Stilprofil November 2016

Ines Meyrose #ootd 201611 mit Kaschmir-Rollkragenpullover von Peter Hahn, Jeans Please!, Boots, Dr. MartensAus dem Feedback zum Beautyprofil hat sich im November 2016 das Interesse der Leserinnen an meinem Stilprofil ergeben. So kannst Du auf einen Blick sehen, was sich auf Dich übertragen lässt und wobei Du vielleicht den gegenteiligen Effekt wünscht, z.B. bei Artikel wie 10 Tipps zum Kauf von …

Danke für Dein Feedback!

Ich habe die Kleidung und Accessoires betreffenden Teile aus dem Beautyprofil entfernt und im neuen Stilprofil mit mehr Informationen dazu zusammengestellt. Im Beautyprofil habe ich dafür Aspekte wie Körperpflegeprodukte aufgenommen, zu denen nach dem Beitrag Fragen kamen. Ich freue mich über ein weiteres Feedback, ob das Stilprofil in der Aussage hilfreich für Dich ist bzw. ob etwas offen oder unklar ist.

Stilprofil Ines Meyrose Stand 14. November 2016

Alter Jahrgang 1971
 
Farbtyp Herbsttyp = warme, dunkle, gedämpfte Farben
 
Augenfarbe Braun
Hauttyp Typ 2, hell/light, warmtonig
Haarfarbe Braun mit grau … oder grau mit braun?
 
Figurtyp A/X
 
Körperlänge 1,65 m
Oberkörper Kurz
Beine Lang
Taille vorhanden
Oberweite 80 F oder 85 E
Oberteile 42 – am liebsten in Kurzgröße
Hosen 40/42 – in normaler 32er Länge
Schuhe 38, bevorzugt flache Absätze
 
Kleidungsstil High Class Leger Chic
 
Muster Uni, kleine bis mittlere Mustergröße
Kontraste Gerne hell-dunkel, warm-kühl nur mit Blau oder Weiß
Accessoires Immer: Ehering
Immer: Ohrringe (Stecker oder kleine Hänger)
Fast immer: Tuch oder Schal
Ab und an: Kette oder Armband
Brille Pantoform, havannabraun
 
Fokus Blick zum Gesicht lenken
Kaschieren Breite Hüften
Betonen Beine ab der Oberschenkelmitte

Was möchtest Du noch von mir wissen?

22 Gedanken zu „Stilprofil November 2016

  1. Eine gute Idee, Ines. Ich werde mir mal Gedanken über mein Profil machen. Ich werde es mir in den Geldbeutel packen. Nicht weil ich meine Kleidergrößen vergesse, sondern weil es mich erinnern soll, worauf es mir ankommt. Nur meinen Stil kann ich nicht definieren und beim Fartyp bin ich mir auch nicht mehr ganz sicher. Ich dachte ich bin Herbst. Habe mir einen knalleroten Lippenstift gekauft, mit mehr Gelbanteil als die gewohnten. Zu meinem Erstauen stellte ich fest, der läßt mich alt aussehen. Vielleicht bin ich ein kühler Herbst :-)
    Lieben Gruß
    Sabine

  2. Ich finde die Idee mit dem Stilprofil sehr gut. Muss man sich doch ein bisschen was über sich überlegen und überprüfen.
    Mir gehts öfters so, wenn ich im Laden steh, dass ich nicht alles bedenke und schwupps ist ein Fehlkauf in der Tasche. Zuhause ist es mir dann klar, was da nicht stimmt und ich darf mühsam umtauschen gehen…
    Also, das mit in der Tasche oder im Geldbeutel dabei haben, ist eine gute Anregung.
    Und der Spaß an der Mode geht mir persönlich dabei nicht verloren, im Gegenteil: ich habe mehr Spaß dran, weil ich schneller das finde, was ich möchte.
    Einen schönen Sonntag in die Runde von Sieglinde.

    • Wenn Du Glück hast und umtauschen kannst! Darauf besteht ja kein generelles Recht, auch wenn viele Läden entgegenkommend sind. Was sind das für Sachen oder Aspekte, die Fehlkäufe bei Dir verursachen?

