Luxus pur: maßgeschneiderte Jeans von Selfnation

Werbung mit Stil
Maßgeschneiderte Jeans von Selfnation - UnpackingMaßgeschneiderte Jeans von Selfnation - UnpackingMaßgeschneiderte Jeans von Selfnation - UnpackingMaßgeschneiderte Jeans von Selfnation - UnpackingMaßgeschneiderte Jeans von Selfnation - UnpackingMaßgeschneiderte Jeans von Selfnation - Unpacking

Nachtrag 26. August 2014: Ihr könnt in einem Blog-Gewinnspiel bei mir bis zum 5. September 2014 eine Hose von Selfnation gewinnen!
Nachtrag 23. August 2014: Im nächsten Artikel ist ein Outfit damit zu sehen!

Davon habe ich schon immer geträumt: Eine Jeans genau nach meinen Maßen. Als ich im Juli in der Zeitschrift Brigitte gesehen habe, dass Selfnation (Werbung) jetzt auch nach Deutschland liefert, habe ich gleich mal nachgefragt, bis zu welchen Maßen die Jeans dort zu bekommen sind, weil das auch für Kundinnen von mir spannend sein kann. Auf meine Anfrage auf der Facebookseite (Werbung) von Selfnation habe ich ganz schnell eine ausführliche Antwort per E-Mail bekommen, die mich sehr positiv überrascht hat. Die maßgefertigten Jeans sind bis zu

  • Taille 125 cm
  • Bund 125 cm
  • Gesäß 130 cm

ganz regulär zu bekommen und es wurde mir angeboten, falls meine Maße darüber lägen (was sie nicht tun), die Selfnation mitzuteilen und dann würde man auch eine größere Jeans für mich fertigen. Das ist ein Kundenservice, wie ich ihn liebe! Aus diesem netten E-Mail-Kontakt ergab sich das Angebot, dass ich eine maßgefertigte Jeans testen darf*, die Ihr hier seht.

Einfacher Bestellvorgang trotz Maßarbeit

Maßgeschneiderte Jeans von Selfnation Modell Paris Blues Mid Waist Straight FitVon der Einfachheit der innerhalb Deutschlands** portofreien Bestellung über die Webseite bin ich absolut angetan. Man sucht den Stoff, Passform Slim oder Straight, Bundhöhe Low oder Mid, Länge Standard oder Ankle aus. Dann nimmt man einfach schnell acht Maße: Taille, Hüfte, Po, Oberschenkel, Knie, Wade, Fessel und Innenbeinlänge.

Alles kann jederzeit vor Bestellabschluss noch geändert werden. Gut gefallen hat mir die Artikelvorschau mit meinem Maßen, die wirklich etwa meine Po- und Beinform hatte. So hat man vor Bestellabschluss noch einen praxisnahen Blick.

Lieferzeit

Laut Bestellwebseite (Stand Juli 2014) sollte die Lieferzeit ca. zwei Wochen dauern. Durch großes Bestellaufkommen, vermutlich durch die Deutschlandeinführung, kann das aktuell etwas länger dauern. Das konnte man im Bestellvorgang erst kurz vor Abschluss sehen – das finde ich nicht so glücklich. Ich hatte allerdings dann doch das Glück, dass meine Jeans bereits nach 3 Wochen eintraf. Plant aktuell bitte also etwas mehr Vorlauf ein, wenn Ihr auch eine haben möchtet.

Meine paris blues

Meyrose Tragefoto Maßgeschneiderte Jeans von Selfnation Modell Paris Blues Mid Waist Straight FitMeyrose Tragefoto Maßgeschneiderte Jeans von Selfnation Modell Paris Blues Mid Waist Straight FitMeyrose Tragefoto Maßgeschneiderte Jeans von Selfnation Modell Paris Blues Mid Waist Straight Fit

Die Wahl fiel bei mir auf den dunkelblauen Klassiker paris blues (Werbung) in Straight Fit, Mid Waist und Standardlänge. Ich trage aktuell Hosengröße 44/46 und liege noch 15 cm von den Maximalmaßen im System entfernt. Es ist also noch wirklich Spielraum in Plus Size nach oben!

