Eindrücke der Woche: Ostsee im Dezember

Dieses Jahr wollte ich Weihnachten meine Ruhe haben und einfach nur das Meer sehen. Das hat geklappt und war mein tollstes Geschenk. Auf Instagram konnte Ihr schon ein paar Bilder sehen – nun auch hier ohne viele Worte Ostseeimpressionen aus dem winterlichen Grömitz. Die Outfits bekommt Ihr im Januar noch genauer* zu sehen .Wir haben schöne Fotos gemacht für den Start des Modejahrs 2015 zum Thema mollig-warm und Traudes Aktion Rettet die Lachfalte. Dabei war mir allerdings a…kalt :) .

Ines Meyrose #ootd 20141227

Grömitz Dezember 2014

Grömitz Dezember 2014

Grömitz Dezember 2014

Grömitz Dezember 2014

Grömitz Dezember 2014

Grömitz Dezember 2014

Grömitz Dezember 2014

Ines Meyrose #ootd 20141227Ines Meyrose #ootd 20141227

Ein kleines Video zum Abschluss

Lasst es Euch weiter gut gehen und habt einen guten Jahresausklang!

  1. * Das erste Bild gehört so unscharf, das ist Kunst :) . []

16 Gedanken zu „Eindrücke der Woche: Ostsee im Dezember

  1. Liebe Ines,
    ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr. Die Fotos gefallen mir richtig gut. Ich liebe ja die Nord- und Ostsee bei jedem Wetter. Dick eingepackt tut die Luft einfach gut. Ich denke mal, es war a…kalt, so wohl ausgesprochen kalt heißen ;-). Wir waren heute Nachmittag noch auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt. Das Wetter war ja vor Weihnachten nicht so optimal für einen Weihnachtsmarkt. Die kalte Winterluft ist im Vergleich zu dem Dauerregen mal eine richtige Wohltat.
    Auch, wenn ich nicht so oft kommentiere, so sehe ich mir Deinen Blog immer wieder gerne an.
    LG
    Ari

    • So geht es mir mit der See auch, sie ist einfach schön. Wobei mir in diesem Urlaub nochmal wieder deutlich wurde, dass ich die Nordsee deutlich vorziehe und eine Insel viel lieber mag als Festlandstrand. Aber das ist ein Luxusproblem ;) . Heute war wirklich besseres Weihnachtsmarktwetter als im Dezember! Wir waren im Wildpark Schwarze Berge schon ganz früh unterwegs und haben dort die tolle Luft und Licht genossen.
      Es freut mich, dass Du gerne hier vorbei kommst und mich das mit Deinen Zeilen heute wissen lässt. Ab und an schaue ich auch bei Dir mal vorbei.
      LG Ines

  2. Das sind wirklich ganz tolle Fotos und auch mit dem “Kunstbild” kann ich leben. :)
    Manchmal beneide ich Euch um die Möglichkeit Eurer spontanen Ausflüge inklusive Übernachtungen. Bei uns geht das ja leider aufgrund der vielen Miezekatzen nicht, aber die haben natürlich auch ihr Gutes! :)
    WARUM magst Du die Inseln lieber als Festlandstrand? Stell Dir vor, ich war – außer auf Helgoland in der 4. Klasse oder so – noch NIE auf einer der zahlreichen Nordsee-Inseln. Auch nicht auf Rügen oder sonstwo. Dafür mehrmals auf den Britischen Inseln – immerhin. ;) Ich möchte aber UN-BE-DINGT noch mal auf ‘ne Insel fahren, nur wann und auf welche … Problem! ;)
    LG
    Gunda

    • Die Gebundenheit hat mich selbst bei nur einer Katze genervt, kann ich verstehen. Housesitter oder Nachbarin sind über Weihnachten nicht so leicht zu verpflichten … Aber die Ostsee ist so dicht bei Dir, da bist Du in 1,5 Stunden locker mit dem Auto da. Früh fahren, Spaziergang, Fotoshooting :) , lecker Essen oder Pommes an der Bude, nachmittags wieder heim – das läuft für mich unter “einfach mal machen”. Mach doch einfach mal (außerhalb der Sommerferien).

      Zur Insel: Die hat mehr Wind und 4 Himmelsrichtungen. An der Küste läufst Du nach Nord oder Süd (Schleswig-Holstein) bzw. West oder Ost MeVopO). Das ist schnell langweilig. Außerdem fehlt die Brise.

