Frühlingseinheitslook 2015 – Praxistest

Ines Meyrose im Frühlingseinheitslook 2015 mit dunkelblauer Jeans und weißer Bluse

Jeans Lee Modell Marion StraightIm März habe ich Euch nach einer kleinen Kleiderschrankinventur meinen Frühlingseinheitslook 2015 gezeigt. Inzwischen haben sich noch mehr Teile aus dem Schrank als nicht mehr tragbar erwiesen, weil sie zu groß geworden sind. Bei den weißen Blusen ignoriere ich das konsequent und trage die im legeren Oversized-Look. Dafür hat eine dunkelblaue Jeans von Lee das Sortiment ergänzt.

Praxisnachweis

LoveT. hat die Idee in den Kommentarraum gestellt, ob ich nicht nach einiger Zeit Tragebilder der Variationen meiner Uniform zeigen möchte. Die Praxis hat ergeben, dass mein Fotograf in der Regel morgens schon aus dem Haus ist, wenn ich fotofein bin. Abends möchte ich eine weiße Bluse nicht mehr fotografieren lassen. Die Idee finde ich trotzdem gut. Deshalb gibt es immerhin ein paar Schnappschüsse des Looks, der sich bewährt hat.

Ines Meyrose im Frühlingseinheitslook 2015 mit dunkelblauer Jeans und weißer Bluse

Es gibt noch nicht dokumentierte Variationen mit hellbraunen Schuhen, aber Rot hat sich als Farbe zu blauer Jeans und weißer Bluse durchgesetzt. Am liebsten trage ich den Loop Ulli von Lotte Voss dazu, weil es bisher recht kühl war und der wärmt. Es ist der einzige Schal, den ich mit der langen Kette kombiniere. Es ist viel am Hals, aber ich finde es zum ansonsten schlichten Look OK. Weil es für mich etwas Besonderes ist, Schal und Kette zu kombinieren, verlinke ich es bei Sunnys Um Kopf & Kragen und bei High Latidue Style als klassischen Look.

Ines Meyrose im Frühlingseinheitslook 2015 mit dunkelblauer Jeans und weißer Bluse

Mit dem Trenchcoat ist es eine klassische Kombination, die mir in den letzten Jahren zu hanseatisch gewesen wäre. Jetzt mag ich sie wieder. Die rote Handtasche, die ich ursprünglich zu dem Einheitslook ausgewählt habe, ist bisher nicht einmal zum Einsatz gekommen. Den Platz hat ihr der leichte Le Pliage-Rucksack streitig gemacht.

Ines Meyrose im Frühlingseinheitslook 2015 mit dunkelblauer Jeans und weißer Bluse

Fazit

Der Einheitslook bleibt als Uniform für den Sommer 2015 bestehen. Die lange Jeans tauscht dann mit dem Bermuda, aus Boots werden Sandalen. Das Projekt ist gelungen und wird dauerhaft implementiert.

25 Gedanken zu „Frühlingseinheitslook 2015 – Praxistest

  1. Guten Morgen!
    Was freue ich mich noch mal Varianten mit der weißen Bluse zu sehen :)
    Beide Schals sind sehr hübsch dazu ,grade das Outfit mit Trench finde ich besonders gelungen. Die Kette macht da no ein dickes Extra ,sieht schön aus <3

    Wünsche dir einen angenehmen Mittwoch ,lg

  2. das “no” heisst noch ,war noch im wienerischen heut Morgen :D

    • Habe mich schon gefragt, ob das Wiener Dialekt oder ein Vertipper war.
      In Hamburg sagt man als Füllwort ab und an mal „na“. Also wenn jemand fragst: „Ich möchte Dein Buch x mein Buch y tauschen. Machen wir das das?“ Dann antwortet man „Na wenn Du das möchtest, können wir das tun“.
      Ich hatte jahrelang österreichische Kunden, als ich noch in der Schifffahrts-/Logistikbranche gearbeitet habe. Irgendwann fragt mich der eine Kunde nach Jahren am Telefon: „Sag mal, warum sagst Du eigentlich immer erstmal nein? Und geht es dann doch? Das wirkt echt nicht nett“. Ich verstand nur Bahnhof … und erklärte: „Du sagt immer „na“ und das heißt bei uns „nein“!
      Was haben wir gelacht, als das Missverständnis endlich geklärt war :) .