Erster Live-Eindruck

  • Passform
    Maßgeschneiderte Jeans von Selfnation Modell Paris Blues Mid Waist Straight FitDie Leibhöhe ist super, geht hinten schön über den Hüftspeck und lässt am Baum Platz zum Atmen und Sitzen. Der angenähte Bund könnte etwas enger sein. An den Knien und an der Wade ist sie sehr ungewohnt eng. Sie liegt an der Wade komplett an, dass kenne ich von gerade geschnittenen Jeans bisher nicht, auch wenn sie schmale Beine haben. Das ist ungewohnt, dadurch könnte es aber endlich mal eine Jeans sein, die keine Längsfalten macht, wenn sie in Stiefeln oder Stiefeletten verschwinden möge. Bin gespannt, wie sich das in der Praxis anfühlt. Die Taschen sind schön gerade angesetzt.
  • Länge
    Sie geht ohne Schuhe bis genau zum Fußboden – perfekt! Auch nach der ersten Wäsche hat sie die Länge behalten.
  • Stoffhaptik
    Der Stoff fühlt sich leicht an, hat aber die typische Jeansstruktur. Gefällt mir.
  • Farbe
    Den dunklen Blauton finde ich sehr gelungen. Tipp: Vor dem ersten Tragen waschen, denn ich hatte schnell blaue Fingerkuppen beim Fotoshooting. Dazu wäre ein Herstellerhinweis schön. Nach der Wäsche sieht die Farbe unverändert aus und alle Nähte sind glatt. Um die Farbe zu erhalten, gebe ich übrigens gerne einen guten Schubs Essig-Essenz in die Waschmaschine zum Waschmittel bei dunklen Jeans.
  • Tragekomfort
    Kann ich noch nicht viel zu sagen. Bisher fühlt sie sich ganz gemütlich an.

Wenn ich die Jeans einige Zeit getragen habe, was sicher im Herbst der Fall sein wird, werde ich in einem weiteren Beitrag ggf. weitere Erkenntnisse aus der Tragepraxis ergänzen. Dann zeige ich Euch auch komplette Outfitfotos auf denen Ihr seht, wie ich sie kombinieren werde. In jedem Fall gehört für mich ein langes Oberteil dazu, gerne auch Stiefel oder Stiefeletten. Die Fotos hier habe ich so gemacht, dass Ihr einfach die Hose möglichst gut sehen könnt und ich wollte den Beitrag nicht noch länger werden lassen :) .

Fazit

Mein erster Eindruck ist gut. Ich bin immer noch positiv überrascht, wie einfach das Maßnehmen war und wie passgenau die Jeans geliefert wurde. Der Preis ist der einer Einsteiger-Designerjeans, aber man bekommt nach meinem Eindruck sehr viel mehr Leistung und das ganze auch noch Designed in Berlin – Made in Germany. Für Frauen, die keine Maße von der Stange haben oder das Besondere wollen, kann Selfnation durchaus eine gute Lösung sein. Weitere Informationen zu Fertigung, Maßnehmen und auch Rückgabemöglichkeiten findet Ihr den FAQ (Werbung) auf der Firmenwebseite.

Was wäre für Euch der größte Vorteil an so einer Maßjeans?

  1. * Das Produkt in diesem Beitrag wurde mir kosten- und bedingungslos von Selfnation zur Verfügung gestellt. Der Beitrag gibt meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder. []
  2. ** Portofreie Lieferung auch nach Österreich, Schweiz und Liechtenstein Stand Artikeldatum, andere Länder bitte erfragen []

26 Gedanken zu „Luxus pur: maßgeschneiderte Jeans von Selfnation

  1. Hallo Ines , wenn Du eine Skinny bestellt hast , dann ist das Ergebnis naja .
    Aber ich nehme mal nicht an . Das Du eine solche Hose bestellt hast . Oder doch ??
    Sorry das ich das jetzt so sagen muss . Aber das Ergebnis ist für eine Maßjeans .. ” nicht Optimal ” Sie ist vorne am Oberschenkel zu schmal geschnitten , und oben auf wirft sie dort Falten .An der Seitennaht sieht man ob ausreichend Stoff vorhanden ist Da diese Naht nicht gerade ist , sie ist leicht schief und driftet nach vorne ab . Hier wären 1-2 cm mehr Stoff besser gewesen .
    Ich beschäftige mich jetzt seid Wochen mit Hosen und deren Konstruktion , seid meinem eigenen selbst genähten Hosen-Desaster Und in meiner Fachlektüre für Schneider , werden genau auf solche Stellen hingewiesen
    Ich bin aber gespannt was Du nach einer Weile tragen über diese Hose sagst .
    Ich hoffe Du nimmst mir die Kritik nicht übel ;)

    LG Heidi

    • @Heidi
      Auf keinen Fall nehme ich Dir die Kritik übel! So ein Kommentar mit konkreten Aspekten ist mir viel lieber als ein unehrlicher, der positiv klingt! Ich denke, das weißt Du und auch die anderen Leser_innen wissen das.

