Fusseltier

Fusselrasierer

Pilling geht gar nicht. Pilling sieht oll aus und macht auf mich einen schmuddeligen Eindruck, auch wenn es natürlich nichts mit Sauberkeit zu tun hat. Dass inzwischen in gefühlt jedem Kleidungsstück ein Schild ist mit der Aufschrift, dass Pilling normal und lein Reklamationsgrund sei, macht es auch nicht besser.

Mich hat vor einiger Zeit sehr erstaunt, auch von einer sehr renommierten Kaschmirprodukteanbieterin zu lesen, dass sie Pilling insofern normal findet, als dass bei den ersten Tragevorgängen und ersten Wäschen der Flusenüberschuss so quasi gebunden wird. Wenn er dann ein paar Mal mit dem Fuselrasierer entfernt wurde, sei der Nerv damit vorbei und das lange Tragevergnügen könne beginnen. Ich frage mich schon, warum das die Produzenten der Ware nicht anders hinbekommen. Wobei es ja nicht nur um Kaschmir geht, auch Baumwolle, Poly und Viskose neigen ja gerne mal dazu …

Bei meinen Kaschmirpullovern war es bisher tatsächlich so, dass nach einigen Fusselrasiereraktionen das Pillingproblem einigermaßen vorüber war. Nur an den neuralgischen Punkten am Busen-Oberarm-Übergang und der linken Hüfte, an der ich meine Handtaschen trage, gab es ab und an mal wieder etwas abzuzupfen.

Florian S. Küblbeck schreibt in seinem Buch Was Mann trägt (PR-Muster), dass er Pilling als einen Indikator hoher Qualität sieht, wenn es nach der zweiten Wäsche aufhört (Seite 168), weil es aus der luxuriösen Verwendung von Zuviel des Gutes entstanden sei. Auf dieses Zuviel des Guten kann ich gerne verzichten …

Als Fuselrasiererbenutzerin habe ich mich oben schon geoutet. Ganz harte Kämpfer greifen gleich zur offenen Rasierklinge. Florian S. Küblbeck ist allerdings der Ansicht, dass Rasieren ein absoluter Feind guter Strickwaren sei, weil die Fasern an der Strickoberfläche abgeschnitten und somit verkürzt werden. Kurzfristig werde die Ware damit zwar glatt, langfristig würde sich aber noch mehr Pilling zeigen. Seine Meinung, dass die Knötchen nach einiger Zeit von alleine abfallen würden, widerspricht meiner Erfahrung. Sein Tipp für eine beschleunigte Entfernung der Knötchen ist abbürsten mit einer Kleiderbürste. Das reicht bei meinen Kleidungsstücken auch nicht.

Einige Menschen empfehlen Abzupfen der Knötchen mit den Fingern, um die Fasern nicht abzuschneiden, wieder andere finden das ganz besonders schädlich, weil dabei erneut Fasern aus dem Gestrick gezogen werden, die dann fröhlich weiter zusammenknuddeln können.

Was ist Euer probates Mittel im Kampf gegen die Pillingplage?

16 Gedanken zu „Fusseltier

  1. Ich hab nen Fusselrasierer in groß . Und er kommt gelegentlich zum Einsatz . Müsste ich das mit den Fingern , würde ich das Teil vermutlich entsorgen . Übrigens werden nur die Fasern abgeschnitten die sich an der Oberfläche verknotet haben . Mit den Fingern dran ziehen , da passiert hingegen was im Gewebe .
    LG heidi

    • Noch größer als meiner? Meiner passt so gerade in meine Hand. Ich habe so immer schon Angst, damit Schaden anzurichten …
      LG Ines

    • Danke für den guten Tipp! Geht damit auch Pilling ab? Oder nur lose Fussel wie Tierhaare oder andere Fussel?
      Liebe Grüße
      Ines

  2. dann nenn mich halt schmuddelich – ich fahre gerade mit den handflächen über meinen kaschmirpulli und fühle an den 3 von dir genannten stellen leichtes pilling. zu sehen ist nix – das kann auch an meinen augen liegen. und fühlen will hier gerade keiner 🙂

    ich habe auch pullis, die ich rasiere, aber das sind nicht die ganz teuren. und bestätigen kann ich die tatsache, dass es nach einigen wäschen aufhört. also ich sage mal einige = 20 oder so. ich stopfe die kaschmirsachen ja regelmäßig in die wama. ziegen lieben wasser stand mal irgendwo!

    ungezupfte knöterichgrüße
    bärbel

  3. Also wenn man es nicht sieht, finde ich es auch nicht schlimm. Vielleicht sollte ich auch besser weit- anstatt kurzsichtig werden?

    20 Wäschen finde ich schon eine ganze Menge, das ist etwa 1 Jahr bei mir vermutlich bei dieser Art Pullover, wenn ich sie viel trage. In die Wama tue ich die Ziegen auch gerne, kaltes Wasser mögen die 😉 .

    Heute auch angeknötelte Grüße (blöden Pulli an, der hoffnungslos ist)
    Ines

  4. Hallo Ines,
    sage mal, kannst Du mir einen Fusselrasierer empfehlen, bitte?
    Denn ich brauche ganz dringend einen und habe irgendwie Angst, mehr kaputt zu machen ;o(
    Lieben Gruß
    Janine

  5. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem Nissenkamm aus der Apotheke gemacht (besitze ich seit den Kindergartentagen meiner Söhne). Allerdings sollte er einen geraden und keinen gebogenen Abschluss der Zinken aufweisen. Funktioniert auch, wenn man das Kleidungsstück trägt. Hauptsache die gepillte Stelle wird etwas gespannt.

    • Supertipp, den kannte ich noch nicht. So ein Teil habe ich auch, regelmäßiger Kinderkontakt … , das werde ich ausprobieren. Kann mir beim Blick auf meine Kaschmirkuschelhose gut vorstellen, dass es funktioniert.
      Liebe Grüße
      Ines

      Nachtrag 2017:

      Das habe ich bei meiner Kuschelhose aus 100% Kaschmir ausprobiert, sie sah ganz kurz toll aus, dann wurde sie das schlimmste Pillingmonster ever. Ich bevorzuge Fusselrasierer. Was ab ist, kam nicht mehr wuseln.

  6. Puh, schwierige Frage. Ich hatte mal so einen Fusselrasierer von Tschibo (ähnlich wie Deiner), aber das ist seit dem letzten oder vorletzten Umzug leider verschütt gegangen….

    Ich wünsche Dir schöne Weihnachten!

    Lg, Annemarie

Kommentare sind geschlossen.