    • genau ,wir sagen na anstatt nein :D ,lustige Geschichte :D
      Jemand bekannter hat einmal gesagt ,Österreicher und Deutsche trennt die gemeinsame Sprache .. mir fällt grad nicht ein wer das war. :) Aber ich hatte anfangs in meiner Internet Zeit ,in Foren z.B. ,immer wieder einmal Probleme weil ich mißverstanden wurde. :) Nur damit rechnet niemand ,weil ja alle annehmen sie verstehen was ich sage ,und ich nehme an verstanden zu werden. Also dauert es echt oft eine Zeit bis es sich aufklärt :)

  3. funktioniert doch prima!
    sehr süss das foto im verkehrsspiegel!!!! :-)
    ich finde gut dass du deine blusen “aufträgst” – sehr nachhaltig. und gerade zu jeans sieht eine lässigere bluse sowieso besser aus finde ich. die schal+kette kombi ist wirklich nicht zu viel für die schlichte uniform – im gegenteil – sie wirkt dem “hanseatischen” etwas entgegen. solltest du vielleicht ausbauen……
    sonnige grüsse!
    p.s.: ich bügel´s noch und dann ab in die post!

    • Heute trage ich diese https://www.meyrose.de/2014/05/08/white-week-45/ – bei der ist sogar von Vorteil, dass sie weiter geworden ist, weil sie am Busen jetzt wieder richtig passt (auf den Fotos 2014 haben ich den “eingezogen”) :) .
      Hast Du eine konkrete “Ausbauidee”? Oder meinst Du einfach, diese Kette öfter mal zu Tüchern zu kombinieren?
      Freue mich auf Deine Post! Wenn ich beim Überbügeln nach dem Versand etwas beachten muss bei der Temperatur (Materialzettel ist vermutlich nicht in den Sachen), bitte dazu schreiben. Danke!

    • mit ausbauen meinte ich überhaupt mit dem thema kette + tuch zu spielen. verschiedene ketten mit verschiedenen tüchern (aber bloss nicht zu konstruiert!) bei deinen klassisch schlichten sachen kann ich mir das gut vorstellen!
      ich selbst trage ja selten schmuck – ich finde meine klamotten schon so “dekorativ an sich” dass ich schnell ein gefühl des zuviel bekomme…..
      und klar – wird gemacht!! :-)

    • Mal gucken, ich habe in erster Linie kürzere Ketten, die unter Tüchern schnell ganz verschwinden.
      Keine Angst: Ich fange jetzt nicht an, die Perlenketten mit Tüchern zu verflechten … wobei … mal gucken … ;) …

  4. Liebe Ines! Schöner, klassischer Look. LEE Jeans lieb ich auch! Mich würde interessieren, wie sie im Vergleich zu der massangefertigten Jeans von Selfnation abschneidet.
    Petra

    • Die von mir gekaufte Lee ist das Modell Marion Straight. Bei der gesponserten Selfnation habe ich auch die Straight, die de facto aber ziemlich slim ist. Sie liegt am Knie und Fußknöchel nicht an, deshalb wird sie wohl Straight genannt, ist aber wirklich sehr schmal. Die Lee ist für eine gerade geschnittene Jeans auch schmal, aber eben nicht Slim, eher modern straight. Sie liegt unterhalb meiner Oberschenkel im Stehen nirgends eng an und der Stoff „fällt“. Die Selfnation ist damit klasse in Stiefeln, die Lee schön zum darüber tragen.

