Modejahr 2016 – Business im Februar

Modejahr 2016 - Eine Blogaktion bei www.meyrose.de #modejahr2016Business – Job-Outfit für den Alltag oder besondere Termine

… ist das Motto im Februar. Es wird in der Mode oft von Businesskleidung gesprochen. Was heißt das eigentlich? Für mich hängt die Interpretation in erster Linie davon ab, in welchem Umfeld ich in welcher Position arbeite und was ich mit meiner Kleidung ausdrücken möchte.

Zeigt Eure Outfits und schreibt bitte im Kommentar oder Eurem Blogbeitrag dazu, zu welchem beruflichen Anlass und in welchem Umfeld Ihr die tragt und warum Ihr Euch so kleidet.

Ich freue mich auf Eure Beiträge und Bilder in der Collage! Die Spielregeln und Themen für das ganze Jahr findet Ihr hier: Modejahr 2016.


30 Gedanken zu „Modejahr 2016 – Business im Februar

  1. Das passt ja auch gut, dass Business am Montag startet 🙂 ich bin gespannt, was es hier alles schönes zu sehen gibt. Einen guten Start in die Woche, ela

  2. herrje! business! ich hab noch nie geschafft da in irgendwelche kategorien zu passen. und es auch irgendwann aufgegeben. natürlich zieh ich mich bewusst an bei einem wichtigen termin bei der bank oder so. aber nix was unter die allg. kategorie “businesskleidung” fällt. und früher war natürlich jede veranstaltung ein beruflicher termin – da galt es aufzufallen ohne albern zu wirken. und kein bestimmter stil ausser ein destillat meiner selbst zu sein. aber fotos? wird schwierig……
    und jetzt sind es einfach wanderklamotten – auch nicht typisch für das thema.
    xxxxxx

    • Doch, doch, doch – genau die Wanderklamotten sind auch typisch für das Thema. Das ist genau das, was ich meine. Business heißt nicht nur Büro und Hoseanzug oder Kostüm, davon steht im Artikel nichts, nur in unseren Köpfen. Wenn Deine Arbeit Wanderführerin ist, ist Wanderkleidung Deine Businesskleidung. Als Bekleidungsdesignerin oder Verkäuferin war etwas anderes Deine Businesskleidung, aber eben auch nicht Bürolook. Mir geht es genau darum zu sehen, was in den verschiedensten Berufen die wirlich reale Kleidung zu welchem Anlass ist. Das kann auch ein Arztkitel sein.

      “Ein Destilat meiner Selbst zu sein” klingt wunderbar. Wenn die Kleidng dieses Destilat zeigt, leistet sie Wunder – für die ich immer wieder dankbar bin.

  3. Auf dieses Thema freue ich mich schon 🙂
    Vielleicht findet sich sogar die ein oder andere Anregung für mich! Bin also freudig gespannt auf alles das da kommt.

    Liebe Grüße!

  4. Ich wollte eigentlich auch passen, weil Hosenanzug und Kostüm überhaupt nicht mein Metier sind. Dann habe ich Deine Antwort an Beate gelesen. Mir geht es ähnlich: Von mir erwartet niemand die klassische Businessgarderobe, gottseidank. Mal sehen, ob ich etwas typisches hinkriege.
    Liebe Grüße
    Fran

    • Genau, um formellen Business-Dresscode im Bürokontext geht es gar nicht. Es geht wirklich um jeglichen beruflichen Kontext: Fran geht in die Redaktion, Fran geht ins Asylantenwohnheim zur Vor-Ort-Recherche oder Fran ist gerüstet für die Gehaltsverhandlung – was auch immer Dein Beruf an Gelegenheiten mit sich bringt und wie Du Dich dafür aus Deiner Sicht passend kleidest, das würde ich gerne im Linkup sehen. Und in den Artikeln dazu lesen. Freue mich, wenn Du dabei bist!

    • Hihi, die Sache mit den Gehaltsverhandlungen vergessen wir mal gleich wieder. Dafür nehme ich gern die Kartoffelernte mit der Kindergartengruppe ins Repertoire auf. Die ist irgendwie realistischer als eine Gehaltserhöhung 😉
      Liebe Grüße
      Fran

    • Gute Idee! Genau so etwas meine ich – aus dem beruflichen Leben gegriffen und im Kontext gezeigt oder erklärt. Schade trotzdem um die vergebene Gehaltserhöhung 🙁 .

  5. Ich bin gespannt und verfolge das gern. Ich trage ja Praxiskleidung. Das ist nicht so sehenswert.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    • Hast Du ein komplett zur Verfügung gestelltes Outfit? Oder kannst Du Details privat gestalten? Wenn Du Lust hast, das zu zeigen, passt das auch dazu. Auch die komplette Uniform würde passen, denn es ist nunmal Deine Berufskleidung – falls Du die auf Deinem privaten Blog zeigen magst.

