Von Facebook-Ordnern und Social Media Marketing

Werbung zum Lesen

(Affiliate Link auf dem Cover)

Ist es nicht schön, im Leben immer wieder etwas dazu zu lernen? Diesen Monat hat mir Gunda via Facebook eine Nachricht geschickt, auf die ich nicht reagiert habe. Sie wunderte sich, fragte per E-Mail nach und vermutete, dass die Nachricht im Posteingangsordner Sonstiges vor sich hin dämmern würde und so war es dann auch. Bisher war mir die Existenz dieses Ordners gar nicht bekannt! Ihr kennt ihn auch nicht? Hier findet Ihr eine Entdeckungsanleitung: web magazin.

Neben etwas Spam und einem sehr lieben Hinweis darauf, dass jemand anders gerade ein Foto von mir unerlaubterweise als Profilbild verwendet, fand ich eine Nachricht vom Diogenes Verlag (Werbung) vom 21. August 2012 (!). Dass ich fast zwei Jahre brauche, um eine Nachricht zu beanworten, ist zum Glück ein Einzelfall!

Die Kontaktaufnahme vom Diogenes Verlag bezieht sich auf eine Kundenrezension, die ich bei Amazon zum Buch Abschalten: Die Business Class macht Ferien (Affiliate Link) von Martin Suter veröffentlicht habe. Hier findet Ihr die Rezension mit nur einem Stern: Alter Wein in neuen Schläuchen. Ich war ziemlich enttäuscht darüber, dass nur sehr wenig neue Kolumnen in dem Buch sind und das auf der Amazon-Produktseite nicht zu sehen war. Es geht nicht um die eigentliche inhaltliche Qualität. Inzwischen ist auf der Amazon-Seite übrigens der Vermerk “Mit 13 neuen Geschichten aus der Business Class” ergänzt worden.

Was Ihr im Folgenden lest1, ist für mich ein exzellentes Beispiel für den Umgang eines Unternehmens mit Kritik in sozialen Netzwerken. Wenn alle Firmen Social Media Marketing so betreiben würden, wäre die (Kunden-)Welt ein bisschen besser.

Facebook-Dialog: Diogenes Verlag – Ines Meyrose

21. August 2012

Sehr geehrte Frau Meyrose,
ich betreue die Facebook-Seite von Diogenes und habe auch ihr Posting bei Twitter gesehen. Dazu folgendes: bei “Abschalten” von Martin Suter handelt es sich um eine thematische Zusammenstellung, wie der Untertitel suggeriert: “Die Business Class macht Ferien”. Dafür haben wir aus allen Business-Class-Bänden von Martin Suter die Geschichten ausgewählt, die zum Thema “Ferien” passen. Eine schöne Idee und eine gelungene Zusammenstellung, wie wir finden. Das Buch erscheint aus diesem Grund jetzt Ende Juli zur Ferienzeit.

Auf keinen Fall wollten wir damit eines: Leser in die Irre führen. Nicht jeder Leser kennt alle Business-Class-Kolumnen, und einige Leser, die vielleicht viele Business-Class-Geschichten kennen, werden trotzdem Freude an dem Buch und der neuen Zusammenstellung haben.

Wenn wir ein Buch mit allen Fußball-Geschichten vom Kleinen Nick veröffentlichen oder ein Hörbuch mit allen Weihnachtsgeschichten von Ingrid Noll, ist es auch klar, dass diese Geschichten nicht alle neu sind – sondern früher schon in anderer Form und in anderen Büchern erschienen sind.

Es ist natürlich ungut, dass darauf auf der Amazon-Site nicht hingewiesen wird, wir sind dabei, einen entsprechenden Hinweis auf der Amazon-Seite unterzubringen. In der Buchhandlung hätte eine Frage an die Buchhändlerin oder den Buchhändler genügt, um den Sachverhalt zu klären, das geht auf einer Website natürlich leider nicht.

Schicken Sie mir doch bitte Ihre Privatadresse, ich würde Ihnen als Suter-Fan gerne als Ausgleich den – garantiert neuen – Roman Die Zeit, die Zeit (Affiliate Link) zukommen lassen.
Mit besten Grüßen aus Zürich S.B.

4. August 2014

Liebe Frau B.,
leider habe ich Ihre Nachricht erst eben gesehen, weil ich den Ordner Sonstiges, in dem sie gelandet ist, nicht kannte und erst heute gesehen habe. Danke für Ihr Angebot. Da ich “Die Zeit, die Zeit” tatsächlich noch nicht kenne, würde ich mich sehr über ein Exemplar freuen, wenn Ihr Angebot noch gilt. Meine Adresse ist ___.
Herzliche Grüße

Liebe Frau Meyrose,
das kenne ich – Sonstiges ist meist ein unbeachteter Sammelpunkt für Spam. Das Buch schicke ich Ihnen gerne.
Freundliche Grüsse S.B.

