Geht doch! #2 Stylingtipps für Lederhosen und Jogpants

Werbung mit Stil

Ines Meyrose #ootd 20160918 mit Lederhose Jogpant von Oakwood

Nachtrag Januar 2017:
Der Beitrag passt zur neuen Serie Geht doch! und wird dort als #2 geführt.

Helle Farben tragen auf. Dicke Materialien tragen auf. Hosen, die nach unten hin schmaler werden, tragen auf. Das kann ich an den Hüften als A-Figurtyp alles nicht gebrauchen. Aber diese Lederhose, die vom Schnitt eine Jogpant ist, kann ich sehr wohl gebrauchen.

Ines Meyrose #ootd 20160918 mit Lederhose Jogpant von Oakwood

Ines Meyrose #ootd 20160918 mit Lederhose Jogpant von OakwoodVerliebt habe ich mich in die Ziegenvelourlederhose von Oakwood im Schaufenster bei classico im Vorbeigehen auf dem Weg zum Treffen an der Alster mit Typberaterin Angela H. Kneusels. Anprobiert und gekauft habe ich sie auf dem Rückweg. Gesehen, dass das Modell Angela heißt, habe ich erst zu Hause beim Wegsortieren der Rechnung. Das ist ein Zeichen, oder? Das war einfach ein Angela-Tag und der war schön. Die Hose erinnert mich an diesen gelungenen Tag.

Wie kombiniere ich Jogpants bei breiten Hüften?

  • Diese Hose trage ich so lang wie es geht, ohne auf den Saum zu treten. Jegliche Krempelvariationen schenke ich mir.
  • Der Klassiker hohe Absätze funktioniert natürlich, wird aber mangels Lust darauf abgelehnt.
  • Ines Meyrose #ootd 20160918 mit Lederhose Jogpant von Oakwood Ein Oberteil in der gleichen Farbe wie die Hose, streckt die Silhouette. Das geht zum Beispiel mit dem Blusenshirt aus dem Beitrag von Samstag. Das gleiche gilt für Schuhe in ähnlicher Farbe wie die Sneaker auf den Bildern hier. Die Kontrastfarbe der Socken ignorieren wir hier, weil sie im Stehen nicht zu sehen sind. Die kurzen Sneakersocken in passender Farbe waren in der Wäsche. Davon lasse ich mich nicht abhalten, einen Ostseeausflug zu machen und viele Schritte zu gehen.
  • Ein Oberteil mit Muster addiert ebenso optisches Volumen wie helle Farben und gleicht deshalb die helle Jogpant wieder aus. Welches Muster kann das besser als Querstreifen?
  • Der Poncho in spitzer Form vorne und hinten illustriert optisch eine Sanduhr mit schmalerer Mitte.
  • Ines Meyrose #ootd 20160918 mit Lederhose Jogpant von Oakwood Eine leuchtende Farbe in Gesichtsnähe lenkt von den Hüften ab und zieht die Blicke nach oben.
  • Bei dieser Jogpant ist zusätzlich von Vorteil, dass an der Beinseite ein streckender Streifen eingenäht ist und die Taschen in Längsrichtung darin verschwinden. Auf den Bildern trage ich den Poncho von Eva Schreiber via da sempre (Werbung), den Du vielleicht schon aus der aktuellen Verlosung kennst.

Dreiklang mit Komplementärfarben: Natur + Orange + Marineblau

Die Farbe der Hose nehme ich in den Schuhen auf. Das Logo der Schuhe, die Streifen im Shirt und der Rucksack sind marineblau, das Orange des Ponchos findet sich als Komplementärfarbe an den Sneakern und Socken wieder. Das Braun vom Rucksack ergänzt Haare und Brille. Das Naturweiß vom Shirt findet sich an den Schuhen kleinteilig wieder.

Lederhose kürzen

Gekürzt habe ich die Lederhose auf die ideale Hosenlänge für alle Schuhe mit bis zu 6 cm hohen Absätzen. Sie berührt barfuß gerade eben hinten den Boden, ohne Falten zu werfen. Auf den Sneakern stockt sie auf. Das tört mich nicht, weil der Farbkontrast zu den Schuhen gering ist. Bei glatteren, schmaleren Schuhen fällt sie darüber.

