2014: Gute Käufe – schlechte Käufe

Gute Käufe - Schlechte Käufe 2014

Einkaufsbelege sammle ich in einem kleinen Register das ganze Jahr über und sortiere sie Ende Dezember oder im Januar aus. Worauf noch Garantie ist oder was hochpreisig war, dafür bewahre ich die Belege weiterhin auf. Beim Durchsortieren überlege ich, ob das jeweilige Teil ein lohnenswerter oder im Nachhinein überflüssiger Kauf war. Die Tabelle mit den Einzelposten findet Ihr am Artikelende.

Interpretation von 2014

Die Käufe stimmen in der Anzahl mit 2013 fast überein, eine weitere Reduktion ist also nicht gelungen. Mit der Verteilung bin ich zufrieden. Die Sachen, die zu wenig getragen sind, waren schon beim Kauf eher ein Experiment (Rock) oder für lange Zeit (Trench) ausgerichtet.

Mir fällt mal wieder auf, dass olivgrüne Sachen es schwer bei mir haben. Ich mag die Farbe so gerne und sie steht mir. Die Kombination, wenn es kein Grün-Überall-Look sein und nicht als Wald erinnern möge, ist allerdings schwer. Weiß geht dazu und auch Weinrot, wird aber alles schnell bunt. Ich arbeite weiter an der intensiveren Einbindung dieser Farbe in meine Tragegewohnheiten.

2 Fehlkäufe

Beide teuer, daher ärgerlich. Der Cardigan hat ganz grobe Maschen und ist wahnsinnig empfindlich. Da bleibt man mit jeder Handtaschenschnalle dran hängen und zieht furchtbare Ziehfäden hinein, die nur mein knotenbegabter Mann wieder hingezogen kommt. Außerdem ist er trotz der luftigen Maschen schnell schwitzig-warm. Vielleicht ist er auch einfach etwas lang für mich. Die überlangen Krempelärmel nerven beim Tragen, vielleicht lasse ich die einfach auf 3/4-Armlänge kürzen, dann fällt auch die Gesamtlänge nicht mehr so ins Gewicht.

Das T-Shirt trage ich zwar viel, aber die Nähte drehen sich und es wird in jeder Wäsche kürzer. Ich habe es nur nicht reklamiert, weil der Laden weit weg, es sich gut anfühlt und zu einem bestimmten Blazer zum Unterziehen klasse ist, zu dem ich sonst nichts Passendes habe und schon lange nach etwas dafür gesucht hatte. Aber EUR 49,- waren eindeutig überzahlt und Ihr werdet es hier wohl nicht zu sehen bekommen.

Ziel für 2015

Für 2015 nehme ich mir vor, mich weiterhin vor dem Kauf zu fragen, wie hoch die Lieblingsteilwahrscheinlichkeit ist und was dafür von bisherigen Lieblingssachen vernachlässigt werden wird. Da einige Lieblingssachen aus 2013 in 2014 aufgetragen entsorgt wurden, haben die neuen Sachen gute Chancen, ihren Platz einzunehmen. Auch bei guter Qualität und Pflege halten Sachen leider nicht ewig, wenn sie viel benutzt werden. Meine geliebte Modemathematik geht aber trotzdem auf :) .

Meine Bekleidungs- und Accessoire-Einkäufe in 2014

Artikel Marke Lieblingsteil Trage ich oft Schön, aber wenig getragen Fehlkauf
Wintermantel Wolle dunkelblau Persona x
Trenchcoat beige Fuchs Schmitt x
Jeansjacke hellblau Juna Rose x
Softshelljacke dunkelblau Ilse Jacobsen x
Tunikashirtkleid oliv No Secrets x
Leinenrock gestreift taupe-weiß Masai x
Tunikakleid taupe-weiß Deerberg x
Longcardigan weiß Sack’s x
Rollkragenpullover dunkelbraun Glasmacher x
Lederweste Manufaktur x
Bluse weiß Mootz x
Bluse Karo braun-blau Mootz x
T-Shirt Longsleeve oliv s.Oliver x
T-Shirt 3/4-Arm gestreift beige-weiß Armor Lux x
T-Shirt bunt geringelt Rubinengel x
T-Shirt Kokon natur Kokon Zwo x
Jeans dunkelblau
Closed x
Chino oliv Aigle x
Capri-Stretchhose helles taupe Stehmann x
Samthose hellbraun Closed x
Leggins gestreift taupe-weiß 1 Deerberg x
Leggins gestreift taupe-weiß 1 Deerberg x
Leggings oliv Falke x
Bernsteinring ? x
Edelstahlring braun Bering x
Bernsteinarmreif ? x
Lederarmband taupe mit 3 Kugeln Sence Copenhagen x
Lederarmband senfbraun mit vielen Kugeln Sence Copenhagen x
Sonnenbrille ic! berlin x
Seidentuch groß gepunktet braun-blau Deerberg x
Seidentuch klein gepunktet weiß-rot Fraas x
Schaltuch mit Kreisen beige-rot-schwarz ? x
Schaltuch gemustert grün Salto x
Ponchotuch gestreift grün invero x
Stulpen honig invero x
Zehenstegsandalen Gizeh grün Birkenstock x
Sommerstiefelette Hellbeige Only A Shoes x
Stiefelette Dunkelbraun mit Sternen Munderingskampagniet x
Chelsea-Boots Blundstone x
Pumps cognac Progetto x
Handtasche petrol Liebeskind x
Wasserdichte Handtasche braun Vaude x
Wasserdichte Strandtasche rot Somikon x

