10 Tipps zum Kauf einer Steppweste

Werbung ohne Entgelt

Ines Meyrose #ootd mit leichter gelb-grüner Steppweste von Camel Active im Beitrag Tipps zum Kauf einer Steppweste

Zu Phänomenen in der Mode gehören nicht nur Sommersteppjacken, sondern auch Steppwesten. Einst der Unschick-aber-praktisch-Look schlechthin, sind sie derzeit aus der Mode in Norddeutschland nicht wegzudenken. Mir geht es damit wie mit den leichten Steppjacken. Erst dachte ich das braucht kein Mensch und jetzt ist die Steppjacke => siehe Beitrag 10 Tipps zum Kauf einer Steppjacke meine am meisten getragene Jacke.

Ines Meyrose #ootd 20150911 mit leichter Steppjacke von Camel ActiveIn 10 von 12 Monaten ist die Steppjacke bei dem milden Winter, dem Hebst eh, im aktuellen Nicht-Frühling und abends auch im Sommer genau passend warm. Und so schön leicht. Weil sie inzwischen eine Nummer zu groß ist, passt sie auch über die Biker-Lederjacke und ist dann richtig warm. Mit der Weste geht es mir ähnlich. Ich trage sie viel und auch gerne unter der Steppjacke im Lagenlook.

Die Qual der Farbenwahl

Die leichte Sommersteppweste ist jetzt zu mir gekommen, weil mir eine alte Daunenweste zu volumig wurde. Sie wird zum Sport draußen weiter aufgetragen und wird dabei gute Dienste leisten. Aber für den Alltag und normale Outdoor-Looks ziehe ich die aktuelle Version der leichten Steppweste vor. Nachdem die Entscheidung gegen Dunkelbraun und Dunkelblau – es gab so schön reduzierte Daunenmodell von Fire + Ice – gefallen war, war die Entscheidung für Farbe (und gegen Daunen) gesetzt. Das Bunte habe ich mir bei Bärbel abgeguckt im Ü50-Blog. Keine kombiniert die farbigen Westen so schön wie sie.

Modejahr 2015 - Banner von www.meyrose.deDa mir neben der Farbe – in dem Fall gerne mal leuchtender als sonst zur Auflockerung meiner gedeckten Farben – der Schnitt sehr wichtig ist, kam nur dieses Modell von Camel Active (Werbung) in Frage. Mit der mutigen Farbe ist es mein Beitrag zum Thema Outing im Modejahr 2016 im April. Ausnahmsweise ist es eine Farbe, die ich ohne Wiederholung im Outfit trage. Ich habe die Weste bei meinem Mann abgestaubt, was die Freude daran noch erhöht. Zu den Randbedingungen: Die Weste ist in Größe 42 und ich bin immer noch 1,65 m lang, habe einen kurzen Oberkörper, lange Beine und möchte länger und schmaler wirken.

Die Details machen den Unterschied

Ines Meyrose #ootd mit leichter gelb-grüner Steppweste von Camel Active im Beitrag Tipps zum Kauf einer SteppwesteWeil diese Steppwesten von Michelin-Männchen bis figurbetonend sein können, werfe ich mal wieder einen Blick auf die Details. Deshalb verlinke ich den Beitrag u.a. bei Andreas Detail Donnerstag und Sunnys Um Kopf & Kragen. Wer sich jetzt fragt, warum ich eine Steppweste zu brauchen meine, wo ich doch die maßgefertigte Lederweste habe: Die Lederweste ist wasserempfindlich und sie darf zwar Patina haben, aber übertreiben möchte ich es auch nicht.

Ines Meyrose #ootd mit leichter gelb-grüner Steppweste von Camel Active im Beitrag Tipps zum Kauf einer Steppweste10 Tipps zur Auswahl einer Steppweste