      Die Jeans soll Straight Fit sein, also gerade geschnitten. Es gibt auch eine Slim Fit, die dann komplett bis zur Fessel anliegt. Hätte ich die Modelle benannt, wäre meine Straight Fit eine Skinny und deren Slim ein Jeggings (auch wenn sie einen Reißverschluss hat) von der Form. Die Straight ist wirklich sehr schmal geschnitten, wobei sie an der Fessel trotzdem Luft hat und nicht so schmal ist wie eine eigentliche Skinny. Eine Supersmall Straight sozusagen.

      Wie ich geschrieben habe, finde ich sie im ersten Eindruck auch am Knie, bzw. genau genommen an der Stelle genau über Knie (wo der Muskel oben sitzt) und an der Wade zu eng. Deshalb wirft sie die Falten am Knie, die ich sonst an keiner Hose habe. Außerdem hast Du absolut Recht: Am Oberschenkel könnte sie auch etwas mehr Weite haben, denn da zieht sie hinten auch ziemlich viele Falten. Dass die Seitennaht schief wirkt, kann an meiner Beinhaltung auf dem seitlichen Foto liegen. Ich stehe da etwas verdreht, weil ich die Po-Linie so besser fand ;) . Ganz ehrlich: Eine enge Jeans in Größe 44/46 voll ausgeleuchtet so zu fotografieren, dass man die Bilder unbearbeitet online stellen mag, ist eine kleine Herausforderung …

      Nochmal zu den engen Stellen bzw. Falten: Auf den Fotos ist die Jeans nagelneu und hat 3% Elasthan. Ich gehe davon aus, dass sie sich beim Tragen weitet, wie das Jeans nun mal so machen, erst recht die mit dem hohen Stretchanteil. Ich denke, dass sie dann entsprechend kombiniert richtig gut aussehen wird. Wenn ich meine weiße Sommerhose, die ich extrem gerne trage und die mit langen Oberteilen wirklich schlanke Beine macht und für die ich auch IRL ständig Komplimente bekomme, am Anfang so fotografiert hätte, hätte die mindestens genauso ausgesehen.

      Mir geht es wie Dir: Bin gespannt, wie sie sich in der Praxis macht!

      Liebe Grüße
      Ines

    • Danke Dir ;))
      Ich hab mal den Link angeklickt , von der Website . Und das Mädel was da zu sehen ist , welches sie zur Präsentation nehmen … genau so sollte die Hose an der Seite sein .
      Und 3 % Elasthan ist schon im Normbereich . Das haben die meisten Jeans-Stoffe auch . Bin mal gespannt ob sie sich Deiner Figur noch anpasst , oder ob sie ausleiert . Wäre natürlich super ,wenn sie sich richtig anpasst . Dann wär so eine Maßjeans schon eine Option ,

      LG heidi

    • @Heidi
      Ich sehe was Du meinst. Bei dem Modell ist die Seitennaht gerade. Das ist sie bei mir nie, auch bei perfekt sitzenden Jeans. Meinst Du, das sind immer Schnittfehler oder liegt es an meinen ausladenden Oberschenkeln? Micv hat das bisher nue gestört. Da bin ich bei Querfalten auf der Rückseite viel kritischer.

  2. Liebe Ines,
    auch ich habe ein ganz kleines bisschen gezögert, weil ich beim Anblick der Fotos auch nicht das Gefühl hatte “wow, hier sitzt alles perfekt”. Heidi kann natürlich viel besser ausdrücken, woran es liegen könnte. Ich möchte dir auf gar keinen Fall den Spaß an diesem Stück verderben, zumal eine Maßanfertigung immer etwas mit Spannung und Freude Erwartetes ist. Ich habe aber schon Hosen an dir gesehen, die mir auf Anhieb besser gefielen. Und das ist gleichsam auch die Antwort auf deine Frage: ich würde mir eine Hose nur anfertigen lassen, wenn ich sie exakt nach einer mir perfekt passenden Hose nachnächen lassen könnte. Das Risiko, dass sie sonst dann doch nicht ganz so sitzt, wie ich sie mir wünsche, wäre mir zu hoch. Bei Kleidern und Röcken bin ich da mutiger, weil ich da bei den Passformen normalerweise weniger Probleme habe.
    Viele liebe Grüße an dich von Bianca

