Nice to have #4

Nagelnecessaire von Zwilling

Dieses Nagelnecessaire von Zwilling habe ich als junger Teenager vor etwa 30 Jahren von meiner Mutter oder Oma zu Weihnachten bekommen, nachdem meine Mutter es satt hatte, dass ich ihre Scheren und Feile verwendet habe. Sie murmelte irgendetwas von Intimsphäre, ich habe nichts verstanden. Heute möchte ich auch weder Nagelfeile noch Schere mit jemand anderem Teilen. Ist das ein Zeichen dafür, dass ich alt werde? Egal!

Nagelnecessaire von Zwilling

Das Nice to have daran ist das wertige Lederetui. Die Scheren und Pinzette sind schon zweimal ausgetauscht worden und Rubis hat sich hineingeschlichen. Die Feile und die anderen Werkzeuge sind noch original. Dabei fällt mir ein, dass ich meine Glasnagelfeile auch mal dazu legen könnte, die im Badezimmerschrank liegt. Dieses feste Lederetui liegt in der Hand wie eine gute Clutch. Das Weinrot war immer etwas Besonderes im Vergleich zu den meist schwarzen Necessaires anderer Menschen. Erinnert ziemlich an Marsala, die Pantone-Trendfarbe 2015. Zwilling war der Zeit voraus. Oder Marsala hinterher?

Nagelnecessaire von Zwilling

Im Zug meiner Minimalismusgedanken habe ich immer mal wieder überlegt, das Werkzeug in kleinerer Hülle zu verstauen und mich vom Etui zu trennen. Aber ich bin himmelfroh, dass ich das nie gemacht habe. Dieses Lederetui ist ein Teil, das mich auf unabsehbare Zeit begleiten wird. Von wie vielen Schuhen, Uhren, Handtaschen und Partnern haben wir alle das schon gedacht und sie waren doch nur Lebensabschnittsbegleiter?

Was begleitet Euch schon so lange und ist nice to have?

21 Gedanken zu „Nice to have #4

  1. Topmodern, Dein Teil, liebe Ines! Ich musste lachen, weil ich meinen Söhnen auch vor ca. 15 Jahren solch ein Teil, allerdings in langweiligem Schwarz, geschenkt habe – aus den gleichen Gründen.
    Ob sie es noch haben, weiß ich nicht.
    Ich bin beeindruckt, wie gut Deines noch in Schuss ist. Das ist echt Qualität. Und man muss nur warten können in der Mode, dann kommt (fast) alles wieder. Bei Dir die Farbe, bei mir die Form. Vor fast 40 Jahren habe ich mir eine Lederclutch – ganz schlicht in Naturleder gekauft, die ich ich sehr liebe. Lange Jahre war sie nicht besonders aktuell, aber nun bin ich damit wieder unterwegs und werde öfters drauf angesprochen ;-), was mich sehr freut!
    Schönen Mittwoch wünscht Dir Sieglinde!

    • Schön, dass Deine Clutch auch wieder zu Ehren kommt. Mein Necessaire verwende ich einmal pro Woche und es liegt im geschlossenen Badezimmerschrank. Andere Pflege lasse ich nicht angedeihen.
      Bestimmt haben Deine Söhne ihre noch!

  2. Meine Schwester und ich, sogar mein Papa, wir haben alle so eins. Ans teilen haben wir da auch noch nie gedacht. Jedem seins :)
    Und ich finde das Mäppchen hat so einen netten Retro Charme. Gut, dass du es nie gewechselt hast.
    Liebe Grüße Ela

  3. ein glück du hast es aufgehoben!
    so ein qualitätsprodukt das auch noch so super funktioniert muss man in ehren halten. sicher wird es dich auch noch die näxten 30 jahre begleiten!
    das mit den trendfarben ist ja keine grade linie, eher eine spirale. manchmal fühlt es sich an wie ein kreis. der in den letzten jahren immer kleiner wird….
    kann mich an jede menge weinrot/bordeaux/marsala im jahre 2003 erinnern.
    ehemann und ich teilen uns ´ne nagelschere und pinzette – zur not könnte man die ja waschen. ansonsten benutze ich hauptsächlich papierfeilen, wenn die grindig werden fliegen sie in den ofen :-)
    xxxx

    • Das mit den Trends und Farben und der immer enger werdenden Spirale der Wiederholung hast Du treffend geschrieben. Das geht mir gerade im Gefühl mehr als je zuvor so. Ich gebe ab und an Interviews zu aktuellen Modethemen für den dpa Themendienst und verschiedene Verlagserzeugnisse. Im Moment denke ich meist, dass es das gleiche wie zuvor ist … es verändert sich so wenig und alles ist so schnell wieder da, bevor es richtig weg war. Vorteil: Man wirkt auch ohne neue Sachen zeitgemäß.