  1. Das Band auf der Schulter wirkt wie eine zarte Schulterklappe, lenkt den Blick nach oben und betont die Schulter in der Querlinie.
  2. Der kleine Stehkragen verträgt sich gut mit Tüchern und Schals.
  3. Der 2-Wege-Reißverschluss lässt mich die Weste für mehr Wärme schließen bei vollem Bewegungsspielraum.
  4. Der Reißverschluss ist mit Stoff unterlegt, so dass er nicht auf dem Pullover darunter reiben kann. Das schont das Oberteil darunter ungemein.
  5. Die schmalere Steppung in der Taille betont selbige und lässt sie zarter wirken.
  6. Ines Meyrose #ootd mit leichter gelb-grüner Steppweste von Camel Active im Beitrag Tipps zum Kauf einer SteppwesteDie vertikalen Linien an der Seite strecken optisch.
  7. Es gibt Innentaschen auf der jeweiligen Innenseite der seitlichen Eingrifftaschen.
  8. Der Tascheneingriff ist vertikal, fügt sich in die Steppung ein und streckt damit.
  9. Die Weste hat bei mir die ideale Länge für eine kurze Weste. Sie endet kurz vor meiner breitesten Stelle an der Hüfte und ist dafür maximal lang, um mich zu wärmen.
  10. Die Nahtkanten sind alle einfasst. Das macht einen wertigen Eindruck, der auch in ordentlichen Aufhängelaschen bestätigt wird.

Du magst diese Form der Stilberatung? Dann lies auch die

Wie geht es Dir mit Steppwesten?

P.S. Die Bilder mit Rollkragenpullover sind keine Woche alt. Es ist so kalt im Norden und ich hatte draußen noch eine Jacke darüber.
P.P.S. Gunda, auch wenn Du kalte Füße hast: Der Ponchoschal bleibt hier 😉 .

35 Gedanken zu „10 Tipps zum Kauf einer Steppweste

  1. Auf dem ersten Foto kann man schön sehen wie gut dir die Weste passt. Darunter kann man dann lesen warum das so ist, toller Beitrag 🙂

    Liebe Grüße!

    • Danke, freut mich, dass Du das Ansinnen erkennen kannst. Sieht man die Westen in Wien auch? Oder ist das eher norddeutsch?

    • In Wien sieht man sie eher weniger. Aber wenn ich nach Oberösterreich fahre, z.B. an den schönen Traunsee, da sieht man sie sehr oft. Sowohl bei Männern wie auch Frauen. Meist mit Hemd oder Bluse darunter, ein gepflegter sportlicher Stil, der gut in die Gegend passt 🙂

    • Der Traunsee ist so schön, da war ich auch schon. Da kann ich mir den Look auch gut vorstellen.

  2. Ein sehr schönes Exemplar von Steppweste hast Du Dir ausgesucht, liebe Ines. Die Weste steht Dir hervorragend. Ganz besonders schön finde ich die Farbe. Das passt zu Dir und damit lockst Du garantiert die Sonne hervor. Danke für Deine Tipps. Ich habe daraufhin gleich meine Steppweste begutachtet. Bis auf die Taschen mit Klappe (die ich immer in den Taschen verschwinden lasse ;-)), habe viele Gemeinsamkeiten gefunden. Aber wie Du schon sagst, so eine Steppweste ist einfach praktisch und wärmt. Den Begriff “Ponchoschal” habe ich noch nicht gehört. Was verstehst Du darunter? LG Caro

    • Das braune Teil um meinen Hals ist schwer zu benennen. Verkauft wird es als Ponchotuch. Wobei ein Poncho ja eigentlich ein Loch für den Kopf in der Mitte hat. Es ist eine Art riesiges Dreieck, was noch ein bisschen über die lange Seite des Dreiecks hinausgeht. Man kann es wie eine Stola umlegen oder als Dreieckstuch oder Schal tragen wie ich hier. Hier siehst Du in einem alten Beitrag mehr davon:

      https://www.meyrose.de/2014/02/03/lust-auf-prespring-aus-daenemark/

      Der Pullover ist da sogar auch der selbe.

      Und dieses Ponchoschaltuchstoladingens, was zu meinen Lieblingsteilen gehört und sooo weich und angenehm warm ist, hatte ich neulich bei einem Treffen mit Gunda um und sie hätte es mir am liebsten gemopst (und in pink oder rot verwandelt). Deshalb das P.P.S.

  3. 100 Prozent Zustimmung, von braucht kein Mensch bis nicht mehr aus der Garderobe wegzudenken. Die Farbkombination gefällt mir besonders, leider steht mir das nicht so sehr.
    Ich gab gleich 2: pink und dunkelblau, passt zu allem.
    Gut siehst du aus!
    Liebe Grüße
    Susanne

  4. Dein Outfit gefällt mir gut, vor allem mit dem Schal. Und auch die Weste finde ich sehr schön.
    Gestern und heute habe ich noch gedacht, dass ich eigentlich meine Daunenwesten anziehen könnte, weil es wirklich total kalt. Meine Westen waren mir allerdings zu winterlich.
    So eine Steppweste in einer hellen Farbe ist echt eine tolle Idee. Danke für die Tipps.