    • @Bianca
      So ein Hose-Nachschneider-Service für Jeans gibt es auch irgendwo, mir fällt gerade nicht ein, wie der heißt. Da habe ich auch schon mal dran gedacht, hatte dann aber Bedenken, dass die gut “eingewohnte” alte immer schöner wäre als die nachgeschneiderte neue. Ein bisschen gefallen Euch meine anderen Hosen vielleicht auch besser, weil ich mich für gewöhnlich nicht mit kurzem Oberteil darin fotografieren lasse. Trotzdem stimme Euch zu: Das “Wow, hier sitzt alles perfekt”-Gefühl habe ich auch nicht. Mehr ein: “Hmmmh, das kann sich gut eintragen”-Gefühl.
      Liebe Grüße
      Ines

  3. Liebe Ines,
    ich denke, dass die Hose im “richtigen Kontext” sehr gut aussieht und bin auch “echte” Tragefotos gespannt. Für mich ist das eine Hose für Stiefel, wie du ja auch selbst sagst. Die “Schneider-Aspekte” kann ich nicht beurteilen. Ich weiß aber von meinen eigenen Erfahrungen mit “Hemden auf Maß” von entsprechenden Anbietern (und nicht wirklich von einem Schneider), dass das mit dem Wow-Effekt mal mehr und mal weniger ausgeprägt ist. Gerade für Leute wie mich mit keiner “Figur von der Stange” mehr, sind solche Anbieter immer wieder interessant, da ich ansonsten oft zu viele Kompromisse machen müsste. Bieten die eigentlich auch für Männer ein vergleichbares Produkt an?
    Alles Gute
    Michael

  4. Hi Ines, ich bin beim surfen auf deine Webseite gestossen. Du schreibst wirklich tolle Artikel! Ich finde die Hosen sehen toll aus, vor allem der Po und an den Oberschenkeln sitzt sie super. Jeans müssen ja immer ein paar Mal eingetragen & gewaschen werden bevor die sich anfühlen wie eine eigene Hose, ich denke danach hats auch weniger Falten. Wenn ich nur ans Hosen einkaufen denke, wird mir schwindelig. Ich kaufe ja wirklich gerne ein – aber Jeans – das schlimmste. Ich probiere das jetzt definitiv auch aus! Weisst du, ich habe eine ähnliche Figur, aber ich bin glaube ich noch etwas kleiner und dann muss ich sowieso immer zum Schneider gehen um die Hosen kürzen zu lassen, weil selber machen trau ich mir nicht zu. Ich finde das eine gute Sache und natürlich findet man als Betrachter immer etwas, aber das wichtigste ist ja das sie bequem ist un das ist sie ja laut deiner Aussage! Liebe Grüsse und ich komm jetzt öfter mal vorbei, S.

    • Freut mich, dass Dir mein Blog gefällt. Herzlich willkommen hier! Wenn Du mal wieder reinschaust, wirst Du bestimmt bald “richtige” Tragebildet sehen. Gerade wenn man sehr groß oder klein ist, sind Beinform und Schrittlänge oft schwer änderbar und Kürzen kostet auch, da ist das hier wirklich eine Option.
      Liebe Grüße
      Ines

