Winterzeit ist Wollzeit

Werbung zum Kuscheln

Ines Meyrose mit Wolldecke / Plaid in weiß von Wollzeit aus 100 % mongolischer Merinowolle / Schurwolle

Im Modejahr hast Du meine Schaffelldecke gesehen beim Motto Cocooning. Heute kommt quasi mit zehn Monaten Verspätung eine traumhafte Schurwolldecke aus hochfeiner mongolischer Merinowolle hinzu, die eine leichte Alternative ist. Über einen Kommentar im Blog zum Thema Gewinnung von Wolle wurde die Firma Wollzeit (Werbung) auf mich aufmerksam.

Pure Natur

Wolldecke / Plaid von Wollzeit aus 100 % mongolischer Merinowolle / Schurwolle in weiß

Die naturfarbene Merinowolle für die Decken kommt aus dem Altaigebirge im kasachisch-mongolischen Grenzgebiet. Die hochfeine Qualität gibt es in weiß, braun und grau, die Decken auch mit farbiger Einfassung. Die Wolle ist nur begrenzt verfügbar und wird laut Hersteller ohne Färbung oder chemische Zusätze nach den Vorgaben von Öko Tex Standard 100 verarbeitet. Die Produktion der Decken erfolgt ausschließlich in Niedersachsen in handwerklicher Tradition in einer familiengeführten Manufaktur im Kreis Friesland. In Wollzeit steckt fast 30 Jahre norddeutsche Erfahrung im Umgang und Handel von Wolle – ein Unternehmen, das seinen Inhalt lebt.

Plaid oder Decke?

Ich durfte mir aus dem Sortiment eine Decke oder Plaid als Testmuster aussuchen, um mich von der Qualität der Wolle zu überzeugen. Dabei fiel mir auf, dass mir der Unterschied zwischen Decke und Plaid nicht vollständig klar war. Wikipedia sagt dazu

“Als Plaid … bezeichnet man relativ dünne, häufig gemusterte Wolldecken … Plaids, auf Deutsch auch “Schulterdecke” genannt, sind neben dem Kilt Bestandteil der traditionellen Kleidung der Hochlandschotten.”

Bei Wollzeit haben die Plaids Fransen, die Decken umkettelte Kanten. Die Plaids sind leichter im Gewicht. Ich habe mich für ein Plaid entschieden, weil es eine leichte Ergänzung zu meiner vorhandenen Schaffelldecke ist.

Schulterdecke

Ines Meyrose mit Wolldecke / Plaid in weiß von Wollzeit aus 100 % mongolischer Merinowolle / Schurwolle

Das hat mich auf die Idee gebracht, das Wollplaid draußen in der Natur als Schulterdecke fotografieren zu lassen. Auf Instagram habe ich neulich ein Bild von Martina Doll bewundert, auf dem an der südlichen Elbseite in Wisch hinter Hamburg auf der Höhe zwischen Buxtehude und Stade im Alten Land Leuchttürme zu sehen sind.

Ich liebe Leuchttürme. Habe ich das schon mal erwähnt?

leuchtturm-leuchtfeuer-wisch-luehe-gruenendeich

Schafwolle auf dem Deich zu fotografieren liegt nahe – also packte ich den Instagramhusband ein, hängte ihm die Kamera um den Hals, nahm den Zauselhund mit und los ging die Reise nach Wisch. Leider haben wir da keine Schafe als Kulisse gefunden. Ich hatte an Bilder wie bei Bärbels Lieblingsteilen gedacht. Vielleicht sehen wir die beim nächsten Besuch, denn wir kommen gewiss wieder dorthin. Dann übe ich mich im Schafeflüstern.

Kommentar einer Spaziergängerin: “DAS ist ja mal ein Schal!”

Ines Meyrose mit Wolldecke / Plaid in weiß von Wollzeit aus 100 % mongolischer Merinowolle / Schurwolle

Wolle ist selbstreinigend

Der Wind war an dem Tag deutlich kälter und stärker als erwartet. Deshalb habe ich die Decke nach dem Fotoshooting einfach um michgewickelt gelassen beim restlichen Spaziergang. Das hat zu einem außerplanmäßigen Test der Wolldecke geführt, denn sie hat dabei aus Versehen ein paar kleine Matschspritzer abbekommen.

