Betrugsversuch gegen mich

Anzeige / Bescheinigung über die Erstattung einer Anzeige

Es gibt schönere Situationen im Leben, als wenn man zu Unrecht Post von einem Inkassounternehmen erhält, das eine Forderung von PayPal eintreiben möchte für ein PayPal-Konto, das meinen Namen im Kontonamen trägt und meine Adressdaten hinterlegt hat – aber absolut nicht mir gehört. Aber es gibt auch schlimmere, denn dieser Vorfall ließ sich klären und ich nehme das keinesfalls einfach so hin.

Nach telefonischer Klärung mit PayPal stellte sich heraus, dass jemand Teile meiner persönlichen Daten benutzt hat, um ein PayPal-Konto anzulegen. Diesen versuchten Betrug habe ich bei der Polizei zur Anzeige gebracht und das entsprechende PayPal-Konto wurde gesperrt. Das Inkassounternehmen BFS risk & collection GmbH, das für diverse namhafte Unternehmen arbeitet, wird von PayPal angewiesen, die Forderung fallen zu lassen.

Sollte der Initiator des Betrugsversuchs das hier lesen, möge er oder sie zur Kenntnis nehmen, dass ich bei solchen Fällen umgehend die Polizei einschalte. Ein solcher Identitätsdiebstahl ist eine Straftat!

Allen Leser_innen, die solche Post vielleicht selbst einmal erhalten, kann ich nur raten, die Sachlage schnell zu klären, um ggf. Kontosperrungen vorzunehmen und Anzeige zu erstatten. Wichtig ist es dabei, mit der Firma in Kontakt zu treten, die die Forderung stellt, also in diesem Fall PayPal. Ein Klärung der Ursachen und ggf. Korrektur der Sachlage kann so einfach und schneller erfolgen. Ein Inkassounternehmen verfügt in der Regel nur über die Informationen, die es von seinem Auftraggeber erhält. Durch den professionellen Service von PayPal ließ sich alles mit zwei Telefonaten, zwei Faxen und einem Gang zur Polizei auflösen.

Jetzt vergessen wir die schlechten Menschen der Welt wieder und haben bitte alle einen schönen Tag!

24 Gedanken zu „Betrugsversuch gegen mich

  1. Gut zurückgeschlagen, Ines! Hier muss man sich wehren und gut, dass Paypal hier ein zuverlässiger Partner war.
    Auch ich hatte am Wochenende ein “Dejà-Vu” und sah ein Produkt-Foto aus meinem Shop bei einer Ebay-Auktion. Die Verkäuferin ist ja durch Nicknamen gedeckt und hat volle zwei Tage, praktisch bis zum Ende der Auktion, ausgesessen, dass ich Sie ermahnt hatte durch eine Mail. Dann ging ich doch den offiziellen Weg über Ebay und erhielt die geforderte Unterlassungserklärung. Die Auktion hat sie aber noch beendet, da “sie Anfängerin dort ist und nicht wusste, dass man keine Fotos aus anderen Webseiten verwenden darf”. Ich habe mich ziemlich geärgert über soviel Dreistigkeit und werde sie ein bisschen im Auge behalten.
    Schöne Restwoche wünsche ich Dir noch! Sieglinde

    • Hallo Sieglinde!
      Das ist egal, ob die Auktion beendet ist oder nicht. Und seit wann schützt Dummheit vor Strafe? eBay hilft da nur, wenn Du das VeRi Programm einhältst und beendet die Auktion im Zweifel. Mein Vorgehen ist wie folgt: Schreenshot von der fremden Auktion mit Deinem Bild (das geht auch jetzt noch, es sei denn sie war so schlau, das Foto auszutauschen) machen, dann VeRi-Fax oder Brief an eBay schicken. Danach schickt eBay mir die Kontaktdaten (Adresse und E-Mail des Fotodiebes) und ich kann einen (Einschreibe)Brief absenden mit meinen Kontodaten und Fristsetzung, Unterlassungserklärung beilegen und 150,00 € pro Foto verlangen. Wer in der Frist nicht bezahlt, bekommt Post vom Anwalt. Wer dann noch immer nicht zahlt, wird auf Insta von mir auch Jahre später nicht geaddet. Ich bin nachtragend :D

      Sag’ Bescheid, wenn Du meinen “Vordruckbrief” gemailt haben möchtest.

      LG
      Bärbel ☼

    • Danke für Deine konkrete Vorgehensbeschreibung. Da komme ich im Zweifelsfall gerne auch Dich zu, wenn mir das nächste Mal jemand ein Bild entwendet.
      LG Ines

    • Hallo Bärbel,
      auch ich danke sehr herzlich für Deine ganz konkrete Anweisung. Das VeRi-Fax hatten wir am Montag geschickt, aber von Ebay bisher keine Reaktion. Heute habe ich gemerkt, dass sie im Januar noch eine Auktion mit einem anderen Foto von uns gemacht hat. Nun reichts mir aber wirklich.
      Ich habe sie erneute heute angemahnt, wenn die Fotos morgen nicht entfernt sind, gehen wir den beschriebenen Weg über Ebay nochmals und dann wollen wir auch die Daten.
      Herzlichen Gruß, Sieglinde

    • Unwissenheit schützt vor Strafe nicht – und Dreistheit sollte man nicht unterstützen. Jeder macht mal unwissentlich einen Fehler, aber ich würde das auch sehr genau im Auge behalten.
      Dir auch eine schöne Restwoche!

