Anzeige – Stilberatung für Herren: Welcher Kragen am Oberhemd passt zu Dir?

Stilberatung Herren - Kragenformen bei Oberhemden, Coypright image&impression e.K. www.imageandimpression.de

Heute stehen die männlichen Leser im Fokus. Spannend ist der Artikel auch für Frauen, die für Männer einkaufen oder beim Einkauf beraten dürfen. Es geht um Herrenoberhemden. Ob es ein klassisches Businesshemd ist, ein Hemd für die Freizeit zur Jeans aus weicherem oder dickerem Stoff oder das eine Hemd für formelle Anlässe, wenn der Mann sonst ein T-Shirt-Träger ist: Es gibt für jeden Mann das passende Hemd.

Die Halsweite ist nicht alles

Die Bestimmung der richtigen Größe richtet sich bei Herren nach der Kragenweite, also des Halsumfangs in Zentimetern plus zwei Finger Luft zum Atmen. Früher sollten bei Hemden von der Stange dann alle Männer mit Halsumfang x in die gleiche Weite und Länge passen. Heute gibt es zum Glück auch bei Herren einige Variationen im Schnitt.

Hemdenkörperweiten verbergen sich hinter Begriffen wie

  • Casual Fit – gerade, bequeme Weite für mehr Bewegungsspielraum
  • Regular Fit oder Comfort Fit – gerader, normaler Schnitt
  • Modern Fit – leicht tailliert für schlanke oder schmale Männer

Je nach Hersteller variieren die Begriffe dafür. Im Zweifelsfall also bitte genau hingucken. Und auch wenn Du lieber im Internet einkaufst, braucht Du keine Angst vor Fehlkäufen zu haben, denn auch dort stellen Shops wie zum Beispiel Hemdenbox (Werbung) diese Informationen zur Verfügung. Oft gibt es dafür sogar eine Filterfunktion.

Neben der passenden Weite gibt es Anbieter, die extralange Hemden anbieten oder auch Modelle mit kürzeren Ärmeln. Neben der Passform von Kragen, Körper und Armlänge spielt die Form des Kragens eine große Rolle dabei, wie gut das Hemd das Gesicht des Trägers einrahmt. Solche Details sind Bestandteil einer individuellen Stilberatung.

Kragenformen

Je breiter die Kragenschenkel auseinander stehen, umso mehr werden Gesicht und Hals optisch verbreitert bzw. verkürzt. Ein Kentkragen passt zu allen Gesichtern und Halsformen. Ein Haikragen – auch Haifischkragen genannt – hat eine wesentlich breitere Spreizung der Kragenschenkel, so dass Hals und Gesicht breiter wirken. Er ist also gut zum optischen Ausgleich langer Hälse und schmaler Gesichter geeignet. Männer mit runden, trapezförmigen oder eckigen Gesichtern sowie breiten oder kurzen Hälsen lassen lieber die Finger davon. Es sei denn, es herrscht Fliegenzwang, denn dazu gehört dieser Kragen. Der Kent-Hai-Kragen oder auch New Kent oder Medium Hai ist eine Mischung daraus, die aktuell viel zu sehen ist. Diese drei Kragenformen lassen sich mit und ohne Krawatte tragen.

Ein Button-down-Kragen wird bitte nur ohne Krawatte getragen. Ja, ich weiß, Amerikaner tragen ihn gerne mit Krawatte zum Anzug. Aber seit wann sind Amerikaner für guten Stil bekannt …? Genau! Also bleiben die Krawatten dazu bitte im Schrank und der Anzug auch gerne. Das Button-Down-Hemd ist ein Freizeithemd, das je nach Stoffqualität legerer oder feiner wirkt, aber immer eine lockere Note hat.

Der Turn-down-Kragen verlängert Gesicht und Hals und hat eine elegante Note. Ein Hingucker im Gegensatz zur aktuellen Mode der extremen Haikrägen. Der Stehkragen – bitte immer offen getragen – taugt gut als persönliches Markenzeichen.

Welche Kragenform ist Deine liebste?