  5. Liebe Ines,
    was Kleidung an anderen Leuten betrifft bin ich ein extreme Kritikerin, ich wünschte, ich ginge bei manchen Käufen so mit mir selbst ins Gericht! Ich hab ja auch meinen Beruf verfehlt, hätte mal so was wie du werden sollen, ach -:), ich geb schon gern mal ungefragt meine Kommentare an Umkleidegarderoben ab. ….
    Konkret: ich stimme meinen Vorschreiberinnen zu, die Jeans sitzt nicht optimal, ich gehe noch einen Schritt weiter und sage dir direkt, dass dir diese Passform nicht steht. Die Beine sind zu eng geschnitten und betonen deine Rundungen noch mehr, als sie es sollten. Straight ist in der Jeansmode nicht mehr das, was es vor 10 Jahren mal war, die Skinnyform hat auf alle abgefärbt! Du solltest wirklich eine mit richtig geradem Bein tragen, wo der Stoff nicht eng anliegt. Ich nehme an, du kombinierst die Hose mit längeren Oberteilen? Dann ginge die Rechnung auf, allerdings braucht man dann kaum eine Fivepocketjeans. Eventuell könntest du sie zu kürzeren Blusen auch mit umgeschlagenen Hosenbeinen tragen, die Länge plus diese Schuhe gehen für mich nicht zusammen! Das ist meine persönliche Ansicht, die keine Order ist, aber du hast gefragt…. Lustig ist, dass ich mir gestern nach ewigem Herumschleichen eine heruntergesetzte “Hovmann”-Bluse gekauft habe (immer noch entsetzlich teuer) und auch heute trage und vor dem Lesen deines Beitrages überlegt habe, dass dazu eine gute schmale, aber nicht enge Jeans paßt – nur welche??? Die Frage aller fragen…
    Huch das ist jetzt viel geworden, sorry.
    Herzliche Grüße
    Susanne

    • @Rotlilie
      Ungefragte Kommentare vor Umkleidekabinen gebe ich auch … die meistens Einkäuferinnen sind dankbar, wenn man was sagt – vor allem, wenn sie unsicher vor dem Spiegel stehen. Meinen Beruf kannst Du doch immer noch ergreifen – why not? Die Zeit der Jobs fürs Leben sind aus meiner Sicht vorbei – bis auf wenige Ausnahmen.

      Zur Hose: Danke für Dein Feedback. Gerade, weitere Hosen habe ich jahrelange gerne getragen und Du hast absolut recht: Eine gerade Form steht mir, denn sie gleicht die breiten Hüften aus. Die kann ich dann auch mit Oberteilen tragen, die etwas vom Po und Schritt zeigen. Die wirklich weiten, geraden Modelle mag ich jedoch im Moment nicht mehr leiden. Da wird sich das Auge an die Mode gewöhnt haben. Eine Jeans, die ich zwei Jahre lang sehr gerne getragen haben, ist die Skinny von Lands’ End, die in der white week immer anhatte. Die ist da zwar gerade am Oberschenkel einen Hauch zu weit, aber die Grundform mag ich.

      Die Pumps auf den Fotos heute habe ich nur angezogen, damit man das Hosenende richtig sieht und auch falls jemand die noch von der white week in Erinnerung hat, das macht es etwas vergleichbarer.

      Die Jeans heute würde ich nie so tragen, wie sie hier zu sehen ist. Das habe ich auch im Artikel geschrieben. Würde ich das tun, würde ich Dir Recht geben, dass es der falsche Schnitt (unabhängig von hier oder da zu eng) ist. Ich finde allerdings, dass man auch mit rundem Po und im Verhältnis schmalen Beinen durchaus so eine de facto-Skinny gut tragen kann, wenn das Oberteil lang genug ist (so, wie ich meine weiße Hose immer trage). Die Fotos waren der Versuch, möglichst viel von der Hose zu zeigen. Vielleicht ist es für Betrachter, die mich nur in 2D kennen schwer, sich das dann anders vorzustellen. Ich bekomme oft das Feedback, dass man nicht sieht sähe, dass ich Übergrößen trage und viel schlanker wirken würde. Ja, tue ich in der passenden Kleidung. Ich dachte, es wäre gut auch mal zu zeigen, wie es “drunter” den langen Oberteilen aussieht und wie man das einpacken kann – so ein bisschen Vorher-Nachher-Effekt. Das ist wohl aber schwerer sich vorzustellen als ich dachte. Mal sehen, ob die “richtigen” Tragebilder etwas dran ändern. Ich sehe zu, sie schnell zu machen. Mal sehen, wie dann die Rückmeldungen sind.

