Balance-Board

Balance Board Ines Meyrose Juli 2015

Die Idee habe ich von LoveT., meine Umsetzung seht Ihr hier. Seid der #Schreibzeit Im Moment hefte ich immer wieder etwas daran. Mit einem Klick wird das Bild ausnahmsweise größer als in der Beitragsbreite, falls Ihr beim Zoomen etwas lesen können möchtet. Ich bin mir sicher, dass ein paar von Euch sich darin wieder finden.

Einige Teile stammen aus dem Flow-Magazin, in dem ich immer wieder Inspiration finde, z.B. der große Aufkleber in der Mitte, mit dem ich das Board begonnen habe, und Kalendersprüche. Das Balance-Board steht auf meinem Schreibtisch und lehnt an der weißen Wand hinter dem PC, gegen die ich bei der Arbeit gucke. Es bringt mich auf gute Gedanken, wenn ich den Blick vom Bildschirm abwende. Danke liebe LoveT. für diese schöne Idee!

Macht Euch doch auch eins. Eine Leinwand, leerer Bilderrahmen oder große Pappe findet sich sicherlich in Eurem Hausstand. Irgendwelche Klebestreifen werdet Ihr auch haben. Oder Ihr notiert Eure Gedanken mit bunten Stiften direkt auf den Untergrund? Einfach mal machen.

Für ein schöneres Leben.

26 Gedanken zu „Balance-Board

  1. Das ist wirklich eine schöne Idee, ich hätte nur glaub nichts zum aufkleben. Höchstens zum hinschreiben. Darum hab ich da noch nie mit angefangen, weil ich dachte es wird dann nicht so hübsch.
    Liebe Grüße Ela

    • Wenn Du auf den Link zu LoveT. klickst siehst Du, dass sie auch fast nur schreibt. Schreib halt auf schöne Zettelchen und klebe die dann dran. Oder nimm bunte Stifte in verschiedenen Texturen. Dir fällt bestimmt etwas ein, wenn Du Lust dazu hast. Das einzig Schwere dabei ist der Anfang.

  2. Tolles balance-board. Ich kenne das als vision-board, aber das dürfte so ziemlich in dieselbe Richtung gehen. Beides soll motivieren. Die Anknüpfungspunkte sind aber verschiedene. Beim vision board geht´s darum sich vor Augen zu führen wo man noch hin will. Ich hab das vorm Staatsexamen gemacht und habe tatsächlich sogar besser abgeschnitten,als ich es auf dem board fixiert hatte! :)
    LG.

    • Ein Visionsboard klingt auch gut. Für mich ist das Balance-Board mehr im Jetzt, aber am Ende geht ja einfach darum, die Gedanken zu lenken. Klasse, dass das Stecken des Ziels Dich sogar darüber hinaus hat wachsen lassen. Herzlichen Glückwunsch zum Erreichten!

  3. als ich die überschrift las dachte ich es geht um ein “fitnessgerät” :-)))
    ich habs ja nicht so mit worten wenn es um meinen seelenzustand geht (kalender mit sprüchen werden sofort weiterverschenkt) – ich brauch da eher körperliches: riechen, schmecken, geräusche (vogelstimmen z.b.), bewegung…. mein “moodboard” ist der garten und der wald drumrum. gerade bei der morgeninspektion zwei rehe getroffen => lächeln!
    na und neuerdings sehr hilfreich – die nase in lisbeths fell stecken!!!! wenn sie dann noch zärtlich mit dem pfötchen über mein gesicht streicht…. wunderbar!
    xxxx

    • Selbisges Fitnessgerät würde meine Gräten sicher auch gut tun, aber nein – das kommt da nicht mit drauf ;) .

  4. Hmmmm.
    Da muss ich erst drüber nachdenken, ob das was für mich ist….
    Ich steh ja voll auf meine ToDo Listen. Alles was abgehakt ist, tut mir gut.
    Allerdings ist das nix starres, die Listen wachsen, schrumpfen werden vernichtet und haben schon wieder 3 Nachfolger.
    LG Sunny

    • ToDo-Listen mag ich auch. Am liebsten das Gefühl beim Durchstreichen einer erledigten Sache!

  5. Ne insgesamt schreib ich lieber knackige To Do Listen , Die kommen an die Pinnwand …damit ich sie immer sehe . Und zu dem fehlt mir der Platz wo ich so ein Board anbringen könnte , ohne das es unpassend aussieht .
    Von daher nette Idee …aber nichts für mich
    LG Heidi

    • Immer wieder überraschend. Hätte jetzt gerade gedacht, dass das für Dich Kreative etwas wäre.

