Spaziergang im Neugrabener Moor

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Neugraben-Fischbek ist der westlichste Stadtteil in Hamburgs Süderelberaum, der seit 2003 meine Heimat ist. Es ist ein Stadtteil, der sehr schöne Ecken, ein paar Bausünden und gut gemischte Bevölkerung hat. Außerdem ist es Subzentrum für umliegende Dörfer. Geteilt ist der Stadtteil durch die Hauptverkehrsstraße B73 Richtung Cuxhaven. Südlich der Cux, so ihr Spitzname, liegt die Fischbeker Heide, an der ich lebe. Nördlich der Cux liegt das Neugrabener Moor mit endlos weiten Wiesen und ebener Natur, die bis an die Elbe führt. Wer aus der S-Bahn aussteigt, ist mit wenigen Schritten direkt in diesem wunderschönen Gebiet.

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Das Neugrabener Moor ist ein Stück Natur, das sich mir erst durch Paul erschlossen hat. Ich war 2003 einmal dort Fahrradfahren und von den Sandwegen und der ungeschützten Sonne von oben so genervt, dass es mich nie wieder dorthin gezogen hat. Erst durch eine Freundin, die eher im Moor läuft und dafür die Heide nicht so kennt, hat sich mir die Schönheit dieses Orts erschlossen.

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Das Schöne ist, dass Paul Dank Leinenbefreiung dort in weiten Teilen frei Laufen darf. Im Gegensatz zur Heide sind nur Teile Naturschutzgebiet und die kann man meiden. Die Entwässerungsgräben sind jetzt voller Wildblumen. Im Frühling laden sie für Hunde zum Baden ein. Wir haben lieber am Ende einen kleinen Erfrischungsschauer von oben mitgenommen … Wer weiß, was sie weiß-rosafarbenen Glockenblümchen mit Schachbrettmuster für Blumen sind? Ich nicht und würde es gerne wissen!Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Spaziergang durch das Neugrabener Moor im Juli 2015

Habt Ihr auch Ecken in Eurer Heimat, die Ihr erst spät entdeckt habt? Was ist es?

21 thoughts on “Spaziergang im Neugrabener Moor

  1. Guten Morgen, wunderschöne Fotos. Herrlich für den frühen Morgen :)
    Schön das Paul da noch frei sein darf, er genießt das ja sichtlich. Geht er auch gern ins Wasser?
    Ich bin gern in unserer “Heide”. Das ist mein Lieblingsgebiet im Wald.
    liebe Grüße Tina

    • Paul ist so wasserscheu, dass er lieber aufs Trinken unterwegs verzichtet, wenn er dabei nasse Füße bekäme. Wir wissen noch nicht mal, ob er überhaupt Schwimmen kann :) . Aber wir gehen mal davon aus.

  2. wiesen- oder gemeiner klappertopf – wenn mich nicht alles täuscht :-)
    also die blume im foto #9. heisst so weil die samenkapsel wird aus dem kariertem ballon und die kleinen samen klappern da drin rum – obwohl das klappern können wohl nur elfen und paul hören :-)
    die fotos sind aber vom juni – nach der vegetation zu urteilen – oder?
    schöne bilder haste geschossen. man spürt richtig die frische luft!
    lisbeth grüsst paul – soll ich sagen!
    dir auch lieben gruss! xxxx

    • Danke für die botanische Lehrstunde. Mal gucken, ob noch Kapseln finde. Dann schüttel ich sie mal.
      Die Bilder sind alle vom 29. Juli 2015, also letzten Mittwoch. Der Sommer kam so spät in Hamburg, dass alles zurückgeblieben ist. Es blühen auch jetzt die Schmetterlingsfliederbüsche, die ja eigentlich auch im Juni dran sind.
      Danke für für Lisbeths Grüße. Sie hätte bestimmt Freude daran, dem Zausel vor der Nase weg ins Gebüsch oder den nächsten Baum zu springen und ihn guckend zurückzulassen :) .

    • aber isch hab misch geirrt!!! peinlich peinlich – taubenkropf steht im buch!!! klappertopf is so was nesselartiges sagt selbiges buch.
      interessant die verzögerung – ist bei euch ein eisberg gestrandet? ;-)

  3. Was ein wunderschöner Flecken! Ich entdecke ja tatsächlich immer noch neue Flecken auch in meiner Heimat. Am liebsten sind sie mir auch ganz grün und voller Ruhe :)
    Hab einen schönen Freitag, Ela

  4. Die gesuchte Pflanze hab ich auch schon mal in einem Katalog gesehen . Der Name … keine Ahnung. Und Regionen die ich noch nicht kenne , gibt es sicher viele . Bin aber mit ler Weile öfter mit der Kamera unterwegs . Damit ich bei Neuentdeckungen alles gleich fest halten kann . Super schöne Bilder :))
    LG heidi

  5. Also, die Pflanze heißt meiner Meinung nach Taubenkropf-Leimkraut hier zu sehen:
    http://www.heilkraeuter.de/lexikon/taubenkropf-leimkraut.htm
    Muss doch zu was nütze sein, dass ich in meinem ersten Leben Drogistin gelernt habe… Ich habe noch ein Herbarium zuhause mit 300 Heilpflanzen, die ich vor bald 50 Jahren gesammelt habe im Rahmen meiner Ausbildung. Kräuter haben mir immer viel Spaß gemacht. Wenn Du durch Moor und Heide ziehst, wäre es vielleicht eine Anregung das Buch: “Was blüht denn da?” (Kosmos Verlag) zu erwerben. Ich finde es immer spannend, was einem begegnet.
    Nachdem wir Jahrzehnte lang in die Fränkische Schweiz zum Wandern gegangen sind, haben wir in den letzten Jahren das fränkische Weinland für uns entdeckt zum Wandern und Radeln – und Weintrinken ;-). Eine Genussgegend und der Wein ist hervorragend.
    Schönen Freitag und nicht zu heiß (bei uns solls fast 40 Grad geben!! Kitzingen im fränkischen Weinland übrigens, hält diesen Deutschland-Rekord derzeit) wünsche ich Dir und Paul, Sieglinde

  6. LIebe Ines, das sind ja wirklich wunder, wunderschöne Aufnahmen. Kann man gar nicht glauben, dass solche großen Naturflächen in einer Stadt zu finden sindd???
    LG Sunny
    Die von Blumen leider keinen Dunst hat.

    • Am Rand davon entsteht gerade ein Neubaugebiet. Aber ich bin auch beeindruckt von der unbebauten Weite. Auf Moorgrund baut es sich zum Glück vielleicht nicht so gut.

  7. Wie schön, dass dich Paule in solche traumhaften Gegenden lockt! :o))
    Ich wünsch dir und der süßen Fellschnute einen feinen Wochenenfang!
    Alles Liebe, Traude

Kommentare sind geschlossen.