  4. Hallo Ines :)
    Wie gut das du das Etui aufgehoben hast ,ein sehr charmantes Teil wie ich finde!

    Lieben Gruß zu dir :)

  5. das sieht echt gut aus ines, sehr ordentlich und gute qualität. bei mir werden gleich erinnerungen wach – ich durfte immer das etui von meiner großmutter benutzen, mit elfenbeingriffen. das ding zum reinigen der nägel heisst bei uns pijökel – keine anhnung warum und jetzt kann ich sie nicht mehr fragen…ich frage heute mal ihre tochter, die muss es ja wissen. und ich war noch nicht 10 als ich mein eigenes bekam. mit schnappverschluss und die werkzeuge waren unter einzelnen gezackten lederläppchen verbogen. ich habe es nicht mehr und benutze jetzt nur noch große pappfeilen, rosenholzstäbchen und eine DDR metallfeile. scheren brauche ich einfach nicht. mein großvater nannte seines immer futteral – oder verballhornt, wenn ich es ihm holen sollte: futtlari. herrje, ist das alles lange her und doch sehe ich jetzt alles genau vor mir und brauche gerade mal ein taschentuch *schnief*.
    lg
    bärbel ☼

    • Oh, *Taschentuchrüberreich*. Wollte Dich nicht zu sentimental werden lassen. Danke für den kleinen Blick in Deine Familie.
      Meine Scheren brauche ich auch kaum noch. Nur bei ganz langen Krallen oder mal für Nagelhautfetzchen.

  6. :-) Mein Nagelnecessaire ist knallrot und hat geprägtes Leder. Ich glaube es ist inzwischen über 40 Jahre alt. Ich habe ein Teil verloren und durch etwas Neues ersetzt, aber die Nagelfeile würde ich nie im Leben tauschen. Sie ist über die Jahre so “platt” gefeilt, dass die Nägel nach ihrer Benutzung perfekt sind. Da hakt gar nichts mehr, da geht kein Nylonstrumpf beim Anziehen kaputt.
    Tolle Idee, dieses Nice to have!
    Herzliche Grüße :-)

  7. Das Etui würde ich nie im Leben entsorgen, liebe Ines. Ich benutze am liebsten eine uralte Nagelfeile. Die gehört zwar in kein Etui, aber in die Kategorie Nolstalgie. Ebenso wie eine 27 Jahre alte Kinderschere, die ich damals gekauft habe, als mein erster Sohn geboren wurde. Ich benutze sie immer noch (nur für meine Fußnägel).

    LG Sabine

  8. Ahh , cool . Das gefällt mir . Ich mag solche Leder Accessoires . Da ist das neue aus Plastik oder was auch immer , längst nicht so lange so schön .
    Ich würde das auch hüten wie einen Schatz :))
    Meine Feilen allerdings sind mit ler Weile entweder aus Glas … wo bei ich das gar nicht mag . Oder eben aus Papier . Metall verwende ich nur im Absoluten Notfall von ner Freundin , wenn ich meine nicht dabei habe . Hab irgendwo mal gelesen das die aus Metall einfach zu warm werden und das soll nicht so doll für den Nagel sein . Ob es stimmt keine Ahnung .

    LG heidi

  9. Ich hatte auch mal so ein Seitt in braunem Leder, rundum mit Reißverschluss. da war nur außer der Schere nichts drin, was ich gerne verwendet hätte.
    Zum Zurückschieben der Häute habe ich einen kleinen abgeflachten, feinen Bimsstein in Stiftform. Eine Glasfeile, ein paar Sandblattfeilen. Und 2 Zwillingsscheren. Eine für Nägel und einen für Nagelhäute.
    In einem kleinen Täschchen.
    http://4.bp.blogspot.com/-Rw2zuOtavt0/ThC6i5eAavI/AAAAAAAAACQ/iSHbcNcfsNk/s1600/nagelpflege.jpg
    LG Sunny

  10. Sieht wirklich edel aus, liebe Ines, da kann mein schwarzes Kunststoffteil sowas von nicht mithalten. Ich glaube, im Lauf der Zeit kriegt man einfach ein anderes Hygienegefühl – früher hat mich das Teilen von Feilen (ha! ein Reim!) auch weniger gestört als heute… Ich glaube Weinrot (wie auch immer der Wein heißt – mal Bordeaux, mal Marsala …) kommt als Modefarbe immer wieder. Mein Mann mag diesen Farbton besonders gern, drum ziehe ich ihn immer mit der Bezeichnung “Altherrenrot” auf ;o))
    Ganz herzliche rostrosige und lachfaltige Grüße!
    Traude
    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

  11. Ein sehr schönes Nagelnecessaire (habe gerade ein neues Wort gelernt :)))! Ich liebe solche Sachen und habe auch ein paar davon, die ich noch als Kind oder Teenager von meiner Oma oder Mutter geschenkt bekommen. Mehr, ich habe die durch Asien und Europa von meiner Insel nach Frankfurt gebracht :) Und die Farbe des Lederetuis ist wunderschön und edel!

    Liebe Grüße,
    Xenia

  12. Eine meiner Tanten, eine echte Lady, hatte so ein Necessaire passend zu ihrem Lederkoffer. Kam sie zu Besuch durfte ich ihre Schätze begutachten und sie hat mir die Anwendung erklärt. Ich selber benutze heute nur eine Glasfeile, Holzstäbchen und einen simplen Nagelclipser, untergebracht in einer Vintage-Kosmetiktasche. Gäbe es das Lederetui meiner Tante noch, würde ich es in Ehren halten und aufbewahren. Einfach weil so was so schön ist
    Lieben Gruß
    Sabine

Kommentare sind geschlossen.