    • Z.B. Fokus zum Gesicht lenken und da eine helle Farbe (es gibt vieles mit schwarzem Ausschnittrand)… oder runder Ausschnitt, der mir meistens nicht steht…
      Aber ich lass mich dann vom Muster verführen oder von der übrigen Farbe u.a. und dann merke ich, dass es doch nicht passt.
      Umtauschen ist meistens kein Problem. Wo es nicht geht, kaufe ich nicht mehr.
      Im Onlinehandel ist das ja verbraucherfreundlich per Gesetz vorgeschrieben und das finde ich dann auch im stationären Handel nur fair als Kundenservice. Auch wenn ich es dort anprobieren konnte, wie es wirklich zur Garderobe passt, sieht man doch erst zuhause.

  3. high class leger chic – das gefällt mich immer noch, aber der rest?

    *hm* der befriedigt vielleicht neugier, aber sonst?
    ist es vielleicht interessant, für firmen, die kooperationen suchen?

    das beautyprofil fand ich spannender und nachahmenswerter,
    für mich als blogger.

    liebe grüße
    bärbel

    • Für mögliche Kooperationspartner kann es vielleicht interessant sein, das denke ich schon. Oder eben für Leser, die neu sind. Aber vielleicht täusche ich mich da – wer weiß.

  4. Dein Stilprofil ist für mich nicht neu. Ich denke, wer Dich kennt, der kennt auch Deine Vorlieben für Farben, Muster und Stil.

    Für neue Leser ist es sicherlich sehr interessant.

    Liebe Grüße Sabine

    • Die Rückmeldung, das es nicht neu ist, interpetiere ich auch dahin, dass es zu Deinem Eindruck von mir passt. Da Du mich schon seit einigen Jahren virtuell und persönlich kennst, ist das ein wertvolles Feedback für mich. Merci!

  5. Liebe Ines,
    so auf den Punkt gebracht, finde ich das sehr interessant; ich bin für Deine Tragefotos immer sehr dankbar, da ich Deiner Größe und Figur sehr ähnlich bin, und auch sehr gerne draußen unterwegs bin mit Schäferrüden Sando, ein toller Service von Dir und dann auch noch so genau und gründlich erklärt, “Hut ab”,
    Danke liebe Ines
    ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag,
    liebe Grüße aus Salzburg Gabriele

    • Danke für Deine Rückmeldung aus Lesersicht. Mir hilft es auch, wenn im Katalog oder Onlineshop dabei steht, dass das Modell 1,78 lang ist – dann weiß ich nämlich, wie lang z.B. das gezeigte Kleid bei mir wäre. Dann werde ich das Profil aktuell halten.

  6. Durch meine Ausbildung als Stilberaterin sind meine Spontankäufe seltener geworden, weil ich genau diese Punkte bei jedem Kauf innerlich abklopfe. Punkt für Punkt überlege ich, was mir wichtig ist und was meinen Stil ergänzt. Kragenformen, also Rundhals oder besser V-Ausschnitt und so weiter. Das ist zwar etwas mühsam, aber meine Fehlkäufe sind nahe null. Lange Rede, ja, manchmal muss man sich mit einer kleinen Check-Liste behelfen. Sehr gute Idee!

    • Wenn ich mir mal einen Fehlkauf leiste, kannst du beibringen auch sicher sein, dass ich dann von meinem Schema abgewichen bin. “Mal was anderes” ist das schwierigste …

  7. Ich mag ja so komprimierte, aufs Wesentliche konzentrierte, sachliche Zusammenfassungen – die bringen echt viel Klarheit in Dinge. Passt total zu Dir und Deinem minimalistisch-aufgeräumten … hm, “Stil” ist jetzt irgendwie nicht das richtige Wort … “Anliegen” / “Ambition”/ “Bestreben” passen besser. :)

    Obwohl ich es mag, passt es zu mir irgendwie nicht, da kämen zu viele “Aber” hinein oder auch “Und vielleicht noch” … – darum hab’ ich auch weiterhin ein Problem mit Fehlkäufen und zu vollen Schränken – aber es ist eben so wie es ist. ;)

    GLG
    Gunda

    • Philosophie?

      Die Fehlkäufe kannst Du Dir ja unter solchen Kriterien mal ansehen und gucken, warum sie ein Fehlkauf waren. Dann machst Du vielleicht nicht zweimal den gleichen Fehler.

  8. Hui, ich bin eher Spaßkäuferin und weiß, was ich mag. Durch das Theaterspielen probiere ich genug anders aus. :) Aber ich mag solche Profile, einfach, weil es Spaß macht darüber nachzudenken für sich, finde ich.

    Ich kenne dich ja auch schon, aber irgendwie gibt es immer was Neues…LG Sabina

Kommentare sind geschlossen.