Nachzügler, die in der Grafik aber enthalten sind

Spitzenkleid taupe Zay x
T-Shirt Longsleeve Schokopünktchen Evelin Brandt x
Jeans hellblau MAC x

Anmerkungen

Nicht aufgeführt habe ich Unterwäsche, Schlaf- und Sportzeug sowie eine Korrekturbrille. Zum Teil habe ich die Sachen auch von meinem Liebsten geschenkt bekommen, so dass nicht der komplette finanzielle Aufwand bei mir liegt. PR-Muster, die ich für den Blog bekommen habe, und andere private Geschenke sind nicht mit in der Liste. Ein Shirt und Mantel sind aus Dezember 2013. Weil sie in der 2013er Erfassung fehlen, habe ich sie hier aufgenommen.

P.S.

Wenn Ihr findet, dass das sehr viel Konsum ist, überlegt bitte genau, Ihr wirklich selbst so viel weniger kauft. Da täuscht man sich nämlich ziemlich leicht … Aber klar: Am Ende ist es immer noch (zu) viel …

Wie ist Eure Erfolgsquote bei Bekleidung und Accessoires?

14 Gedanken zu „2014: Gute Käufe – schlechte Käufe

  1. Guten Morgen Ines,

    na, das ist eine detaillierte Liste. Unabhängig von der Anzahl der Teile ist die Erfolgsquote ja enorm hoch. Glückwunsch, aber du bist ja auch ein Profi. Mir fehlen solche Einsichten, da ich kaum die Zeit, Ruhe und Übersicht aufbringen würde, eine solche Liste zu erstellen. Bei überwiegend T-Shirt, Jeans und Hemmd ist das aber wohl auch einfacher, auf der sicheren Seite zu sein.
    Herzliche Grüße
    Michael

    • Trägst Du denn jede Jeans / Shirt / Hemd gleich oft? Oder gibt es da klare Präferenzen? Die zu kennen, spart auch sogar bei einem so minimalistischen Einkäufer oder macht es noch einfacher, zielsicher zu kaufen.
      Herzliche Grüße
      Ines

  2. Hi Ines,

    whow, da hast Du Dir ja richtig Aufwand gemacht. Das sollte ich vielleicht auch mal machen. Wenn auch nur, um mal einen Überblick über alle Käufe eines Jahres zu erhalten (leider habe ich die Quittungen natürlich längst entsorgt, deshalb geht das für 2014 nicht mehr). Es ist ja oft so, das “Kleinvieh auch Mist” macht und einem anschließend gar nicht so bewusst ist, wieviel man gekauft hat (und dann wundert man sich, wo das ganze Geld hin ist…). Ist ähnlich wie mit dem Essen und mit dem Geldausgeben ganz allgemein. Man ist oft überrascht, was da zusammenkommt, wenn man mal eine Zeit lang alles aufschreibt.

    Ich halte Deine Liste übrigens gar nicht für sooooo übertrieben lang. Sondern ich denke, die meisten von uns hätten ähnlich lange Listen, wenn sie sich die Mühe mächten, alle Quittungen zu sammeln. Also ich jedenfalls definitiv. Deine Art einzukaufen wirkt auf mich eher wohlüberlegt und weniger spontan, als das bei mir z.B. der Fall ist. Ich schätze, das bringt Dein Job so mit sich.

    Glg und einen guten Rutsch ins neuen Jahr!

    Annemarie

    • Ich bin insofern schon spontan bei vielen Käufen in der Hinsicht, dass ich sie “im vorbeigehen” kaufe, ohne vorher gezielt danach geguckt zu haben. Aber bei diesen Käufen bin ich dann insofern dann wieder weniger spontan, weil ich trotzdem überlege, ob ich wirklich haben möchte. Kontrolliert im Spontanen sozusagen ;)
      Dir auch einen guten Rutsch!
      LG Ines

  3. P.S.: Noch eines. Ich halte es zwar für klug, sich vor einem Kauf zu überlegen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass etwas zum Lieblingsteil wird. Andererseits ist es mir schon häufig passiert, dass sich Teile mehr oder weniger unerwartet/überraschend zum Lieblingsteil entwickelt haben. Bzw. zumindest zu etwas, was ich ständig trage. Umgekehrt trage ich manche Teile nicht so oft, wie ich es mir anfangs – in der Theorie – vorgestellt habe.