    • Es sind nur personalisierte Oberteile, wie Shirts und Jacken.
      Hosen, Schuhe wie ich möchte. Verrückte Ohrringe sind bei den Patienten gern gesehen. Das bringt sie zum Lachen, Staunen, lenkt ab 🙂
      Hm mal sehen… vielleicht fotografieren wir das mal 😉
      Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

  6. Sehe ich auch so. Bin schon sehr gespannt. Mal sehen, womit ich mich in diesem Monat verlinken kann.
    LG Sunny

    • Du zeigst ja öfter mal Sachen, die Du ins Büro trägst. Freue mich, wenn Du dabei bist. Wenn Du in den Beiträgen geschrieben hast, warum und wozu Du die im Büro trägst, kannst Du auch gerne ältere mit verlinken.

  7. Obwohl wir im Büro alles tragen dürfen (und manche sogar ihre Hausschuhe tragen :-)), versuche ich die Bürooutfits nicht wie Freizeitoutfits zu gestalten. Deshalb hab ich mal drei Typische herausgesucht. Ich trag gerne Kleider oder Röcke, aber auch Hosen, machmal sogar Jeans, die dann aber mit einer Bluse und mit Stiefeln mit Absätzen. Ein typischer Büro-Look muss für mich so bequem sein, dass ich mich den ganzen (langen) Tag darin wohl fühle, er darf aber auch nicht zu lässig sein, dass ich darin Sport treiben könnte. Ich möchte nicht nur durch meine Arbeit, sondern auch durch meine Ausstrahlung ernst genommen werden. Steif und farblos soll er allerdings auch nicht sein. Ich denke meist, gelingt mir die Balance ganz gut.
    Einen besonderen Business-Look habe ich allerdings und den zeige ich auch noch diesen Monat. Ab und zu besuchen mich Kunden, sie sind meist aus dem Mittleren Osten oder oder aus Afrika. Angemessene Kleidung heißt dann für mich eine lange Hose und bedenkte Arme. Wie das aussieht, demnächst.
    Lieben Gruß und vielen Dank, liebe Ines, für dieses schöne Thema.
    Sabine

    • Danke für Deine Bilder. Dabei gefällt mir am besten, dass sie so schön farbig sind und Dich die Farben so unterstreichen. Außerdem sieht es “angezogen” aus, ohne irgendwie konservativ zu sein. Freue mich auf deinen nächsten Beitrag.

  8. Hallo Ines,

    von der lieben Ela habe ich den Tipp bekommen, daß man bei dir in der Aktion seinen Business-Style vorstellen kann. Dies möchte ich natürlich tun und habe oben auch dazu an deiner Link-Aktion teilgenommen.

    Und um deine Frage zu beantworten (…und schreibt bitte im Kommentar dazu, zu welchem beruflichen Anlass und in welchem Umfeld Ihr die tragt und warum Ihr Euch so kleidet…) möchte ich dir sagen, daß ich grundsätzlich den Business-Style sehr gerne mag – an mir und auch an anderen Frauen. Ich finde dieser strahlt immer sehr viel Eleganz und eine große Portion Selbstbewußtsein aus. Ehrlich gesagt brauche ich gar keinen Anlaß dazu in dieses Kostüm zu schlüpfen. Aber natürlich passt dieser Stil in erster Linie zu allen Geschäftlichen Terminen.

    Liebe Grüße

    Jennifer

  9. Liebe Ines, heute hab ich es geschafft meinen Business-Look zu verlinken. Getragen wird der in der IT-Branche. Als Consultant muss man ja quasi ein wenig schicker, aber als Webdesigner darf man auch ein wenig lässiger bleiben.
    Liebe Grüße Ela

    • In schwarzer Anzughose würde ich Dich so auch als Beraterin auf Kunden loslassen. Schick siehst Du aus!

    • Oh wirklich?! Danke! Ich hatte
      Weihnachten sogar mehrere anzughosen probiert, allerdings war keine gut geschnitten.

  10. so – auch ich hab mich aufgerafft 🙂
    erstmal ein kleiner blick ins gestern – in ein paar tagen kommt dann der aktuelle “business look”……
    interessante sammlung kommt hier zusammen!
    xxxxxxx

    • Danke für Deinen tollen Beitrag. Habe gerade die Bilder bei Dir schon bewundert. Ich finde die Sammlung auch interessant – und wie immer nicht vorhersehbar.

  11. Meine Kombination mit Blusenshirt und Jeans trage ich zu privaten Kundenterminen. Es ist bequem, der Schnitt der Hose modern, das Material der Bluse edel, keine Marken sind erkennen und alles sind Sachen, die nicht an jeder Ecke zu kaufen sind. D.h. wahrscheinlich ist mein Look ein Unikat in dem Umfeld. Auch das das mag ich dabei.

Kommentare sind geschlossen.