Die Flecken waren nass und ließen sich nicht wegstreichen. Also habe ich die Flecken in Ruhe bei Raumtemperatur trocknen lassen und die Decke an nächsten Tag kurz geschüttelt. Alle Flecken sind weg! Diese in vielen Fällen selbstreinigende Eigenschaft von Wolle schätze ich auch bei Pullovern.

Ines Meyrose mit Wolldecke / Plaid in weiß von Wollzeit aus 100 % mongolischer Merinowolle / Schurwolle

Am nächsten Tag habe ich mich mit kalten Beinen nach einem Spaziergang im Winterkleid unter diese Merinowolldecke gekuschelt und mir war innerhalb weniger Minuten wieder angenehm warm. Sie ist so weich, dass ich sie ständig anfassen möchte.

Die Wolldecke fürs Leben

Fran kommentierte bei meinem Beitrag Cocooning und Nachhaltigkeitsmathematik “Und wenn sie [die Kinder] ausziehen, bekommen sie eine fürs Leben.” Dieses Plaid hat das Potenzial dafür. Wer lieber dickere Decken mag, findet die auch bei Wollzeit, sogar eine in 155 x 220 m, in der sich auch lange Menschen oder zwei zusammen richtig schön einkuscheln können.

Bezugsquellen

Das Besondere an den Decken ist die fühlbare Qualität. Deshalb werden die Decken zwar auf der Webseite Wollzeit (Werbung) präsentiert und Preise dazu genannt, bevorzugte Verkaufsquelle ist jedoch der Einzelhandel, in dem sich Kunden vor Ort von der Haptik überzeugen können. Einen Händler in Deiner Nähe kannst Du per E-Mail dort erfragen. Wenn keiner in der Nähe ist, kannst Du auch direkt bei Wollzeit kaufen.

Fazit

Wenn ich mal wieder eine Decke brauche oder nach einem Einkaufstipp für eine Wolldecke gefragt werde, empfehle ich die Decken und Plaids aus Schurwolle von Wollzeit gerne. Auch wenn ich meine kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe, bin ich überzeugt davon. Neben der Philosophie der Firma überzeugen mich die Haptik der Ware und die angenehme Wärme, die sie spendet.

Einen kuscheligen 1. Advent wünsche ich Dir!

34 Gedanken zu „Winterzeit ist Wollzeit

  1. Die schaut ja mal schön kuschelig aus, liebe Ines. Da hast Du Dir was Feines ausgesucht und wirst lange Freude dran haben.
    Gute Wolle ist einfach ein wunderbares Material und die Selbstreinigungskraft ist unübertroffen. Ein bisschen lüften immer mal wieder und ausschütteln und alles ist gut.
    Einen gemütlichen 1. Advent wünscht Dir Sieglinde

    • Danke, ich bin mir auch sicher, dass ich an der Decke lange Freude habe. Dir auch einen gemütlichen 1. Advent!

  2. Was für schöne Bilder Ines. Toll mit Leuchtürmen:). Schön dass Du die Decke nach draußen entführt hast. Das Bild als Schal verwendet ist echt witzig. Ich glaube da hätte ich mir als Spaziergängerin auch nicht verkneifen können was zu sagen :) Wir haben auch zwei Schafwolldecken in grau, die sind wirklich fürs Leben. Damals fürs Mittelalterhobby gekauft dienen sie jetzt auch als Kuscheldecke auf der Couch. Wenn es draußen mal feucht und neblig ist hänge ich sie raus, das lieben sie.
    Wünsche einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    • Die Frau starrte mich einfach so an beim aufeinanderzugehen auf dem Weg und tuschelte mit dem Mann neben sich darüber. Da habe ich sie dann lächelnd angesprochen und gesagt: Ja, es ist eine Wolldecke. Worauf sie ganz überrascht guckte und mich fragte, ob ich gehört hätte, was sie gesagt hatte. Nein, hatte ich nicht. Aber im Kopf hatte ich. Sie wiederholte dann das “DAS ist ja mal ein Schal für mich”. Sehr lustig, wie ertappt sie sich fühlte :) Nächstes Mal also nicht nur leise lästern, sondern auch die Gesichtszüge im Griff haben … ;) .