Ines Meyrose #ootd 20160918 mit Lederhose Jogpant von Oakwood

Lederhose umkleben

Lederhosen kann man einfach abschneiden und dann nur die Seitennähte am Ende mit ein paar Stichen fixieren. Alternativ kann man Lederhosen umkleben. Dabei ist wichtig, dass der Kleber flexibel bleibt. Ich nehme dafür seit über 20 Jahren Fixogum von Marabu. Das ist ein elastischer Montagekleber für Grafiker und Retuscheure. Also vermutlich ein vom Aussterben bedrohtes Produkt, weil kaum noch etwas von Hand montiert wird, sondern der PC den Job übernommen hat.

Lederhose umkleben bzw. kürzen mit Fixogum

Die Hose drehe ich dafür auf Links, weil ich dann am Saum besser sehen kann, wo ich klebe oder ob etwas vom Kleber an falschen Stellen landet. Den Saum streiche ich beidseitig mit ein paar Streifen ein, lasse die kurz antrocknen, füge sie zusammen und drücke dann mit Handballen schön fest auf die Stellen. Dabei achte ich darauf, dass kein Kleber durch Nähte dringen kann. Bisher ist es bei mir immer unfallfrei und ohne durchdrückende Stellen gut gegangen. Trotzdem ist der Tipp natürlich ohne Gewähr und Umsetzung auf eigene Gefahr! Der Vorteil an dieser Methode ist zusätzlich, dass die Klebestellen wieder gelöst werden können, wenn die Länge doch noch verändert werden soll. Gerade bei Lederhosen ist schwer vorhersehbar, ob sie beim Tragen durch Sitzfalten kürzer oder durch leichtes Rutschen durch Ausdehnung beim Tragen länger werden.

Klammern anstatt stecken

Bei Leder kann man schlecht Stecknadeln zum Abstecken und Fixieren der Länge verwenden, weil die Löcher dauerhaft drin bleiben. Deshalb kannst Du Büroklammern dafür verwenden oder noch besser Foldback-Klammern. Auf YouTube gibt es kreative Videos, was Du mit den Dingern im Alltag noch alles machen kannst: Videos mit Foldback-Klammern.

Klicktipp

Coole Styling mit Jogginghosen findest Du übrigens immer wieder bei Oceanblue Style und collected by Katja. Die beiden tragen diese Art von Hose in alltags- und ausgehfeinen Variationen.

Wie würdest Du diese Hose kombinieren?

33 Gedanken zu „Geht doch! #2 Stylingtipps für Lederhosen und Jogpants

  1. Einfach superschön, Deine Kombination liebe Ines!
    Es freut mich so, dass Du den Poncho so gern trägst und toll variierst.
    Da kann sich die Gewinnerin der Verlosung gleich was abschauen.
    Und es gibt ihn ja in so vielen Farben. Orange ist ideal für Dich, aber eben nicht für jede.
    So eine feine Lederhose ist ja auch etwas Besonderes. Dass Du Dich mit Kleber dran wagst – Respekt! Funktioniert aber anscheinend tadellos.
    Und dann noch Sonne und Ostsee und Paul…. mehr tolle Kombination ist ja wohl nicht möglich ;-).
    Ich freu mich, dass so viele bei der Verlosung mitmachen – nicht zuletzt auch durch deine wunderschönen Fotos.
    Vielen Dank nochmals dafür und viel Glück den Mitmachenden von Sieglinde und dem ganzen Team von da sempre.

    • Das Gegenstück zu orange ist in kühle das tolle Fuchsia. Aber das kann ich an mir einfach nicht zeigen – dafür brauchst Du ein anderes Model 🙂 . Das Umsäumen mit dem Kleber klpaar wirklich tadellos. Ich freue mich auch, dass die Verlosungso guten Anklang findet.

  2. Das ist wieder eine sehr gelungene Kombination. Ich hatte lange keine Lederhose mehr, hätte aber gern eine schwarze für den Winter. Zum Umsäumen benutzte ich ich speziellen Lederkleber.

