26 Gedanken zu „Ohne Worte #9

  1. Zu dem Bild fällt mir wieder mal dieser Satz von Astrid Lindgren ein:
    „Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.”
    Mein Vater nannte das immer “faul sein”, ich nenne es “tagträumen”. ;-)

    • Schöner Satz von Lindgren. Ich kann das nicht gut. Weder noch. Ein Übungsfeld … ich könnte jetzt ja auch auf dem Sofa liegen und “nichts” tun und schreibe doch lieber hier ein paar Zeilen. Aber so lange ich das gerne mache, passt das für mich auch. Ein paar Minuten Tagträumen schaffe ich auch mal. Zwei oder so.

  2. Darüber denke ich auch so öfter mal nach. Ist das was ich gerade mache noch was ich machen wollte oder ein muss.
    Schöner Gedankeninput.
    Liebe Grüsse Ela

    • Wenn ich denke, dass ich “muss”, lasse ich es entweder bleiben oder mache im Geist “möchten” daraus.

  3. Ich mag ihre Fragen, aber ich mag nicht, dass in meinem Umfeld noch mehr Zettel kleben. Ja, wieder ablösbar und so, trotzdem ist meine Stadt schon verdreckt und verpflastert genug. Ich war gerade in anderen Ländern und Hauptstädten und mir fiel auf, wieviel “pfleglicher” die Menschen dort mit ihrem öffentlichen Raum und mit ihrer Umwelt umgehen.

  4. Die Projekte der “Erinnerungsguerilla” sind mir total unbekannt. Trotzdem finde ich es gut per Postkarte, Aufkleber oder was auch immer mal wieder daran erinnert zu werden, doch mal genauer hinzuschauen, womit ich meine kostbare Zeit verbringe. Auch ich mache regelmäßig “Inventur” und schaue ob die Inhalte mit denen ich mein Leben fülle wirklich dem entsprechen, was mir wichtig ist. Was mitunter auch schon dazu geführt hat, das ich beruflich einen ganz anderen Weg eingeschlagen habe. Liebe Grüße und einen entspannten Sonntagabend Ursula

  5. mittlerweile bin ich an einem punkt angekommen wo ich meine zeit nur noch sehr selten verschwende – auch wenn das für unwissende aussenstehende gaaanz anders aussieht :-)
    xxxxx

  6. :-) Wenn ich das lese, bekomme ich gleich ein schlechtes Gewissen, weil mir sofort einfällt, wofür ich Zeit “verschwende”.
    Schönen Abend und liebe Grüße nach Hamburg :-)

  7. Ein prima Projekt, danke für diese Anregung.
    Diese Frage stelle ich mir in zunehmendem Maße und wenn ich sie ehrlich beantworte, immer noch für vieles, was gar nicht sein muss. Ich arbeite noch an meiner Prioritätenliste.
    Lieben Gruß
    Sabine

Kommentare sind geschlossen.