  3. Schön, da wäre ich jetzt auch gerne.

    Interessant finde ich, dass die Decke sich sozusagen selbst reinigt. Das ist wunderbar, zumindest was einen solchen Fleck angeht. Bei Saft oder Kaffee wäre es sicher etwas anderes.

    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir
    Andrea

    • Wenn Saft oder Kaffe einzieht, gibt es bestimmt einen farbigen Fleck. Wenn man schnell genug ist, kann das aver auch gut abperlen und gibt dann keinen Fleck. Das Wollfett wirkt da Wunder. Auf meine Schaffelldecke habe ich neulich etwas Rotwein geschüttet und es perlte einfach ab. Nix mehr von zu sehen. Hat natürlich alles seine Grenzen, aber ich war überrascht, wie gut auch eingezogene Flecken aus der Decke herauszuschütteln waren. Dass die Erde dann leichter wieder rausfällt als Saftfarbe, ist ja klar. Aber man sieht gar nichts mehr davon. Das hat mich bei dem Weiß schon beeindruckt. Ich dachte schon, ich müsste auch noch einen Waschtest machen und den möchte ich so lange es geht, hinauszögern, um diese Eigenschaften maximal zu erhalten. Aber ansonsten habe ich ja auch gut Erfahrungen mit dem Waschen von Wolle. Da unterscheidet eine Decke sich nicht von meinen Pullovern.
      Dir auch einen schönen Sonntag!

  4. Ich finde Leuchttürme auch toll! Warst Du schon mal in Bremerhaven? Hast Du die in meinem Post kürzlich gesehen? Sind superschön!

    Beim ersten Bild musste ich lachen. Ines rennt mit ‘ner Wolldecke am Deich spazieren! Gleich mal die halbe Wohnzimmereinrichtung mitnehmen! Herrlich! :D Wo ist der Helfer, der das Sofa schleppt? ;)

    Das “Schalbild” finde ich ähnlich witzig, das letzte Bild hingegen, wo Du Dich eingekuschelt an den Leuchtturm schmiegst, wunderschön. ♥
    Eine schöne Ecke – da muss ich unbedingt auch mal hin. Aber ohne Wolldecke! Wäre glaube ich für mein Wohnzimmer auch nichts – die Katzen würden sie in kürzester Zeit zerstört haben. :/

    Liebe Grüße
    Gunda

    • In Bremerhaven war ich bisher nur im Hafen. Deine habe ich neulich gesehen. Die gefielen mir auch sehr gut. Bei der Fahrdauer ziehe ich bisher die Ostsee mit Strand vor. Aber warum nicht mal woanders hin fahren? Mal sehen, was 2017 so bringt.

      Der Helfer für das Sofa hat die Kamera um den Hals. Es ist ein Mann. Der kann keine zwei Dinge auf einmal machen. Dann brauche ich einen zweiten und wird der erste nicht so gut finden …

      Wir können ja auch mal zusammen in die Ecke fahren. Sind von hier allerdings auch noch 40 Minuten mit dem Auto, die Strecke zieht sich über die Landstraßen.

      Was zerstören Deine Katzen bei Decken? Decken hat mir noch keine Katze zerstört. Aber Bademäntel! Die waren in Windeseile immer voller Ziehfäden. In die Schlingen des Stoffs passen die Krallen so schön und war natürlich auch nicht so vorsichtig wie bei Pullovern. Hast Du wegen der Krallen Angst oder wegen der Haare? Die Haare würden mich nicht davon abhalten, unter einer so schönen Decke zu liegen. Die Krallen schon eher, wenn sie da etwas unzärtlich mit sind.

      Das Bild, was Du so gerne magst, ist auch mein Lieblingsbild <3.