    Einmal habe ich eine Wildlederhose in der Maschine gewaschen, weil sie so speckig war. Die bekam dann die Tochter vom Nachbarn, weil die Hose so eingelaufen war 😀

    Liebe Grüße Sabine

    • Leder gewaschen habe ich noch nie, auch wenn men man immer wieder liest, das es funktionieren könne. Aber eben nur könne und nicht müsse. Bevor die Hose wegen Schmutz in den Müll geht, kommt sie in die Maschine, aber vorher nicht. Meine erste Lederhose von 1993 hat mich bis vor ein paar Jahren begleitet. Sie wurde zur Gartenarbeitshose. Da störte es dann auch nicht, dass sie irgendwann nicht mehr ganz zu ging … Meine letzte helle hat mich mit einem Fleck verlassen … ich sage nur Nutella und das Brot fällt immer auf die Nutellaseite … und in den Fall auch noch auf mein Bein …

  3. Sieht schön aus Ines, ich liebe das erste Foto. Was für Farben!
    Die Tipps sind toll, an dem Poncho zur Hose ist gut zu sehen was du meinst 🙂

    Lieben Gruß nach Hamburg! Wir haben hier heute Sturm, ist irgendwie ein Hamburg-Feeling

    • Danke Dir. Freut mich, dass die Bilder als Illustration verständlich sind. Wir haben hier heute nur eine leichte Brise. Dann weiß ich ja, wohin der Wind entschwunden ist.

    • Danke. Als ich sie auf Insta kurz gezeigt und nur erwähnt habe, dass ich eine Hose in der Art zu tragen gedenke, gab es einige kritische Stimmen … da freue ich mich jetzt umso mehr über jede positive.

  4. Ich möchte so gerne die Wollstola haben, weil sie so kuschelig warm aussieht und ich immer friere.

  5. Also vielen Dank für die freundliche Erwähnung! Freut mich, dass du ein so schickes Modell gefunden hast und dann noch in Wildleder. Das ist ja Understatement vom Feinsten. Den Tipp mit dem Kleber muss ich mir merken und gleich weitererzählen. LG aus Frankfurt von Sabina

  6. Liebe Ines, die Hose ist wunderbar. Ich würde sie glaub ziemlich schnell schmutzig machen. Hast Du sie geschützt? Eine Lederhose würde mir auch gefallen, aber nicht leicht eine schöne zu finden. Dir ist das wunderbar gelungen. Zum Glück hast Du sie auf dem Rückweg mitgenommen.
    Liebe Grüße Tina

    • Nach einer Lederhose habe ich in den letzten Jahren schon oft geschaut und auch nicht die passende gefunden. Möge Dich Deine auch so anfliegen wie diese mich!

      Ich habe sie nicht weiter behandelt oder geschützt. Man könnte sie bestimmt mit Imprägnierspray behandeln, habe ich aber bisher nicht. Mir hat gleich beim ersten richtigen Tragen an dem Tag an der See nach den Fotos am Morgen Paul mit nasser (ansonsten zum Glück sauberer) Schnauze ans rechte Bein gestupst und zwei nasse gemacht in 2-Euro-Stück-Größe und auf das linke Bein ist auf den Oberschenkel Wasser von dem Fernrohr heruntergetropft in dicken Tropfen. Ich habe das Wasser mit der Hand nur kurz weggestrichen und es waren dunkle Punkte an den nassen Stellen. Eine Weile später war alles restlos weg. Man sieht nichts mehr davon. Auf genau diese Selbstreiningskraft des Leders hatte ich gehofft. Entweder hält so eine Hose ewig schön, weil die selbstreinigend ist, oder sie nach kurzer Zeit ruiniert. Bei dieser hier mache ich mir jetzt Hoffnung auf ein langes Leben. Und wenn nicht, wird sie sie Winter-Hunde-Wanderhose für Runden in der Heide. Warm ist sie und winddicht auch. Ist dann auch O.K., denn dann wird sie auch viel getragen. Aber bis dahin verschone ich sie noch damit!

  7. Ich hatte ja mal so ne Jeansvariante, weil ich einfach Lust auf einen anderen Schnitt hatte. Sie war auch lang genug.
    Aber das Bünchen unten war für meine breite Hüfte natürlich nix. Insgesamt, ging das Ding auch nur mit diversen Kniffen für mich zu kombinieren.
    Das schneke ich mir. Letzten Sommer habe ich sie bei schlechtem Wetter zu Hause aufgetragen. Sie ist schon weg. Tata. In der Tat. Bei fehlkäufen trenne ich mich schnell.
    LG Sunny

    Deine Hose gefällt mir gut. Wenn Du etwas drüber anhättest, würde es mir gar nicht auffallen, dass sie einen “Zug/Bänder” hat.