    Lieben Gruß
    Sabine

  5. danke für deine verlinkung zu meinem bunten westenbeitrag, ich freue mich, dass ich dich in richtung “mehr farbe” schubsen konnte. dieses frische grün ergänzt dein farbspektrum hervorragend. liebe grüße, bärbel ☼

  6. Ich mach mir gar nicht so viele Gedanken zu einer Steppweste , achte allerdings darauf das sie gut passt . Nicht zu eng und nicht zu weit . Beides macht keine schöne Silhouette .Die Länge muss ebenfalls stimmen
    Allerdings ziehe ich selbige zur Zeit sehr wenig an . Keine Ahnung warum
    LG Heidi

    • Vielleicht hast Du gerade einfach andere schöne Jacken oder brauchst einfach keinen warmen Rücken.

  7. Aber Hola,
    Du kannst gut ein bisschen Farbe vertragen. Die Weste sieht klasse aus. Ich überlege noch, werde mir wohl noch eine Steppweste anschaffen, da ich meistens einen Fleeceparka unter meinem Mantel anziehe. Eine Weste ist viel praktischer. Die dann man drunter und drüber tragen 😀

    Liebe Grüße Sabine

    • Anstelle der Fleecejacke unter dem Mantel ist das auch eine gute Idee. Ich kombiniere sie gerne so.

  8. Gute Idee. Ich habe sicher seit….. 13(?) eine schwarze Steppweste von Taifun (ohne Daunen) die ich lange gern über die Jeansjacke und unter den Trench gepackt habe, wenn es für eine Lage zu kühl war.
    ich hatte sie letztes Jahr in Hamburg auch an.
    Schnittmäßig setze ich natürlich auch auf leicht tailliert und streckende Längsnähte. Leider hat sie keinen 2 Wegereißverschluss, aber sie hat sicher auch keine 50€ gekostet.
    Vielleicht kaufe ich irgendwann einen farbigen Ersatz.
    LG Sunny

    • Deine Steppweste kenne ich aus Hamburg und hätte sie bei unserem Ausflug am Hafen gerne gemopst, denn da war es ganz schön kühl.

      Zum Preis: Die von Camel liegt im höheren Preissegment. Bei den ganzen Details weiß ich, warum.

  9. Soso, Deine rote Lederjacke gibst Du mir nicht, den Ponchoschal nicht, den blauen Mantel … – dann musst Du halt mit dem Anblick leben, den ich mit selbstgekauften Sachen biete, so! 😉

    Hey, ich finde Deine Steppweste klasse! Überhaupt kein Vergleich mit dem Hirsch, wenn Du mich fragst – ich mag diesen Stil an Dir viiiieeeel lieber leiden – nicht nur der Farbe wegen, aber diese lässt Dich schön frühlingsfrisch wirken. Wirklich toll – der ganze Look (helle Jeans, yeah!)!

    Eins hab’ ich nicht verstanden, nämlich das mit den Innentaschen auf der jeweiligen Innenseite der seitlichen Eingrifftaschen. Äh … – also ‘ne Tasche in der Tasche quasi “um die Ecke” oder wirkliche Innentaschen, wenn man den Reißverschluss öffnet? Kapier’ ich irgendwie nicht.

    Ich besitze übrigens auch eine dünne Steppweste (und zwei dicke, von denen eine arg seltsam sitzt, wie ich kürzlich feststellen musste …) – noch gar nicht so lange und, oh Wunder, in unspektakulärem Dunkelblau. Ich glaube, ich habe sie noch gar nicht gezeigt … – sollte ich vielleicht mal.

    Liebe Grüße und nochmals vielen Dank für Du weißt schon was. ♥
    Gunda

    • Tja, mit dem guten Anblick kann ich gerne leben 🙂 .

      Wieder mal lustig. Der “Hirsch” ist viel mehr “ich”. Diese Weste passt auch zu mir, aber ist ein aufgesetzter Hingucker. Der Hirsch fühlt sich an wie eine zweite Haut. Was will mir das jetzt sagen?

      Zu den Taschen habe ich Dir auf Instagram ein Bild gemacht. Die Taschenbeutel sind rechteckig genäht und unten und an den Seiten fest genäht. So kann ich von oben Sachen hinein tun. Siehe hier

      https://www.instagram.com/p/BEy0r4uk0lD/

      Und: Gern geschehen. Immer wieder gerne :* .