      Herzliche Grüße
      Ines

    • Ines, klar, ich kann deine Intentionen die geraden Hosen betreffend genau vorstellen! Habe selbst mit breitem Gesäß und Bauch zu “kämpfen”, bei Gr. 40, aber immerhin fast 170 cm, das verteilt sich recht gut. Ich mag momentan auch die engen Hosen lieber, stelle aber kritisch fest (auch auf Fotos), dass dies wirklich nur mit langen OT geht, die ich z.Zt. mal über habe. Deshalb auch der Griff gestern zur Kurzbluse. Nur die Hose muss ich noch erzaubern…, geht aber auch mit anderen.
      Zu deiner Hose unabhängig von dir: die abgebildete Straigth fit am Model sitzt hervorragend, eigentlich sollte sie demzufolge mit deinen Maßen auch an dir so passen – wäre das nicht der Sinn einer maßgeschneiderten? Diese hier sieht mehr nach Skinny aus. Wurscht, wie’s heißt, du musst dich darin wohlfühlen…
      Was die Berufung betrifft – bald kurz vor 60 macht man keine gewagten Sprünge mehr, aber ich kann durchaus im Rahmen Träume leben.
      Herzlich, Susanne

  6. … Bereits viele Einträge..
    Liebe Ines,
    entgegen vieler anderer Meinungen finde ich die Jeans super !!
    Wie kennen wir Fotos von Dir ?? Richtig, meist mit fließenden Oberteilen, die den Po umspielen. Für diesen Beitrag hast Du für uns die Jeans in den Vordergrund gestellt !!! Das finde ich super & mutig !!! Bei meinem Lieblingsjeans ( Seven & Please) sitzt die gerade Form genau so ! Daher vermute ich, dass die Passform eher an angesagten, modischen & eher hochpreisigen ” angelehnt” ist! Wie bereits von Dir zuvor geschrieben , wird die Jeans von Dir eigentlich in einer anderen Kombi getragen und wird dass herausragend deine schlanken Beine & Waden betonen!!

    • @Rokizo
      Freue mich, dass Du Dir vorstellen kannst, wie ich sie tragen möchte. Ehrlich gesagt fand ich mich auch ein wenig mutig, dieses Fotos hier von mir so zu zeigen – gerade weil ich das eben sonst nicht mache. Sind zwar keine Aktfotos, kommt dem emotional aber ein bisschen nahe.

      Dass eine Maßjeans auch an einem jungen Modell in geschätzter Größe 34, an dem für Fotos vermutlich mindestens zwei Stylisten herumzupfen und jede Falte wegziehen und jede Naht hindrehen, glatter und besser aussieht als mir, dachte ich wäre klar. Vesteht mich bitte richtig: Ich finde hier nicht alles perfekt – habe ich auch geschrieben. Ich hatte von vorne ein Foto in der Serie dabei, in der alles wie aalglatt gezogen wirkte. Das habe ich aussortiert und nicht gezeigt, weil ich es unrealistisch fand, weil Jeans beim Bewegen einfach Falten bekommen.

      Die Passform ist sicher an die angesagten Marken angelehnt. Wobei ich ja finde, dass Preis und Angesagtheitsgrad egal sind, wenn es einem nicht steht. Da stimme ich den kommentierenden Leserinnen schon zu. Wenn die Passform für einen nicht die richtige ist, nutzt das alles nicht. Die Jeans von Please, die ich kenne, sind wirklich ähnlich in er dBeinform und die finde ich erstaunlich gut an Frauen, bei denen ich bisher auch eher gerade Formen beser fand. Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich mich freue, mit dieser Jeans ein bisschen experimentieren zu können, denn bei Please passte bei mir Farbe/Form/Bundhöhe/Größe bisher nie in einer zusammen, so dass ich bisher keine davon gekauft habe.
      Liebe Grüße
      Ines

  7. Hallo Ines,
    eine maßgeschneiderte Jeans ist eine feine Sache und ich glaube das wünschte sich wirklich fast jede Frau. Ganz ehrlich, ich finde die Jeans steht dir. Ich sage das nicht nur so. Natürlich kann ich als Laie nicht beurteilen, ob die Hose gut verarbeitet ist. Gerade auf dem ersten Foto links, steht sie dir gut. Ich sehe sogar mal deine schöne Figur, den in manchen Outfits, die ich von dir kenne, verhüllst du dich oft. Und wirkst etwas fülliger, als du wirklich bist.
    Aber das wichtigste ist, eigentlich, dass du dich in der Hose wohlfühlst. :)
    LG Cla

    • @Cla
      Die Hose ist objektiv gut verarbeitet. Was Heidi meinte, ist der Schnitt – dass oder da mehr Stoff gut gewesen wäre. Die reine Verarbeitung – darunter verstehe ich Nähte, Kanten, Versäumungen – ist absolut sauber. Auch dass die Nähte nach der Wäsche immer noch gerade sind und ich nichts hinziehen brauchte, spricht für gute Verarbeitung. Das eine ist die handwerkliche Arbeit, dass andere der Schnittentwurf als Design. Die handwerkliche Arbeit ist absolut sauber. Am Schnittdesign dürfte man etwas arbeiten, da stimme ich den Kritikern absolut zu.