      Die Ostsee ist mir, außer beim Segeln, zu seicht. Die Wellen im Video sind “volles Programm”. Da gibt sich die Nordsee kaum mit ab. Außerdem riecht und schmeckt die Nordseeluft so genial nach Meer. Ich bin eine Insel in der Nordsee. Lang und schlank ;) … Wunschtraum ;) …
      LG

  3. Schöne Aufnahmen, liebe Ines.
    Meine Eltern haben 1967 ihr Hochzeitsreise nach Grömnitz gemacht…. :-)
    Allerdings im Sommer.
    Und? Wie geht es bei Dir nächstes Jahr weiter?
    Ich habe keine Planung fürs neue Jahr. (Außer den Risager. Am liebsten in Hamburg und einige kleinere Konzerte hier). Allerdings für die kommenden Wochen. Ich “bastle” mir gerade ein paar neue Paxe für die Diele zusammen um den Platz dort besser nutzen zu können und um die Gelegenheit zu nutzen ordentlich auszumisten.
    Wenn wir uns bis zum neuen Jahr nicht mehr lesen,
    einen guten Rutsch, komm gut rüber und lass Dir gut gehen.
    LG Sunny

    • Mehrere Paxe gleich? Kingt gut. Nach viele Stauraum. Für 2015 sind auch schon 2 Konzerte und ein Satireabend gebucht, da hat unser Programm Gemeinsamkeiten.
      Bei mir geht es 2015 hoffentlich wie 2014 weiter. Geschäftliche passabel und im Blog lebhaft. Am 7. Januar gibt es gleich wieder ein tolles Gewinnspiel mit hochwertigem Preis. Ansonsten ist nichts Konkretes geplant.
      Einen schönen Jahresausklang wünscht Dir
      Ines

  4. Hach Ines, mein Sylt bzw. unser Sylt!
    Zu jeder Jahreszeit sehr schön!
    Ich danke dir für die stimmungsvollen Fotos und wünsche dir einen perfekten Rutsch ins neue Jahr!
    Herzliche Grüße, Kirsten

    • Sylt ist im Februar wieder dran :)
      Komm auch gut in ein tolles Jahr. Freue mich, Dich virtuell kennengelernt zu haben!
      Liebe Grüße
      Ines

  5. So schön! Die Bilder, die Atmosphäre und die “gefühlte” Seeluft… Tolle Idee, die Feiertage an der See zu verbringen. Ich liebe Nord- und Ostsee sehr, allerdings war ich noch nie in der kalten Jahreszeit an der einen oder anderen Küste. Das steht aber absolut auf meiner ganz wichtigen “To-Do-Wunschliste”. Dick eingepackt am Strand entlang zu laufen, danach einen heißen Tee zu trinken und ein gutes Buch zu lesen, das wäre meine Idealvorstellung von Winterurlaub.
    Falls du je nochmal etwas Ähnliches vorhast und evtl. eine Begleitung brauchst, lass es mich wissen…
    LG Eva

    • Hihi … an Begleitern haben sich schon einige angeboten … vor dem “ersten Mal” im Winter hatte ich noch Respekt. Aber dann war es einfach nur so traumhaft schön, dass ich es nicht mehr missen mag.
      Liebe Grüße
      Ines

  6. da freue ich mich ja jetzt schon auf deinen start im jahr 2015. ich hocke sooooo weit weg vom wasser, dass ich schon die ostsee toll finde, aber wenn ich es mir aussuchen kann, dann gerne rauer und salziger! danke für deine wasserwellen und liebe grüße, bärbel ☼

    • Dann musst Du wohl bald mal wieder an die See fahren :) ist von Berlin ja auch nicht sooo weit weg, wenn man den schönen Ostseestrand nimmt.
      Wellige Grüße
      Ines

  7. Hmm, dazu müßte ich erst einmal genau wissen, was ein Hoodie ist. Ist das so eine Art Troyer – nur in Jackenform? Dann hatte ich früher in meiner Jugend so etwas mal – als ich eine Zeitlang auf Helgoland während der Semesterferien arbeitete.
    Ich trag jetzt einfach eine leichte kurze Daunenjacke, bei uns ist es ja nicht so kalt. Die ist beim Autofahren einfach praktisch. Lange Mäntel würden da nur stören.
    Aber Kaschmir hört sich gut an, wenn auch sicher nicht sehr pflegeleicht? Ich muß alles häufiger waschen können. Das ist mit alten Leuten ähnlich wie mit kleinen Kindern – wenn ich mit Muttern häufig unterwegs bin … da geht Mode und chice Kleidung kaum, wäre zu aufwändig. In die Reinigung gebe ich ungern, nicht nur wegen der permanenten Kosten. Oder wie sind Deine Erfahrungen da mit Kaschmir? Aber Du hast sicher kein öfter mal verschmutztes Auto, eine alte Mutter, die nicht mehr gut sehen kann, häufig im “Bordgepäck” und die schon mal was verschüttet etc. etc. ;-) :-) ?
    Bei mir verfilzen die echten Wollsachen immer nach einer Weile, auch wenn ich sie kalt und schonend in der Waschmaschine allerdings wasche. Per Hand ginge das gar nicht. ;-) Daher verzichte ich leider – schweren Herzens – auf diese schönen Naturmaterialien …. vielleicht später mal wieder …

    Der Steg schaut übrigens aus wie auf Rügen (im letzten Jahr) ..
    Toll auch die Wolkenbilder!
    Bei uns ist die See leider auch zu weit weg für mal eben einen Tagesausflug.