    • wir haben ausschliesslich wolldecken – und lisbeth liebt sie zum draufschlafen. kaputtmachen tut sie sie nicht und die haare bleiben an wolle lange nicht so hängen wie an synthetics. allerdings hat sie als kleinkind ein paar fransen abgeknabbert….. :-)
      xxx

    • @Beate
      Beim Hund merke ich auch gerade, dass Felle als Unterlagen besser sind. Ich hatte Paul ein paar Synthetikliegematten wegen der Waschbarkeit bis 60 Grad gekauft. Da bekommt man die Haare sehr schwer wieder heraus und sie müffeln schnell. Jetzt hat er meine alte Schaffelldecke bekommen als Matten zerschnitten und da lassen sie die Haare einfach abschütteln oder saugen. Sie riechen zusätzlich besser. Eine Lösung brauche noch für die Decke, auf der er Kauzeug frisst, das ekelige Eiweißspuren hinterlässt. Vielleicht kaufe ich mal ein waschbares Fell.

  5. Schön ist es, Dein Plaid. Als “Kleidung” käme es für mich nur mit “Schlitz” in Frage. Und in Weiß leider gar nicht. Die öffentlichen sind so schmuddelig, drinnen wie draußen. Man wird dran gedrängt und dann hat man den Salat.
    Leuchttüme sind super. Ich lieb die auch. LG Sunny

    • War ja auch ein Scherz, es als Kleidungsstück zu tragen. Wenn ich die Decke öfter mal woanders nur hinnehmen würde, hätte ich sicherheitshalber auch die graue genommen.

  6. Oh, das Plaid sieht toll aus. Habe gleich mal bei Wolllzeit geschaut. So eine schöne Wolldecke in Creme könnte ich gut gebrauchen. Wandert sofort auf den Wunschzettel. Ich brauche auf der Couch immer eine Decke, damit es schön gemütlich wird. Das Alte Land mag ich sehr. Schon der Name an sich fasziniert mich. Wir haben mal einen Ausflug nach Stade gemacht, sind dann durch das Alte Land gefahren und mit der Fähre übergesetzt nach Glückstadt. Das war so schön. Komme gleich wieder ins Schwärmen. Hast Du eine neue Jacke? Kenne ich noch nicht an Dir. LG

  7. mit wollenem rennste ja bei mir offene scheunentore ein!
    und irgendwie hat sich über die jahre hier auch eine mächtige sammlung angefunden – vom norwegerpullover über lodenhosen bis zu plaids…..kleider schals, kopfbedeckungen, mäntel, leggings, socken, unterwäsche. sogar mein wintermorgenmantel ist aus wolle……
    und jaaa – leuchttürme sind toll!!! :-)
    xxxxxx

    • Wintermorgenmantel aus Wolle klingt gut. Ich trage im Sommer immer eine lange Strickjacke aus Wolle beim Frühstück. In der morgendlichen Kühle ist das perfekt. Im Winter frieren mir dann die Beine darin, wenn ich ein Nachthemd anhabe.

      Die Decken würden Dir live mit Sicherheit auch gefallen. Und Lisbeth :) .

  8. Leuchttürme sind sooo toll und so unendlich weit von hier weg :(. Von Glücksburg sind wir auch mal mit der Fähre nach Dänemark gefahren. Da war unser großer Sohn noch ganz klein (inzwischen ist er Erwachsen und selber Papa. Wie schnell die Zeit vergeht) und wir haben noch in NRW gewohnt. Im letzten Winter habe ich verfrorenes Etwas mir ein Plaid und eine Wolldecke (hat allerdings auch Fransen) mir beides aus Yakwolle im Internet bestellt. Damit hat das Frieren im Winter hier ein Ende. Besonders am Abend schätze ich es sehr mich damit auf der Couch einzukuscheln und es mir gemütlich zu machen. Dein Plaid schaut total kuschelig aus und die Bilder machen Lust auf Urlaub bei Leuchttürmen. Liebe Grüße Ursula

    • Ja, die Zeit geht schnell …

      Wie ist die Yakwolle geruchlich? Ich hatte bei hessnatur mal ein Kleid aus Yakwolle bestellt und das roch ganz schlimm nach Tier. Auch wenn es sooo weich war, scheue ich seitdem vor Yakwolle zurück. Wo hast du das gute Stück gefunden?