      Es freut mich, dass es Dir gefällt, dass ich meine Figur auf den Bildern mal zeige. Das ist oft auch ein Thema, wenn mit ich einer bestimmten Freundin einkaufen gehe. Die sagt immer sinngemäß: “Hey, zeig doch, was Du hast, verhüllen macht es nur mehr.” Was ja auch so ist. Nur zu viel zeigen ist bei meiner Figur eben auch nicht gut. Wie so oft im Leben ist es halt das Mittelmaß. Und gerade wenn ich mal etwas mehr Figur zeige, ist das “Drumherum” eben umso wichtiger. Dass ich “Drumherum” hier weggelassen habe, hat vielleicht die Phantasie einiger Leser überfordert. Aber es ist auch ein Fehler von mir, zu erwarten, dass jeder sich vorstellen kann, was ich im Kopf habe … umso schwieriger, wenn man mich nicht IRL kennt. Mein Mann guckte die Hose an und meinte sofort, dass er trotz meiner Kritikpunkte die mit dem richtigen “Drumherum” sich absolut klasse vorstellen kann. Ich bin mir allerdings auch sicher, dass die wenigsten Leser eine Ahnung haben, wie dick ich eigentlich bin und wie ich ausgezogen zwischen Taille und Oberschenkelmitte aussehe. Und was es für eine Herausforderung ist, diese Partien gut einzupacken. Vielleicht sollte ich mal ein Unterwäschebild daneben stellen … nein, keine Angst, das tue ich mir nicht an … ;) .

      Gerade habe ich die Hose an und ich fühle mich wohl darin. Nur die Lust auf Fotos damit hält sich gerade in Grenzen. Aber Grenzen sind da dafür da, um überwunden zu werden ;) . Montag gibt ein figurverhüllendes Kleid zu sehen. Mal sehen, was da für Rückmeldungen kommen. Wenn da jemand schreibt, dass ich doch mal mehr Figur zeigen soll, werde ich lachen!

      Liebe Grüße
      Ines

  8. Liebe Ines, ich finde diese Sache ziemlich interessant – hab natürlich auch gleich zu den FAQ geklickt und dort zu meiner Überraschung erfahren, dass auch an Österreich gratis geliefert wird. Meistens fallen wir ja raus aus solchen Aktionen ;o)) Für meine Traumjeans wäre ich u.U. auch bereit 179 Euro zu bezahlen. Leider ist bei den vorgestellten Hosen mein Traummodell auch gar nicht dabei – denn ich mag “unten enge” Jeans nicht all zu gern. Sie stehen mir nicht, lassen meinen Po breiter und die Waden dicker aussehen, als ich das mag – ich bin der Bootcut-Typ. Und ich hätte vor allem gern eine schöne verwaschene Jeans im dezenten Destroyed-Look – da müsste es also noch eine breitere Angebotspalette geben… Aber jedenfalls finde ich die Grundidee schon mal super – danke für den Tipp!
    ๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩
    Hab ein wunderschönes Wochenende!
    Herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    ๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩๑๑۩

    • @Traude
      Ich finde auch, dass das Sortiment um Bootcut und einen wirklich optisch geraden Schitt und ein paar Stoffe erweiter werden könnte. Vielleicht kommt das später ja noch. Gerade solche Leserrückmeldungen sind ja auch für die Firma wertvoll bei einem Produkttest. Ich gebe das in jedem Fall weiter.
      Herzliche Grüße
      Ines

  9. Ein guter Schneider gibt immer etwas “zu”. Nicht umsonst gibt es mindestens eine, wenn nicht sogar 2 Anproben. Ich kenne das von maßgeschneiderten Hosen so, dass die “fallen”. Ich würde also vermutlich bei meiner Maßhose wirklich die dickste Stelle nehmen und die “abgefragten” Stellen mit meinen Ergebnissen ausmitteln. Und vor allem 1 cm Luft zugeben.
    Für eine Straight finde ich sie auch sehr schmal. Aber bei der Beinweite kann man ja dann etwas “zugeben”.
    So sitzt sie ja nicht schlecht. Ich bin auch auf Tragefotos gespannt. Viel Spaß damit. LG Sunny

