausflug habe ich noch coole Gummistiefeletten vom Tom Joule gesehen, die in meiner Größe nicht im Laden waren, die ich demnächst auch online für EUR 16,- weniger bei Tom Joule direkt, keinem Massenhändler wie Amazon, bestellen werde. Verkauf über der UVP des Herstellers finde ich nämlich wirklich dreist … Hätte VAUDE übrigens auf der Webseite die Tasche mit ihren Features und Vorteilen umfassend beschrieben, hätte ich vermutlich zur UVP dort lange bestellt gehabt … Wo das Foto oben entstanden ist, verrate ich Euch morgen!

Habt Ihr auch schon mal online vor der Ladentür woanders bestellt?
Wenn ja, warum?
Wie findet Ihr die Tasche?

(Affiliate Link)

24 Gedanken zu „Regentaugliche Umhängetasche #2

    • @Cla
      Stimmt, die passt zum herbstlichen Wetter. In Hamburg setzt das langsam ein … die heißen Sommertage sind hier auch erst mal vorbei. Gut zu wissen, gut gerüstet zu sein :) .
      Dir auch einen schönen Montag!

  1. Preise vergleichen , Risiko abwägen , Einzelhandel am Ort auf suchen .. all das mache ich . Aber ich muss gestehen online kann man schneller und fast genau so kompetente Auskunft bekommen . Im Einzelhandel am Ort bin ich da eher verwundert wie lange das Bestellen dauert und wie viel mehr es kostet . Schade drum … aber wenn ich was brauche und es Portofrei und evtl . noch günstiger bekommen kann , ist dann keine Frage mehr wo ich kaufe .
    Und eine solche Wasser dichte Tasche kann Frau immer gut brauchen :))

    LG heidi

    • @Heidi
      Die Bestell-/Lieferzeiten im Einzelhandel vor Ort überraschen mich auch immer wieder. Da frage ich mich, wieso Onlinehändler das von heute auf morgen schaffen und der EInzelhandel nicht. Ich brauchte von Reisenthel mal ein Ersatzteil. Im Internet bestellt und nach ein paar Tage bekommen. Der Einzelhandel hätte das erst mit seiner nächsten Order bei Reisenthel in einigen Wochen bestellt und hätte mir die Lieferbarkeit noch nicht mal garantieren können. Da kann ich nur kreischen, wenn ich so etwas erlebe.
      LG Ines

  2. Ich bevorzuge die Fachgeschäfte in meiner Nähe. Leider gibt es nicht mehr viele der kleinen (oder weniger kleinen) Fachgeschäfte. Es sind leider immer mehr Verkaufslokale der großen Ketten zu finden, in denen dann Verkäufer arbeiten, die ihrer Berufsbezeichnung alle Ehre machen. Das soll bedeuten, dass sie verkaufen, aber ohne vorherige Beratung. Da habe ich dann auch keine Hemmungen und bestelle Artikel online.
    Einkaufen ohne den betreffenden Artikel vorher gesehen und “begriffen” zu haben gefällt mir nicht.
    Liebe Grüße
    Doris

    • @Doris
      Bei Sachen, die ich noch nie im Laden gesehen habe oder mir auch nicht gut vorstellen kann anhand der Beschreibung, bestelle ich auch nicht gerne online. Deine Formulierung zu “Verkäufern” finde ich sehr passend. Vielleicht nennen einige Läden die Positionen nicht umsonst bei Stellenausschreibungen “Modeberater”? Oder sie wollen damit erreichen, noch weniger Gehalt bezahlen zu müssen, denn “Verkäufer” ist ein Lehrberuf mit Handelskammerabschluss, der an sich durchaus eine Wertigkeit hat. Bei einem Kunden von mir gebe ich seit Jahren Seminare für Auszubildende im Verkauf und es wird dort in der Ausbildung sehr viel Wert auf Kundenorientierung und Kundenberatung gelegt. Manchmal wird die Welt vielleicht auch im Kleinen wieder ein bisschen besser.
      Liebe Grüße
      Ines

  3. hallo ines,
    sehr schöne tasche. meine mitseglerin hat auch eine und zwar sehr günstig gekauft im vaude store in ravensburg.
    dort kann man sowas von tolle schnäppchen machen und ich habe mir
    auch schon sportjacken usw. dort gekauft.