    • Geruchlich ist die Yakwolle am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Sowohl die Decke als auch das Plaid mussten ein paar Tage hintereinander nach draußen auf den Wäscheständer zum Lüften. Inzwischen ist der eigenartige Geruch zum Glück ausgelüftet. Gefunden habe ich beides in einem Shop auf ebay der die Sachen aus Nordindien bezieht. Meine aktuellste Information ist allerdings das in Tibet häufig die Yakwolle in Kombination mit Nylon verarbeitet wird, auch wenn auf dem Etikett nur die Yakwolle angegeben ist. LG Ursula

  9. Die sieht herrlich weich und kuschelig aus, genau das richtige jetzt. Das Bild mit der Highländer-Pose finde ich besonders gelungen.
    Eine richtige Wolldecke ist tatsächlich was für’s Leben. Ich hab eine vom Schwiegervater geerbt, die ist unverwüstlich und heißgeliebt, wenns draußen windig ist und es in unserem Häuschen zieht.
    Lieben Gruß
    Sabine

  10. :-) Liebe Ines,
    das Plaid sieht schön aus und ich kann mir gut vorstellen, dass man es im Notfall auch als Schultertuch oder Schal verwenden kann, wenn es so leicht und so schön groß ist.
    Ich habe mal auf der Homepage von Wollzeit geschaut – die eingekettelten Decken gefallen mir auch.
    Glückwunsch zu dem schönen Stück und Dir auch noch einen schönen 1. Advent (oder was davon noch übrig ist).
    Herzliche Grüße :-)

  11. Das ist echt mal ein Schal :D

    Schöne Decke und schöne Bilder. Ich liebe ebenfalls Leuchttürme.
    Viel Freude mit Deiner neuen Errungenschaft.

    Liebe Grüße Sabine

  12. oh – wie schön! so einen hellen wohnschal hätte ich ja auch gerne. danke für die verlinkung und ich habe heute an dich gedacht, als ich auf sylt an 3 leuchttürmen vorbei kam, auf dem weg von ist- zum westteuer mussten wir anhalten und warten, bis ein schaf die strasse überquerte. ja, das Foto gibt es demnächst zu sehen. liebe grüße – bärbel

    • Ich habe den Wohnschal und Du das Schaf. Man kann wohl nicht alles auf einmal haben :). Das Kampener Quermarkenfeuer ist auch sehr schön, oder? Und das Lister Westfeuer eh.

  13. Die Decke oder Schal oder was auch immer sieht ja superkuschelig aus. Es würde mich aber doch sehr stören, dass hier Handwäsche angesagt ist. Oder besser gesagt: Nach der ersten “Hand”wäsche würde das Teil dann ganz entnervt im Handwaschprogramm der Waschmaschine landen …
    LG
    Sabienes

    • Handwäsche landet bei mir fast immer im Wollwaschprogramm der Maschine. Ich habe da nur gute Erfahrungen mit bei solcher Wolle.

  14. Die meisten Schafe sind schon im Winterquartier :-) Die kommen ein paar Wochen vor Ostern zurück.
    Die Decke sieht wunderbar aus. Noch sind die Kids nicht ausgezogen, also habe ich auch noch keine Decken gekauft. Ich schaue mal bei Wollzeit vorbei.
    Da ja noch keine Decken fällig waren, habe ich mir unterdessen ein wunderbares Merino-Dreieckstuch von Invers gesichert. Hattest du mir mal empfohlen. Und ist soooo schön warm :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    • Die vom Schafstall in der Fischbeker Heide sind auch im Winterlage. Schade, weil ich sie so gerne treffe – aber sie sollen ja auch satt werden und finden wohl im Winter in der Heide zu wenig zum Fressen. Steht zumindest auf einem Schilf dort.

      Deine große Tochter ist bestimmt schneller flügge, als Du gucken kannst, oder?

      Oh ja, die Dreieckstücher von invero sind schön warm. Warst Du im Lagerverkauf in Geesthacht oder hast Du es woanders gekauft? Welche Farbe hast Du genommen?

  15. Mit einer schönen Brosche kann ich mir das Plaid auch super als Poncho vorstellen. Leuchttürme liebe ich auch sehr – vor allem die an der irischen See ;). Für den Alltag hab ich ein schönes Leuchturmbuch zum träumen ;)

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

Kommentare sind geschlossen.