    Liebe Grüße und noch ein gutes gesundes Neues Jahr wünsche ich Dir!
    Sara

    • Ein Hoodie ist einfach ein Kapuzenpullover. Ist das englische Wort dafür, das sich in den letzten Jahren auch in Deutschland in den Sprachgebrauch geschlichen hat.

      Du hast schon recht mit Deiner Einschätzung, dass mein Auto sauber ist (im normalen Rahmen … Putzwut habe ich da nicht). Da ich keine Kinder und Haustiere habe, ist das aber auch keine Kunst. Meine Eltern leben nicht mehr, daher habe ich die auch nicht mehr “im Gepäck”. Ich stimme Dir zu, dass die Lebensumstände sich auch die Kleidung auswirken, das ist ganz normal.

      Zum Kaschmir: Ich finde das Material extrem pflegeleicht. Ich schwitze unter den Armen und muss daher meine Pullover sehr oft waschen, weil ich keine Shirts darunter trage. Zum einen mag ich das Gefühl auf der Haut, zum anderen wäre mir dann einfach zu warm. D.h. ich trage meine Kaschmir- und Wollpullover etwa 3x, bis ich sie wasche. Dazwischen reicht Lüften über einer Stuhllehne im Schlafzimmer. Weil ich die Pullover im Winter fast nur trage, kommt dann auch schnell eine Wäsche zusammen, bei der ich nur die Pullover eben schnell wasche.

      Ich wasche sie auf links gedreht kalt im Wollprogramm in der Waschmaschine mit Coral Flüssigwaschmittel für Wolle & Seide. Damit habe ich die beste Erfahrung gemacht. Danach drehe ich sie auf rechts, spreize den Körperteil kurz von innen mit den ausgestreckten Armen, hänge ich sie auf breit geformte Plastikbügel, die in der Breite zur Schulterbreite der Pullover passen und lasse sie auf dem Bügel trocknen. Wenn der Raum normal geheizt ist, sind die Pullover innerhalb weniger Stunden komplett trocken. Ich weiß, dass von Herstellern empfohlen wird, die liegend zu trocknen, damit sie sich nicht aushängen und länger werden. Das mache ich nicht, weil im Liegen immer Falten zu sehen sind, die heruasgebügelt werden müssen, oder man Handtücher unterlegen muss, die dann lange zum Trocknen brauchen oder man einen speziellen Pullovertrockenständer braucht, der sonst nur im Weg herumsteht. Durch das vorherige in Form ziehen des Körperteils behalten meine gut die Form und ich brauche sie hinterher nicht Bügeln. Also einfach waschen, aushängen und wieder anziehen. Einfacher geht es nicht, oder?

      Ein weiterer Vorteil an Kaschmir und Wolle gegenüber z.B. Baumwolle und Viskose ist, dass es fleckenabweisend ist. Durch die natürliche Fettschicht in dem Material perlen Flüssigkeiten einfach ab und lassen sich schnell wegwischen. Ich habe noch nie einen dauerhaften Fleck in einem solchen Teil gehabt und kleckere durchaus, auch mit Sachen wir Schokolade und Rotwein. Bei Baumwolle ist so ein Fleck schnell für die Ewigkeit drin. Von daher würde ich auch mit kleinen Kindern oder einem anderen Menschen in der Nähe, der mal etwas verschüttet, die gleichen Pullover tragen. Wichtig wäre mir nur, davon immer genug für die Wäsche zusammen zu haben, weil sie eben nicht einfach in die Buntwäsche gehören.

      Reinigungen meide ich auch wegen der Kosten und der Wege. Bei einem Teil, das in die Reinigung muss, überlege ich sehr gut, ob ich das kaufe. So kommen nur Blazer, Wollwintermäntel und Daunensachen in die Reinigung. Daunensachen kann ich nicht waschen, auch wenn das mit Trockner und Tennisball ja so einfach sein soll, die ruiniere ich … so hat jeder seine Felder …

      Auf Rügen mag ich diese Seebrücken auch gerne. Die in Sellin ist ein Traum!

      Ein ebenso gutes Jahr wünscht Dir
      Ines

Kommentare sind geschlossen.