    • P.S. Ja, zeige Deine Weste mal! Dunkelblau ist doch auch klasse. Du hast sonst in Outfits viel mehr Farbe als ich. Da ist Blau eine gute Wahl bei Dir, die zu allen Deinen bunten Farben passt.

  10. Meine Steppweste hängt noch im Laden, ich weiß nur noch nicht, in welchem. Ich habe zwar eine Steppweste aber die ist mehr ein Schrankhüter den ein Begleiter. Aber irgendwann werde ich sie noch finden. Die meisten deiner Details hätte ich beachtet, dem Reißverschluss aber keine Beachtung geschenkt. Danke für den Tipp.
    Schön, dass du dich verlinkt hast.
    LG Andrea
    PS: Heute Morgen könnte ich nicht auf deine Seite zugreifen, sie öffnete sich nicht.

    • Alternativ zum Reißer finde ich Druckknöpfe auch gut, weil sie sich auch flexibel schließen lassen.

      Sorry, dass die Seite heute vormittags etwa 2 Stunden offline war. Durch ein Softwareupdate und mehrfachem Einspielen von Backups war sie leider nicht erreichbar. Danke, dass Du trotzdem nochmal geguckt und kommentiert hast.

  11. Hi Ines,

    also um ganz ehrlich zu sein – darf ich doch oder? Ich bin nicht so für Steppwesten. Finde die unstylisch und – zumindest in meinem Fall – überflüssig. Frage mich immer, ob andere Frauen eigentlich nur am Torso frieren, jedoch nicht an den Armen…. Also ich würde wenn dann eine Steppjacke MIT Armen tragen, die macht aus meiner Sicht Sinn, eine Weste jedoch nicht. Aber so ist jeder Jeck anders. Und außerdem hat mir mal eine Kollegin, als ich im Büro ganz fürchterlich fror, spontan ihre Steppweste geliehen und sieheda: sie war durchaus hilfreich!

    Glg, Annemarie

    • Hey, klar darfst Du ehrlich sein – erst recht, wenn es so nett formuliert ist!

      Ja, ich friere tatsächlich primär am Torso. Klar möchte ich im Winter nicht mit nackten Armen unterwegs sein, aber die Wärme am Rücken ist das Wichtigste für mich. Deshalb reicht mir dann z.B. auch diese Weste, um eine eigentlich zu dünnen Jacke warm genug zu machen.

  12. Tja, das dachte ich zuerst auch, doch dann habe auch ich mir diese Daunenteile gekauft. Von den Westen besitze ich zwei in dunklen Farben und die begleiten mich noch immer, denn ich friere sehr leicht. Sie sind leicht, man kann sie problemlos überall mit hinnehmen, nur sie sehen bescheiden aus. 😉 Aber frau gewöhnt sich an alles. Hätte ich in meiner Jugend nie getragen, das ist sicher, doch heute bin ich froh, daß es diese Kleidungsstücke gibt. Ich brauch’ fast nichts anderes. 😉 Nur Gelb wäre nicht so meine Farbe. Dunkel ist für mich schon deshalb wichtig, weil man nicht jeden Schmutz gleich sieht. Wenn man viel und lange unterwegs ist mit Oma&Kegel, kann da schon leicht mal ein Malheur passieren 😉 Sonst würde mich Rot vielleicht noch interessieren …
    Du schaust übrigens deutlich schlanker aus, schon auf den Fotos mit der roten Lederjacke, auch im Gesicht. Steht Dir hervorragend!

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

  13. 🙂 Lustig, noch bevor ich Love T’s Kommentar gelesen hatte, dachte ich mir: schon lange nicht mehr gesehen – Steppvesten sind eher norddeutsch!

    Als ich letzte Woche meine Schränke einer Neuorganisation unterzog, fanden sich auch zwei Steppwesten! Wobei die eine eher etwas “steiff”und die zweite zu dick ist, um sie tragen zu können. Aber sie sind für Fahrten im Cabrio perfekt (oder bei einem Nordsee-Spaziergang), deshalb bleiben sie auch erhalten.

    Deine Westen ist wirklich sehr schön und steht Dir ausnehmend gut. Tolle Farbe, liebe Ines!
    Herzliche Grüße 🙂

    • Dass die dicken älteren Modelle im Cabrio perfekt sind, glaube ich gerne. Also auch aufbewahren unbedingt!

Kommentare sind geschlossen.