    http://www.vaude.com/de-DE/Bachstrasse-41/

    ist eine feine sache,wenn man mal am bodensee zum segeln weilt.

    mit lieben grüßen eva-maria

    • @Eva-Maria
      Danke für den Store-Hinweis, sicher interessant für Leser_innen aus der Gegend.
      LG Ines

    • noch um auf den fachhandel zurückzukommen.
      ich weiss jetzt nicht, ob man ladenmiete mit versandkosten vergleichen kann. meist muß die doch der kunde bezahlen, oder habe ich das falsch verstanden?
      es geht meiner erfahrung nach nichts über den fachhandel, z.b. gerade in der elektronic- oder radiobrance. dass manche verkäufer im fachhandel auch nervt, sind leute, die sich beraten lassen und dann im internet kaufen. das macht jeden fachhandel kaputt und ist so meine ich eine unverschämtheit.
      manche verkäufer “riechen” es auch, was es für kunden sind und reagieren dann doch unsanft.
      man hat da wohl als verkäufer ein gespühr.
      lg eva

    • @Eva
      Die Versandkosten sind gerade bei höheren Beträgen bei vielen Händlern für den Besteller kostenlos (ich weiß, nicht überall). Trotzdem fallen sie ja aber für den Händler an. Und wenn z.B. Amazon jahrelang ab EUR 20,- Bestellwert kostenfrei geliefert hat, kann das z.B. bestellten CDs oder DVDs, die nur knapp über EUR 20,- liegen, ganz schön auf die Marge gehen. Da kann ich dann auch verstehen, das die Grenze jetzt auf EUR 29,- erhöht wurde.

      Sich im Fachhandel beraten lassen und dann online kaufen finde ich auch unmöglich. Allerdings machen es tatsächlich inzwischen wohl Kunden gerade bei technischen Sachen anders herum. Im Internet werden Tests gelesen und Preise verglichen und gekauft dann vor Ort. Das mache ich auch. Ist aber eigentlich genauso wenig fair, oder?
      LG Ines

  4. Liebe Ines, leider ist das mit den Verkäufern ja so eine Sache – nur weil man einen Handelskammerabschluss hat, ist man nicht gleich für den Beruf geschaffen. Und selbst wenn man den richtigen Beruf ergriffen hat, können einen manche Kunden wahrscheinlich vergessen lassen, dass das so ist. An bestimmten Tagen wird diese Kundenspezies vielleicht vermehrt auftreten und die Beratungslust des Mitarbeiters sinkt gegen null. Klar ist das keine Entschuldigung aber vielleicht manchmal eine Erklärung.
    Dieser Preisunterschied ist aber eigentlich nicht zu entschuldigen, weil das würde der beste Service nicht rausreißen. Vielleicht sollte man einmal Warenwert und Servicepreis getrennt ausweisen – das wäre doch mal interessant zu sehen, ob und wie sich das auf den Einkauf auswirkt.
    Ich wünsche Dir ne schöne Woche, lieber Gruß – Conny
    ps: und noch ganz vergessen – Deine neue Vaude sieht toll aus.

    • @Conny
      Warenwert und Servicepreis getrennt auszuweisen ist eine klasse Idee von Dir! Denn mit der Ladenmiete kann der Einzelhandel nicht kommen, dafür entfallen die Versandkosten.
      Eine ebenso schöne Woche wünscht Dir
      Ines

  5. Ich vergleiche auch auf jeden Fall die Preise – bei den meisten Dingen – bei Weih aber beispielsweise gehe ich meist zu unserem örtlichen Händler, denn der (und auch einige anderen Läden :) sollen auf jeden Fall bleiben – da zahle ich dann gern ein, zwei Euro mehr pro Flasche – aber dafür gibts ein gutes Gefühl und immer mal einen leckeren Espresso.