12 Gedanken zu „Anzeige – Stilberatung für Herren: Welcher Kragen am Oberhemd passt zu Dir?

  1. Heute mal wieder was für Herren, find ich schön! (Obwohl mir die Du-Anrede hier besonders wenig gefällt…)
    Habe gleich mal die Hemdenkrägen meines Mannes angesehen und für gut befunden. Seit er nicht mehr jeden Tag ins Büro außerhalb geht, hat viel Button-Down Einzug gefunden in den Schrank. Das ist auch für mich zum Anschauen ein entspannter Look.
    Ein ebensolches Wochenende wünsche ich Dir und Deinem Mann – hoffentlich in Button-Down ;-).
    Sieglinde

    • Dann passt ja alles bei Euch. Gut so! Ja, bei Hemden im Casual Look hat mein Mann auch viele mit Button Down. Bei gemusterten Freizeithemden mag ich das auch gerne leiden.

  2. Wie schön, dass es hier mal wieder Tipps für Männer gibt. Und gerade bei den Hemdkragen ist es schwierig, den passenden zu finden. Danke für die schöne Erklärung und die tolle Darstellung. Jetzt weiß ich, worauf ich bei Hemdenkauf zu achten habe. Da ich sowohl beruflich wie auch privat überwiegend Hemden trage, werden ich besonders auf den Button-down achten. Bislang ging das bei mir auch mal “amerkanisch” zu.

    • Freut mich, dass mal wieder etwas für Dich dabei ist. Wenn Du mal einen Themenwunsch hast, gerne raus damit!

  3. der bahnwärter ist ein sehr stilsicherer bei seinen hemden (und nicht nur da!)
    letzten sommer hab ich ihm bei einem ollen weissen den kragen abgetrennt zum stehkragen – jetzt ist das ein cooles freizeithemd mit boho-appeal :-)
    war im osten eine beliebte methode um in den 80ern an zeitgemässe hemden und blusen zu kommen.
    xxxxxx

    • Guter Bahnwärter! Mit dem Trick habe in den 80ern die Hemden mit kaputten Kragenecken vom Freund meiner Mutter mir unter den Nagel gerissen und mit Stehkragen getragen. Im Westen gab es zwar mehr, aber ein begrenztes Budget hat hier und da auch erfinderisch gemacht. Boho passt perfekt bei Euch!

  4. Danke Dir für die Infos… Ein sehr interessanter Artikel! Ich bin ja viel auf Kongressen etc. unterwegs. Ich muss sagen, dass ich tatsächlich bei vielen Männern Button down Hemden mit Krawatten sehe. Ich glaube, die Herren sind sehr glücklich darüber, dass kein Kragen mehr nach oben stehen kann. Gerade mit Krawatte neigt doch der Kragen dazu… :-( . Jetzt, wo ich es weiß, werde ich bei meinem Mann darauf achten, wobei es mich optisch bei anderen ehrlich gesagt überhaupt nicht stört, … Alles Liebe, Nessy

    • Wenn der Kragen sauber sitzt, steht er auch nicht nach oben. Tatsächlich kommt der Button-Kragen ja aus dem genau dem Grund aus dem Sportbereich und ist schon daher ein Widerspruch zur Krawatte.

      P.S: Danke für Deinen ersten Kommentar hier!

  5. Hi Ines,

    also ich bin ja kein Mann, aber was ich schon länger suche und gerne hätte ist so ein richtig schön langer 70er-Jahre-Dackelkragen. Habe ich bisher aber noch nicht finden können, war mir entweder zu teuer oder/und in Kombination mit so einem fiesen Polyacrylmaterial, was es in den 1970ern nunmal sehr häufig gab…

    Was ich bei Männern übrigens besonders chic finde sind Manschettenknöpfe… hat so eine Retroeleganz.

    Glg, Annemarie

    • Die 70er und das Material … ein doofes Problem bei so coolen Sachen. Das hat mich schon in den 80ern davon abgehalten, die coolen Sachen meiner Ma aufzutragen, als sie mir gepasst haben (Größe 34(36 hielt nicht so lange an bei mir …). Manschettenknöpfe finde ich auch toll. Auch neben Stehkrägen eine schöne Idee für ein Markenzeichen. Ich mag sie auch zum weißen Hemd ohne Krawatte und Jeans einfach als elegante Schmucknote zuansonsten lässigem Look.

  6. Auch wenn die Infos nicht direkt für mich sind, werde ich die tollen Tipps meinem Mann weiter geben.
    Ein super Beitrag!
    LG und eine scöne Woche!
    Claudia

Kommentare sind geschlossen.