    • Das kenne ich auch … beide Richtungen … machmal ist etwas nur kurze Liebe und manchmal wird etwas erst spät so richtig entdeckt. Wie bei einigen Menschen … sind Kleider am Ende auch nur menschlich? ;)

  4. Interessanter Post! Grade die Tabelle mit den Kleidungs-Einkäufen finde ich eine tolle Idee ,du hattest sehr gut gekauft ,so viele Lieblingsteile :)
    Werde das bei mir auch einmal im Auge behalten ,wäre auf das Ergebnis gespannt ,denke das bei mir in einem ganzen Jahr doch mehr Fehlkäufe zustande kommen ,mal schauen!

    LG

    • Danke für Deinen ersten Kommentar hier im Blog. Freue mich über Deinen Besuch. Vielleicht hast Du in einem Jahr ja auch mal Lust auf so einen Rückblick. Seit ich das mache, sind die Fehlkäufe noch weniger geworden.
      LG Ines

  5. Wirklich interessante Liste, Ines. Habe sie gleich mal bei mir in Facebook geteilt, da ich sie inspirierend finde. Deinen hohen Anteil an Lieblingsteilen finde ich sehr beachtlich. Deinen niedrigen an Fehlkäufen ebenso! Leider habe ich in meinem Kleiderschrank da soeben einige entdeckt, wo die Modemathematik nie nicht aufgehen wird *Tränen vergieß*. Ich habe deshalb beschlossen, dass ich sie gleich weggeben werde, bevor ich mich wirklich über mich zu ärgern beginne.
    Es gibt bei uns einen netten caritativen Second-Hand-Laden, dort sind sie gut aufgehoben, werden hoffentlich verkauft und machen “mode-mathematisch” dann doch noch Sinn.
    Herzliche Grüße, Sieglinde

    • Sachen, die nicht glücklich machen, weiterzugeben, ist bestimmt eine gute Idee. Danke fürs Teilen auf Facebook! Die Unterscheidung zwischen schön und Lieblingsteil ist ja auch schwer. Man kann das ja auch nicht nur in der absoluten Tragehäufigkeit sehen, sondern auch danach, wie viele Anlässe es dafür überhaupt gibt. Ich glaube, nächstes Jahr unterteile ich nur noch in “Guter Kauf – Fragezeichen – FehlkaufW. Sunny hat übrigens auch so eine Inventur gemacht und es ganz toll mit Bildern umgesetzt:
      http://howtobea-sunstorm.blogspot.de/2014/12/neues-in-2014.html
      Herzliche Grüße
      Ines

  6. Sehr interessant liebe Ines. In diesem Jahr kommt bei mir einiges zusammen, da ich viele alte Sachen “ausgemistet” habe. Mit Wintersachen bin ich auf jeden Fall eingedeckt. Fehlkäufe waren hauptsächlich Billigshirts, die nach einer Wäsche nicht mehr zu gebrauchen waren. Die halten sich aber in Grenzen.

    LG Sabine

    http://www.blingblingover50.de

    • Reklamierst Du solche Shirts nicht? Ich bringe die zurück, falls so etwas passiert. Und es gibt Läden wie H&M, in denen ich deshalb keine Shirts mehr kaufe. Pro Tragen ist dann auch ein “Billigshirt” teuer. Discounter sind übrigens oft unkompliziert bei Reklamationen, wenn man den Bon noch hat.
      LG Ines

  7. :-) Sehr interessanter Post!
    Ich miste regelmäßig aus – die Dinge, die ich nicht mehr trage, die aufgetragen sind, oder die mir nicht mehr passen (öh, ja, kommt auch vor).
    Meine große Schwäche sind T-Shirts, weil ich keine Blusen trage und wenn ich mal ein Modell gefunden habe, dass “perfekt” ist, kauf ich gleich mehr als eines. Meine Fehlkäufe waren in diesem Jahr 2 Paar Schuhe (1 x preiswert, 1 x teuer) und 1 Kleid. Es hält sich bei mir also in Grenzen. Ansonsten bin ich recht gut im “Auftragen” und versuche nur Lieblingsteile zu kaufen. Wunschdenken :-D
    In den nächsten Tagen ist es wieder soweit, dann sortiere ich meinen Schrank und entledige mich der Dinge, die ich nicht mehr mag…
    Ganz liebe Grüße :-)

    • Da halten sich Deine Fehlkäufe ja auch in Grenzen. Viel Spaß beim kommenden Ausmisten, hat ja auch immer etwas Befreiendes!

Kommentare sind geschlossen.