    • Das Bündchen unten fand ich bei Deiner auch nicht so glücklich, das hätte ich für mich auch nicht genommen. Da reicht die Form schon aus. Diese hier würde Dir vermutlich auch stehen, wäre aber zu kurz, denn ich habe nur umgeklebt und nicht abgeschnitten. Gut, dass Dein Fehlkauf weg ist, denn darüber ärgern bringt auch nix.

  8. Zähl ruhig noch fünf Gründe auf, weshalb der Schnitt gar nicht geht – die Hose ist trotzdem toll und auch wenn sie theoretisch aufträgt, in der Praxis finde ich sie umwerfend. Und nicht auftragend. Das einzige, was mich von einem solchen Modell abhalten würde, ist tatsächlich die Tatsache, dass ich sie innerhalb weniger Wochen eingesaut hätte. Wie schützt man sie?
    Liebe Grüße
    Fran

  9. Liebe Ines,
    ich finde es schade, dass die Ziege für eine Jogginghose sterben musste. *ggg* Sie hätte doch auch eine andere schöne Hose abgegeben. Bei Jogginghosen denke ich immer an den Spruch von Herrn Lagerfeld, ich kann nicht anders.

    Was mir aber sehr gefällt, ich Deine beratende Erklärung:
    Wie kombiniere ich Jogpants bei breiten Hüften?
    Nur leider hast Du einen wichtigen Punkt vergessen, ich darf ihn Dir nachtragen? – Man schaffe sich einen farblich passenden Hund an und keiner guckt mehr auf die Hüften!

    😉

    Liebe Grüße an Paul und Dich!
    Bärbel ☼

    • Bärbel, jetzt hast Du meine Geheimwaffe enttarnt! Bei den Bildern war klar, dass Paul dabei sein muss für alle, die die Hose nicht mögen 🙂 .

      Frei nach Shakespeares Cäsar: “Lasst wohlbeleibte Männer um mich sein mit glatten Köpfen”.

      Keiner lenkt besser von mir ab als Paul!

  10. Liebe Ines,

    du schreibst, dass Hosen, die unten schmal zulaufen nicht ideal sind für A-Typen. Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht und trage daher als A-O-Typ gerade oder Hosen mit leichtem Bootcut. Ich lese immer wieder, dass Stilberaterinnen empfehlen nach unten schmal zulaufende Hosen zu tragen, da dies schlanker machen würde. Hast Du eine Erklärung dafür?

    LG

    Lee

    • Ich kenne keine Stilberaterin, die bei einer breiten Hüfte (ob nun A oder A/X oder A/O ist dann egal) nach unten zulaufende Hosen empfiehlt. Und ich tue das auch nicht. Wenn es eine tut. wende Dich bitte mit Deiner Frage an sie.

      Das Auge des Betrachters verlängert optisch Linien. Wenn Du bei einer Karottenhose vom Schmalen unten mit dem Auge zum Breiten an der Hüfte wanderst, wandert das Auge weiter und verbreitert Dir damit optisch die Hüfte und die Körpermitte. Das kannst Du besonders gut sehen, wenn Du auf einem Foto oder ein einem Katalog mit einem dicken Filzstift die optischen Linien nachzeichnest und weiterführst.
      Gerade Hose gleichen die Hüfte aus, weil sie sie nicht betonnen. Ein Bootcut macht eine schmalere Mitte, weil eine Sanduhr vorgegaukelt wird mit den breiten Enden unten. Bei normal großen Frauen und großen Frauen funktioniert das. Bei kleinen runden Frauen nur mit hohen Schuhen oder wenn die kleine Frau zierlich ist.

    • Liebe Ines,

      vielen Dank für Deine tolle Erklärung – das stimmt ja mit meinen Eindrücken überein. Da hat sich also mein Auge nicht getäuscht. Immer wenn ich Deine tollen Erklärungen lese, denke ich, dass Du die richtige für ein Buch bist. Ich habe das mit den nach unten schmal zulaufende Hosen in Zeitschriften gelesen – vielleicht gehen die davon aus, dass man als plus size Person immer an Schulter und Hüfte gleich breit ist….was natürlich nicht stimmt.