  6. So ein Board geht für mich über eine ToDo-Liste hinaus. Es ist ein Platz für Fantasie und Kreativität mit dem eigenen Leben. Ob sich das dann alles verwirklicht ist wohl nicht die Hauptsache. Es geht vielleicht eher darum der Inspiration einen Ort zu geben und sich durch das Anschauen und daran weiter machen, selbst zu versichern auf einem guten Weg zu sein.
    Dein Balance-Board liest sich jedenfalls schön und sieht auch noch dazu sehr ästhetisch aus.
    LG Sieglinde

    • Ja genau. Bis auf der Smiley mit den Paulübungen und der Karte mit 3 Dingen zum Loslassen – sind übrigens erledigt die 3 – hängen da keine ToDos dran, sondern mehr Sätze, die mich auf gute Gedanken bringen.

  7. Nu kuck – DAFÜR kann man dieses ulkige, bunte Klebeband also verwenden!

    Und das Ding an meinem Schreibtisch hat jetzt auch einen Namen (ich habe als Untergrund einen riesengroßen, alten Kalenderrücken in schwarz an der Wand und habe es darum immer als “schwarzes Brett” bezeichnet).

    Aus der Flow hab ich tatsächlich auch was dranhängen. ;)

    Viele Grüße von der bunten

  8. Das ist ja echt eine schöne Idee! Danke euch beiden dafür. Ich habe schon immer so mit post-its zu verschiedenen Zeiten eine “Zettelwirtschaft” geführt und habe auch eine Pinnwand. Dass so hübsch zu bündeln macht es aber zu etwas besonderen..möge es dir viele schöne Momenten bringen! LG Sabina | Oceanblue Style

    • Ein Post-It-Board ist auch eine schöne Idee. Die gibt es ja auch in schön bunten Farben. Die kleben als To-Dos auf meinem Schreibtisch …

  9. Mir ging es genau wie Beate, ich dachte ein neues Trainingsgerät ist auf dem Markt :)
    Ich finde die Idee ganz süß. Ich habe sowas nicht, auch keine Pinwand. Ich sehs gern bei anderen Menschen, aber ich käme nie auf die Idee mir eins zu machen. Manchmal denke ich mein blog ist so eine Art Board. Immer wenn ich was schönes mache, erlebe, sehe etc. hab ich das Gefühl ich müsste ! das in einen Post verwandeln.
    Ich habe auch keine Kühlschrankmagnete oder sowas, an meinen Kühlschrank kommt mir nix. ToDo Listen mach ich echt gerne.
    Liebe Grüße Tina

    • Ich bin so traurig, dass die Kühlschrankeinbauküchenoberfläche unmagnetisch ist … deshalb gibt es extra eine kleine Magnetwand in der Küche bei uns. Mit den Blogbeiträgen geht es mir manchmal ähnlich wie Dir.

  10. Die Idee finde ich klasse. Hab die Anfänge ja schon gesehen. Vielleicht sollte ich das doch mal in Angriff nehmen, damit ich endlich meine Steuererklärung mal vom Tisch bekomme (da muss dann ein ganz hässlicher Zettel dran).

    LG Sabine

    • Schöne Idee mit dem hässlichen Zettel :) Der Ansporn ist dann, ihn entfernen zu dürfen!

    • “Zwischendurch-Aufbauer” hast Du schön gesagt. Als genau das empfinde ich das Board.

  11. Freue mich das dein Board hier nun zum anschauen ist ,mag den großen Smiley besonders gerne :)

    Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende ,lieben Gruß zu dir <3

    • Danke, Dir auch ein schönes Wochenende. Diesen großen Smiley bekommen Kunden in Beratungen und Seminaren oft von mir, um Ihre Ziele für die Umsetzung der Beratung zu notieren. Ich habe die weiteren Ziele mit Paul nach der bestandenen Leinenbeifreiungsprüfung darauf notiert.

  12. Hi Ines,
    gute Idee, aber bei mir findet das “Inspirationen sammeln” größtenteils digital statt. D.h. ich habe einen Ordner, in dem ich Bilder aus dem Web sammle, die mir gefallen und die ich inspirierend finde. Ab und zu – wenn ich z.B. keine Idee habe, was ich anziehen soll, guck ich da rein.
    Lg, Annemarie

Kommentare sind geschlossen.