Liebe Frau B.,
Danke! Ich hatte bis heute keine Kenntnis davon, dass dieser Ordner überhaupt existiert und ich bin wirklich Social Media – affin … kein Tag, ohne etwas dazu zu lernen …
Herzliche Grüße, Ines Meyrose

Ausgleich erhalten

Am 16. August 2014 ist das Buch “Die Zeit, die Zeit” bei mir eingetroffen. Ich freue mich sehr darüber und lese es gerade. Vielen Dank an den Diogenes Verlag und Frau B.!

Als Mediatorin habe ich verinnerlicht, dass Bindung, Ordnung und Ausgleich2 stimmen müssen, damit es einem gut geht. In diesem Fall geht es mir mit diesem Ausgleich sehr gut. Das ändert nichts an meiner damaligen Meinung zu “Abschalten” – den Untertitel verstehe ich auch heute nicht in seiner zweideutigen Tiefsinnigkeit. Aber es macht mir Lust, auch in Zukunft Bücher von Suter bei Diogenes wieder mit einem guten Gefühl zu kaufen, denn ich fühle ich mich als Kunde gesehen und verstanden.

Was findet Ihr in Eurem Facebook-Sonstiges-Ordner?
Was denkt Ihr über mein Erlebnis mit Diogenes?
Lest Ihr Martin Suter? Welches ist Euer Suter-Lieblingsbuch?

  1. Die Genehmigung, diesen Dialog veröffentlichen zu dürfen, liegt mir vor. []
  2. Begriffe aus Aufstellungsarbeit nach Bert Hellinger []

16 Gedanken zu „Von Facebook-Ordnern und Social Media Marketing

  1. Von Martin Suter habe ich schon einige Bücher gelesen, einige aber auch wieder weggelegt. Meist hat er ja einen Hintersinn drinnen, manchmal versteh ich den aber leider nicht und finde ihn nur etwas exaltiert…;-). Na, wird wohl an mir liegen.
    Ich habe soeben erst mit Facebook für meinen Shop da sempre angefangen und muss sagen, es ist mir ein Buch mit sieben Siegeln. Morgen bekomme ich von meiner netten Schwiegertochter “Nachhilfe” in Facebook und dessen Etikette. Mit dem Ordner Sonstiges hatte ich noch keine Bekanntschaft gemacht, doch nun bin ich ja vorgewarnt dank Dir. Wenn ich mich dann morgen etwas auskenne, werde ich Dich auch liken, denn in echt like ich Dich sowieso! :-) In diesem Sinne ein schönes Wochenende und herzliche Grüße von Sieglinde.

    • @Sieglinde
      Danke <3 I like you, too <3- nun wollte ich Deinen Facebook-Account liken und finde ihn nicht. Ist wohl noch versteckt :) . Wenn er sichtbar ist, zeige Dich bitte, damit ich ihn liken kann.

      Von Suter lese ich nur die Bücher "ohne psychatrischen Hintergund".
      Ich liebe
      - Der letzte Weyfeldt
      - Der Koch
      - Allmen und die Libellen (Band 2 ist auch noch gut, danach lässt die Serie für mich nach)
      - Alle Geschichten aus der Business Class
      Das aktuelle Die Zeit, die Zeit und das alte Ein perfekter Freund sind auch gut. Lila, Lila fand ich blöd (fühlte mich beim Lesen veräppelt ... warum versteht man aber nur, wenn man bis zum Ende durchhält ...).
      Nicht gelesen (und habe es auch nicht vor) habe ich Small World, Der Teufel von Mailand und Die dunkle Seite des Mondes.
      Welche hast Du wieder weggelegt und welche mochtest Du? Exaltiert finde ich auch einiges, aber auf charmante Art, die mich belustigt ;) .
      Ein ebenso schönes Wochenende wünscht Dir
      Ines

    • Eigentlich müsste mein FB Account sichtbar sein…?? Na, morgen weiß ich mehr. Dann like ich!

      Ich habe auch sehr gern den letzten Weynfeldt gelesen und Allmen und die Libellen. Den Koch wollte ich anfangen, habe ich aber dann doch nicht gelesen. Ich fand es langsam etwas “übersutert”. Ständig war er in den Medien.