      Dank Dir!

      LG
      Lee

  11. Ich schließe mich mal der lieben Bärbel an: Ich bin zwar durchaus gerne mal sportlich unterwegs aber Joggingpants kann ich irgendwie nichts abgewinnen. Aber zum Glück haben wir ja nicht alle den gleichen Geschmack, sonst würden wir uniform über die Blogs “laufen”.
    Als spontanen Kombipartner (es hat ja nicht jede Frau einen farblich passenden Hund) fällt mir ein schmal geschnittener Pullover in schokoladenbraun ein. Der Pullover sollte das Gesäß mindestens teilweise bedecken und Längsstreifen als Muster haben, so dass er streckt. Oder eine offene Bluse in leichtem Material in dem gleichen Beige (wahrscheinlich schwer zu finden) oder in dunkelblau. Das würde sich dann (wenn ich richtig gucke) in den Sneakern wiederfinden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Deine Kombiideen finde ich auch gut. Einiges davon habe ich genauso schon ausprobiert, nachdem ich die Hose nach Hause getragen habe. In schokoladenbraun habe ich einen neuen Rolli, der schön dazu passt. Als Blusen funktionieren die klassisch geschnittenen gelben und weißen sogar mir Blazer darüber dazu. Am besten finde ich diesen Pullover dazu

      und diesen Rolli – er hat fast genau die Farbe der Hose, die passt sich hellbraunen Nuancen offenbar gut an. Den habe ich heute dazu an und eine offene, dunkelgrüne Lederjacke darüber und Boots von Camper (Boots gefallen mir auch noch besser als die Sneaker dazu)

      Das Seidenshirt in der gleichen Farbe sieht mit und ohne der roten Lederjacke darüber auch klasse aus.

      Wenn der ganze Korpus Ton-in-Ton ist, muss in jedem Fall ein bisschen Farbe oder etwas Dunkles dazu. Dann ist die Hose erstaunlich gut zu kombinieren und trägt tatsächlich auch nicht auf.

  12. Schönes und lässiges Outfit. Gefällt mir sehr – auch und gerade mit dem Poncho. Und die Hose trotzt sogar Paul? Na gib sie mir einen Tag und ich saue sie ein. Da brauche ich 5 Minuten für. ;D

    LG Anna

    • Nein, nein, nein … dann bleibt die hier bei mir. Für 5 Minuten war sie eindeutig zu teuer. Die Modemathematik muss doch noch aufgehen!

  13. Das mit Paul als Ablenkung ist tatsächlich höcht raffiniert, liebe Ines. 😉 🙂

    Die Hose gefällt mir auf den Fotos – ich gebe zu, wider Erwarten – ziemlich gut, würde sie aber gerne mal im RL sehen, um eine endgültige Meinung abzugeben. Andererseits: Was interessiert Dich die, Du kannst es eh selbst am besten beurteilen. 😉 Und der Wohlfühlfaktor kommt ja dann noch als wichtigstes Kriterium on top hinzu.

    Schön windige Fotos habt Ihr da gemacht. Wie viele wurden aufgrund der Frisur aussortiert? 😉

    Liebe Grüße
    Gunda

  14. Hallo,
    gerade bin ich auf deinen Blog gestoßen und diese Bilder hier haben mein Interesse geweckt. Wo sind sie den gemacht worden? Letztes Jahr war ich das erste Mal an der Deutschen Nordsee im Urlaub und diese Umgebung ist irgendwie bekannt 🙂
    Ich finde dein Outfit übrigens sehr schön und harmonisch und die Tipps sind sehr toll.
    Liebe Grüße,
    Joanna

    • Freut mich, dass Dir die Tipps gefallen. Die Bilder sind an der Ostsee in Timmendorfer Strand in der Lübecker Bucht auf der Seebrücke gemacht worden. Dass die Ostsee solche Brandung hat, ist selten. Sie fühlte sich am dem Tag auch wirklich an wie die Nordsee.

Kommentare sind geschlossen.