    • @Sunny
      Da ich auch keine zu enge Kleidung mag und weiß, dass enger machen einfacher ist als weiter machen (wenn es überhaupt geht), messe ich bei so etwas auch großzügig. Auf der Webseite steht, dass man enge, bequeme Jeans tragen soll (habe ich gemacht) und darauf achten möge, stets enganliegend zu messen und die Masse genau so einzugeben, wie man sie abliest. Um auf der sicheren Seite zu sein, habe ich sogar nicht enganliegend gemessen, sondern lose. Es passt kein Finger zwischen Maßband und Körper, aber ich konnte das Maßband an der Stelle locker um den Körper bewegen. Beim nächsten Mal würde ich an bestimmten Stellen (Knie und Wade) dann auch schummeln und einen cm draufgeben. Ich hatte tatsächlich auch überlegt, dass überall schon beim Test zu machen, hatte dann aber Bedenken, eine viel zu große Hose zu bekommen, denn 1-2 cm machen bei einer knackigen Jeans schnell etwas aus.
      Vor einiger Zeit habe ich Dolzer Maßkonfektion mal Blusen machen lassen und nach der ersten Bluse wusste ich dann auch, wo man bei den Maßen wie schummeln muss, damit man das Schnittsystem passend überlistet.
      Liebe Grüße
      Ines

  10. Liebe Ines,
    die Hauptsache bei einer Jeans, finde ich, ist, dass sie einen Knack-Po macht. Das tut die Deine, sieh sitzt einfach perfekt – an dieser Stelle. Dass sie an den Waden auch knapp sitzt, enttäuscht mich ein wenig. Auf dem Insta-Foto sah sie wirklich aus wie eine klassiche Straight-Cut -ähnlich der Levis 501, die noch immer mein Maßstab ist. Da aber ein zweites für mich wichtiges Kriterium erfüllt ist, indem sie eine hohe Taille hat, finde ich sie insgesamt gar nicht schlecht. Als Stiefelhose, wie Du sagst, kann ich sie mir sehr gut vorstellen.
    Schade, dass dieser enge Schnitt die klassische Jeansform ganz verdrängt hat. Es ist sehr schwierig eine ganz gerade zu finden. Eine Firma, die sich auf Maßgeschneidertes spezialisiert, sollte mehr Auswahlmöglichkeiten an Beinweite bieten. Eine mit Schlag hab ich auch nicht entdeckt – gut ist wohl gerade nicht in – aber Maßgeschneidertes muß ja nicht dem neuesten Trend folgen.
    Trotz dem Gemecker, ich finde sie steht Dir und ich kann sie mir sehr gut mit Tunika und Stiefeln vorstellen. Bin gespannt auf die Outfitfotos!
    Lieben Gruß
    Sabine

    • @Sabine
      Da liegen wir mit unseren Eindrücken ja recht dicht beieinander. Was bei dieser Jeans besser ist als bei der 501 sind tatsächlich die Taschen. Bei der 501 zeigen die schräg nach außen, diese hier sind an der Außenseite gerade, das macht einen schmaleren Po. Ansonsten habe ich die 501 auch viele Jahre geliebt.
      Dass dieser Schnitt die klassische Jeans so verdrängt hat, finde ich auch schade. Anhänger der Röhre werden 10-20 Jahre lang das gleiche gedacht haben, als es die nicht gab. Moderne, und damit in den Geschäften erhältliche, Hosen hängen auch immer viel mit den Oberteilen zusammen. Als kurze, engere Oberteile modern waren, passten dazu gerade, weitere Hosen, auch mit Bootcut. Dann wurden schmale Hosen modern und die Oberteile auf einmal wieder länger und legerer. Das Gemeine ist dabei, dass dann zu einer neuen Hose auch gleich neue Oberteile in den Schrank wollen oder umgekehrt. Denn weite, lange Oberteile sehen an kleinen oder fülligen Frauen zu weiten, gerade Hose oder Bootcut meistens unvorteilhaft aus …
      Ich finde auch, dass das Sortiment hier um eine wirkliche Straight Fit ergänzt werden könnte.
      Liebe Grüße
      Ines

  11. Pingback: Outfit mit Maßjeans | meyrose

  12. Pingback: Gewinnspiel: Eine maßgefertigte Jeans für Euch! | meyrose

Kommentare sind geschlossen.