    • Nun sind die Fotos entfernt und wir haben die Entschuldigung der “Täterin” angenommen. Dank Bärbels Erfahrung und Hilfe (nochmals vielen Dank dafür!) konnte alles nun schnell geklärt werden und Trusted Shops hatte auch gerade ein Urteil dazu veröffentlicht, so dass Ebay schnell reagiert hat.
      Hat viel Zeit gekostet und wenig Spaß gemacht und ich brauche es so schnell nicht wieder!

  2. diese gangster!
    ich hätte garantiert einen panikanfall gekriegt – danke dass du hier zeigst wie man das problem lösen kann! sehr cool meine liebe!
    xxx

    • Genau deshalb hab eich den Artikel u.a. geschrieben, damit meine Leser sehen können, wie einfach man mit so etwas umgehen kann. Also falls Dir das mal passiert: Durchatmen, Klären und zur Poizei damit bitte!

  3. Gut so . Ist ja unglaublich was manche so alles treiben . Hoffentlich kann man diesen Gaunern das Handwerk legen . Es wäre echt wünschenswert
    Und ärger Dich blos nicht mehr

    LG Heidi

  4. Hoch lebe die Impressumspflicht! Wie sonst konnte der Datendieb an Deine Identität kommen? Das ist ja echt haarsträubend. Gut, dass Du es öffentlich machst, liebe Ines und ich hoffe, der Betrüger liest das hier und bekommt jetzt mal einen roten Kopp! LG Bärbel ☼

    • Hat alles Vor- und Nachteile mit dem Impressum … und wenn man einen seltenen Namen hat, sind Daten natürlich auch noch leichter zu kopieren als bei Lieschen Müller.

  5. Puh, sowas ist ja echt ein Aufreger! Braucht kein Mensch. Zum Glück habe ich bisher nur per Email solcherlei Aufforderungen erhalten – die lösche ich bzw. schicke ich an die “Pishing Service” von Paypal, ebay und amazon & Co. Aber auch im Büro haben wir das als Thema, denn da kommen schon auch Inkasso-Briefe. Total ätzend.
    Gut, dass Du Dich gleich mit allen Mitteln gewehrt hast.

    • Für Spam per Post habe ich es auch erst gehalten und dann doch bei PayPal nachgefragt, ob was wirklich eine Forderung ist. War auch überrascht, dass es ernst wurde.

  6. Oh Ines, das ist sowas von lästig. Danke vielmals für die Tipps. Mir hat sich ja jemand meine alte Emailadresse gestohlen und versendet immer noch fröhlich damit. Den Account werde ich wohl endgültig sperren müssen! :( Freue mich für dich, dass es so glimpflich abging. LG nach HH sendet dir Sabina | Oceanblue Style

  7. Hui – Horrorszenario! Hatte letztens etwas in der Art im TV gesehen, da ließ sich die Situation aber keineswegs so schnell klären und die arme Geschädigte saß wohl auf einem Schuldenberg, die jemand anderes in ihrem Namen gemacht hat. Welchen Grund hatte es, dass es bei Dir so leicht klären ließ? Und die Anzeige erstattet man dann gegen Unbekannt oder wie?

    An den roten Kopf des Betrügers glaube ich eher weniger. Wer so etwas einmal macht, versucht es sicherlich wieder. :(

    LG
    Gunda

  8. Mit was man sich herumschlagen muss, ist schon echt dreist. Ich hätte auch sofort Anzeige erstattet. Hab einmal einen Blogger erwischt, der ungefragt ein Foto von mir geklaut hat. Eine böse Mail hat hier schon gereicht. und das Foto war aus dem Netz.

    LG Sabine

    • Ist mir auch schon passiert, dass jemand ein Bild von mir auf Facebook verwendet hat. War nach deutlicher Nachricht sofort weg.

  9. Liebe Ines, was für ein Mist… das braucht echt kein Mensch und Du hast total richtig reagiert… Auf jeden Fall sofort die Polizei einschalten – auch, wenn das nicht immer viel bringt. In meinem Fall von Überweisungsbetrug hat die Staatsanwaltschaft das komplette Verfahren eingestellt… aber Gott sei Dank, habe ich mein Geld wieder bekommen… Ich drück Dir die Daumen, dass sich wenigstens bei Dir der Verursacher ausfindig machen lässt… Ein schönes Wochenende lieber Gruß, Conny

    • Bei dem Mist habe ich auch sehr an Deinen Fall gedacht, der Dein Konto ernsthaft berührt hat. So etwas ist einfach überflüssig.

Kommentare sind geschlossen.