  2. Liebe Ines,
    mit Social Media-Gedöns habe ich nichts am Hut, sehr wohl aber mit Martin Suter, dessen Bücher ich alles gelesen habe. Mein Lieblingsbuch ist Small World. Auch die Geschichten aus der Business Class finde ich extrem vergnüglich.
    Viele liebe Grüße an dich von Bianca

    • “extrem vergnüglich” ist eine zauberhafte Formulierung :). Bei den Geschichten habe ich zum Teil laut gelacht und bin beim Versuch, sie jemanden am Telefon vorzulesen, kläglich gescheitert, weil vor Gegacker nichts mehr zu verstehen war …
      Liebe Grüße
      Ines

  3. Liebe Ines,
    ich lese Bücher von Martin Suter sehr gern. Ich denke, dass ich alle schon gelesen habe. Am besten gefallen hat mir “Der Koch” und auch “Die Zeit, die Zeit” ist außergewöhnlich. Die Allmen-Bücher sind … na ja
    Aber, wenn ein neuer Suter erscheint, wird er wieder gelesen werden, auch wenn es ein Allmen ist

  4. Oha … technisch bin ich eine Niete , wenn ich durch Zufall an meinem Läppes was entdecke verdrehen meine Männer immer die Augen *gg Ganz nach dem Motto …. Mama das hast du schon immer ;))
    Zu dem Autor kann ich gar nichts sagen . Ich muss gestehen , meine Freizeit reicht irgendwie nicht um noch Romane zu lesen . Bin grad so mit Fachliteratur beschäft , Geht halt wirklich nicht beides . Und das der Verlag sich bemüht finde ich gut . Wie viele machen das nicht ;)

    Wünsche Dir/Euch ein schönes Wochenende
    LG heidi

    • @Heidi
      Da man seine Zeit ja nicht vervielfältigen kann, kann ich deine Prioritäten gut verstehen.

  5. Liebe Ines, das ist ein wirklich positives Beispiel. Der Ordner bei Facebook hat mir auch schon einige Nachrichten vorenthalten…
    Asche auf mein Haupt aber von diesem Autor habe ich noch gar nichts gelesen. Das werde ich wohl ändern müssen, genug Anregung habe ich ja nun in Deinen Kommentaren gefunden. Da werde ich am Montag wohl gleich mal in den Buchhandel schauen… Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende, lieber Gruß – Conny

    • @Conny
      Die Geschichten aus der Business Class sind klasse zu Lesen, auch wenn knapp an Zeit ist. Die sind sind schön kurz und kurzweilig und machen gute Laune.
      Liebe Grüße
      Ines

  6. Liebe Ines, zu Sutter kann ich nichts sagen, hab ihn noch nicht gelesen, zum Ordner Sonstiges nur, dass ich den auch nicht kannte, was es nicht alles gibt!
    Mir ist es aber dies ein Anliegen: bitte unterstützt den örtlichen Buchhandel, der jedes Buch genauso besorgen kann, wie Amazon, inzwischen oft auch online! Oder geht hierhin: zvab.com, dort sind fast alle Antiquariate vernetzt. Warum ich das schreibe – ich arbeite mit Büchern, als Konsumentin und ich möchte, dass die Lesekultur durch Fachkräfte vermittelt wird und das kann am besten direkt erfolgen, da hat die Dame von Diogenes wirklich recht.
    Herzliche Grüße
    Susanne

    • @Rotlilie
      Dein Anliegen kann ich total verstehen. Wäre der örtliche Buchhandel bei mir nicht so grottenschlecht, würde ich das auch tun. Nur habe ich keine Lust, im Laden 15 Minuten daneben zu stehen und zu gucken, wie mir für 10 Fachbücher eine handschriftliche Quittung gemalt wird, bei der ich dann auch noch Angst haben muss, dass das Finanzamt sie nicht anerkennt, weil garantiert irgendwas darauf fehlt. Oder mir für das Patenkind ein Hörbuch empfohlen wird und die Buchhändlerin noch nicht mal weiß, dass sie mir gerade Band 2 oder 3 einer Serie verkaufen möchte (Band 1 hatte sie nicht). Dass es eine Serie ist, wusste ich nur wegen meiner Vorab-Recherche bei Amazon … Solche Erlebnisse häuften sich bei mir so sehr, dass ich vor Jahren meine Abneigung gegen Amazon und meine große Vorliebe für den Buchhandel vor Ort (ich wollte früher sogar mal eine eigene Buchhandlung haben) aufgegeben habe. Und sogar trotzdem gehe ich manchmal in diese Buchhandlung – aber nur, wenn ich ein privat zu kaufendes Buch möchte, das aller Wahrscheinlichkeit nach vorrätig ist. Denn so wie Du möchte ich auch nicht, dass die Buchhandlungen ganz aussterben.
      Herzliche Grüße
      Ines

    • Ich kann diese Argumente auch verstehen, aber es gibt eine Reihe von deutschen Onlineanbietern, die dir jede Buchhandlung ersetzen und die sind immer noch besser, als das was der Großkopferte treibt. Das ist sozusagen mein Appell…
      buchhandel.de, buecher.de, Kulturkaufhaus Dussmann, direkt beim Verlag oder den Links von Perlentaucher.de – nur einige. Ich missioniere ungern, hier aber mit Herzblut! Ich kann nicht anders, arbeite in einer Bibliothek!
      Beste Lesegrüße
      Susanne

Kommentare sind geschlossen.