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    • @Chrissie
      Ein Espresso hier, ein netter Sitzplatz mit Zeitschriften für die männliche Begleitung dort – so kann der Handel vor Ort auch bei mir punkten!
      LG Ines

  6. Hallo Ines,
    die Tasche sieht sehr funktional und praktisch aus. Unter ästhetischen Gesichtspunkten kann sie bei mir nicht so punkten, aber das ist, wenn ich dich richtig verstanden habe, auch nicht ihre Aufgabe. Ich denke auch, dass man als Kunde bei ein paar Euro sicher nicht online bestellen würde, wenn man ein gutes Fachgeschäft vor Ort hat. Aber bei einem solchen Preisunterschied (prozentual vom Gesamtwert der Tasche aus gesehen) hätte ich die Bestellung online ebenfalls vorgezogen. Leider ist dein Beispiel kein Einzelfall, ich habe auch schon öfter die Erfahrung gemacht, dass meine persönliche Toleranzgrenze in dieser Hinsicht überschritten wurde und ich trotz klarem Unterstützungswillen für die örtliche Infrastruktur nicht bereit war, so viel tiefer in die Tasche zu greifen.
    Liebe Grüße für dich! Bianca

    • @Bianca
      Das hast Du ganz richtig verstanden: Funktional und praktisch soll sie sein und dafür möglichst wenig hässlich ;) .
      Herzliche Grüße
      Ines

  7. Liebe Ines,
    als Tasche die Regen und Schnee trotzt ist sie perfekt. Sie sieht cool aus und, was mir am besten gefällt, sie hat eine Unterteilung und Fächer. Verhindert also unnötige Sucherei unterwegs. Ich kann sie mir gut als Fototasche vorstellen, die ich auch mal ins Gras stellen kann. Ich liebäugele…
    Online mag ich immer noch nicht einkaufen, ich schau mal in den Geschäften bei uns, ob ich eine ähnliche finde.
    Lieben Gruß
    Sabine

    • @Sabine
      Die geht bestimmt gut als Fototasche! Die Unterteilung ist vorhanden, aber im Innenteil sehr labberig. Was Du auf den Bildern innen in braun siehst, ist meine VIP vin Tintamar, die ich in jeder Handtasche als Tasche in der Tasche verwende. Aber das kannst Du ja vor Ort genau ansehen. Heute auf dem DOM (Jahrmarkt) hat die ordentlichem Regen bestens getrotzt.
      Liebe Grüße
      Ines

  8. Liebe Ines, ich bin ja viel bei Wind und Wetter draußen unsterwegs. Bisher hatte ich allerdings noch nicht den Bedarf an einer wetterfesten Tasche. Entweder ist mein Schirm so breit, oder das Taschenmaterial sooo gut. Zumindest ist mir schon seit Schultagen nichts mehr wirklich nass geworden, in einer Tasche.
    Vor dem Laden habe ich noch nie bestellt. Also, so, wie Du es jetzt beschreibst. Aber bei der Servicewüste hier, würde es mich nicht wundern, wenn es eines Tages so kommt. LG Sunny

    • @Sunny
      Vielleicht liegt es bei mir daran, dass ich Schirme meide. Wenn es im Norden regnet, weht es meistens … Daher bin ich Kapuzenfan und Schirmmeiderin.
      LG Ines

  9. Ich wusste gar nicht, dass Amazon die Grenze für den Gratisversand erhöht hat. Wenn man weiss, wie sehr sie ihre Versenden “drücken” dann spreche ich mich mal DAGEGEN aus, denn diese Abwälzung auf die Kunden hat mMn nur mit Gewinnmaximierung zu tun. Also bestellt man noch fix eine “Schippe” mehr… Nö, ich gucke dann für kleinpreisige Artikel lieber woanders.
    Deine Tasche ist zweckmäßig, gut für das, wofür Du sie wolltest.Mir gefällt sie. Ich mag Messenger-Bags. Ich habe für Deine Zwecke einen Rucksack mit ähnlichen Vorzügen. Nicht sehr elegant, aber in NF muss ich auch nicht auf “Taschenlady” machen.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    • @Üffi
      Vielleicht magst Du Deinen Rucksack auch mal vorstellen?
      Messenger mag ich auch, auch einige meiner Ledertaschen haben diese Form, allerdings in hochkant. Bei dieser mag ich besonders, dass sie nicht so groß ist.
      Liebe Grüße
      Ines

  10. Pingback: Leuchtfeuer Bunthaus | meyrose

Kommentare sind geschlossen.