      Die Punkte gehen von mir eindeutig an die Lee. Der Stoff der Lee ist etwas fester, griffiger – obwohl es auch ein leichter Sommerstoff ist. Im Sitz gefällt mir auch die Lee besser, weil sie an der Wade weiter ist, etwas höher geschnitten in der Taille ohne Gürtel auch nach einigen Tagen tragen hält (die Selfnation würde dann über die Hüfte rutschen und braucht definitiv einen Gürtel). Am Po, Hüfte und oberen Oberschenkel sind beide im Schnitt für mich gleich schön. Bei der Selfnation sind die Taschen dezenter, das mag ich noch ein bisschen lieber leiden. Taschenpunkt also für Selfnation. Die Lee kostet EUR 99, die Selfnation EUR 179. Wenn man in die Lee von der Stange passt, ist das auch ein echter Preisaspekt.

      Direkte Vergleichsfotos werde ich nicht machen, weil meine Selfnation durch meine Gewichtsreduktion oben viel zu weit geworden ist – wo die Hose aber nichts dafür kann. Mit längerer Bluse darüber und Gürtel zum Halten trage ich sie aber immer noch gerne.

      Hilft Dir das weiter?

  5. Vielen Dank für diesen ausführlichen Vergleich! Ja – hilft auf jeden Fall, wobei eine Selfnation mein Budget sprengen würde. Ich glaube, das Modell “Marion straight” ist auch meine, wobei die unten mehr ausgestellt war. Ich hab sie seit vielen ( über 10!) Jahren und kürzlich von der Schneiderin auf “straight” bisschen enger nähen lassen.
    Das Problem der Gewichtsschwankungen kenn ich auch, von daher wäre mir dann der Anschaffungspreis doch zu hoch. Mit straight und dunkler Waschung hat man was fürs Leben :)
    Wobei ich lustigerweise grad die Taschen von der LEE gern mag, ich finde, sie machen einen super Hintern.

    • Über 10 Jahre ist ein stolzes Alter. Länger als 3 Jahre halten meine nie durch. Liegt vielleicht auch daran, dass ich sie meistens viel trage, weil ich nicht viele Hosen habe. Bei der Lee mag ich die markanten Taschen durchaus auch, aber sie sind schon ein wirklicher Hingucker – obgleich sie auf meinem Po auch gut postioniert sind. Die von Selfnation sitzen etwas höher und passen noch etwas besser zur Porundung. Aber das ist ja höchstindividuell.
      Dir viel Freude weiterhin an Deiner Lee!

  6. Liebe Ines, toll wie Du die weiße Bluse trägst. Die Kombi mit dem Trench finde ich super. Mir ist die Kette auch nicht zu viel, im Gegenteil es sieht sehr schick aus.
    Tolle Idee mit dem Verkehrsspiegel :)
    Liebe Grüße Tina

  7. Weiße Bluse und Jeans geht immer :)) Deine Bilder finde ich mal klasse .
    Gefallen mir sehr gut . Genau wie Dein Loop . Im Moment mag ich gestreift besonders gerne ;)

    LG heidi

  8. Sehr schön.
    Die geknotete Bluse finde ich übrigens sehr schön so.
    Jeans und weiße Bluse geht in der Tat immer und gekommt je Schuhwerk eine völlig andere Aussage. Die mit Pumps ist definitiv die unbequemste. Ich nehme die Schnürbooties oder Sneakervariante….. :-)
    LG Sunny

  9. Das eine lange Kette so gut mit Loop zusammen geht, hätte ich vor diesem Post mal abgestritten. So, wieder was gelernt :-)
    Dein Einheitslook kann sich jedenfalls sehen lassen.
    Viele Grüße, Ela

  10. Das sieht richtig gut! Mir gefällt auch die Kombination mit den Accessoires. Das Tuch sieht super aus und die lange Kette passt wirklich sehr gut zum Outfit

  11. Ich mag das hanseatische an dir, finde sowohl Trench als auch Loop passt super. Die Lee gefällt mir persönlich ebenfalls. Wäre mal einen Versuch wert.

    LG Sabine

Kommentare sind geschlossen.